Samstag, 19. August 2017

[Zitat] Die rote Königin #1

Samstag, 19. August 2017


Mit lautem Knurren schleudert er den silbernen Speer mit dem roten Tuch zu Boden. Er rutscht scheppernd ein paar Meter, bevor er liegen bleibt. Das Geräusch klingt wie eine Friedhofsglocke. Die zerrissene Sonne blickt zu uns allen hoch.
„Diese Narren, diese Terroristen, diese Mörder werden ihre gerechte Strafe bekommen. Und sie werden sterben. Ich schwöre bei meiner Krone, bei meinem Thron, bei meinen Söhnen, dass sie den Tod finden werden!“ 
„Stärke“, schreit der Hof. „Macht! Tod!“ 
Maven sieht mich mit großen Augen an. Er hat Angst, und ich weiß, was er denkt, weil ich es auch denke.
Was haben wir getan?

S. 338/339, Die rote Königin von Victoria Aveyard, Carlsen Verlag



Read More

Donnerstag, 17. August 2017

[Rezension] Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Donnerstag, 17. August 2017


Autor: Kai Meyer
Reihe: Die Seiten der Welt #1
Verlag: Fischer
Umfang: 556 Seiten
Preis: 19,99 €
ISBN: 978-3-8414-2165-4



Klappentext

Bibliomantik ist eine stille Kunst. Doch diese macht, die Magie der Bücher zu nutzen, erzeugt Schwingungen, die bis zum Horizont reichen. Wer Ausschau danach hält, der findet ihre Spuren überall.
 
Furia lebt auf einem abgeschiedenen Landsitz in England. In den Katakomben der Familienresidenz befindet sich eine Bibliothek, deren Gänge kein Ende nehmen. Sehnlichst erwartet sie ihr Seelenbuch – mit ihm will sie ihre bibliomantischen Kräfte erwecken. 
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam zeiehn sie in den Krieg – gegen die Tyrannei der Adamitischen Akademie und das Ende aller Bücher. (Bilder- und Textquelle: Fischer Verlag)



Meine Meinung

Die Idee des Buches ist atemberaubend und jeder Buchliebhaber hyperventiliert bei diesem Ideenreichtum. Immerhin reden wir hier von einem Buch über die heißgeliebten Bücher selbst! Nachdem ich die Leseprobe verschlungen hatte war für mich eindeutig, dass ich dieses Buch lesen MUSS. Die Kreativität des Autors ist unbeschreiblich hoch und ich freute mich auf ein absolut innovatives und einzigartiges, spannendes und magisches Werk. 
     Die Umsetzung der Ideen hat mir jedoch überhaupt nicht zugesagt. Die Thematik bezaubert, keine Frage. Es wirkt sehr urig, sehr mystisch. Schnell verlor ich dann aber auch den Überblick, da dutzend Sichten dazu kamen (allen voran die Leselampe und der Sessel). Ich verlor meinen Fokus und fand ich nicht wieder. Was ist denn überhaupt relevant für die Handlung? – das verursachte Langeweile. Außerdem war es mir dann auch zu absurd, z.B. die kämpfenden Schnabelbücher, die sich Duelle auf Leben und Tod liefern... Alles in allem war es für mich überhaupt nichts. Ich habe komplett etwas anderes erwartet. 
     Die Atmosphäre war stark distanziert, weswegen ich auch im Verlauf niemals so richtig warm wurde mit der Handlung – aus diesem Grund blieb auch mein Lesespaß total auf der Strecke, nachdem die anfängliche Euphorie verflogen war.

Die Charaktere lernt man nur sehr oberflächlich kennen, sogar die Protagonistin Furia bleibt einem sehr fern und distanziert. Ohne wirkliche Bindung zu den handelnden Figuren, fällt es mir verdammt schwer Sympathien für das übrige Werk zu erübrigen. Furia ist Bibliomantin, genauso wie ihre Familie, die aber im Exil leben müssen. So weit, so gut. Leider ist Furia auch sehr naiv und nervtötend. Sie ist hitzköpfig und sehr ungebdacht. 
     Andere Nebenfiguren sind schon wieder aus meinem Gedächtnis getilgt, da sie entweder sofort gestorben sind oder für mich einfach zu langweilig, zu irrelevant waren. Beziehungen, egal ob Liebeleien oder Freundschaft sucht man hier vergebens. Einzig allein die geschwisterliche Beziehung zwischen Furia und ihrem Bruder war niedlich, aber leider auch schon alles. 
     Emotionen hatte ich definitiv – und zwar oftmals absolute Verwirrung, Langeweile und Gleichgültigkeit. Zu Beginn war ich ja noch fasziniert und begeistert, doch mit der Zeit änderte sich das und wurde auch nicht mehr viel besser. Sehr schade, ich wollte es ja mögen.

Die Handlung beginnt fulminant, magisch und spannend, denn Furia ist unterwegs in der hauseigenen Bibliothek im Keller und man kommt mit allerhand fantastischen Wesen in Berührung. Es wirkt sehr urig auf mich, aber ist auch schnell verwirrend. Vor allem war mir die Grundsituation von Furias Familie und der Akademie nicht so ganz deutlich; da wurde etwas um den heißen Brei herum geredet.
     Der Schreibstil tat dazu sein Übriges, denn der war sehr bildhaft und umschweifend, was mir irgendwann sehr auf den Zeiger ging – ich kann erst mal keine Metaphern mehr sehen. 
     Weiterhin konnte sich auch nicht wirklich Spannung bei mir aufbauen, denn das Gewicht der Handlung lag – meiner Meinung nach – auf Nichtigkeiten, mit denen man hingehalten wurde. Die permanenten, sinnlosen Verfolgungsjagden reißen immer wieder komplett einen Handlungsstrang auseinander, was mich frustriert zurückließ. 
     Mein Interesse für die Geschichte verflog immer mehr, sodass ich es schließlich abgebrochen habe. Ich war nicht mehr gefesselt, nur noch genervt und es war mir herzlich egal, wie das Ganze ausgehen wird. Wo ist diese magische Leidenschaft nur hin?
 
 
 

Fazit

Für mich war „Die Seiten der Welt“ ein totaler Fehlgriff; so klingt es magisch-bezaubernd für einen Buchliebhaber, war mir aber doch viel zu absurd und zu urig. Den Figuren bleibt man durchgehend fern und kann sich kaum identifizieren. Viele Sichten und sinnlose Verfolgungsjagden zerstören wichtige Handlungsseqzenzen und mein Interesse schwand immer mehr. Sehr schade, denn ich hätte es so gern lieben gelernt! Leider war es jedoch nichts für mich – die magische Leidenschaft für Bücher war für mich nicht mehr greifbar.


Die Seiten der Welt bekommt:

1/5 Herzen


Read More

Dienstag, 15. August 2017

[Coming Soon] Vorschau Herbst 2017

Dienstag, 15. August 2017



Es wird Zeit mal einen Blick auf die Bücher zu werfen, die uns diesen Herbst von den Verlagen geboten werden - denn sie sind dafür da, uns über die regnerischen Herbsttage zu begleiten, uns stürmische Wetterlagen zu versüßen und die letzten Sonnenstrahlen auf dem Balkon oder im Park zu komplettieren.
Egal ob in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit, gemütlich auf dem Sofa, auf der nächsten Parkbank bei herrlichem Sonnenschein, bei den schneller einbrechenden Herbstnächten im gemütlichen Bett oder doch noch einmal in einer Zuflucht in einer wärmeren Gegend: da ist sicher einiges dabei, was gut und gerne gelesen wird.
Neugierig geworden? Dann sucht euch die Bücher, die euch begeistern könnten!

PS: Meine Liste ist lang' noch nicht vollständig. Wenn ihr der Meinung seid, dass mir einige wichtige Bucherscheinungen noch fehlen, dann schreibt es in ein Kommentar. Ich möchte doch nicht, dass mir wichtige Bücher entgehen! ;)
 
 
 

September

 
 
 

Oktober

 
 
 

 November

 
 
Read More

Samstag, 12. August 2017

[Out of Topic] Happy Birthday! Der 6. Geburtstag von little bookland

Samstag, 12. August 2017



Wahnsinn, ich kann es gar nicht fassen: mein geliebter Blog feiert seinen 6. Geburtstag!
Sechs Jahre... ja, das ist wirklich eine lange Zeit! So langsam vermischen sich auch die Bloggerjahre in meinem Gedächtnis miteinander und viele, schöne Dinge schwirren mir durch den Kopf...

Das sechste Jahr liegt also hinter mir - und es verging wie im Flug! Nun wird mein kleiner Blog also eingeschult... wie die Zeit doch vergeht. Ich fühle mich echt alt!
Mein Abschluss der Ausbildung liegt nun auch schon wieder ein ganzes Jahr zurück... wodurch ich mich jetzt noch älter fühle, wenn ich mir das mal vor Augen führe. Gerade läuft es mit dem Lesen auch ganz gut; ich bin super auf Kurs und voller Elan und guter Dinge, dass das neue Blogjahr genauso gut weitergehen wird.

Mittlerweile habe ich 317 Leser, und dabei danke ich jedem einzelnen, der sich hier auf meinen Blog verirrt hat und immer wieder reinschaut. Außerdem habe ich 129 Likes bei Facebook. Es wächst recht langsam, dennochs stetig!
Dazu kommen fast 274.000 Seitenaufrufe in sechs Jahren - was für mich eine unglaubliche Zahl ist. Das hätte ich niemals für möglich gehalten!
Fleißig war ich auch, denn es entstanden 716 Posts in den verschiedensten Rubriken (Challenges, Most Wanted, Neuzugänge, Out of Topic, Rezensionen & Statistiken).
Ihr ward natürlich auch mehr als fleißig und habt mich mit 1.351 Kommentaren beglückt. Ein riesiges Dankeschön an alle fleißigen, sowie die Gelegenheitskommentierer!
Insgesamt gibt es nun 295 Rezensionen zu den verschiedensten Büchern auf meinem Blog zu finden, darunter seit Januar 2014 nun auch meine Kurzrezensionen namens little bookies. 
Der Durchschnitt meiner Bewertungen liegt bei 3,89 - und nimmt damit stetig ab! Ich werde wohl immer kritischer.
 
Fakt ist: Mein Blog und ich wachsen immer weiter und starten nun in das siebte Jahr - in der Hoffnung, dass wir viele gute Bücher hier vorstellen können oder euch von den schlechteren abraten können. Ich hoffe weiterhin, dass ich mir treu bleiben kann und wieder mehr Zeit für das Lesen und das Bloggen finde. 
In diesem Sinne noch ein fettes Dankeschön an alle, die ihr reinschauen, meine Sachen lesen, diesen Blog des Öfteren besuchen, ihn zu dem gemacht haben, der er nun ist. Danke auch an alle, die mich unterstützen, die mir geholfen haben, egal in welcher Weise. Auch Danke an alle, die nur still mitlesen - auch das weiß ich zu schätzen. Manchmal habe ich das Gefühl, man sagt viel zu wenig Danke.

Read More

Donnerstag, 10. August 2017

[little Bookies] Stadt der Finsternis #5,5 Geheime Macht & Die Bestimmung #3 Letzte Entscheidung

Donnerstag, 10. August 2017


Kurzrezensionen sind meist praktischer und schneller zu schreiben - nach einem langen Tag hat man meist überhaupt keine Lust mehr, sich noch ewig vor den Computer zu setzen. Manchmal fehlen einem auch einfach die ausführliche Worte, man möchte aber trotzdem seine Meinung kund tun.
Übersichtlich und kurz gefasst sind sie noch dazu und...

... deswegen gibt es nun auch bei mir die Kurzrezensionen namens little bookies.




Geheime Macht von Ilona Andrews


Reihe: Stadt der Finsternis #5,5

Appetitmacher:
Rezensionen der Folgebände auf dem Blog vorhanden.

Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!


Endlich bekommt nun auch mal Andrea das Hauptwort; endlich wird sie als Person klarer, ihre Gründe nachvollziehbarer und ihre Beziehung zu Raphael entsprechend thematisiert. Sie ist eine ähnlich tolle Protagonistin wie Kate und auch bei ihr wie ein Nachhause-Kommen in eine fantastisch-düstere Welt. Ich habe lang auf die Klärung über ihr plötzliches Verschwinden gewartet – besser spät als nie würde ich sagen. 
     Auch Andrea hat einen mysteriösen Fall, der eng mit uralter ägyptischer Magie verwandt ist, als zuerst gedacht. Auch hier überraschen mich wieder einmal die Autoren über die Umsetzung so lapidar klingender Ideen und ihrer Unmengen an Kreativität, die sie in jedes Buch stecken. Auch die Action- und Kampfszenen, sowie die humorvollen Einlagen bringen eine ganz besondere Saite in mir zum klingen und runden das Buch perfekt ab. 
     Sehr schön fand ich auch, dass Andrea und Kate von Natur her ja gleich scheinen, im Inneren aber komplett unterschiedlich sind und sich facettenreich unterscheiden. Dafür ist sie eine genauso geniale und harte Protagonistin wie Kate mit einem vielleicht noch weicheren Kern als ihre Freundin. Toll übrigens auch, mal Kate und Curran als Nebenpersonen beobachten zu können – da machen sie einem fast genauso viel Spaß wie als Protagonisten. 
     Genial war auch, dass sich die Handlung um so viele Dinge drehte: der Fall von Andrea, die ägyptische Mythologie, ihre Kindheit und die Beziehung zu Raphael. Alle gleich präsent und unterhaltsam. Das Ende noch einmal ein ganz besonderer Leckerbissen in Vorfreude auf MEHR. Mehr von allem!
 
5/5 Herzen
 
 
 
 
Letzte Entscheidung von Veronica Roth
 
 
Reihe: Divergent #3


Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!
 

Es war wirklich ewig her seitdem ich den zweiten Band gelesen hatte (ca. 4 Jahre); dementsprechend wusste ich auch noch kaum etwas als ich mit dem Lesen begann. Mit einer Zusammenfassung hatte ich zwar mein Wissen aufgefrischt, dennoch ertappte ich mich beim Lesen immer wieder dabei, dass ich viele Figuren null zuordnen konnte zu früherer Büchern. Hm, das war suboptimal. 
     Dazu kam natürlich noch, dass mir der Einstieg extrem erschwert wurde und alles sehr auf der Stelle herumtritt. Es gibt viele Gespräche, aber Handlungen? Heiße Luft um nichts, und die war auch noch sehr langatmig. Wichtige Szenen waren meiner Meinung nach auch viel zu kurz dargestellt und wirkten halbherzig hingeschrieben. Dennoch: ich war neugierig auf den Ausgang des Buches. 
     Endlich geht es dann auch mal hinter den Zaun und viele Geheimnisse werden gelüftet, sowie der frühere Weltentwurf rund um die Fraktionen stark erweitert. Ich war gefesselt und neugierig, konnte die Überforderung der Charaktere gut verstehen und ihren verschiedenen Reaktionen fand ich sehr menschlich dargestellt. 
     Alle weiteren Entwicklungen, sei es die Handlung oder die Charaktere allgemein, empfand ich als sehr realistisch und gut terminiert. Endlich wusste das Buch zu fesseln und schneller als gedacht kam dann doch das Ende – wobei mich der brutale Ausgang sehr schockiert hat. Aber dies war genau richtig, machte alles glaubwürdig und realistisch. 
     Dennoch muss ich Punkte abziehen, aber nicht für das geniale Ende sondern für den langweiligen Anfang. Generell war mir das Buch für ein fulminantes Finale viel zu seicht und nur ein kleiner Knall im Vergleich zu den beiden Vorgängerbänden. Einfach und unspektakulär. Sehr schade.
 
3,5/5 Herzen



Read More

Dienstag, 8. August 2017

[Rezension] Schnee wie Asche von Sara Raasch

Dienstag, 8. August 2017


Autor: Sara Raasch
Originaltitel: Snow like Ashes
Reihe: Snow like Ashes #1
Verlag: Cbt
Umfang: 460 Seiten
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-5703-0969-8
Leseprobe



Klappentext

Seit sie denken kann, lebt Meira im Schatten des tyrannischen Königreichs Frühling. Ihre Eltern fanden den Tod, als Winter vor sechzehn Jahren fiel. Seitdem lebt Meira gemeinsam mit sieben weiteren Winterianern im Exil. Ihr Anführer, General William, führt ein strenges Regiment, und Meira hat früh gelernt, mit Waffen umzugehen. 
Umso mehr brennt sie darauf, etwas für die Wiederherstellung von Winters einstiger Macht und Größe zu tun. Doch William verbietet ihr, an den gefährlichen Exkursionen der Exilanten teilzunehmen. Als Meira hört, dass sich eine Hälfte des sagenumwobenen Medaillons in der Nähe befindet, das Winters Magie in sich birgt, macht sie sich heimlich auf die Suche. Sie ahnt nicht, dass sie damit ihr Schicksal herausfordert... (Bild- und Textquelle: Cbt Verlag)



Meine Meinung

Die Idee des Buches hat mich total begeistert, denn hier bekommen die vier Jahreszeiten eine große Relevanz für die Handlung. Ich erhoffte mir ein fantastisches, magisches Abenteuer. Die Karte zu Beginn des Buches gibt einem einen tollen Überblick über die Welt Primoria und ich konnte es kaum erwarten, mit der Protagonistin auf Erkundungstour zu gehen. 
     Die Umsetzung der Ideen war für mich unglaublich gut gelungen! Ich liebe diese magische Welt, in der die Jahreszeiten-Königreiche Frühling, Sommer, Herbst und Winter und die Rhythmus-Königreiche Cordell, Paisly, Ventralli und Yakim ihren Platz finden. Die Grundlage – Winters Besetzung durch Frühling – bietet sehr viel Platz für tolle Entwicklungen und auch wenn Meiras Schicksal schon lange Zeit vorhersehbar war und die Handlung stark schwankend ist, so konnte mich das Buch teilweise doch überraschen und definitiv bestens unterhalten. 
     Womit ich zu meinem Lesespaß komme, denn der war fast immer auf Höchstleistung; ich sog die Sätze wie ein Staubsauger auf und liebe das Buch trotz seiner kleinen Mängel abgöttisch.

Die Charaktere sind insgesamt doch recht übersichtlich und neue Figuren werden gut eingeführt. Dennoch hatte ich gerade zu Beginn des Buches ein eher distanziertes Gefühl, v.a. zur Protagonistin Meira, deren Schicksal weitaus wichtiger ist als sie lange Zeit annimmt. Sie ist eine Kämpfernatur, liebenswert, aber auch naiv durch ihr junges Alter. Doch Meira entwickelt sich durch die Erlebnisse, die sie hat, immer weiter und ist am Ende eine ganz andere junge Frau und dies gefiel mir sehr gut. Dagegen steht Mather, Winters Kronprinz und einziger Erbe des Königreichs. Über ihn gibt es gar nicht so viel zu berichten; er scheint liebenswürdig zu sein, bleibt aber sehr blass und entwickelt sich kaum weiter. Schon besser gefiel mir dagegen Prinz Theron, ein pflichtbewusster junger Mann mit einem großen Hang zur Poesie. Von ihm möchte ich unbedingt noch mehr lesen. 
     Es kam natürlich auch wie es kommen musste, eine leichte Dreiecksbeziehung bahnte sich an – auch wenn die Liebesgeschichte nicht den Großteil der Handlung ausmacht, so war sie ein nettes Beiwerk (v.a. die verbotene Liebe zu Beginn) und ich denke, es wird noch viel wichtiger werden in den Folgebänden, wem Meira nun ihr Herz schenkt. Meines schlägt jedenfalls für Theron. Allerdings ist zu erwähnen, dass Raasch es auch gut versteht, Freundschaft und Zugehörigkeit eines Volkes darzustellen, hier konnte man mehr Tiefgründigkeit und Ernsthaftigkeit spüren. 
     Emotionen konnte die Autorin auch gut übermitteln; ich fieberte und litt mit Meira im Verlauf der Handlung stetig mit. Die Paarung vom Setting und der wahren Bestimmung von Meira konnten mich vollends mitreißen.

Der Einstieg in das Buch gelang mir sehr schnell; ich konnte mich gut einfinden und man lernt langsam die Welt kennen, in der Meira lebt, sowie sie und die anderen Exilanten des Königreichs Winter. Sie müssen ihre Magsigne suchen, um wieder die Magie von Winter zu bekommen – erst dann haben sie genügend in der Hand, um sich Verbündete zu suchen, die mit ihnen gemeinsam gegen Frühling und den tyrannischen Herrscher Angra vorgehen. 
     Leider war gerade am Anfang alles ein wenig vorhersehbar bzw. lief sehr glatt ab – ich konnte kaum überrascht werden, dementsprechend niedrig war auch der Spannungsanteil. Insgesamt blieb diese sowieso auf einem Mittelniveau, fesseln tat mich eher die interessante Welt und die Kreativität der Autorin. 
     Glücklicherweise gab es gute Entwicklungen im Verlauf, die ich so nicht erwartet hätte – Schauplätze wurden gewechselt, es kam Bewegung in die Sache und neue Charaktere schafften neue Probleme. Es blieb seicht von der Handlung her, aber interessant und fesselnd. Man merkt eine langsame Steigerung der Spannung allmählich, aber sie war da – die Charaktere wuchsen einem immer mehr ans Herz, die Distanz zu ihnen lässt im Verlauf auch etwas nach. Doch wie eine Achterbahn flacht das Ganze auch mal wieder ab, wird langatmig und tritt auf der Stelle – insgesamt ein ganz schönes Auf und Ab. 
     Am Ende kamen so einige Enthüllungen des Weges, die ich allerdings schon längst erkannt hatte – dennoch aber ihr Gutes zur Handlung beitragen. Doch ist eine Überraschung etwas anderes... Schön ist es aber, dass die Handlung an sich abschließend wirkt, denn es gibt keinen nervigen Cliffhanger und damit bin ich doch sehr zufrieden.
 
 
 

Fazit

„Schnee wie Asche“ ist ein magisches Abenteuer in einer fantastischen Welt rund um ein zerstörtes Königreich und dessen verlorene Magie, welches wie aus der Asche wieder auferstehen kann. Ich konnte mich im Verlauf immer besser mit der Protagonistin identifizieren und liebte die verschiedenen Entwicklungen der Handlung und das Setting, mit dem ich mich umgeben konnte. Dennoch fehlte noch einiges bis zur vollen Punktzahl, so z.B. der Tiefgang bei den Nebencharakteren und eine konstant spannende Handlung ohne pläschernde Szenen. Insgesamt hatte ich aber viel Freude mit dem Buch und bin jetzt schon voller Vorfreude auf die Rückkehr nach Primoria in Band Zwei.


Schnee wie Asche bekommt:

4/5 Herzen

 
Band 1: Schnee wie Asche
Band  2: Eis wie Feuer
Band 3: Frost wie Schatten (ab Oktober 2017)


Read More

Montag, 7. August 2017

[little memory] Die Luna Chroniken #2 Wie Blut so rot von Marissa Meyer

Montag, 7. August 2017


Autor: Marissa Meyer
Titel: Wie Blut so rot
Reihe: Luna Chroniken #2

Band 1: Wie Monde so silbern
Band 2: Wie Blut so rot
Band 3: Wie Sterne so golden
Band 4: Wie Schnee so weiß 

Achtung!
Folgende Beschreibungen geben den Inhalt zusammengefasst wieder, allerdings sehr spoilerbehaftet. Ich möchte mir damit eine Gedankenstütze schaffen, um die weiteren Bände problemlos verfolgen zu können.
Wenn du
keine spezifischen Informationen zu jeder kleinen Situation im Buch haben möchtest, dann lies nicht weiter!




Read More

Sonntag, 6. August 2017

[Out of Topic] Back in Germany!

Sonntag, 6. August 2017



Schon gestern spät abends zu Hause eingeflogen; heute wird erst einmal etwas Ordnung gemacht! Viel zu schnell ging der Urlaub schon wieder vorbei - zurück bleiben tolle Erinnerungen daran.

Für die nächsten Wochen ist auf dem Blog viel geplant - doch erst einmal genieße ich meine beiden letzten Urlaubstage und das kühle Wetter. Ja, es ist angenehm gegen 53° und volle Sonne.

Also, man liest sich in den nächsten Tagen und bis bald!

Read More

Mittwoch, 2. August 2017

[little memory] Die Farben des Blutes #1 Die rote Königin von Victoria Aveyard

Mittwoch, 2. August 2017


Autor: Victoria Aveyard
Titel: Die rote Königin
Reihe: Die Farben des Blutes #1

Band 1: Die rote Königin
Band 2: Gläsernes Schwert
Band 3: Goldener Käfig
Band 4: ???


Achtung! 
Folgende Beschreibungen geben den Inhalt zusammengefasst wieder, allerdings sehr spoilerbehaftet. Ich möchte mir damit eine Gedankenstütze schaffen, um die weiteren Bände problemlos verfolgen zu können.
Wenn du keine spezifischen Informationen zu jeder kleinen Situation im Buch haben möchtest, dann lies nicht weiter!
Read More

Dienstag, 1. August 2017

[Statistik] Juli 2017

Dienstag, 1. August 2017



Der Monat Juli hat sich auch schon wieder verabschiedet und damit auch der halbe, heiße Sommer und auch fast mein Urlaub in Spanien - umso intensiver nahm ich aber auch die letzten Tage wahr.
Für mich war der Juli zwiegespalten: einerseits die volle Urlaubsvertretung auf Arbeit bis zur Mitte des Monats und dann mein wohlverdienter Urlaub im Südosten Spaniens, der sich langsam dem Ende zuneigt. Während ich den Juni und seine Statistik im Sande verlaufen ließ, so war auch nur die zweite Hälfte des Julis produktiv, vorher fand ich einfach keine Zeit dazu. Dafür las es sich in den letzten Tagen auf der Terasse bei schönstem Wetter inmitten von exotischen Pflanzen, Palmen und mit Blick auf den Pool umso besser.
Schlussendlich bin ich mit dem Lesen im Juli gerade so zufrieden; immer noch auf Aufholjagd für mein Jahresziel, doch ich nähere mich mit großen Schritten wieder an und eine knappe Woche Urlaub bleibt mir auch noch dazu. Ich brauche wieder ein kontinuierliches Leseverhalten, auch nach meinen freien Tagen...
Viele tolle Bücher konnte ich jetzt entdecken bzw. bin noch dabei, diese zu verschlingen und ich hoffe, auch der August kann mit guten oder besseren Ergebnissen glänzen! Nun die Übersicht für den Juli - auf geht's!



Gelesen



Gelesene Bücher: 6 Stück
   Ghostwalker #3 Auf lautlosen Schwingen  -  5/5
   Stadt der Finsternis #5,5 Geheime Macht  -  5/5
   Schnee wie Asche (#1)  -  4/5
   Die Bestimmung #3 Letzte Entscheidung  -  3,5/5 
   Die Seiten der Welt (#1)  -  1/5
   Midnight Breed #12,5 Verlockung der Dunkelheit  -  2,5/5

Durch den Urlaub habe ich mich wirklich noch auf meine Durchschnittszahl gerettet - sonst wäre es wohl wieder so ziemlich in die Hose gegangen. Für den August möchte ich dies halten bzw. auch steigern.


Anzahl gelesener Seiten: 2.495 Seiten
   ~ pro Tag: 80 Seiten
   ~ pro Buch: 416 Seiten

Hochgerechnet sind es wirklich 80 Seiten pro Tag? Puh, das hätte ich ja niemals gedacht, das überrascht mich! Effektiv ist das richtige Wort um meinen (Lese)Urlaub zu beschreiben. 


Durchschnittswertung: 3,5 Herzen

Ein wenig Steigerung der Wertung im Vergleich zum Mai - aber dennoch ist 3,5 nicht das, was ich gern erreichen würde. Ein wenig mehr noch, Richtung 4 ist strebsam, aber dazu brauche ich durchgehend gute Bücher... mal sehen.     



Top & Flops des Monats


TOP: So langsam arbeite ich mich ja durch meine liebsten Reihen und Autoren hindurch und da stand im Juli "Geheime Macht" vom Autorenduo Andrews an. Auch Andreas Geschichte passt perfekt in die magische Welt und kann genauso begeistern wie Kate es sonst tut. Es war übrigens auch sehr interessant Kate & Curran mal aus einer anderen Sicht zu beobachten. Wieder mal eine Glanzleistung! Meine ausführliche Meinung dazu folgt noch.
FLOP: Zu gern hätte ich "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer lieben gelernt, denn jeder Bücherwurm liebt doch Bücher über die Liebe zum Buch? Hier war es leider nicht so; die Protagonistin blieb mir sehr fern und die Handlung war zerstückelt und öde. Auch wenn es wahnsinnige tolle und magische Ideen gab, so waren mir manche dann doch so viel und mir die Handlung und der Verlauf der Geschichte irgendwann einfach... egal. Leider gar nicht meins.



Weitere Neuigkeitem im little bookland


Die SuB-Fütterung war auch im Juli erfolgreich, wenn auch nur bedingt groß - weitere 5 Bücher zogen bei mir ein.
Ende Juni habe ich dann auch meinen Quartalspost veröffentlicht; alle Neuzugänge von April bis Juni. Gesammelt sind sie noch mal *hier* zu sehen.
Momentaner SuB-Stand: 328 Bücher & 127 eBooks

Auf dem Blog war es in diesen Monat sehr still, aber das war kaum verwunderlich: mein Juni war sehr mager und die erste Hälfte des Julis folgerichtig auch.
Am Anfang des Monats gab es meinen Rückblick auf das erste Halbjahr, wo ich die wichtigsten Dinge und Daten einmal zusammen gefasst habe. *Hier* gibt's das Ganze noch einmal in der Übersicht. 

Rezensionen & little Bookies gab es diesen Monat leider keine zu verzeichnen, dafür möchte ich aber auf meinen Post zu den Neuerscheinungen im August hinweisen - der kommt mager daher, aber vielleicht findet ihr ja etwas Neues, was ihr unbedingt kaufen wollt. *Hier* geht's zu den Büchern in der Übersicht.


Ich erhoffe mir im August viel Lesezeit, bin aber auch damit zufrieden, wenn ich einfach nur weiterhin mein Jahresziel erfolgreich verfolgen kann. Das Wetter darf natürlich gern schön sommerlich bleiben - bitte ohne Gewitter und warme Temperaturen vor allem zum Wochenende hin! Aber auch so, dass man nicht nur da sitzt und schwitzen kann, sondern angenehm; so wie hier in Spanien.
Ich muss schauen, dass ich mir immer wieder aktiv seit zum Lesen nehmen kann, da viele Aktivitäten im August anstehen, wie dutzende Geburtstagsfeiern von meinem Freund, meiner Oma und anderen Familienmitgliedern, außerdem das jahrmärktliche Vogelschießen in meiner Heimat und mein wöchentliches Schwimmen, was ich auf zweimal die Woche erhöht habe. Auch die Arbeit ruft... Ohjeh, na hoffentlich wird das gut werden...

Ich wünsche euch einen erfolgreichen und lesereichen Monat August!
 
Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena