Donnerstag, 17. März 2016

[little Bookies] Die Buchspringer & Artikel 5

Donnerstag, 17. März 2016


Kurzrezensionen sind meist praktischer und schneller zu schreiben - nach einem langen Tag hat man meist überhaupt keine Lust mehr, sich noch ewig vor den Computer zu setzen. Manchmal fehlen einem auch einfach die ausführliche Worte, man möchte aber trotzdem seine Meinung kund tun.
Übersichtlich und kurz gefasst sind sie noch dazu und...

... deswegen gibt es nun auch bei mir die Kurzrezensionen namens little bookies. 




Die Buchspringer von Mechthild Gläser


Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!

Ein Buch über die Buchwelt – immer mehr sind genau solche Bücher wie „Die Buchspringer“ im Trend und es konnte ja nicht ewig dauern, bis ich so eines auch ausprobieren musste. „Man kann die Buchwelt ganz neu entdecken“ - dachte ich und war im gleichen Atemzug überrascht, wie gut der Titel passt. Innovative neue Ideen konnte ich auch von Anfang an im Buch finden... 
     Doch ich bin zu voreilig: Amy, die Protagonistin, reist mit ihrer Mutter über die Ferien nach Schottland – ihre Heimat. Auf einer winzigen Insel kommen sie bei ihrer Großmutter unter, die Amys Lieblingshobby, das Lesen, nur noch mehr verfechtet. Hier kann ich schon mal anmerken, dass das Buch mehr als lese- und bücherlastig ist, aber das konnte man sich bei dem Titel ja sicherlich denken? Natürlich sind genau diese Dinge das Hauptthema, aber für mich waren manche Ideen dann doch zu abgedreht bzw. zu nerdig. Insgesamt empfand ich das Buch recht kindlich geschrieben, was mir irgendwie nicht so sehr zusagte – was das Buch natürlich überhaupt nicht schlecht macht! Aber nicht so ganz meinen Geschmack trifft, so wie das vielleicht vor zwei Jahren der Fall gewesen wäre. 
     Der eigentliche „Buchsprung“ ist mehr als interessant beschrieben und kann mich begeistern. Amy muss nur ein Buch über ihr Gesicht schieben und dann taucht sie in dessen Welt ein und kann sich abseits der Handlung sozusagen austoben. Es gibt viel zu entdecken, doch schon bald geht es darum, die Buchwelt zu retten, da spezifische Ideen aus bestimmten Geschichten einfach geklaut werden und so die Geschichten einfach nicht mehr funktionieren können. Natürlich eröffnet dieser Buchsprung der Autorin ein dutzend Möglichkeiten, welche sie auch nutzt und welche mich fesseln können. Dennoch bleibt der kindliche Beigeschmack, der nicht mehr verschwindet. Vielleicht liegt dieser auch an der Beziehungskonstellation von Amy und ihrem Will – für beide kann ich mich nicht sonderlich begeistern und so kommen da auch eher keine romantischen Gefühle auf. Die Geschichte ist niedlich, aber mehr auch nicht. 
     Gegen Ende kommen viele gute und einzigartige Ideen noch einmal zusammen, es wird teilweise auch spannend, aber insgesamt endet die Geschichte total unbefriedigend – jedenfalls für mich. Für die Geschichte scheint es ja ganz passend, aber ich habe mehr erwartet, und wenn es nur noch ein bis zwei Seiten mehr gewesen wären. Schade, so war das Buch doch nur mittelmäßig. 

3,5/5 Herzen




Artikel 5 von Kristen Simmons


Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!

Dieses obsidianfarbene Buch hat mich schon lange Zeit neugierig gemacht – eine richtig toll klingende Dystopie, oder nicht? Mein erster Gedanke war: Es klingt wie im Nationalsozialismus.Wie es der Zufall so will ließ mir Sonja von „back down to earth“ das Schmuckstück auch zu kommen und ich konnte mich selbst davon überzeugen lassen.
     Der Einstieg in die Storyline war wirklich gut. Es gab sofort Einblicke in das Machtgefüge, den groben Weltentwurf und die Ausgangssituation, die mich wirklich auf Anhieb begeistern konnten. Dennoch waren es mir insgesamt gesehen zu wenige Erklärungen, d.h. die Grundfrage „Warum?“ das alles so ist, wie es ist, wurde einfach nie geklärt. Da fehlt es mir ab und an einfach an Hintergründen. Aber am Anfang war ich dennoch mehr als begeistert und der tolle, lockere und fesselnde Schreibstil der Autorin ließ mich kaum noch vom Buch ablassen. 
     Die Emotionen, welche die Charaktere rüber bringen, waren für mich fassbar, realistisch und sofort präsent. Auch konnte mich der Handlungsverlauf im ersten Teil gut überraschen – trotzdem ließ meine Begeisterung nach... mir fehlten Informationen und Beweggründe vieler Charaktere, allen voran den Portagonisten Ember und Chase. Teilweise konnte ich einen roten Faden erkennen, dennoch verlief die Geschichte schwammig und es folgte ein eher langweiliger Mittelteil. Dies beinhaltete grob gesagt die Flucht von Chase und Ember – und mehr auch nicht. Wo noch die Charakterentwicklung von Chase realistisch und ungewiss ablief, so wurde Ember einfach nur anstrengend. Sie hat zickige und egozentrische Charakterzüge, die mir ab und an mein Lesevergnügen echt schmälerten, v.a. auf Dauer gesehen. 
     Insgesamt bin ich ganz zufrieden mit dem Ende, womit ich echt gut leben kann. Kurz und knapp: Mehr gibt es nicht mehr zu sagen; das war es schon. Auch wenn das Buch knappe 4 Punkte bekommt, so werde ich dennoch nicht weiterlesen – positive und negative Fakten geben sich die Hand.

4/5 Herzen


1 Kommentar[e]:

  1. Es hat ein bisschen gedauert - ich habe diesen Post schon seit Erscheinungsdatum in meinen Tabs offen - aber endlich hab ichs geschafft. Yay! Wollte ja jetzt mal doch noch wissen, wie du "Artikel 5" fandst. Dass du jetzt wirklich nicht weiterlesen willst, finde ich sehr schade, muss ich sagen :( Band 2 lässt zwar ein bisschen nach, ist aber auch noch ziemlich gut. Und Band 3, ja, auf Englisch halt, aber da könnte ich dir ja von erzählen...?! :D

    "Die Buchspringer" hat mich ja irgendwie noch nie so richtig gereizt - Bücher über Bücher fand ich bisher selten richtig spannend. Auch Kai Meyers Reihe finde ich eher uninteressant, und ich denke, dabei werde ich es jetzt belassen. Bist ja nun auch nicht wirklich begeistert, und eine wenig überzeugende Liebesgeschichte muss ich dann auch nicht haben.

    Danke, ne? ;) <3

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena