Mittwoch, 27. Januar 2016

[Rezension] Elemental Assassin #2 Spinnentanz von Jennifer Estep

Mittwoch, 27. Januar 2016


Titel: Spinnentanz
Originaltitel: Web of Lies
Reihe:
Elemental Assassin #2
Verlag: Piper
Umfang: 429 Seiten
Preis: 12,99 €uro
ISBN: 978-3-4922-6944-5

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten. 



 Klappentext

Zwar hat sich die erfolgreiche Auftragsmörderin Gin Blanco offiziell zur Ruhe gesetzt, aber der Ärger reißt einfach nicht ab: Als zwei Punks versuchen, Gins Restaurant auszurauben, fallen Schüsse – doch ungewöhnlicherweise ist nicht „die Spinne“ ihr Ziel, sondern ihr Protegé Violet Fox. Gin muss herausfinden, wer hinter dem Angriff steckt und warum. Wenn sexy Detective Caine sie nur nicht ständig ablenken würde! Als dann auch noch ein anderer Mann ins Spiel kommt, wird dem Steinelementar Gin trotz ihrer Eismagie richtig heiß... (Bild- & Textquelle: Piper Verlag)



Meine Meinung

Band Eins dieser Urban-Fantasy-Reihe fand ich schon damals ausgesprochen gut – leider ist das jetzt schon so lange her, dass ich fast keinerlei Erinnerungen mehr daran hatte. Das machte überhaupt nichts, denn es gibt gut gesetzte, unauffällige und kurze Erklärungen, die einen die wichtigsten Erinnerungen zurückholen. Im Mittelteil wird das Buch ein wenig langatmig – insgesamt tut es der Geschichte dennoch keinen Abbruch und ich vergebe gerne wieder volle Punktzahl!

Das Buch beginnt gewohnt spannend und gewohnt schnell; man wird sofort in die Handlung gezogen: Gin und ihre Kneipe Pork Pit werden von zwei jungen Kerlen überfallen, die ein bisschen Schaden anrichten wollen. Tja, da haben sie ihre Rechnung wohl ohne Gin gemacht! Sofort hatte mich wieder der wundervolle Schreibstil und die fantastischen Elemente gepackt und nach diesen wenigen Seiten kam ich schon zu der Annahme, dass ich das Buch lieben werde. Mit kurzen Wiederholungen an den richtigen Stellen wurde mein leeres Gedächtnis mit den wichtigsten Details aus Band 1 gefüllt. Danke, Frau Estep! 
Dieses Mal ist die Idee des Buches eine andere: Gin lernt den Jugendfreund von ihrem Mentor Fletcher kennen namens Warren Fox. Dieser wird zusammen mit seiner Enkelin Violet von einem Cowboy-Zwerg bedroht, der unbedingt ihr Land bekommen will. Dieser Bösewicht namens Dawson baut nämlich den Berg ab, auf dem beide wohnen und benötigt dazu dringend ihr Land – auch wenn er es sich mit Gewalt nehmen muss. Es ist eine neue Herausforderung für Gin, diesen zwielichtigen Typen zu stoppen. Hilfe bekommt sie natürlich wieder von Finn, Sophia und Jo-Jo, sowie von Donovan Caine und einigen neuen Personen. 
Die Umsetzung der Idee verlief reibungslos und glatt. Durch diese Erweiterungen konnten neue Handlungsstränge geschaffen werden, während ältere Stränge auch wieder aufgenommen worden. Natürlich wurde es Gin nicht zu einfach gemacht auf ihrem Weg, weswegen ich mit ihr oftmals mitfiebern konnte. 
Dennoch schlichen sich im Mittelteil leichte Längen ein, da die sonst so präsente Spannung etwas abflaute aufgrund vieler Erklärungen und Gespräche, die aber keinesfalls sinnlos erschienen. Trotz dessen war ich ständig gefesselt, an Gin und die Handlung, auch wenn mir die Längen aufgefallen waren.

Es gibt wieder eine bunte Palette an Charakteren, die aber nach wie vor sehr übersichtlich bleibt und einen als Leser nicht erschlägt. Allen voran natürlich die Protagonistin Gin, die ihrer Art sehr treu bleibt, sich aber dennoch weiterentwickeln kann. Man lernt sie durch verschiedenen Rückblenden immer besser kennen und versteht, wieso sie so geworden ist, wie sie nun ist. Sie bleibt weiterhin humorvoll, tough und diszipliniert, kann allerdings auch mehrmals ihre Gefühle offen zeigen und man sieht deutlich, dass Gin auch nur eine verletzte, einsame Frau ist. Zusammen mit Finn, Fletchers Sohn, Sophia und Jo-Jo, den Zwergen-Schwestern, bestreitet sie wieder ihr Abenteuer gegen das Böse; hier in Form von Tobias Dawson, der für mich eigentlich auch sehr gelungen wirkt. Mab Monroe, die Queen der Stadt Ashland, spielt auch wieder eine wichtige Rolle, bleibt aber weiterhin größtenteils noch im Hintergrund. Außerdem muss sich auch wieder mit ihren Gefühlen auseinander setzen, wo dieses Mal auch noch ausgerechnet zwei Männer ihr in die Quere kommen. 
Zum Stichwort Beziehung gibt es nämlich auch ein paar Worte zu sagen: der sexy Polizist Donovan Caine bleibt sich und seiner Art ebenfalls sehr treu. So gibt es einige heiße Szenen bei ihm und Gin, dennoch hält er stur an seinen Überzeugungen fest und macht ihnen beide das Leben unnötig schwerer. Trotzdem finde ich es gut, dass er nicht einfach blind seine Überzeugungen über den Jordan geworfen hat, sondern realistisch und nachvollziehbar handelt. Neben Donovan tritt noch Owen Grayson auf die Bildfläche: ein reicher Mann, der sofort Interesse an Gin zeigt und diese offen bekundet. Owen habe ich sofort in mein Herz geschlossen und ich kann mir vorstellen, dass da noch einiges auf Gin zu kommen könnte. Vor allem weil Owen Gin sofort durchschauen konnte und ihr echtes Wesen trotz allem kennenlernen möchte. Da schmelzen doch die Polkappen!

Bei mir rief das Buch natürlich auch wieder eine Menge Emotionen auf, die sehr breit gefächert auftraten. Neben meinem emotionalem Mitgefühl hatte ich beim Lesen viel Freude an den humorvollen Passagen der Autorin und fühlte mich wohl in der Handlung. Ich fiebere mit Gin mit, sowohl wenn es um ihre Beziehung mit Donovan, als auch wenn es um das nackte Überleben geht. Der Schreibstil trug dazu natürlich einiges bei, da Estep es einfach versteht, mit diesem gut Emotionen rüber zu bringen. Ich merkte mal wieder gar nicht, wie schnell die Seiten und die Geschichte an mir vorbeiflogen. 
Die Handlung ist, wie oben schon erwähnt, bis auf einige wenige Längen im Mittelteil interessant und wirkt gut durchdacht. Estep zeigt sich einmal von einer völlig anderen Seite und bringt den Bergbau ins Spiel. Ich merkte daran, dass sie eine völlig andere Geschichte geschaffen hat und kann es kaum erwarten zu sehen, was sie für die anderen Bände sich ausgedacht hat. Mir machte es viel Spaß, die Handlung zu verfolgen, die nur teilweise ein wenig vorhersehbar war, mich an vielen Ecken und Kanten aber überraschen konnte. 
Insgesamt muss ich noch einmal explizit anmerken, dass mein Lesespaß ganz auf seinen Genuss gekommen ist – als hätte ich eine Edelpraline von Lindt gegessen: es war viel zu lecker und viel zu schnell vorbei! 
Zum Ende hin gab es noch einige sehr gute und realistische Entwicklungen, die für die weiteren Bücher viel Spannung aufkommen lassen und Neuerungen schaffen wird – ich bin verdammt gespannt auf Band Nummero Drei!

Fazit

Schlussendlich kann ich dann doch nur sagen, dass Jennifer Estep mit ihrer Figur Gin Blanco und deren Welt einfach Meisterwerke geschaffen hat. Sie entwickelt sich so langsam durch diese Reihe zu einer meiner Lieblingsautoren, wobei sich nur wirklich wenige so nennen dürfen. Mit Witz, Charme und einer Menge Action, sowie innovativen Ideen und tiefgründigen Charakteren kann man ihr Werk nur lieben! Wer diese Reihe nicht liest, der verpasst etwas!


Spinnentanz bekommt:

5/5 Herzen


Band 2: Spinnentanz
Band 3: Spinnenjagd
Band 4: Spinnenfieber
Band 5: Spinnenbeute (ab März 2016)
Band 6: Spinnenfeuer (ab August 2016) 

0 Kommentar[e]:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena