Freitag, 18. September 2015

[Rezension] Am Horizont ein Morgen von Anouska Knight

Freitag, 18. September 2015


Originaltitel: Since You've Been Gone
Verlag: Mira Taschenbuch
Umfang:
313 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-9564-9448-2
  


Klappentext

Es bedurfte nur einer tragischen Sekunde, um Holly Jeffersons Welt für immer zu verändern. Bei einem Unfall verlor sie ihren über alles geliebten Mann. Seitdem sind fast zwei Jahre vergangen, und äußerlich wirkte es, als hätte sie diesen Verlust überwunden. Sie führt ihre eigene Konditorei und lebt ihr Leben weiter. 
Doch tief in ihr sieht es anders aus: Sie fühlt sich verloren. Einsam. Zerbrochen. Und sie ist sich sicher: Nie wieder wird sie lieben können. Bis sie Ciaran Argyll begegnet, einem Millionärssohn. Nichts scheint sie mit ihm gemeinsam zu haben. Aber während sie ihn näher kennenlernt, spürt sie, dass auch er mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat... (Bild- & Textquelle: Mira Taschenbuch Verlag)




Meine Meinung

Ein Buch, welches ich im Rahmen von Blogg dein Buch nun lesen durfte und gleichzeitig das erste Buch von der Seite, welches mir gut gefallen hat. Bei diesem Liebesroman musste ich einfach zuschlagen und bin auch sehr froh darüber, dass ich es gewagt habe. Auch wenn ich es noch emotionaler und dramatischer erwartet hatte, so war es doch im Großen und Ganzen in Ordnung.

Der Beginn des Buches verwirrt mich ein kleines bisschen, da Hollys Ehemann Charlie einen größeren Part einnimmt und man als Leser einen Moment braucht, um die komplette Situation zu erfassen. Denn Charlie ist zu diesem Zeitpunkt schon tot und Holly erwacht aus ihrem Traum. Man bekommt als Leser das Gefühl, dass die Ehe auch nicht immer perfekt war und sie durch seinen plötzlichen Tod ein emotionales Trauma erfahren hat. Ich fand die Darstellung zunächst verwirrend, rückblickend aber gut gewählt und mir bis dato auch unbekannt, also einzigartig. Nette Wahl der Autorin, kann man echt so sagen. 
Zu den Charakteren kann ich allgemein erst mal sagen, dass sie alle ihren ganz eigenen Charme haben und jeder für sich echt klasse ist. Holly trauert seit knapp zwei Jahren nun schon ihrem verstorbenen Mann hinterher und versucht, ihr Leben zusammen mit ihrer Konditorei au die Reihe zu kriegen. Ihr bester Freund Jess, sowie ihre Schwester Martha und deren Mann Rob sind toll geschaffene Charaktere, die ihr regelmäßig bei stehen. Holly selbst ist eine recht starke Frau, die mit Ciarans Hilfe zurück ins Leben findet und sich neu verlieben kann. Ciaran selbst ist ein Millionärssohn, der teilweise allerdings auch gar nicht so wirkt. Ein wenig klischeebehaftet, aber insgesamt ganz süß, erobert er Holly und ihr Herz und tut alles für sie. So einen Mann wünscht sich doch jeder. 
Die Idee und die Umsetzung des Buches gelingen der Autorin durch die traumhaften und lebhaften Charaktere recht gut, da sie viele Facetten zeigen kann. Eine zuckersüße Liebesgeschichte ist entstanden, die vollkommen ausreichend war.

Insgesamt kommt im Buch keine Langeweile auf, die Handlung ist abwechslungsreich und jedes Wort sowie jede Situation wirkt geplant und angemessen. Zusammen mit der Handlung schreitet auch die Beziehung der beiden forsch voran und es entwickelt sich eine wunderschöne, zarte Liebesgeschichte, die kaum mehr zu toppen ist. Ciaran kann Holly aus ihrer Trauer herausholen und ihr neues Leben einhauchen. Ciaran selbst findet in Holly endlich eine Frau, die ihn liebt und nicht nur sein Geld und ihm damit auch zeigt, was wahre Liebe wirklich bedeutet. 
Bei der Entwicklung der Beziehung trifft der Leser auf einige Überraschungen, was die Dynamik noch einmal unterstützt. Sie hat ein angenehmes Tempo für die Entwicklung, nichts geht zu schnell oder hat unpassende Lücken zu füllen. Beide haben ihre eigenen Dämonen, die es zu zähmen gilt und diese werden gemeinsam, Hand in Hand, beseitigt. Sie lassen sich toll aufeinander ein, allerdings wird es teilweise auch ein wenig klischeehaft, was mich allerdings nur geringfügig stört. Aber mir ist es aufgefallen, weswegen es erwähnt wird. 
Die emotionale Seite, für mich hier der wichtigste Punkt, ist recht hoch angesiedelt, allerdings hätte ich mir noch mehr erwarten können. Etwas mehr Dramatik, etwas mehr Höhen und Tiefen und ich wäre auf Wolke 7 gewesen. Für mich war es so in Ordnung, ich war gut unterhalten, aber ich hätte auch sehr gerne ein Paar Tränchen verdrückt. 
Das Ende der Geschichte ist kurz und prägnant. Insgesamt fand ich das etwas schade, da ich mir hier noch mehr erhofft hätte und man bei solchen Liebesromanen einiges dazu aus dem Hut zaubern könnte.

Fazit

Insgesamt war „Am Horizont ein Morgen“ eine zuckersüße Geschichte über zwei Menschen, die nach Trauer und Verlust endlich ihre wahre Liebe finden und gemeinsam in die Zukunft blicken können. Die Emotionen sind hoch, hätten meiner Meinung nach allerdings noch stärker sein können, genauso wie eine Prise mehr Dramatik. Die Charaktere sind authentisch, die Handlung abwechslungsreich und die Beziehung entwickelt sich in einer angenehmen Geschwindigkeit. Ein schönes Buch, welches zum Träumen einlädt und unterhalten kann.  


Am Horizont ein Morgen bekommt:

4/5 Herzen

 

1 Kommentar[e]:

  1. Hallo Lisa,

    das klingt nach einem tollen Buch und das Cover ist auch richtig schön gestaltet.
    Danke für die schöne Rezension.

    Liebe grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena