Freitag, 30. Januar 2015

[Rezension] Mystic City 02. Tage des Verrats von Theo Lawrence

Freitag, 30. Januar 2015


Originaltitel: Toxic Heart
Reihe: Mystic City #2
Umfang: 397 Seiten
Preis: 16,99 €uro
ISBN: 978-3-4734-0110-9

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.

Klappentext

Mystic City steht in Flammen, denn die Mystiker leisten den Mächtigen der Stadt erbitterten Widerstand. Aria wendet sich gegen ihre Familie und verlässt das verwüstete Manhattan. Mit ihrem geliebten Hunter kämpft sie auf der Seite der unterdrückten Mystiker. 
Doch bald beginnt sie, an Hunter zu zweifeln. Seit Hunter zum neuen Anführer der Mystiker geworden ist, lebt er nur noch für den Kampf gegen die verhasste Oberschicht. Aria, die sich aus Liebe zu ihm von ihrer Familie losgesagt hat, fühlt sich vernachlässigt und immer mehr zu Hunters Freund Turk hingezogen. 
Als sie erfährt, dass Hunter selbst vor unschuldigen Opfern nicht zurückschreckt, kann sie seiner Linie nicht länger folgen. Sie zettelt ihre eigene - friedliche – Rebellion an, wo Mystiker und Nichtmystiker gleichberechtigt zusammen leben sollen. Doch mit tragischem Ausgang... (Bild- & Textquelle: Ravensburger Buchverlag)



Meine Meinung

Vom ersten Teil der Trilogie rund um Aria, Hunter und das magisch-dystopische New York war ich nur minder überzeugt. Deswegen ging ich auch mit gemischten Gefühlen an Band Zwei heran mit der Hoffnung auf Besserung meiner Kritikpunkte. Und ich bin froh, dass ich weitergelesen habe, denn das Buch war für mich wirklich besser als sein Vorgänger!

Der Prolog war wie schon im ersten Teil ein kleiner Ausblick auf die Zukunft, auch wenn man zu diesem Zeitpunkt die Szene noch nicht einordnen kann. Trotzdem macht sie neugierig und ich fragte mich sofort, wie die Handlung wohl dahin führt. Es folgt ein kurzer Zeitungsartikel, der als Wiederholung dient und die wichtigsten Dinge aus Band Eins zusammenfasst – eine sehr tolle Möglichkeit, das Vergangene Revue passieren zu lassen und es perfekt in die Handlung zu binden. 
Der „richtige“ Beginn der Geschichte ist wieder aus Arias Sicht geschildert, genauso wie alle weiteren Geschehnisse. Sie befindet sich auf einem Rebellenstützpunkt etwas außerhalb der Stadt und das getrennt von Hunter. Sie soll dort unter anderen Rebellen das Kämpfen lernen, während der Krieg weiterhin im vollen Gange ist. So lässt der erste Angriff auf die Mystiker nicht lang auf sich warten – generell finde ich das Buch spannender als seinen Vorgänger; es passiert endlich mehr und nun kommt auch echtes Kampf-Feeling auf. 
Generell hielt mich die Handlung mehr auf Trab und ließ auch die Spannung auf einem recht hohen Niveau. Ich war fiel mehr gefesselt als vom Vorgänger und der Titel „Tage des Verrats“ passte die ganze Zeit wie die Faust auf das Auge, da Aria und man selbst nie wusste, wer nun ehrlich zu ihr war oder wer seine eigenen Pläne verfolgte. Das war richtig gut dargestellt! 
Obwohl es auch einige Dialoge und Szenen gab, die mehr schlecht als recht waren bzw. sehr gekünselt daher kommen und so mich das ein oder andere Mal richtig ins Grübeln brachten.

Im ersten Band hatte ich so meine Probleme mit den Charakteren, allen vor an mit Aria und ihrer Naivität. Diese legte sich im zweiten Band etwas, wodurch ich Aria mehr mochte und ihr insgesamt etwas näher kam. Dennoch gab es immer noch Szenen, wo sie unpassend auftrat. Doch verbessert sie sich zum Besseren, im Gegensatz zu Hunter, der durch den Tod seiner Mutter ein Anderer ist. Hunter ist nun der Kopf der Rebellen und hat alle Hände voll zu tun, den Mystikern zu einem besseren Leben zu verhelfen, doch dabei verliert er sein eigentliches Ziel aus dem Auge. 
Und das ist auch der Grund, weswegen die Beziehung von ihm und Aria eine Kehrtwende erfährt. Die beiden sind die meiste Zeit räumlich getrennt, haben Geheimnisse voreinander und ein Abgrund tut sich zwischen ihnen auf. Dagegen kommt Turk, Hunters bester Freund, gerade richtig um Aria zur Seite zu stehen. Er nimmt den gefühlvollen Platz ein, der an Hunter etwas verloren gegangen ist und ist für Aria da, wenn sie jemanden braucht – man lernt ihn besser kennen und mag Turk einfach so, wie er ist. Ein angedeutetes Love-Triangel, welches schlussendlich doch keines ist, macht das Beziehungsdrama perfekt und ich bin sehr gespannt, was wohl im dritten Band passiert und wie sich das Ganze auflösen wird!

Im Laufe der Handlung begleitet man Aria auf ihrem persönlichen Weg zum Frieden in New York. Dabei spielt auch wieder Davida eine große Rolle, auch wenn man sich lange fragt, wieso das so ist und grübelt die meiste Zeit über, was das alles zu bedeuten hat. Da aber Lawrence nichts ohne Grund schreibt, wird man am Ende davon überrascht. Ein bisschen Hin- und Her geht es in der Handlung auch, vor allem was Aria und ihren Aufenthaltsort betrifft – dies war die meiste Zeit über für mich nicht nachvollziehbar und so war ich hier etwas angesäuert, auch wenn es mit der Zeit deutlich wurde. 
Der Showdown war für mich die Enttäuschung des Buches, die auch schließlich zu dieser Bewertung führte. Bis dahin war das Buch für mich eine angenehme Überraschung, doch dann war ich einfach nur unzufrieden. Erst mal ging alles viel zu schnell von statten und es wirkte alles unwirklich. Es gibt Trennungen und überhaupt keine Lösungen. Die Handlung wird mittendrin unterbrochen und dann war das Buch einfach vorbei. Man wird mitten aus der Situation gerissen und schlussendlich war Aria auch noch eine Mary-Sue, die plötzlich alles geschafft hat und die tollste Person aus dem ganzen Buch war. Sorry, aber das war zu viel und ging gar nicht!

Fazit

Für mich war der zweite Band der Mystic City-Trilogie eine wahre Überraschung: so bekamen Charaktere mehr Tiefe und waren mir insgesamt sympathischer als im Vorgänger. Die Handlung war fesselnd und man hatte nun dieses Feeling, dass es heiß wird zwischen den Horstbewohnern und den Mystikern. Auch das anbahnende Love-Triangel war mehr als okay für mich, doch das Ende riss mich auf den harten Boden der Tatsachen zurück und machte mich so wütend, dass ich das Buch regelrecht zur Seite warf. Auch wenn ich mich erst mal besänftigen muss, kann ich den Abschluss von Mystic City kaum erwarten!


Tage des Verrats bekommt:

4/5 Herzen

Band 2: Tage des Verrats
Band 3: Schatten der Macht


3 Kommentar[e]:

  1. Hey Lisa,

    schade, dass dich das Ende nicht so ganz überzeugen konnte.
    Ich bin auch schon sehr gespannt was die Liebesgeschichte in Band 3 uns wohl zu bieten hat. Jetzt ist es ja auch nicht mehr lange hin, bis dieser erscheint :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich wirklich verlockend und tatsächlich besser als Band 1 an! Aber trotzdem halte ich daran fest, die Reihe abzubrechen. Mir ist das Risiko dann doch zu groß, dass ich Band 2 auch wieder nur eher mittelmäßig finde. Dennoch schön zu sehen, dass sich die Reihe anscheinend in die richtige Richtung entwickelt ;)

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Klingt ziemlich cool! Ich glaube, ich habe sogar beide Bände bei mir daheim stehen. Heißt wohl, dass ich sie bald lesen werde. ^.^

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena