Samstag, 30. August 2014

[Rezension] Gebieterin der Dunkelheit von Lara Adrian

Samstag, 30. August 2014


Autor: Lara Adrian
Titel: Gebieterin der Dunkelheit
Originaltitel: Midnight Rising
Reihe:
Midnight Breed #4
Verlag: Egmont LYX
Umfang:
382 Seiten
Preis: 9,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8173-1
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Auf einer Europareise entdeckt die New Yorker Journalistin Dylan Alexander in einer Höhle in Tschechien einen unheimlichen steinernen Sarkophag. Als sie kurz darauf einem völlig verwahrlosten Mann begegnet, der in der Höhle haust, ist ihre Neugier geweckt: Sie hofft auf die Story, die ihrer dahindümpelnden Karriere den Durchbruch bringt. 
Doch genau das will und muss Rio verhindern, denn Dylans Entdeckung der Höhle kann für ihn und die Seinen gefährlich werden. In Prag bringt er sie in seine Gewalt, entführt sie zuerst nach Berlin und dann in die USA: Nur zögernd beginnt Dylan zu akzeptieren, dass es hinter der vertrauten Realität eine andere Wahrheit gibt und das Rio, dessen dunkler Faszination sie mehr und mehr erliegt, ein Vampir ist, mit dessen Volk sie durch ein düsteres Geheimnis gebunden ist. 
Aber auch Rio kann sich dem Bann von Dylan nicht mehr entziehen. Lange wehren sich beide gegen die verzehrende Leidenschaft, denn Dylan kann ihre todkranke Mutter nicht im Stich lassen und Rio hat nach dem Verrat durch seine frühere Gefährtin und einem furchtbaren Unfall eigentlich mit dem Leben abgeschlossen. 
Doch dann geraten beide in den tödlichen Kampf zwischen den Stammesvampiren und einer bösen vampirischen Urmacht – und Dylan muss sich entscheiden: für ihr altes Leben oder ein Leben an Rios Seite... (Bild- & Textquelle: Egmont LYX)



Meine Meinung

Im vierten Band der Serie widmet sich Adrian nun Rio – der am Anfang des ersten Bandes schon glücklich schien. Doch durch den Verrat seiner Gefährtin Eva und dem schrecklichen Unfall ist er nun ein anderer und verdient nach dem ganzen Unglück und Pech nun endlich sein Happy-End. Dass er da mit Dylan einen absoluten Glücksfang macht, ahnt er nicht sofort, aber der Leser. Es macht Spaß, den beiden zuzusehen und zu bemerken, wie sie Rios Narben heilen kann.
Die Geschichte beginnt auch gleich mittendrin: Dylan ist zusammen mit den Freundinnen ihrer Mutter in Tschechien unterwegs und quasi sofort wird klar, dass es sich hier um eine Stammesgefährtin handelt. Denn der Geist einer jungen Frau führt sie zu der Höhle, in der Rio sein Leben beenden will. Rio befindet sich zu diesem Zeitpunkt noch dort, hungert sich fast zu Tode und will mit einer Explosion in den Tod gehen. Und schon entsteht das erste Zusammentreffen der beiden, welches sofort mit Spannung einhergeht. 
Es dauert nicht lange, da kommt Dylan für ihre große Story zurück, sieht Dinge, die sie nie sehen sollte und hält alles über Fotos fest. Rio hat keine andere Wahl als sie zu entführen und sicher zu stellen – denn kein Mensch darf über das Vampirvolk Bescheid wissen! Hier sieht man, wie klug die Autorin alles aufzieht, wie sie ihre Fäden zieht um die perfekte Story zu weben und wie sie jeden einzelnen Strang verbindet. Absolut gut begründet und unglaublich durchdacht – gigantisch! Die Handlung wird also keinesfalls langweilig, auch wenn man weniger spannende und actiongeladene Kämpfe geliefert bekommt, als in den Vorgängern. Dieses Buch weiß zu fesseln und zu überzeugen. Es ist ruhig auf diese Weise, aber auf eine andere Art spannend. Man bleibt einfach dran!

Beide Protagonisten sind Charaktere, die viel in ihrem Leben durchgemacht und bestritten haben. Man merkt ihnen an, wie durchwachsen ihre Lebenszeit bisher war und wie es sie geprägt hat. Dylan ist trotz ihrer Gabe sehr zynisch und glaubt nicht an das Übernatürliche. Für sie gelten harte, reale Fakten. Doch ist sie ein sehr herzlicher Mensch, der immer zuerst an die anderen denkt – so auch an ihre krebskranke Mutter, die sie über alles liebt. Sie ist selbstbeherrscht, oftmals misstrauisch und sehr neugierig, was ihr Job als Journalistin so mit sich gebracht hat. Doch liegt um ihr Herz auch ein harter Panzer, den es zu knacken gilt. Insgesamt ist Dylan eine sehr starke Frau, die aber auch ihre Schwachstellen hat – und genau dieser Mix macht sie so sympathisch, greifbar und real. 
Rio kennt man aus früheren Bänden als charmanten, sympathischen jungen Mann, der einen schwarzen Humor besitzt. Doch der Verrat seiner Gefährtin und die daraus resultierenden Folgen haben ihn fast zerstört. Er trägt nicht nur äußerlich tiefe Narben; er ist labil, bekommt zeitweise richtige Wutanfälle und hat sich nicht unter Kontrolle. Rios Selbstbewusstsein ist darunter begraben, er hält sich für nutzlos, für nicht liebenswürdig, nicht ehrenhaft. Dylan ist seine Rettung, die ihn den Weg aus den Schatten in die Sonne zeigt – dies definiert auch gleichzeitig ihre Beziehung. Rios Verwandlung vom Playboy zum selbsternannten Monster ist nachvollziehbar, man hat Mitleid mit ihm, aber gleichzeitig bewundert man ihn auch für seine Willensstärke. 
Dylan und Rio sind zusammen ein unglaubliches Paar. Wie eben schon angerissen fängt Dylan Rio auf, als er sie braucht. Sie holt ihm aus seinem Loch, seinen Selbstmitleid und kann einige alte Charakterzüge von ihm wieder wecken. Die Entwicklung ihrer Beziehung ist nachvollziehbar, geht im gemäßigten Tempo voran, aber nicht zu langsam. Sie sieht ihn normal, ohne seine Narben, er sieht kein Monster. Selbst seine düstere Vergangenheit macht ihr nichts aus, sie liebt ihn nur noch mehr. Die beiden sind ein absolutes Traumpaar und auch Rio ist für Dylan genau das, was sie braucht, als ihre Welt in Trümmern liegt.
Nicht nur bei den beiden geht es sehr emotional her – auch kann man sich über das ein oder andere Glück bei den übrigen Kriegern freuen. Auch Dylans an Krebs erkrankte Mutter sorgt für den ein oder anderen emotional Höhepunkt und insgesamt kann man hier auf einer Gefühlsschiene auf sehr hohem Niveau fahren! 
Die Haupthandlung besteht, wie oben schon angerissen, aus vielen Strängen und neben den Orden, Dylan und Rio und einigen anderen kommt auch erneut ein Strang über den Feind dazu. Man erfährt, was mit dem Uralten passiert ist und erahnt einen Teil des Übels, was über den Orden noch hereinbrechen wird. Es wird in eine komplett neue Richtung gelenkt, die das Vampirvolk total durcheinander bringen kann. 
Man bemerkt gar nicht, wie schnell die Seiten verfliegen und plötzlich befindet man sich langsam am Ende des Buches, wo urplötzlich eine Spannung aufkommt, die man so nicht erwartet hätte! Das große Übel ist auf einmal hautnah und überrascht mit seiner Identität. Es wird dramatisch, ich war sprachlos und so zog sich das noch einige Seiten hin. Ich hätte teilweise fast platzen können, so aufgeregt war ich nun! Es folgte ein spontaner und genialer Show-Down mit einigen kleinen Schockmomenten, die ich so gar nicht mehr auf dem Schirm hatte. 
Zu dem Ende bleibt mir nur noch eines zu sagen: fast alle kriegen das, was sie verdienen!

Fazit

Für mich war die Geschichte von Rio & Dylan mal wieder ein absoluter Höhenflug! Es stimmte mal wieder alles perfekt überein und trotz dessen, dass ich das Buch schon vor einigen Jahren las, wurde ich wieder überrascht und total in der Geschichte gefangen. So unglaublich emotional und herzzerreißend – da gibt es nicht so viele Bücher! Uneingeschränkte Leseempfehlung!


Gebieterin der Dunkelheit bekommt:

5/5 Herzen


Band 4: Gebieterin der Dunkelheit
Band 10: Erwählte der Ewigkeit

Kurzgeschichte: Das Sehnen der Nacht
Kurzgeschichte: Versprechen der Nacht
Alles über die Welt der Stammesvampire 

Band 11: Vertraute der Sehnsucht 
Band 12: Kriegerin der Schatten

Read More

Mittwoch, 27. August 2014

[Zitat] Verborgene Sehnsucht #1

Mittwoch, 27. August 2014



Seine Besessenheit von ihr würde ein böses Ende nehmen. Das wusste er, aber irgendwie war es ihm egal. 
Er wollte sie. Und sie musste überleben. Wenn sie es nicht tat, hätte er niemals eine Chance, sie von seinem Wert zu überzeugen... sie dazu zu bringen, sich genauso nach ihm zu verzehren, wie er sich nach ihr. 
Ein Wunschtraum? Zweifelsohne. Aber als Rikar sich verwandelte, seine Schwingen ausbreitete und sie wie ein zusammengerolltes Kätzchen in seinen Klauen lag, während er gen Himmel flog, rief er sich in Erinnerung, dass er noch nie den Weg des geringsten Widerstandes gegangen war. 
Ja, er war schon immer der Typ für die hohen Quoten gewesen – auch wenn seine Gewinnchancen gering waren.

Read More

Montag, 25. August 2014

[News] Most Wanted im September 2014

Montag, 25. August 2014



Bei meiner Kategorie "Most Wanted" geht es um meine Most-Wanted-Books für den nächsten Monat!

Mein letzter Post ist Ende Juli dezent ausgefallen - ich befand mich zu dieser Zeit im sonnigen Polen und hatte weder davor noch danach die Muse, den Post zu gestalten. In diesem Monat bin ich mit neuem SuB-Abbau-System zurück und möchte mir trotzdem die Möglichkeit geben, für einige Neuzugänge in meinem Regal zu sorgen.
Da der September mehr als buchreich ist, fällt es mir ziemlich schwer, mich zurückzuhalten, doch ich werde es versuchen und durchziehen. Irgendwann muss man ja mal vernünftiger werden!



Meine Most Wanted im September



Endlich - und noch einmal in groß - ENDLICH erscheint der letzte & somit finale Band der Trilogie rund um Juliette und ihre Gabe. Ich kann es kaum erwarten dieses traumhafte Buch in meinen Händen zu halten und zu wissen, wie diese tolle Reihe ihr Ende finden wird! Wenn ich mich dann mal von dem Cover losreißen konnte ;)
Auch das neue Buch von Ilsa J Bick darf bei mir einfach nicht fehlen - ihre Ashes-Trilogie hat mich schier umgehauen (auch wenn ich mal die Bände 3 & 4 lesen müsste) und hier weiß man trotz Klappentext nicht so richtig, mit was man es zu tun hat. Aufgeregt? Definitiv! Das Buch wird auch sehr bald verschlungen.



Durch eine Bloggeraktion vom Verlag wurde ich auf  "Gated" aufmerksam und bin der Meinung, dass ich mir dieses Buch nicht entgehen lassen darf! Die Leseprobe hatte mich auch von sich überzeugt; klingt, als könnte diese Dystopie wirklich unglaublich gut werden!



Was sonst noch im September dazu kommt



Diesen Monat habe ich den ersten Teil von Mystic City gelesen und ihn für gut, dennoch verbesserungswürdig befunden. Neugierig, wie es im Band Zwei wohl weitergeht und ob sich die Charaktere entwickeln können bin ich trotzdem, weswegen das Buch auch bei mir einziehen wird.
"Göttlich verdammt" steht schon sehr lange als Fragezeichen auf meiner Wunschliste. Die Mythologie interessiert mich ja schon immer brennend und doch dachte ich, dass das Buch vielleicht nichts für mich ist - nun dachte ich mir: Jetzt oder nie! Und deswegen wird das Taschenbuch bei mir einziehen.



Neu auf der Wunschliste wären...






Read More

Freitag, 22. August 2014

[Rezension] Die Achse meiner Welt von Dani Atkins

Freitag, 21. August 2014


Autor: Dani Atkins
Titel: Die Achse meiner Welt
Originaltitel: Fractured
Verlag: Droemer Knaur
Umfang: 316 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-4265-1539-6



Klappentext

Rachels Leben ist perfekt: Sie hat einen gutaussehenden Freund, einen großen Freundeskreis und wird in wenigen Wochen ihr Studium beginnen. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt, was sie liebt. Sie überlebt nur, weil ihr bester Freund Jimmy ihr das Leben rettet und dafür mit seinem eigenen bezahlt. Mit Jimmy verliert sie nicht nur ihren besten Freund und ihre heimliche große Liebe, sondern auch ihre Zuversicht und die Balance. Rachel, die seit dem Unfall entstellt ist, zieht sich voller Schuldgefühle zurück - ihr Leben ist ein Scherbenhaufen. 
Die Hochzeit ihrer engsten Freundin lässt Rachel nach fünf Jahren zum ersten Mal an den Ort der Tragödie zurückkehren. Aber die Erinnerungen sind zu viel für Rachel, und sie bricht zusammen. Als sie im Krankenhaus erwacht, traut sie ihren Augen nicht. Ihr Leben ist plötzlich genau so, wie sie es sich immer erhofft hat: Sie hat einen Traumjob und ist verlobt. Und neben ihrem Bett steht Jimmy - kerngesund und mit seinem schönsten Lächeln. (Bild- & Textquelle: Droemer Knaur)

Meine Meinung

Ich bin durch einen wirklichen Zufall auf dieses Buch hier gestoßen, dachte mir doch glatt, es klingt gar nicht so schlecht und habe mein Glück bei einer Leserunde versucht. Nachdem ich das Buch mit seinem Zwilling zugeschickt bekam dauerte es nicht lange, dass ich mit dem Lesen anfing. Ich erwartete viel Drama und ging mit guten Erwartungen die Sache an – doch die wurden bitter enttäuscht.

Die Story beginnt mit einem Prolog, der es in sich hat, denn man versteht erst einmal nur Bahnhof und möchte so viele Dinge wissen, die eine unbedingte Klärung verlangen. Nach einem neugierigen Beginn befindet man sich im Jahr 2008: Rachel erzählt aus der Ich-Perspektive ihre Geschichte. Sie trifft sich ein letztes Mal mit ihren Freunden, bevor alle an verschiedenen Ecken studieren. 
Anfangs ist es eine sehr ruhige Erzählung, die die Geschichte zunächst einleitet und langsam aufbaut; man merkt auch sofort, dass die Autorin viel Wert auf einen ausgeschmückten, gefühlvollen Schreibstil legt, der mir an manchen Stellen aber auch zu metaphorisch war (S. 51 „... meine Kopfschmerzen entflammen schlagartig zu einer lodernden Fackel aus Qual.“ 
Plötzlich geschieht die Wendung, die alles durcheinander bringen soll – ein Auto rast in das Restaurant und Jimmy stirbt um Rachel zu retten. Anschließend folgt auch schon wieder ein Zeitsprung von 5 Jahren, wobei Rachel nun seit dem Unfall erstmals in ihren Heimatort fahren soll. Sie hat immer noch ein Trauma, ihr Leben nicht im Griff und gibt sich die Schuld an allem. Man hat außerdem eine bestimmte Vorahnung, was mit ihr los sein könnte. Aber da sie aus dem Jammern um ihr Schicksal nicht mehr rauskommt, bekommt meine emotionale Seite hier schon einen Dämpfer. Bis hier hin war das Buch trotzdem recht gut, die Atmosphäre düster und pessimistisch, hoffnungslos und irgendwie zum Greifen nah. Auch wenn Rachel hier schon mit Widersprüchlichkeit und Naivität glänzt, so wusste ich nicht, was mich noch erwarten soll.

Schließlich kommt man durch Rachels Blackout in eine andere Situation, die im ersten Moment überhaupt keinen Sinn ergibt. Sie ist in einer schier perfekten Welt, mit Matt verlobt, hat Journalismus studiert und ist wieder auf dem Weg zur Hochzeit ihrer Freundin. Auf dem Weg dorthin wird sie überfallen und landet im Krankenhaus. Dieses Psychodrama habe ich einfach für unsinnig gehalten – warum schmückt man etwas so aus, wenn es in meinen Augen kaum Sinn ergibt? 
Als Rachel im Krankenhaus aufwacht bleibt sie in dieser Welt, doch erstmals beginnt sie sich zu wundern. Die größte Verwunderung ist wohl, dass Jimmy plötzlich wieder am Leben ist. Doch vor eigener Verwirrung muss man sich erst einmal selbst zurecht finden. Jedes Kapitel wird rätselhafter, doch lässt es die Handlung auch nicht wirklich voranschreiten. Rachel beschließt nun, diese Realität für Unsinn abzuhalten, obwohl es tausend Zeichen gibt, dass es die Wirklichkeit ist. Mein Gott, noch nie hat mich eine Protagonistin so sehr genervt. Denn ihr Rumgeheule ging immer wieder von vorn los; in keiner Sekunde kann sie ihr Schicksal akzeptieren oder sich freuen, nein. Es wird ständig gemeckert und ich wurde immer genervter. Rachel hollte sich keinen einzigen Sympathiepunkt und sämtliche Nebencharaktere ala Matt, Sarah etc auch nicht. Einzig allein Jimmy konnte mich von sich überzeugen, jedenfalls ein bisschen – auch wenn er ziemlich perfekt wirkt.

Für Rachel musste es im weiteren Verlauf der Handlung doch wirklich wie ein Märchen vorkommen – sie hat alles, was sie wollte und noch mehr. Doch nichts da, sie kapiert ihre Situation einfach nicht. Es wird außerdem ziemlich langweilig sie dabei zu begleiten, ihre beiden Leben voneinander zu trennen und herauszufinden, was nun ihr wahres Leben ist, von dem alle wissen. Das hat mich ungefähr so sehr interessiert, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt. Von Spannung kann nach dem Auftakt einfach keine Rede mehr sein! 
Den Beziehungscharakter in diesem Buch kann man auch nicht wirklich thematisieren. Die wenigen Szenen mit Jimmy strotzen nur so vor Kitsch (und wenn ich das sage, dann heißt das schon was!) und berührten mich in keinster Weise. Auch mit Matt war nicht wirklich was los, wo ich emotional ergriffen war. Mal davon abgesehen, dass Rachel sich ja so hässlich fand und trotzdem jeder auf sie stand; was sie aber auch nicht begriff. Hach, ich hasse Mary-Sues. 
Der Epilog brachte erstmals Licht ins Dunkle und rundete das Buch ab. Auch wenn ich dieses Ausgang schon ab Seite 70 vorhersagen konnte, denn etwas anderes hat für mich einfach keinen Sinn ergeben. Aber natürlich bleiben trotzdem einige offene Fragen, die mich wütend machen. Und ich muss auch sagen, dass das Buch für mich nach dem Lesen irgendwie sinnlos erschien, aber das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Fazit

Ein Satz mit X, das war wohl nichts! Nach einem ganz guten Anfang wird das Buch von Dani Atkins einfach nur abstrus, sinnlos und schnarchend langweilig. Die Protagonistin nervt einen zu Tode mit ihrer Naivität und ihrer Perfektion, dass einem schlecht werden kann. Emotionen waren bei mir Fehlanzeige und das Ende erriet ich schon nach wenigen Seiten, weswegen es auch von mir hier keine weiteren Pluspunkte gibt.
Für mich einfach ein Buch, was keinen Sinn ergibt und ich nach dem Lesen auch nicht schlauer bin als davor. Die geniale Idee hätte man besser verarbeiten können – für diese und für den Anfang gibt es trotzdem zwei Punkte!


Die Achse meiner Welt bekommt:

2/5 Herzen


Read More

Mittwoch, 20. August 2014

[Zitat] Dunkler Fluch #2

Mittwoch, 20. August 2014



„Sie wird mich umbringen, Ty.“ Lily machte ein paar Schritte nach hinten, als könne er sich jeden Moment auf sie stürzen und sie zu den Ptolemy schleppen. „Sie wird mich nie und nimmer gehen lassen. Ich bin keine Seherin. Ich bin nicht, was sie erwartet, und wenn sie das herausfindet ... Tu es nicht!“ 
Sie schrie auf, als Ty plötzlich ihre Handgelenke packte und in einen Schraubstockgriff nahm. Sie versuchte, sie ihm zu entziehen, aber er ließ sie nicht los. Stattdessen zog er sie an sich und schlang die Arme so fest um sie, dass sie sich kaum noch rühren konnte. Trotzdem kämpfte sie wie besessen darum, sich seiner Umarmung zu entwinden, bis ihr auf einmal klar wurde, dass Ty sie festhielt wie ein Ertrinkender, der sich an das Einzige klammert, das ihn noch über Wasser hält.

(S. 282/283, Dunkler Fluch von Kendra Leigh Castle, Egmont LYX)
Read More

Montag, 18. August 2014

[SuB-Futter] Neuzugänge im August 2014 #2

Montag, 18. August 2014


Durch Krankheit einen Tag verspätet gibt es nun wieder ein paar Neuzugänge zu bewundern. Hierbei handelt es sich durch und durch um ältere Bücher und keine direkten Neuerscheinungen - doch auf diese habe ich schon lange ein Auge geworfen und konnte einfach nicht darauf verzichten!



Lara Adrian  -  Gefährtin der Schatten

Jetzt, wo ich gerade die Midnight-Breed-Reihe so fix hintereinander weg lese ist es klar, dass auch diesen Monat wieder der nächste Teil bei mir einziehen muss.
Hier geht es um den eiskalten Russen Nikolai, der in seine Heimat geschickt wird um einen der Gen-Eins-Vampire zu beschützen. Er sollte sich vor Renata schon mal warm anziehen! Vor Jahren habe ich dieses Buch gelesen und doch weiß ich noch, wie sie drauf ist und wie schwierig es für den armen Niko werden wird.
Ich freue mich darauf, bald wieder in dieses Abenteuer eintauchen zu dürfen - es ist fest eingeplant!
(Verlag: Egmont LYX // 393 Seiten)



Lori Foster  -  Love Undercover 01. Wettlauf mit dem Tod

Dieses Buch gehört mitten ins Romantik-Thrill-Genre und der Name ist Programm: "Love Undercover" beschäftigt sich nämlich mit Undercover-Einsätzen, was ich wahnsinnig faszinierend finde - in andere Rollen zu schlüpfen um sein Ziel zu erreichen grenzt auch an Schauspielerei.
Außerdem soll Lori Foster sehr gut schreiben und da habe ich mir nun endlich ein weiteres Buch von ihr bestellt, was in meinem großen Regal Platz nehmen darf. Mal sehen, wie lange es dort rum steht...
(Verlag: Egmont LYX // 445 Seiten)




Lauren Kate  -  Engelsnacht

Bücher, in denen Engel die Hauptrollen übernehmen - viele Menschen haben dagegen eine Abneigung. Aber ich nicht, ich liebe sie normalerweise sehr! Deswegen war es einfach Schicksal, dass nun auch dieses Buch bei mir einziehen muss. Auch wenn einige Stimmen mich zweifeln lassen, so muss es doch auch gleichzeitig einen Grund für den Erfolg dieser Engels-Reihe geben. Und dem werde ich wohl auf den Grund gehen! Denn: man muss sich immer selbst eine Meinung bilden!
Obwohl ich gleichzeitig finde, dass der Inhalt sehr klischeehaft klingt. Ich hoffe jetzt einfach mal, das trifft nicht auf das Buch zu...
(Verlag: Cbt // 445 Seiten)



Bernd Perplies  -  Flammen über Arcadion

Ich fand, dass dieses Buch namens "Flammen über Arcadion" richtig orginell, abenteuerlich und fantastisch klingt. Schon damals kam mir dieser Gedanke und ich musste es unbedingt haben!
Und nun, endlich, zieht es bei mir ein - von diesem fabelhaften Cover kann ich mein Auge kaum abwenden! Und doch ist es der Inhalt, der mich überzeugen kann. Es klingt nach einer Mischung aus Endzeit, Dystopie und (High)Fantasy. Genau sicher bin ich mir noch nicht, aber ich werde es mit Sicherheit herausfinden!
Wann? Vielleicht schon bald, wer weiß. Kommt darauf an, wie sich mein Lesetempo weiter angleicht :)
(Verlag: Egmont LYX // 519 Seiten)



Charlotte Rogan  -  In einem Boot

"In einem Boot" klingt besonders - und nachdem ich es zigmal auf die Wunschliste geschrieben und auch wieder gestrichen hatte, sollte das Drama nun ein Ende haben!
Ich bin sehr neugierig, wie sehr hier auf die Geschichte des Krieges eingegangen und wie dieses Mysterium schlussendlich aufgeklärt wird. Außerdem denke ich, dass das Buch beim Lesen und anschließend zum Nachdenken anregen wird und ich mache mich schon einmal darauf gefasst! Denn die Frage nach den Starken und Schwachen ist allgegenwärtig...
(Verlag: Script 5 // 334 Seiten)
Read More

Freitag, 15. August 2014

[Coming soon] Vorschau Herbst 2014

Freitag, 15. August 2014



Es wird Zeit mal einen Blick auf die Bücher zu werfen, die uns diesen Herbst von den Verlagen geboten werden - denn sie sind dafür da, uns die regenreiche, stürmische aber vielleicht auch goldene Zeit zu versüßen!
Egal ob auf der Couch mit einer Tasse Tee oder doch noch draußen im Genuss der letzten warmen Sonnenstrahlen des Jahres: da ist sicher einiges dabei, was gut und gerne gelesen wird.
Neugierig geworden? Dann sucht euch die Bücher, die euch begeistern könnten!
 
 
 

September









Oktober








November






Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena