Samstag, 29. März 2014

[Rezension] Guardian Angelinos 02. Tödliche Vergangenheit von Roxanne St. Claire

Samstag, 29. März 2014


Reihe: Guardian Angelinos #2
Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
416 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8669-9
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.

Klappentext

Der ehemalige FBI-Agent Marc Rossi kann nach dem Scheitern seiner Ehe einen Tapetenwechsel ganz gut gebrauchen. Ein Auftrag der Guardian Angelinos kommt ihm daher gerade recht: Marc soll nach Nordirland reisen und Devyn Sterling, die uneheliche Tochter eines berüchtigten Mafiabosses, in die USA zurückholen. Diese ahnt nicht, dass sie ihn Belfast in das Visier einer skrupellosen Terrorbande gerückt ist und sich in Lebensgefahr befindet. Dass Marc nicht einfach nur ein charmanter Tourist auf Sightseeing-Tour ist, wie er vorgibt, erkennt Devyn schnell. 
Doch auch sie weilt nicht zum Vergnügen in Nordirland. Sie muss ihre leibliche Mutter finden, deren dunkelstes Geheimnis womöglich in die falschen Hände gelangt ist. Und je näher Devyn ihrer Mutter kommt, desto größer ist die Gefahr, in die sie sich begibt. Denn es scheint, dass noch jemand sie mit allen Mitteln aus Belfast vertreiben will. 
Als Unbekannte ihr mit Mord drohen, ist der geheimnisvolle Marc plötzlich der Einzige, dem sie noch trauen kann... (Bild- & Textquelle: Egmont LYX)



Meine Meinung

Der Vorgänger des Bandes war für mich ein recht gutes Buch, wenn auch an manchen Stellen sehr offensichtlich und bewusst in gewissen Bahnen gelenkt, auch wenn der gesunde Menschenverstand vermutlich anders gehandelt hätte. Doch war ich gespannt auf den zweiten Band, dessen Inhalt mich definitiv von sich überzeugen konnte – allerdings erfüllte das Buch auch nicht ganz meine Erwartungen.


Das Buch beginnt in meinen Augen recht gut: der Prolog spielt in der Vergangenheit und nach wenigen Überlegungen kriegt man auch raus, um welche zwei Personen es sich handelt. Eine junge Frau stiehlt für einen gesuchten Verbrecher aus ihrem Labor Gift, da sie ihm hoffnungslos verfallen ist. Er nutzt sie indess nur aus und nach einem kleinen Techtelmechtel ist das Ganze auch vorbei – natürlich ist kein Wort ohne Grund geschrieben und die Relevanz wird auch anschließend bestätigt. 
Weiter geht es mit der eigentlichen Handlung in der Gegenwart: Devyn steht vor dem Haus ihrer leiblichen Mutter, das sie ausfindig gemacht hat, da sie ihr nicht nur etwas Wichtiges sagen muss, sondern sie auch endlich kennenlernen will. Sie will sie warnen, da sie womöglich durch Devyns toten Mann in Gefahr schwebt. Doch beim Eintreffen schwebt Devyn selbst in Gefahr, man hat keine Ahnung was vor sich geht und sie muss versuchen, da irgendwie schnell wieder raus zu kommen. Was für eine unerwartete Spannung gleich am Anfang! 
Es dauert auch nicht lange, da legen die Guardian Angelinos los und holen ihren ersten Auftrag ein, der natürlich mit Devyns Rückkehr in die Staaten zu tun hat bzw ihrem Verschwinden aus Belfast, was Marc in einem Undercover-Job erledigen soll.
Die beiden Hauptcharaktere durfte man schon in dem Vorgänger kennenlernen, mehr oder weniger. Devyn Sterling ist frische Witwe, da ihr Ehemann ermordet worden ist. Sie ist von einer reichen Familie adoptiert und streng erzogen wurden. Ihre Eltern kennt sie am Anfang des Buches nicht, doch weiß sie über die Gene ihres Mafia-Vaters Bescheid und sucht jetzt ihre leibliche Mutter. Devyn selbst ist eine sehr ehrgeizige Person, die im Herzen sehr tief verletzt wurde: immer allein und weiß nicht, wo sie hingehört. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie und Liebe.
Ihr männlicher Gegenpart dazu ist Marc Rossi, ein sehr charmanter und gutaussehender Mann, der sie aus Belfast rausholen soll. Er ist der Cousin von den Angelino-Zwillingen, die den ersten Band der Trilogie dominieren. Marc selbst hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und wünscht sich ebenso eine Familie, doch will er sich gleichzeitig nicht mehr so stark auf eine Frau einlassen. Er ist ein herzensguter Mensch, der alles für seine ihm geliebten Menschen tut. 
Damit definiert sich auch die Beziehung der beiden ziemlich gut: ihre erste Begegnung ist ziemlich charmant von Marcs Seite aus, der die wirkende Eisprinzessin Devyn versucht zu knacken. Schon bald verbringen sie mehr Zeit miteinander und ihre Beziehung entwickelt sich süß weiter. Auch wenn es zwischenzeitlich viele ungesagte Worte und Geheimnisse gibt, die es bei Aussprache einfach erleichtert hätten, gefielen mir die beiden im Großen und Ganzen ganz gut zusammen. Auch als einzelne Charaktere können sie überzeugen, auch wenn Devyn auf mich an manchen Stellen einfach überzogen wirkt und damit auch unrealistisch.
Das ist aber nicht der einzige Punkt, für den es Abzüge gab. Manche Stellen im Buch sind sehr unüberlegt und als das Unwissen der Charaktere über Synapsen und Nervenzellen thematisiert wurde, geriet ich doch wirklich ins Stutzen – denn das lernt man doch mit Sicherheit in der Schule! Mal davon abgesehen, dass im Laufe der Geschichte manche Stellen sehr vorhersehbar waren. Außerdem fand ich die Handlung manchmal sehr zerstückelt; es wurden viel zu viele Puzzle-Teile geboten. Schlussendlich gibt es auch viel zu viele Zufälle. Es ist normal, dass Marcs komplette, riesige Familie alle einen Teil zu der Sicherheitsfirma beitragen können: egal ob Hacker, Ex-Soldat oder Ähnliches: wirklich alles ist vertreten! 
Doch kann das Buch einen auch emotional berühren, jedenfalls ging es mir an manchen Stellen so. An einigen Stellen bringt St. Claire auch richtig gute Ideen und Wendungen ein, sodass ich meistens Hin und Her gerissen war. 
Allerdings gibt es da auch wieder das Gegenteil: sie wollte es irgendwann zu interessant machen. Die Folge: 10.000 Täuschungen, Irrungen und Wirrungen, wo keiner mehr den Durchblick haben kann. Einige Fakten wirken echt durchgeknallt und so unpassend zum Rest. Wo dann das Ende wieder dagegen spricht, denn das war total rührselig, süß und doch dann zu perfekt.

Fazit

Für mich war „Tödliche Vergangenheit“ eine halb tödliche Achterbahnfahrt, die ab und an richtige Tiefflüge hatte. Die Idee klingt wirklich nicht schlecht und sie wird teilweise auch richtig gut umgesetzt, aber eben nur teilweise. Die weibliche Hauptperson wirkt an manchen Stellen überzogen, auch wenn ich ansonsten nichts gegen die Hauptcharaktere und ihre Beziehung hatte und sie mochte. Doch die Handlung ließ mich einmal jubeln und einmal wütend zurück – so viel Abwechslung und dann teilweise so ein Quatsch vertrage ich wirklich nicht. Band Drei möchte ich nicht lesen, da gefällt mir nicht einmal mehr das Hautpaar. Eingeschränkte Empfehlung, es gibt bessere Bücher aus dem Genre!

Tödliche Vergangenheit bekommt:

3,5/5 Herzen




Band 2: Tödliche Vergangenheit
Band 3: Sekunden der Angst

Read More

Dienstag, 25. März 2014

[News] Most Wanted im April 2014

Dienstag, 25. März 2014



Bei meiner Kategorie "Most Wanted" geht es um meine Most Wanted-Books für den nächsten Monat!

Dabei stelle ich euch erst die Bücher vor, die jetzt im April erscheinen und die ich definitiv kaufen werde & auch: Warum. Anschließend gleich noch die Bücher, die ich mir in diesem Monat zusätzlich kaufen werde, auch wenn es sie schon länger gibt.
Danach stelle ich noch Bücher vor, die im März erscheinen und fürs Erste auf meiner Wunschliste landen. 

Vielleicht ist für euch ja auch etwas dabei ;)



Meine Most Wanted im April


Glücklicherweise fällt mein April im Gesamten doch viel viel sparsamer aus als mein Monat März. In "Shadow Woman" von Linda Howard geht es um eine Frau, die über Nacht ihr Gedächtnis verliert und sich fragt, wem sie eigentlich trauen kann. Da wartet sicher einiges interessantes auf mich!
Auch längst erwarten tue ich die Anthologie von Thea Harrison namens "Berührung der Dunkelheit", in der vier Kurzgeschichten zu den Elder Races erzählt werden. Juchhu!





Von Jennifer L. Armentrout hört man in letzter Zeit viel; auch von "Obsidian: Schattendunkel" hört man schon seit Monaten. Nicht nur deswegen komme ich um das Buch einfach nicht herum! Bei SO guten Kritiken MUSS ich einfach zugreifen! Und das Cover? Leute, ein Traum! <3



Was sonst noch im April gekauft wird


 

Wenn ich einmal bei Armentrout bin, dann bleibe ich auch dort - Bücher über Dämonen sind ja auch immer richtig schöne Schätze. Das wieder mal umwerfende Cover, die Kritiken im Original und mein Bauchgefühl sagen mir, ich kann mich hier auf eine richtig gute Geschichte gefasst machen! Deswegen: zieht auch "Dämonentocher: Verbotener Kuss" bei mir ein.
Anfang des Monats beschenkte ich Sonja mit dem Buch "Ein skandalöses Rendesvous", was sie sich schon ewig gewünscht hat. Das Buch hat mich selbst auch geködert und so wird es wohl bei mir einziehen! Schreit nach einer gemeinsamen Leserunde, was Sonja? ;)



Neu auf der Wunschliste wären dann...






Read More

Sonntag, 23. März 2014

[SuB-Futter] Neuzugänge im März 2014 #2

Sonntag, 23. März 2014


Zum Ende des Monats März sieht es dann doch wieder normaler aus in meinem Postfach - nur zwei Neuzugänge haben mich in den letzten beiden Wochen erreicht; eines davon war zufällig und da habe ich auch noch keine Ahnung, was mich dort erwartet. Gespannt darf man sein!


 
Ein Buch, was mehr oder minder überraschend bei mir gelandet ist. Als ich es bei Blogg dein Buch gesehen habe, hat es mich interessiert und die guten Kritiken im Original überzeugen mich auf den "Blogg ich"-Button zu drücken.
Überraschenderweise bekam ich das Buch auch zugesprochen und so kam es in den letzten Tagen bei mir an und freut sich schon darauf, gelesen zu werden. Frauenromane gehören ja eigentlich weniger zu meinem Leseschatz, aber ab und an finde ich das auch mal richtig klasse. Ich freue mich also auf eine dramatische und emotionale Geschichte, die mich mitreißen kann!
(Verlag: Bastei Lübbe // 494 Seiten)



Veronica Roth  -  Die Bestimmung 03. Letzte Entscheidung

Der letzte Band der Trilogie rund um Tris & Four ist auch diesen Monat erschienen und durfte gleich bei mir Einzug halten. Ich habe wirklich keine Ahnung, was mich im Finale erwartet und bin mega gespannt deswegen. Vor allem, weil es von vielen Seiten her hieß, das Ende sei enttäuschend und irgendwie unpassend.. Mensch, da kann ich kaum darauf warten, mich selbst davon zu überzeugen und mir meine Meinung dazu zu bilden. Doch erst einmal darf es Platz nehmen und seine Geheimnisse noch etwas für sich behalten.
(Verlag: Cbt // 506 Seiten)
Read More

Freitag, 21. März 2014

[Rezension] Zeitsplitter 01. Die Jägerin von Christin Terrill

Freitag, 21. März 2014



Autor: Christin Terrill
Titel: Die Jägerin
Originaltitel: All Our Yesterdays
Reihe:
Zeitsplitter #1
Verlag: Bastei Lübbe
Umfang: 330 Seiten
Preis: 14,99 €uro
ISBN: 978-3-4148-2390-8
Leseprobe



Klappentext

Marina hat alles: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen, der auf dem besten Weg ist, ein bedeutender Wissenschaftler zu werden.
Em hat nichts: Seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, rechnet sie beinahe täglich mit dem Tod.
Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre liegen zwischen ihnen. Doch in Ems Zeit wurde eine Möglichkeit entdeckt, in die Vergangenheit zu reisen. 
Es gelingt Em, vier Jahre zurück zu springen. Sie will verhindern, dass Marina dieselben Erfahrungen machen muss wie sie und dass ihr Zuhause zu dem von Krieg und Terror zerstörten Ort wird, der es in der Zukunft ist. Dazu muss sie denjenigen töten, der all das ausgelöst hat. Sie muss den Jungen töten, den Marina über alles liebt! Doch Marina würde eher sterben, als ihn aufzugeben... (Bild- & Textquelle: Bastei Lübbe Verlag)



Meine Meinung

Bisher las ich nicht allzu viele Zeitreiseromane – außer die Edelsteintrilogie sind mir eigentlich keine anderen bisher untergekommen. Es wurde Zeit, dies zu ändern! Denn das Buch klingt ausgesprochen gut und ich wollte sofort ergründen, was in den Jahren zwischen Marina und Em alles passiert ist und wie das Problem wohl gelöst wird. Das es jedoch SO wird, hatte ich nicht erwartet.

Beginnen tut das Buch in der späteren Zukunft, in der die Welt schon von Terror und Gewalt regiert wird. Em sitzt seit einigen Monaten in einer Gefängniszelle und muss jeden Tag Befragung und Folter über sich ergehen lassen, da sie wertvolle Informationen für den sogenannten Doktor besitzt, der die ganze Welt in einen Abgrund gerissen hat. Man weiß zunächst gar nicht so richtig, was passiert, verfolgt die Handlung aber gern. 
Auch von ihrem Zellennachbarn Finn erfährt man bald mehr – was mit ihnen und der Welt passiert ist, löst sich Stück für Stück während der Geschichte, was ich gut so fand. Es wurden immer gerade genug Informationen gegeben, dass man spannend dabei bleibt. Merkwürdige Vorkommnisse und Erinnerungen, so wie eine mysteriöse Botschaft tun ihr Bestes, um dies noch zu verstärken. Terrill weiß, wie man von Anfang an mit Spannung fesseln kann – denn dann erfährt man die Lösung, wie die Welt gerettet werden kann: Em und Finn müssen in die Zeit zurückreisen in der alles begann und alle Fehler gerade biegen, bevor sie passieren.

Dies geschieht dann auch: Em und Finn gelangen zurück in die Vergangenheit. Und nun begleitet man parallel zu Em auch noch Marina, ihr altes Ich, welches vier Jahre zuvor lebt. Hier merkt man, wie unterschiedlich die beiden Charaktere doch sind und wie sie die Zeit verändert hat.
Marina ist eine reiche, etwas versnobte und total naive, junge und schwer verliebte Jugendliche, die alles dafür tun würde, ihrem Schwarm James näher zu sein. Während Em von ihrer Geschichte gezeichnet ist, ungebrochen, und dennoch mit Narben bedeckt – willensstark, mutig und doch emotional stark beeinflussbar. Eine Entwicklung, die nachvollziehbar ist und sie trotzdem die gleiche Person bleiben lässt. Finn ist und bleibt der gute alte Finn: humorvoll, herzensgut und er tut alles für die Personen, die er liebt. Natürlich hat er später auch so seine Narben bekommen, aber er bleibt sich treu und wirkt authentisch. Der junge James ist mit einem IQ von 186 nicht nur schlau, sondern auch sehr angesehen und gutaussehend, was er aber kein bisschen ausnutzt. Er nutzt meist seine Intelligenz und ist ansonsten ein normaler Junge, der die beiden Kampfhähne Marina und Finn zusammenhalten kann, weil die beiden ihn lieben.
Insgesamt kann ich zu den Charakteren sagen, dass sie nicht ganz so viele Facetten haben, wie ich es gewohnt bin. Aber sie bleiben einem auch nicht fremd, man wird schon zum Mitfiebern animiert und leidet teilweise auch wie sie.
Eine große Liebesgeschichte sollte man hier jedoch nicht erwarten. Diese wird zwar immer wieder etwas angeschnitten, doch hat sie Terrill nie so richtig präsent werden lassen. Unterhalten tut sie trotzdem gut!

Die Sichtweisen von Em und Marina wechseln sich in einem guten Rhythmus miteinander ab, der die Spannung eindeutig oben hält. Nebenbei versucht man schon, die beiden Zeiten miteinander zu kombinieren um auf die Lösung vom Problem zu kommen und um die Lücken zu schließen, doch das ist hier wirklich gar nicht so einfach. Man rätselt einfach immer mit und Informationen, die wie Brotkrumen fallen gelassen werden, saugt man begierig auf wie ein Schwamm.
Natürlich treffen auch irgendwann die verschiedenen Ichs aufeinander – Chaos ist da vorprogrammiert. Emotionen können kaum mehr getrennt werden. Dazu kommt nämlich, dass auch die Zeit gegen Em und Finn arbeitet, die versucht sie zu zerreißen. Eine leichte Ungeduld machte sich bei mir breit, weil ich es kaum noch erwarten konnte, dass das Finale endlich beginnt. Spätestens im letzten Drittel des Buches wird übrigens auch der Titel „Zeitsplitter“ klar – phänomenale Lösung!
Als es schließlich zu einer erschütternden Wendung kommt, die vieles ändert, liegen meine Nerven blank. Irgendwie hatte ich zwar komplett etwas anderes erwartet, und doch kann das Buch mich begeistern so wie es ist.
Und am Ende? Tja, da war ich mehr als nur platt! Man braucht hier ein bisschen, bis man voll durchblickt, denn Zeitreisebücher sind meistens kompliziert und verwirrend gegen Ende. Hier konnte man nach einigen Kombinationen jedoch durchsteigen und der phänomenale Ausgang lässt mich wirklich nicht so schnell los! Auch wenn die große Frage jetzt ist: Warum eine Fortsetzung?



Fazit

Für mich war „Zeitsplitter“ definitiv ein sehr gutes Buch, auch wenn es anders war, als ich erwartet hatte. Es kann überzeugen mit einem immerwährenden Rätsel, einer spannenden Jagd und einer fesselnden Geschichte. Die Charaktere sind authentisch und man versteht, warum sie eben so handeln, wie sie es tun. Die Liebesgeschichte steht nicht im Vordergrund, was hier absolut passend ist. Das Thema Zeitreise wird gut verarbeitet und meiner Meinung nach perfekt dargestellt. Hier gibt es einfach keine Abzüge! Uneingeschränkte Leseempfehlung!


Zeitsplitter - Die Jägerin bekommt:

5/5 Herzen


Read More

Sonntag, 16. März 2014

[Out of Topic] Die Abstinenz vom Bloggen

Sonntag, 16. März 2014


Die Abstinenz vom Bloggen holt jeden einmal ein. Vor allem jetzt, wo es draußen wieder sonnig und warm wird, hat man andere Gedanken als sich vor den PC zu setzen und zu schreiben. Und leider kommt man auch nicht immer zum Lesen.

Meine letzte Woche war also voll von vielen verschiedenen Sachen: doch Bloggen und Lesen gehörten dabei nicht so richtig dazu, weswegen es hier auch eher still war.
Doch jetzt über das Wochenende konnte mich wieder ein Buch fesseln, zu dem es in den nächsten Tagen die Rezension auch geben wird.

Doch wird es bei mir auch weiterhin stressig bleiben, weswegen ich mich für einen Wechsel zwischen Aktiv & Inaktiv sein schon einmal entschuldige. Denn das kann jetzt öfters Mal vorkommen. Natürlich gebe ich mein Bestes um präsent zu bleiben - aber ich bin ja auch nur ein Mensch.

Liebste Grüße & schönen Rest-Sonntag!

Read More

Sonntag, 9. März 2014

[SuB-Futter] Neuzugänge im März 2014 #1

Sonntag, 9. März 2014


Ich trau' mich schon fast gar nicht, diesen Post zu veröffentlichen. In den letzten zwei Wochen erreichten mich gefühlte tausend Päckchen mit Unmengen von Büchern und die führe ich jetzt alle mal hier auf. Eigentlich das Schlimmste ist, dass ich sie mir alle selbst gekauft habe; da hat mich mal wieder die totale Kaufwut überfallen! Aber so ist das eben manchmal...


Jamie McGuire  -  Beautiful Disaster

Eigentlich bin ich bei solchen Inhaltsangaben mittlerweile vorsichtig geworden, da dass ja ganz schnell ausarten kann, wie man vielleicht weiß. Unschlüssig war ich mir also sehr bei "Beautiful Disaster", aber irgendwie ist es dann doch in meinem Warenkorb gelandet.
 Es gibt viel zu viele positive Bewertungen, sowohl im Original als auch in der deutschen Übersetzung, gleichzeitig aber auch wieder richtig krasse Gegenstimmen, die mich unsicher gemacht haben.
Da probieren allerdings über studieren geht dachte ich mir: "Jetzt oder nie!" und wer weiß: vielleicht ist es ja besser als erwartet!
(Verlag: Piper // 459 Seiten)



Michelle Rowen  -  Level 6: Unsterbliche Liebe

Von Michelle Rowen las ich bereits "Dark Kiss", welches mich nicht wirklich überzeugen konnte. Es war einfach zu absurd, zu extrem und manchmal einfach zu blöd für mich.
Deswegen überlegte ich natürlich, ob ich es denn überhaupt mit dem neuen Buch von ihr versuchen soll. Da mich aber der Inhalt hier viel mehr überzeugen kann, als der von "Dark Kiss", entschied ich mich schließlich dafür.
Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Autorin es dieses Mal gut umsetzen kann und es nicht wieder in so einem offensichtlichen Chaos endet...
(Verlag: Darkiss // 347 Seiten)



Kiera Cass  -  Selection

"Selection" ist auch so ein Fall für sich; hier kommt es wieder darauf an, was man von dem Buch erwartet und wie dann die eigenen Erwartungen erfüllt werden.
Und es sollte mir schon zu denken geben, dass mir meine Bloggerkollegin Sonja mit sehr harschen Worten davon abgeraten hat... und dennoch: ich war im Kaufrausch und dachte mir: Irgendwoher müssen doch die ganzen positiven Bewertungen her kommen, vor allem im Original.
Außerdem fasziniert mich einfach das Konzept von dem Buch; aufgebaut wie "Der Bachelor"? Da kann ja einiges auf mich zu kommen! Und übrigens: totaler Eye-Catcher das Ding, oder? Sieht mega schön aus im Regal!
(Verlag: Sauerländer // 366 Seiten)



Lara Adrian  -  Der Kelch von Anavrin 02. Das magische Siegel

Nach dem Lesen des ersten Bandes vor einigen Wochen stand für mich fest: auch der zweite Band muss dringend her! Klar, der Auftakt war nicht überragend grandios, aber ich verspreche mir noch viel von Adrians Ideen und hoffe, dass es mich nun überzeugen kann.
Natürlich ist es auch positiv, dass es sich hier um Kenrick handelt, den man ja schon kennt. Auch wenn ich nicht verstehen kann, warum er die Suche nicht aufgibt, nach dem, was er alles so erlebt hat... Na ja.
(Verlag: Egmont LYX // 392 Seiten)



Joanna Bourne  -  Die Geliebte des Meisterspions

Ein weiterer, neuer Titel aus dem Hause LYX musste einfach in mein Regal ziehen - "Die Geliebte des Meisterspions" sagt eigentlich schon so grob, um was es geht. Dabei wird aber ausgelassen, dass auch die genannte Geliebte eine Spionin ist.
Die Thematik um Spionage und Hinterhalte finde ich seit "Throne of Glass" wirklich sehr ansprechend und kann eigentlich nicht genug davon bekommen. Zusammen mit historischen Settings, die ich ebenso lieben gelernt habe, klingt das Buch nach einem richtig Volltreffer! Bleibt jetzt also auch die Hoffnung, dass es mir gefallen wird. Ich lasse mich überraschen!
(Verlag: Egmont LYX // 452 Seiten)



Michelle Raven  -  Tödliche Verfolgung

Wo Michelle Raven drauf steht, da ist auch Michelle Raven drin! Jedes Buch, was diesen Namen trägt, muss einfach bei mir einziehen. Eine meiner absoluten Lieblingsautoren!
Also auch kein Wunder, dass ihr neuster Einzelband bei mir einziehen muss - und ja, es ist wirklich eine alleinstehende Geschichte!
Was mich hierbei besonders anspricht ist der Road-Trip, der die Geschichte einnehmen soll, so klingt es schließlich laut Inhaltsangabe. Und so etwas wollte ich schon immer mal lesen! Meine Erwartungen sind also, wie immer, hoch.
(Verlag: Egmont LYX // 429 Seiten)



Kristen Callihan  -  The Darkest London #2 Im Bann des Mondes

Der Auftakt der "Darkest London"-Serie konnte mich im Januar so richtig begeistern - selbst kleine Schwächen waren hier egal! Umso erfreulicher, dass es den zweiten Teil schon gibt und er direkt in mein Regal ziehen durfte.
Es geht dieses Mal um Mirandas Schwester Daisy, die man schon kennen lernen durfte und eine wirklich charmante und humorvolle Art an sich hat - nicht nur deswegen freue ich mich auf das Buch, es gibt so viel mehr! Allerdings, wenn ich das jetzt alles aufzählen würde, dann wäre ich nächste Woche noch nicht fertig.
Ich denke, es kommt auf den "Unbedingt schnell Lesen"-Stapel!
(Verlag: Egmont LYX // 446 Seiten)



Suzanne Brockmann  -  Troubleshooters #1 Tödlicher Hinterhalt

Suzanne Brockmann: eine Frau, die schon unzählig viele Bücher geschrieben hat und von der ich schon einige zu Hause in meinem SuB-Regal stehen habe.
Meine neuste Errungenschaft von ihr darf da erst einmal nicht fehlen! Im Original eine ellenlange Reihe von fast 20 Büchern werden sie nun erstmals auch in Deutschland erscheinen; da bin ich mal gespannt, wie viele. Es wird ja doch gerne Mal die ein oder andere Reihe eingestellt...
Der Inhalt spricht trotzdem für sich: viele heiße SEALs! Und das Cover ist auch ziemlich Bombe - da kommt Freude auf!
(Verlag: Egmont LYX // 515 Seiten)



Cassandra Clare  -  Der Schattenjäger-Codex

Ein dickes, kleines Buch, was mir als eingefleischter Clare-Fan nicht fehlen darf: das optimale Buch um alles über die Schattenjäger zu erfahren.
Beim Durchblättern habe ich einiges entdeckt, was das Buch lohnenswert für jeden Fan macht: wunderschön gestaltete Grafiken, wirklich interessante Insider-Infos gespickt mit witzigen Kommentaren von Clary, Simon und Jace, die davon auch einfach nicht ihre Finger lassen konnten. Witz und Charme also inklusive!
Mal sehen, wann ich mir das Buch schnappe und darin versinke. Darin blättern tue ich schon oft genug!
(Verlag: Arena // 295 Seiten)
Read More

Freitag, 7. März 2014

[Rezension] Der Kelch von Anavrin 01. Das Herz des Jägers von Lara Adrian

Freitag, 7. März 2014


Autor: Lara Adrian
Titel: Das Herz des Jägers
Originaltitel: Heart of the Hunter
Reihe:
Der Kelch von Anavrin #1
Verlag: Egmont LYX
Umfang: 394 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8519-7
Leseprobe



Klappentext

Vor langer Zeit gab es ein mystisches Königreich mit Namen Anavrin. Die dort lebten, kannten weder Furcht noch Leid, und es herrschte Frieden und immerwährender Sommer. Doch als ein Sterblicher den magischen Drachenkelch stahl, kam Unheil über Anavrin. Der Kelch zerbarst in vier Teile, die in alle Winde verstreut wurden. Wer die vier Teile findet und wieder zusammenfügt, dem sind Unsterblichkeit, Reichtum und Glück sicher – so sagt die Legende...

England 1275: Die junge Lady Ariana of Clairmont ist auf der Suche nach ihrem entführten Bruder Kenrick, der Nachforschungen über den legendären Drachenkelch angestellt hat. Ein reicher Edelmann hat es auf Kenricks Aufzeichnungen abgesehen und schreckt vor nichts zurück, um sie in seinen Besitz zu bringen. 
Auf der Reise nach Frankreich gerät Ariana in höchste Gefahr, und nur durch das Eingreifen des verwegenen Braedon Le Chasseur entkommt sie dem sicheren Tod. Da sie keine andere Wahl hat, bittet Ariana ihn um Hilfe bei ihrer Suche – ohne zu wissen, ob sie dem düsteren Ritter, der nichts von sich und seiner Vergangenheit preisgibt und übernatürlich scharfe Sinne zu besitzen scheint, wirklich trauen kann. Doch trotz ihrer Zweifel fühlt sich die schöne Edeldame magisch zu Braedon hingezogen, entfacht er doch eine nie gekannte Leidenschaft in ihr... (Bild- & Textquelle: Egmont LYX Verlag)



Meine Meinung

Lara Adrians Midnight Breed Serie ist eine DER Serien, die mich total begeistern konnte, auch wenn ich eigentlich nicht so unbedingt auf Vampire stehe. Somit war ich sehr gespannt auf ihre historische Fantasy, auch wenn sie diese vor den Vampiren geschrieben hat. Meine Freude war riesig, doch wurde sie im Laufe des Buches etwas ausgebremst.

Der Prolog führt einen in die magische Geschichte um Anavrin und den Drachenkelch perfekt ein. Man wird vertraut gemacht mit der Legende und der Ausgangssituation und das in einem sehr schön erzählenden und epischen Schreibstil. Da kommt Märchenfeeling auf!
Anschließend lernt man Ariana kennen, die auf dem Weg  ist ihren Bruder Kenrick zu befreien, welcher in Frankreich gefangen gehalten wird. Schon hier treten größere Schwierigkeiten und Gefahr auf, die die Handlung ins Rollen bringen und es interessant machen. Deswegen dauert es auch nicht lange, bis man den unheimlichen, mysteriösen und entstellten Braedon kennenlernt.
Der Schreibstil konnte mich im Prolog noch überzeugen, so wirkt er jedoch nach einiger Zeit etwas gestelzt, teilweise schwierig, dennoch der Zeit meistens ganz angemessen, mit einigen Ausnahmen.
Trotz des historischen Setting ist die Magie immer irgendwie anwesend, wenn auch oft nur unterschwellig. Es macht meistens Spaß, in die Welt zu tauchen, die normal scheint und doch so ihre fantastischen Züge hat. Am Ende fand ich es dann doch schade, dass es so gekommen ist. Aber vielleicht stehen Anavrin und der Kelch in den Folgebänden mehr im Vordergrund. Die Hoffnung ist groß!

Die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Handlung kontinuierlich weiter, einige besser als andere. Schon zu Beginn zeigt sich Arianas Charakter: sie ist eine treue und herzliche Seele, mutig genug um eine gefährliche Reise auf sich zu nehmen, aber nicht fehlerlos. Auch wenn sie durch ihre Herkunft anfangs etwas naiv und gutgläubig wirkt, so entwickelt sie sich im Laufe der Zeit, wird bodenständiger, hartnäckiger und hinterfragt mehr. Sie tut für ihre Liebsten alles und wirkt immer fest entschlossen, egal wie es dabei um ihr Leben bestellt ist. 
Braedon ist das halbe Buch erst einmal total unnahbar, geheimnisvoll und ein großes Fragezeichen. Gut fand ich, dass er kein perfekter Mann war, weder vom Charakter noch vom Aussehen her – das ist ja leider in vielen Büchern so. Doch plötzlich ändert er sich jedoch, meiner Meinung nach viel zu schnell, und zeigt sein wahres Wesen, das komplette Gegenteil. Für mich ist er weniger gut gelungen als Charakter, wirkt teilweise unglaubwürdig und unfertig. Zwar führt Adrian auch seine negativen Seiten wunderbar auf, doch war einfach seine Wandlung zu schnell und zu abrupt. 
Die Beziehung zwischen den beiden prickelt schon, haut mich aber nicht komplett um, wie ich es von Adrian gewohnt bin. Es gibt von Anfang an eine leichte Anziehung, aber Braedon scheint irgendein Spiel mit Ariana zu spielen; natürlich weiß man das nicht genau, da er ja Mr. Mysteriös ist. Durch Braedons schnelle Wandlung, die von einem zum anderen Satz stattfindet, wirkt auch das hier unrealistisch, wenn es auch später zuckersüß wird. Eindeutig Punkte verschenkt!

Im Laufe der Handlung verliert sich die Geschichte leider etwas und ich stellte mir des Öfteren die Frage: „Was hat das eigentlich alles mit Anavrin zu tun?“ Man kann zwar Vermutungen anstellen, aber bis zur Hälfte des Buches ist es unklar und das fand ich wirklich nicht gut. Außerdem kommt das Ganze nicht recht voran und tritt auf der Stelle herum.
Als es dann endlich Mal aufgeklärt wird, kommt auch erstmals so richtig etwas Spannung auf. Es wird im letzten Drittel dramatischer, heißer und verzweifelter und erstmals war ich in der Hochstimmung, die ich bei Adrians Büchern immer verspüre. Dennoch fehlte mir einfach irgendetwas, was ich nicht benennen konnte, auch nach längerer Überlegung nicht. Vielleicht vergleiche ich auch zu sehr ihre Werke, aber an die Vampire kam es einfach nicht ran und das scheint mein Problem zu sein, leider!
Es gibt gegen Ende einige kleine Überraschungen, die mich dennoch nicht vom Hocker hauen können. Die Emotionen konnten mich trotzdem wieder gefangen nehmen und zogen die Bewertung des Buches insgesamt etwas hoch.



Fazit

„Das Herz des Jägers“ ist für mich eine relativ gute Einführung in die Sage rund um das Königreich Anavrin und den magischen Drachenkelch. Leider kommt die Fantasie etwas zu kurz; das Historische überwiegt eindeutig. Der Schreibstil ist nicht so locker und etwas gestellt und auch die Charaktere können nur teilweise überzeugen; einige Entwicklungen waren hier einfach zu schnell, während andere richtig gut gelungen sind. Die Handlung tritt auch etwas auf der Stelle, bis es endlich spannend wird dauert es. Emotional wird es zwar, doch fehlt mir das gewisse Etwas. Weitergelesen wird trotzdem und natürlich auf eine Steigerung gehofft!


Das Herz des Jägers bekommt:

3,5/5 Herzen



Band 1: Das Herz des Jägers

Read More

Dienstag, 4. März 2014

[Aktion] Gemeinsam Lesen #2

Dienstag, 4. März 2014


Heute wollte ich auch endlich wieder mal bei der Aktion auf Asaviels Bücher-Allerlei teilnehmen - nach genau einem Monat, hihi!
Bei "Gemeinsam lesen" geht es darum, einige Fragen zu aktuellen Lektüre zu beantworten und sich dann mit anderen Teilnehmern auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.

Tja dann: auf in's Vergnügen!



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Momentan lese ich "Guardian Angelinos #2 Tödliche Vergangenheit" und bin momentan auf Seite 7, also ganz am Anfang! (Hab aber schon etwas reingeschnuppert)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"In dem Moment, als Sharon Mulvaney am Institut für Mikrobiologie den Behälter mit den drei versiegelten Ampullen hoch konzentrierter Botulinumtoxine in ihrer Handtasche verschwinden ließ, wurde sie zur Kriminellen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich weiß, ich stehe gerade noch ganz am Anfang und konnte nur etwas quer lesen und reinschnuppern. Aber ich denke, es erwartet mich wieder eine tolle Geschichte! Band 1 *hier klicken zur Rezension* konnte mich relativ gut von sich überzeugen und jetzt widmen wir uns dem interessanten Charakter Marc. Außerdem klingt es gut; die Tochter eine Mafiabosses zu entführen - es wird außerdem von vielen dunklen Geheimnissen geredet. Bin gespannt!

4. Empfehle uns andere Bücher, die ähnlich sind wie dein aktuelles Buch!
Oh, das fällt mir relativ einfach! Denn sämtliche Bücher des Romantic-Thrill Genres kann man hier nennen.
Empfehlen tue ich folgende (drauf klicken führt euch zum Buch):

~ "Vertraute Gefahr von Michelle Raven" & ihre TURT/LE-Serie mit "Gefährlicher Einsatz" - diese Autorin hat sich zu einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen entwickelt und mich das Genre lieben lassen! Unbedingt einen Blick wert, versprochen!
Außerdem fallen mir spontan dann noch "Aus dem Dunkel" von Marliss Melton & "Zero Unit: Tiefer Fall" von Nina Bruhns ein. Auch beide zu empfehlen!

Read More

Samstag, 1. März 2014

[Statistik] Februar 2014

Samstag, 1. März 2014



Der zweite Monat im Jahr 2014 sah bei mir schon etwas besser aus, auch wenn ich jetzt gegen Ende wieder einen Lese-Durchhänger hatte. Doch insgesamt bin ich doch irgendwie recht zufrieden mit mir, auch wenn es ruhig hätte mehr sein können!
März muss ich mich wieder anstrengen, der wird insgesamt nämlich echt stressig! Bin gespannt, was das wohl wird...


Gelesen




Nicht beendete Bücher
keine

Anzahl gelesener Seiten: 2.027 Seiten
   ~ pro Tag: 72 Seiten
   ~ pro Buch: 338 Seiten

Durchschnittswertung:
~ 3,5 Pfoten



Enttäuschung des Monats



Mein Flop des Monats ist mehr als deutlich wohl "Diese eine Woche im November" geworden - meine Rezension dazu sagt eigentlich alles! Hier hat einfach mal gar nichts gepasst: weder "Handlung", noch Charaktere und erst recht nicht der Schreibstil. Überhaupt kein venezianischer Flair und keine versprochenen Romantik-Szenen. Kann man total vergessen!


Schmuckstück des Monats



Warum stand dieses Buch eigentlich nur so lange in meinem Regal?! Diese Frage stellte ich mir zig Mal, nachdem ich mein absolutes Top des Monats "Getrieben: Durch ewige Nacht" beendet hatte.
Für mich war das Buch mindestens genauso gut, wie sein Vorgänger, wenn nicht sogar noch besser. Es hatte einfach alles, was ein gutes Buch haben musste: Abenteuer, Action, dramatische Liebe, fantastische Elemente und eine Hochspannung, die sich immer weiter steigerte. Einfach nur atemlos und mega gut! Schaut euch unbedingt die Trilogie an, wenn ihr sie noch nicht kennt!


Challenge


ABC-Challenge: +1 Buch (Gesamt: 17/26)
Lillys Feenglanz Challenge #2: +3.767 Punkte (Gesamt: 3.767 Punkte)
2. LYX-Challenge: +3 Bücher (Gesamt: 9/15)
Die Ultimative ABC-Challenge: +14 Punkte (Gesamt: 7/8/8 Buchstaben & 25 Punkte)
Der Kampf der Verlage: +5,5 Punkte (Gesamt: 8,5 Punkte)
Einmal um die Welt: +9 Punkte (Gesamt: 13 Punkte)



Neuzugänge


01. Stormwalker 01. Jenseits der Nacht von Allyson James
02. Breathe 01. Gefangen unter Glas von Sarah Crossan
03. SEAL TEAM 12#5 Gefährliche Suche von Marliss Melton
04. Zeitsplitter 01. Die Jägerin von Christin Terrill
05. Wesen der Nacht 01. Geistwandler von Brigitte Melzer
06. Die Fluchweberin von Brigitte Melzer
07. Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon


Bereits gelesene Bücher = rot
Gekauft = orange
Geliehen = gelb

Gewonnen/Getauscht/Geschenkt = grün
Rezensionsexemplare = blau
Wanderbücher = lila
E-Books = *


Alter SuB: 85 Bücher
   ~ Neuzugänge: +7 Bücher
   ~ vom SuB abgelesen: -2 Bücher
   ~ aussortiert: 0 Bücher
> Gesamt: +5 Bücher

Aktueller SuB: 90 Bücher
   ~ auf der Warteliste: 11 Bücher

Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena