Mittwoch, 29. Januar 2014

[News] Most Wanted im Februar 2014

Mittwoch, 29. Januar 2014



Bei meiner Kategorie "Most Wanted" geht es um meine Most Wanted-Books für den nächsten Monat!

Dabei stelle ich euch erst die Bücher vor, die jetzt im Februar erscheinen und die ich definitiv kaufen werde und natürlich: Warum. Anschließend gleich noch die Bücher, die ich mir in diesem Monat zusätzlich kaufen werde, auch wenn es sie schon länger gibt.
Danach stelle ich noch Bücher vor, die im Februar erscheinen und fürs Erste auf meiner Wunschliste landen. 

Vielleicht ist für euch ja auch etwas dabei ;)



Meine Most Wanted im Februar




Auf "Der dunkle Kuss der Sterne" bin ich ganz besonders gespannt! Nachdem ich von Blazon die letzten Bücher so gut wie alle verschlungen habe und das ein oder andere Herzstück gefunden habe, freue ich mich auf ihre neue Geschichte und hoffe auf eine neue Story, die mein Herz berühren kann.
"Der Schattenjäger Codex" ist ein Buch, was mir bei meiner kleinen Clare-Sammlung noch fehlt und sie vervollständigen kann. Ich bin mächtig gespannt auf die ganzen Informationen und erhoffe mir ein großes Lesevergnügen!


 

Außerdem bin ich noch auf diese interessante Neuerscheinung gestoßen namens "Zeitsplitter: Die Jägerin" von Christin Terrill. Dieses hat im Original ausgesprochen gute Bewertungen und klingt dazu noch mehr als interessant. Das kann nur gut werden!



Was sonst noch im Februar gekauft wird


 

Da ich gerade den vierten Teil dieser SEAL-Serie lese, muss dann natürlich auch "Gefährliche Suche" von Marliss Melton bei mir einziehen. Klingt nach einem exotischen Abenteuer. Ich bin gespannt!
Um "Breathe: Gefangen unter Glas" schleiche ich wirklich schon ewig herum - da ich von dtv mittlerweile sehr überzeugt bin, muss das Buch nun endlich & unbedingt in mein Regal!



Neu auf der Wunschliste wären dann...



 




Read More

Sonntag, 26. Januar 2014

[SuB-Futter] Neuzugänge im Regal #4

Sonntag, 26. Januar 2014


Innerhalb von zwei Wochen haben sich erneut wenige neue Bücher bei mir gesammelt, wobei zwei so gar nicht richtig geplant waren. Zum Ende des Monats gibt es nun also nochmal einen kleinen Post zu den neuen Schätzen in meinem Bücherregal.



Jessica Sorensen  -  Das Geheimnis von Ella & Micha

Auf das Buch bin ich erst durch Sonjas Rezension aufmerksam geworden. Da sie bei mir recht positiven Anklang fand, rutschte das Buch auf die Weiten meiner Wunschliste. Als ich eine Aktion sah des Verlages sah, nahm ich auf gut Glück daran teil und wurde auserwählt das Buch zu lesen.
Nun ist es also bei mir eingezogen und ich bin wirklich gespannt. Denn ich erwarte doch einen recht explosiven Mix und viele viele Emotionen! Mal sehen, was mich erwarten wird. Bald wird es jedenfalls gelesen :)
(Verlag: Heyne // 285 Seiten)



Michael  Wallner  -  Diese eine Woche im November

Das Buch entdeckte ich in der Verlagsvorschau und mit einem Wort konnte es mich sofort fangen: Venedig. Eine Stadt, die ich wirklich abgöttisch liebe und die ein wunderschönes Flair hat. Nach meiner Besichtigung der Stadt im September 2012 kann ich noch immer nicht genug davon bekommen. 
Dazu kommt, dass das Buch auch so im Gesamten doch Recht interessant klingt - ein spannender Jugendthrill wird mir hier versprochen. Ich hoffe doch, dass er meine Erwartungen erfüllen kann. 
Das Buch selbst bekam ich übrigens von der gleichen Aktion wie das obere - ich Glückspilz!
(Verlag: Cbt // 318 Seiten)



Teri Terry  -  Zersplittert

"Zersplittert" ist der zweite Teil einer Trilogie, den ich eigentlich sehnlichst erwartet habe. Doch mir ist in den letzten Tagen bewusst geworden, dass ich über den ersten Teil der Geschichte so gut wie gar nichts mehr weiß und daher meine Freude nicht mehr so ganz nachvollziehen konnte.
Dennoch bin ich froh, das Buch nun in meinem Regal begrüßen zu dürfen, auch wenn es wohl noch einige Zeit stehen wird - ein vorheriges Re-Read des ersten Teiles ist außerdem bitter nötig!
Überzeugt, dass ich gespannt auf den Verlauf der weiteren Geschichte bin, bin ich trotzdem total und gleichzeitig voller freudiger Erwartung!
(Verlag: Coppenrath // 400 Seiten)
Read More

Donnerstag, 23. Januar 2014

[little Bookies] The Darkest London 01. Kuss des Feuers & Himmelsfern

Donnerstag, 23. Januar 2014


Kurzrezensionen sind meist praktischer und schneller zu schreiben - nach einem langen Tag hat man meist überhaupt keine Lust mehr, sich noch ewig vor den Computer zu setzen. Manchmal fehlen einem auch einfach die ausführliche Worte, man möchte aber trotzdem seine Meinung kund tun. Übersichtlich und kurz gefasst sind sie noch dazu und...

... deswegen gibt es nun auch bei mir die Kurzrezensionen namens little bookies.





The Darkest London 01. Kuss des Feuers von Kristen Callihan

Autor: Kristen Callihan
Titel: Kuss des Feuers
Reihe: The Darkest London #1

Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!


„Der Kuss des Feuers“ bläst einem regelrecht die Luft zum Atmen davon. Lord Archer, der immer maskierte und mysteriöse Mann, und die rothaarige Schönheit Miranda heizen einem ganz schön ein beim Lesen!
Die Geschichte spielt gegen Ende des 19. Jahrhunderts und stellt einen schönen Mix aus Historie und Fantasy dar. Miranda scheint eine normale junge Frau zu sein, doch hat sie die Gabe Feuer zu kontrollieren. Durch ein dadurch verursachtes Unglück in den Geschäften ihres Vaters büßt sie seitdem und soll nun an Lord Archer verheiratet werden, der selbst Mr. Mysteriös ist. Miranda lässt sich davon jedoch nicht beeindrucken und versucht, den richtigen Archer kennenzulernen. Ihre netten und teils sehr humorvollen Unterhalten, sowie die langsame und sanfte Annäherung begeisterten mich zutiefst.
Freudentränen, ahoi!
Phänomenales Must-Read!
Nebenbei kommt ein weiterer Handlungsstrang dazu: es geschehen Morde, die sich zunächst keiner erklären kann. Beide Stränge sind aktiv und bieten Abwechslung, auch da Archer als Täter dargestellt wird.
Ein schöner und lockerer Schreibstil begleitet einem das ganze Buch über, der größtenteils der Zeit auch angemessen ist, doch gehören einige Wörter wohl nicht ins 19. Jahrhundert, was bei mir Abzüge gab. Auch die ewige Verwirrung um Archers Person gefiel mir nicht so gut, auch wenn die Auflösung um so bombastischer war. Der emotionale Tiefklang zwischen Miranda und ihm löste bei mir jedoch wieder pure Begeisterung aus und insgesamt überwogen auch einfach die ganzen positiven Dinge vom Buch.
Das Ende wird mit einem riesigen Batzen Spannung eingeleitet und viele Puzzlestücke fügen sich erst ganz zum Schluss, was Callihan in meinen Augen als Genie erscheinen lässt. Ich war atemlos und die letzten Sätze machen einen gespannt auf den nächsten Teil, der sich um eine von Mirandas Schwester drehen wird.

5/5 Herzen






Himmelsfern von Jennifer Benkau

Autor: Jennifer Benkau
Titel: Himmelsfern
Reihe: Einzelband

Der Inhalt & mehr Informationen? Klick mich!


Es ist eines der Bücher, die mich richtig zum Weinen bringen konnten. „Himmelsfern“, welches doch recht lange braucht, bis es richtig in Fahrt kommt und mich am Ende vollkommen fertig zurücklässt!
Schon der Beginn ist verheißungsvoll und Noa sagt wortwörtlich, dass es ihr Leben verändert hat. Sie überlebt ein Bahnunglück und kommt mit dem Schrecken davon. Sie erzählt aus der Ich-Perspektive von ihrem ereignisreichen Sommer und das mit einem sehr frischen und jugendlichen Schreibstil, teilweise sogar sehr umgangssprachlich, was hier passt und die Geschichte authentisch wirken lässt. Das hat Benkau wirklich gut gewählt.
Freudentränen, ahoi!
Phänomenales Must-Read!
Während Noas Freunde nur nebensächlich erscheinen, so sind ihr alleinerziehender Vater und Marlon um so wichtiger. Auf letzteren trifft sie auch schon bald und sie gerät in große Schwierigkeiten. Auch hier dominiert zunächst das große Geheimnis um seine Person, doch wirkt er ebenso wie Noa sehr real. Im Dunkeln tappen scheint In zu sein, weswegen auch Benkau zu diesem Mittelchen greift. Wobei der Weg, wie Noa erfährt, was Marlon und sein Bruder Corbin sind, mit einer metaphorischen Geschichte gut gewählt wurde.
Auch entwickelt sich die Geschichte, nach dem man leider eine ewige Anlaufzeit überbrücken muss, sehr natürlich und gut durchdacht, womit man bei mir immer punkten kann. So gibt es die kleinen und großen Dramen und nach der großen Enthüllung um Marlons Persönlichkeit schweben alle Beteiligten auch in großer Gefahr. Ich war schockiert, atemlos und überrascht. Man konnte förmlich Verzweiflung und Trauer spüren, fühlt sich selbst kopflos.
Eine harsche Verfolgungsjagd rundet diese Gefühle ab, doch ist die Lösung und der zu plötzliche Gedankenumschwung einer Person viel zu merkwürdig und für mich somit auch unglaubwürdig geworden, was ziemlich schade ist.
Das eigentliche Ende ließ mich dann in Tränen ausbrechen: so emotional, mitreißend und traurig habe ich noch nie etwas erlebt!

5/5 Herzen
Read More

Dienstag, 21. Januar 2014

[Rezension] Späte Vergeltung von Michelle Raven

Dienstag, 21. Januar 2014



Autor: Michelle Raven
Titel: Späte Vergeltung
Reihe:
Hunters #5
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 444 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8831-0

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten. 



Klappentext

Die Pflichtverteidigerin Chloe Hunter braucht dringend Urlaub, doch da kommt ihr ein neuer Fall in die Quere. Sie soll Jesse Curtis verteidigen, dem vorgeworfen wird, seine Freundin Candice auf grausame Art und Weise ermordet zu haben. Die Beweislast ist erdrückend, aber Curtis selbst kann sich an nichts erinnern. Je länger Chloe sich mit dem Mord befasst, desto mehr Ungereimtheiten fallen ihr auf. Ist es möglich, dass Curtis unschuldig ist? 
Als ob der Fall nicht schon kompliziert genug wäre, stellt sich heraus, dass es Detective Zach Murdock war, der die ermordete Candice gefunden hat – genau der mann, der Chloe fast zwei Jahre zuvor auf der Hochzeit ihres Bruders einen üblen Korb verpasst hatte. Alles in Chloe sträubt sich, Zach um Hilfe zu bitten, doch um die Unschuld ihres Mandanten zu beweisen, muss sie über ihren Stolz hinwegsehen. Gemeinsam beginnen die beiden, den Fall neu aufzurollen. Es wird allerdings schnell klar, dass jemand um jeden Preis verhindern will, dass sie die Wahrheit als Licht bringen... (Bild- & Textquelle: Egmont Lyx Verlag)



Meine Meinung

Die letzte Geschichte der Huntergeschwister – es ist eigentlich kaum zu fassen! Auf die Jüngste namens Chloe musste man am längsten warten und gerade weil sie immer so interessant gewirkt hat, war ich mehr als gespannt auf ihre Geschichte. Doch dieses Mal gab es kleine Schwächen.

Kaum hatte ich das Buch aufgeschlagen, war ich schon wieder Hin und Weg, denn zum Einstieg beehrt man die Familie Hunter bei der Hochzeit von Shane und Autumn. Man wird mit purem Zucker überschüttet und für mich hätte es keinen besseren Anfang geben können. Außerdem sind diese anfänglichen Szenen auch besonders wichtig für Chloe, da sie hier das erste Mal auf Zach trifft, der Autumns treuer Freund ist, doch zu Anfang noch Gefühle für sie hegt. Dementsprechend endet das erste Treffen der beiden auch.
In der Gegenwart, also um die zwei Jahre später, bekommen die beiden und ihre Beziehung eine neue Chance. Eine Frau wird brutal ermordet und der Fall scheint für alle ermittelnden Polizisten, darunter auch Zach, klar zu sein. Doch er ist mysteriöser als es zunächst scheint, was auch Chloe als Pflichtverteidigerin des angeblichen Täters bemerkt. Während des Falles treffen die beiden aufeinander und sie nähern sich natürlich auch an, auch wenn Zach abblockend scheint, so reißt Chloe seine Mauern schnell mit ihrer offenen und herzlichen Art ein. 
Charakterlich ist sie eine richtige Hunter: stur, ehrgeizig und mit einem überaus weichen Kern. Genau diese Art braucht auch der zunächst griesgrämige, verschlossene und einsame Zach, der im Laufe der Geschichte richtig aufblühen kann und eine andere Seite von sich zeigt.

Doch natürlich fesselt nicht nur die ausgesprochen geschmackvolle Liebesbeziehung, sondern auch die Handlung rund um den Mordfall, die nie in Vergessenheit gerät und sich mit der Liebesgeschichte im gesunden Maß abwechselt. Für mich war es genau das Richtige: ein guter Mix von der Suche nach dem Mörder und der Liebelei der beiden Hauptpersonen. Doch bleibt zunächst die erwartete Spannung aus und merkwürdigerweise auch die Einblicke in die Sicht des Mörders, was mich irritierte, denn genau das war immer das Tüpfelchen auf dem I.
Schließlich musste ich auch bedauerlicherweise feststellen, dass die Entwicklung der ganzen Geschichte langsamer als gewohnt voranging, mich zwar nicht langweilte, aber ich eben doch nicht komplett gefesselt am Buch hing. Die gewohnte Hochspannung fehlte, was für mich schlussendlich auch die kleine Schwäche darstellt – denn da gab es auch minimale Abzüge am Lesespaß.
Im letzten Viertel des Buches fängt sich Raven und bietet einem das, was man bisher vermisste. Es scheint alles aussichtslos, steigert sich plötzlich ins Unermessliche und reibt die Nerven auf. 
Am Ende angekommen war ich unbegrenzt traurig, dass nun die Geschichten rund um die Hunters vorbei sein soll. Es wurde ein wirklich schöner Abschluss gewählt, ich war zufrieden und durchlitt noch einmal emotionale Höchstleistungen. 



Fazit

Der letzte Band der Hunter-Serie namens „Späte Vergeltung“ vereint wieder alles, was ich an Ravens Romanen so liebe: sympathische Charaktere, die einem ans Herz wachsen und charakterlich glänzen, eine gute Mischung aus Romantik und Thriller und ein Fall, der überzeugen kann. Hier müssen die Charaktere wieder leiden, bevor sie glücklich zueinander finden – doch leider fehlte mir dieses Mal die Hochspannung, die mich sonst immer bei Ravens Romanen ergreift und normalerweise dominiert. Ich war gefesselt, aber nicht so sehr, dass ich kopflos war. Trotzdem ein mehr als überzeugendes Buch! Ich hoffe, dass die Huntergeschwister noch viele Auftritte in anderen Reihen der Autorin bekommen.


Späte Vergeltung bekommt:

4,5/5 Herzen



Band 4: Trügerisches Spiel
Band 5: Späte Vergeltung

Read More

Samstag, 18. Januar 2014

[Rezension] Rette mich vor dir von Tahereh Mafi

Samstag, 18. Januar 2014



Autor: Tahereh Mafi
Titel: Rette mich vor dir
Originaltitel: Unravel Me
Reihe:
Shatter me Trilogie #2
Verlag: Goldmann
Umfang: 410 Seiten
Preis: 16,99 €uro
ISBN: 978-3-4423-1304-4
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.



Klappentext

Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch er Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist.
 Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ... (Bild- & Textquelle: Goldmann Verlag)



Meine Meinung

Vom ersten Band der Trilogie war ich sehr begeistert; es war eines der besten Bücher aus dem Jahr 2013, die ich gelesen habe. Jetzt noch, wenn ich daran zurückdenke, bin ich total aus dem Häuschen und die Kurzgeschichte „Zerstöre mich“ hat dieses Gefühl und die Vorfreude verstärkt. Ich konnte es kaum erwarten weiterzulesen und ich wurde von Tahereh Mafi nicht enttäuscht!

Sehr ausschlaggebend war für mich im ersten Teil „Ich fürchte mich nicht“ der epische Schreibstil, der sich anhand von Juliettes Gedanken ihr anpasste und sich veränderte. Wenn sie und ihr Charakter sich stärkten, dann wurde auch der Schreibstil insgesamt stärker und umgekehrt. Das dies hier genauso war stellte ich gleich zu Beginn fest und die zig schönen Metaphern zogen mich sofort wieder in ihren Bann. Nicht nur das bildete den perfekten Einstieg in die Geschichte; Juliette stellt außerdem die veränderte Welt und ihre momentane Situation.
Sie selbst ist immer noch nicht richtig angekommen in ihrem neuen Leben im Omega Hauptquartier der Rebellengruppe; sie fühlt sich weiterhin unwohl, schließt sich jedoch auch durch ihre Gabe selbst aus, was einem irgendwann auf den Zeiger geht. Nicht nur deswegen, sondern auch wegen Adam ist sie anfangs sehr weinerlich, womit sie eindeutig Sympathiepunkte verspielt. Außerdem sieht sie in sich immer noch das „Monster“, zu dem sie sich aber eher selber macht, als das das andere tun. Bis ihr der Kopf mal gehörig gerückt wird nervt sie mehr und zeigt egoistische Züge in ihren Gedanken, doch dann wird sie wieder zur starken, selbstsicherer Person, die man im ersten Teil dann kennenlernen durfte.

Man bekommt mit, wie Juliettes Gedanken sich neben Adam auch öfters um Warner dreht – der Mann muss sie ganz schon beeindruckt haben und das Gefühl einer Dreiecksbeziehung kommt auf. Generell wurde der Aspekt der Beziehung hier jedoch anders gelöst, denn es gibt nicht nur Ärger und Probleme mit Adam, sondern lernt man auch Warner anders kennen (am besten in „Zerstöre mich“), was Juliettes Gedanken gehörig durcheinanderbringt und auch den Leser; denn es steckt mehr hinter seinem Auftreten, als man denkt.
Doch geht es nicht nur um Juliette und ihr Gefühls- & Liebesleben, sondern dreht sich auch die Handlung generell weiter. Alles bereitet sich auf einen Krieg gegen das Reestablishment vor und somit auch gegen Warner, der seine Suche nach Juliette nicht aufgibt. Durch diverse Oberflächenbesuche der Charaktere lernt man auch viel mehr die Welt kennen, in der Juliette und Co. leben, was der Geschichte gut tut und Abwechslung reinbringt.
Im weiteren Verlauf der Handlung kommen ausgesprochen große Geheimnisse ans Licht und parallel dazu beginnt der Krieg. Es folgen irre Wendungen, die alles bisherige auf den Kopf stellen, genügend Spannung und Action. Keiner kommt schonungslos davon und das muss auch Juliette am lebendigen Leib erfahren. Selbst als Leser weiß man nicht, was man denken soll – kann Wahrheit von Lüge nicht unterscheiden. Man spannt sich automatisch an und wartet auf den großen Knall, der einen schlussendlich überrollt und geschockt zurücklässt. Ich war emotional fertig, soviel kann ich dazu nur sagen! Das Ende selbst sagt so viel aus, aber irgendwie auch gleichzeitig so wenig, dass man nur mehr als gespannt auf das große Finale warten kann!



Fazit

Mehr möchte und kann ich auch nicht mehr zu dem Buch sagen: „Rette mich vor dir“ schließt nahtlos an seinen Vorgänger an und hält meiner Meinung nach genau das Niveau, wenn es sich nicht sogar steigern kann. Auch wenn man mit Juliette anfangs so seine Probleme haben kann, findet sie bald zu alter Form zurück und man begleitet sie und ihre Gedanken, während sich die Welt und ihre Freunde auf einen ruhelosen Krieg vorbereiten, der noch einmal alles durcheinander bringen soll. Ich bin komplett begeistert, schockiert und will einfach nur den Ausgang erfahren und auch, für wen sich Juliette schlussendlich entscheidet.


Rette mich vor dir bekommt:

5/5 Herzen



Band 1: Ich fürchte mich nicht
Band 2: Rette mich vor dir

Read More

Dienstag, 14. Januar 2014

[Rezension] Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater

Dienstag, 14. Januar 2014


Autor: Maggie Stiefvater
Titel: Wen der Rabe ruft
Originaltitel: The Raven Boys
Reihe: The Raven Cycle #1
Verlag: Script 5
Umfang:
459 Seiten
Preis: 18,95 €uro
ISBN: 978-3-8390-0153-0
Leseprobe



Klappentext

Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey und das Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird.
Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint? (Bild- & Textquelle: Script 5 Verlag)



Meine Meinung

Der Titel klingt gut und das Cover sieht besonders aus, auch der Inhalt schließt sich hier in irgendeiner Weise an, auch wenn es hier mehr so scheint, als würde es neben Magie eine dramatische Liebesgeschichte geben. Die angesprochenen Geister tun ihr übrigens und ich war mehr als gespannt, was mich wohl erwarten würde. Das hier der Inhalt unpassend gewählt wurde, bekam ich schon bald im schlimmeren Ausmaß zu lesen.

Der Einstieg in die Geschichte ist recht simpel: der Prolog stellt alle wichtigen und grundlegenden Fakten des Buches noch einmal direkt dar. Blue, die Protagonistin, wohnt zusammen mit ihrer Mutter und einigen anderen Frauen, die alle wahrsagerische Fähigkeiten haben. Nur Blue nicht, diese verstärkt die Magie in ihrer Umgebung. Man erfährt außerdem auch ihr Schicksal, dass der Junge, der ihre wahre Liebe ist, durch einen Kuss von ihr den Tod finden wird. Für mich als Einführung doch gut gewählt, alle wichtigen Fakten werden kurz vor dem Start zusammengefasst.
Doch wurden diese so gut wie nicht benötigt. Es war, als wäre der Beginn und der angesprochene Inhalt gar nicht vorhanden. Natürlich lernt sie diesen Jungen namens Gansey kennen, dessen Geist sie bei der Geisterwacht sieht, doch findet hier keine dramatische Liebesgeschichte statt, sodass dieser ganze Fakt total unnötig und überflüssig wird. Lediglich Wegkameraden stellen sie dar, für mich zu wenig, denn der Inhalt sagt ganz klar etwas anderes voraus! Somit kann man hier auch nicht von einer Art „Beziehung“ reden – nett und höflich vielleicht, aber keinesfalls dominant oder wichtig. Große Gedanken darum werden kaum verschwendet. Mal davon abgesehen, dass es ein totales Idee-Umsetzung-Problem gibt. Was sich in der Theorie einfach Mega anhört, wird in der Praxis einfach mal weggelassen. Warum zum Teufel?

Eher im Gegenteil: die Handlung ist gespickt von einer undefinierbaren Suche, die ich selbst am Ende des Buches immer noch nicht verstanden habe. So sucht Gansey, zusammen mit seinen drei eher merkwürdigen Freunden, nach den magischen Ley-Linien. Warum und Wieso spielt hier gar keine so große Rolle, Gansey hat dies einen Tages in den Kopf gekriegt und ist schier wahnsinnig, die Ley-Linien und den schlafenden König zu finden, um dann Macht zu erhalten – was auch immer er mit seinen nicht einmal 20 Jahren mit Macht möchte. 
Ein anfänglicher Wechsel zwischen Blue und Gansey soll vermutlich für Abwechslung sorgen, doch waren mir hier Blues Abschnitte tausendmal lieber, denn bei Gansey & Co. verstand ich einfach immer nur Bahnhof. Ich hatte das ganze Buch über 1000 Fragezeichen in meinem Kopf, die am Ende immer noch da waren. Mein Lesespaß konvergierte die ganze Zeit gegen Null – man bekommt hier etwas ganz anderes, als man erwartet hat und das hat mich schlussendlich mehr als enttäuscht! Aber nicht nur enttäuscht, meine Emotionen nahmen fast die gesamte negative Palette ein und DAS muss ein Buch erst einmal schaffen!

Doch es war auch nicht alles schlecht am Buch, so konnte bei mir vor allem der fantastisch, magische Schreibstil punkten, der einen regelrecht in den Bann zieht. Doch das war neben wenigen amüsanten Gesprächen, die vor allem Blue und ihre Familie hervorruft, so ziemlich das einzige. Die Fragen in meinem Kopf wiederholten sich immer wieder: Wo ist der Sinn? Wo ist der Rote Faden? Wo ist Irgendwas?
Mein Gehirn hat sich mit weiterem Voranschreiten gar nicht mehr beruhigt. Ich war vollkommen entsetzt über das, was ich hier vorgesetzt bekam. Es war absoluter Irrsinn! Ich meine, mit Bäumen auf Latein reden? Entschuldigung, wären wir in Narnia hätte ich das ja geglaubt, aber mit diesen Zusammenhängen hier war ich einfach nur empört!
Selbst den Charakteren kann man bei dem ganzen Wahnsinn nicht nähern kommen. Blue lernt man etwas besser kennen – sie ist als Einzige auch etwas facettenreich dargestellt. Wogegen Gansey und seine Kumpels alle eher blass bleiben, teilweise verstören und einer von ihnen auch in der absoluten Ungläubigkeit endet. Und ich verstand obendrein auch hier einfach mal so gar nichts. Traurig, einfach nur traurig.
Als dann das Ende kam hoffte ich wenigstens auf ein klein wenig Spannung. Was war? Null Spannung, Totale Verwirrung. Aber hey, die hatte ich ja eh schon die ganze Zeit über! Es war unbefriedigend und mehr als sinnlos. Hätte ich das Buch nicht gelesen, würde es mir jetzt genauso gehen. Ich war selten so enttäuscht von einem Buch!



Fazit

Bei „Wen der Rabe ruft“ ist nach dem Lesen vor dem Lesen. Das Buch glänzt mit einer absurden Umsetzung einer gut klingenden Idee, totaler Verwirrung und der ewigen Suche nach dem Roten Faden oder wenigstens etwas Sinn. Bei so blassen Charakteren und so vielen negativen Emotionen meinerseits kann selbst ein schöner Schreibstil und der ein oder andere Lacher nicht mehr helfen. Ich geh dann mal mit Bäumen auf Latein reden!


Wenn der Rabe ruft bekommt:

2/5 Herzen


Read More

Sonntag, 12. Januar 2014

[SuB-Futter] Neuzugänge im Regal #2

Sonntag, 12. Januar 2014


Die ersten Neuzugänge in diesem Jahr trudelten bei mir zu Hause ein; trotzdem ist die "2" im Titel richtig, denn wir befinden uns in der zweiten Kalenderwoche - meine kleine Änderung für 2014 ;)
Alle Neuzugänge sind Wunschbücher gewesen und selbst gekauft; da blieb kein Auge trocken! Ich bin schon sehr gespannt auf die verschiedenen Werke!



Jessica Shirvington  -  Ein Tag, Zwei Leben

Shirvingtons Engelreihe steht schon in meinem Regal, bisher allerdings nicht begonnen. Trotzdem hol ich mir ihren nächsten Roman, der auch mehr als interessant klingt - ein Mädchen, was in zwei Welten lebt und total gegensätzliche Leben führt? So etwas kam mir noch nie zu Ohren! Ich bin schon sehr gespannt, ob das wohl authentisch dargestellt wird! Und natürlich auch, was für Probleme dann auftreten werden... Fragen über Fragen und (noch) keine Antworten! Mal sehen, wie lange ;)
(Verlag: Cbt // 381 Seiten)





Alissa Johnson  -  Ein Erzfeind zum Verlieben

Der erste Teil der Providence-Serie hat mir im Sommer letzten Jahres wirklich sehr gut gefallen: es war mein erster Ausflug in die romantische Historie und es hätte (fast) besser nicht sein können!
Deswegen war für mich klar: Teil Zwei muss auch in mein Regal! Dieses Mal scheint es, laut Inhalt, weniger abenteuerlich, dafür viel mehr humorvoll zu werden. Ich lass mich dann überraschen und freue mich auf den nächsten Ausflug in vergangene Zeiten!
(Verlag: Egmont Lyx // 381 Seiten)



Ulrike Schweikert  -  Nachtmahr 01. Das Erwachen der Königin

Ich habe nie etwas dagegen, neue Autoren zu entdecken und ihre Werke zu lesen. Von Ulrike Schweikert höre ich nicht das erste Mal & doch hat mich erst ihr neues Buch so richtig aufmerksam gemacht - das Cover trägt dazu auch einiges bei!
Doch musste ich es vor allem wegen dem mehr als interessant klingendem Inhalt unbedingt haben; Nachtmahre sind mir bisher nicht untergekommen. Ich hoffe nur, es geht nicht in eine Richtung, die mich zurückschrecken lässt - denn so könnte man den Klappentext auch deuten... ich lasse mich wohl überraschen & hoffe das Beste!
(Verlag: Penhaligon // 415 Seiten)

Read More

Dienstag, 7. Januar 2014

[Aktion] Überrasch mich! #2

Dienstag, 7. Januar 2014


Nun, nach viel zu langer Zeit, startet endlich die zweite Runde von der gemeinsamen Aktion zwischen Sonja von "Back Down To Earth" und meiner Wenigkeit.

Wer noch einmal nachlesen möchte, worum es hier überhaupt geht und wie das ganze funktioniert, der sollte einmal kurz *hier* klicken!


Dieses Mal ist das Thema:

Ungeliebtes Genre


Dieses Mal war es nicht ganz so leicht ein Thema zu finden - in den Monaten, in denen wir Zeit hatten, die Aktion zu planen, haben wir ewig gerätselt, worum es dieses Mal gehen konnte. Dann viel es uns wie Schuppen von den Augen!

Sonja bekam "Touched #1 Der Preis der Unsterblichkeit" von mir. Zum Thema passend kann man hier zu sagen, dass es viel Romantik gibt und der teilweise im Kitsch enden kann, je nach Ansichtssache. 
Da die Liebe keinerlei Kitsch ausstehen kann bin ich mehr als gespannt, wie sie sich schlägt & wie ihr das Buch auf den Magen schlagen wird!

*Hier* könnt ihr dann übrigens ihre Updates nachlesen :)


Und nun zu meinem Challenge-Buch:

Jetzt fällt mir erstmal auf, wie ähnlich sich die Cover von der Pose des Mädchens überhaupt sind; ist ja witzig!
Jedenfalls bekam ich "Aus Licht gewoben" zugeschickt, was für mich schon eine Herausforderung darstellt. Denn mit High-Fantasy stehe ich eigentlich doch meistens auf dem Kriegsfuß, bis auf wenige Ausnahmen. Nun muss ich einfach erstmal hoffen, dass mich das Buch nicht überfordert, sondern eher freudig überraschen kann. Ich bin gespannt!

Meine Updates könnt ihr gleich hier drunter nachlesen.



Update #1

Seite 111


Ein ganzes Stück vom Buch habe ich nun schon hinter mir - es wird also Zeit, dass ich dazu etwas schreibe. Am Anfang fühlte ich mich mal so richtig erschlagen - irgendwie geht alles viel zu schnell und man hat selbst kaum Zeit, sich an eine Situation zu gewöhnen, da wird diese schon wieder zu nichte gemacht. Eingewöhnung? Fehlanzeige!
Mit Sydelle kam ich anfangs auch nicht ganz so klar und der Umgang ihrer Eltern mit ihr war mir auch mehr als schleierhaft. Bald schon geht das Abenteuer richtig los und doch komm ich nicht so richtig in die Geschichte rein. Die Situation mit dem Feuer ist irgendwie merkwürdig und ich scheine etwas nicht zu kapieren. Dann ist da noch North, den ich gar nicht so jung erwartet hatte und ein sehr jugendliches Verhalten an den Tag legt, was meiner Meinung nach einfach nicht passt - aber das ist ja auch schon Syd aufgefallen und ich vermute auch, dass irgendetwas dahinter steckt. Auch wenn mir persönlich diese Stimmungsschwankungen zu krass erscheinen.
Das Buch ist sehr magisch, gar keine Frage. Teilweise kann ich mich dafür auch begeistern, doch irgendwie bin ich insgesamt noch mehr verwirrt... Mal sehen, wohin das noch führt!


Update #2

Seite 201


Mittlerweile gefällt mir die Geschichte schon viel, viel besser. Sydelle hat erfahren, warum North des Öfteren ein wenig komisch ist, was nicht nur ihn sympathischer macht. Mein Mitgefühl für beide kommt auf und auch Respekt Sydelle gegenüber, dass sie ihm helfen will und bereits ihr Bestes tut.
Auch bin ich nun besser in der Geschichte drin und komme recht gut klar damit. Natürlich fehlen immer noch einige Lücken, aber die werden sich mit Sicherheit fühlen und sind nicht ganz so störend. Wohin die Haupthandlung führt kann ich jedoch echt noch nicht sagen und bisher finde ich die Geschehnisse immer noch nicht ganz so überzeugend. Aber wenigstens geht es im Sozialen voran!
Das Duell mit Dorwan hat bei mir nur wieder zig Fragezeichen zurück gelassen. Ungefähr 3/4 des Ganzen waren Rätsel für mich, die ich einfach nicht verstehe und die mich schon wieder verärgern...
Was ich definitiv noch bemerkt habe ist, dass Syd schon sehr viel erwachsener wirkt als am Anfang. Durch dieses Abenteuer wird sie mit so vielen Sachen konfrontiert, an denen sie gewachsen ist - was mir auch sehr gefällt! Das sie sich allein in die Hauptstadt aufmacht, ist mutig und dumm zu gleich... ich bin gespannt!



Update #3

Seite 304


Sydelle & auch North kommen dann gemeinsam in der Hauptstadt an und zufälligerweise werden sie auch zur königlichen Hofzauberin durchgelassen - deren Identität hält erneut eine große Überraschung bereit, die einen umhaut und für Verwirrung sorgt! Was das wohl zu bedeuten hat?
Außerdem wird schlussendlich komplett aufgelöst, warum Sydelle so besonders ist und dabei wird ihr das Herz gebrochen. So viel Drama gefällt mir dann doch echt mega gut! Ob das wohl noch alles wieder gut wird? Es bleibt spannend!
Eine kleine Reise auf einen anderen Kontinent, die sich ebenso als ausgesprochen gefährlich erweist, lässt die knapp 100 Seiten schnell verfliegen und mich neugierig und gleichzeitig voller Anspannung auf das Finale warten.



Update #4

Seite 348 [Ende]


Der Weg zum Finale war dann doch recht seicht, das selbige eher langweilig und ziemlich einfach. Auch das offene Ende gefällt mir nicht so gut, auch wenn es hier schon passt. Bin ein wenig enttäuscht, aber nun gut.


Fazit


Insgesamt fand ich "Aus Licht gewoben" recht gut - der Titel ist übrigens auch mehr als passend zur Geschichte! Am Anfang fühlte ich mich mehr als erschlagen und verloren in der Geschichte. Dies besserte sich im Laufe der Zeit und ich fing an, auch Sympathien für die beiden Charaktere zu empfinden. Es machte mir Spaß, mit Sydelle die Welt zu entdecken, in die ich da gekommen bin.
Doch störten mich dann wieder die Entwicklung ihrer Beziehung zu North und vor allem der Weg zum Finale und das folgende Ende - es war alles viel zu seicht und einfach. Der Mittelteil und somit auch die Reise der beiden war für mich das Highlight des Buches. Trotzdem reicht es nur für 3,5 Pfoten.



Fazit zur Aufgabe


Soweit hieß es ja bei mir, dass ich mich mit dem Highfantasy-Anteil im Buch anfreunden kann. Da ich nach etwas Einlesezeit mich für die Welt und die gemeinsame Entdeckung mit Sydelle begeistern konnte, denke ich schon, dass ich die Aufgabe gut gelöst habe - mich hat mehr die Geschichte an sich gestört, weniger die Welt. Aber da muss wohl Sonja entscheiden, ob das gilt oder nicht ;)

Read More

Freitag, 3. Januar 2014

[Statistik] Das war mein Jahr 2013 auf little bookland

Freitag, 3. Januar 2014



Dieses Mal ziehe ich meine Jahresstatistik etwas anders und übersichtlicher auf, als das letzte Mal. Falls sich jemand erinnert: es waren unnötigerweise nur Zahlen & Fakten!

Meine Highlights in diesem Jahr kann ich eigentlich an einer Hand abzählen: da war zuerst mein Faschingsgewinnspiel im Februar & der daraus resultierende Post zu meiner Wahrheit über den Fasching (*hier*). Es folgte ein erneuter Besuch der Leipziger Buchmesse im März, der für mich seit einigen Jahren einfach dazu gehört und den ich erneut mit meinem Freund und meiner besten Freundin erleben durfte. Außerdem hörte ich mein allererstes Hörbuch im April!
Ziemlich wichtig war mir auch mein kleiner Post zum bestandenen Abitur (*hier*) im Juli und im gleichen Monat dann der mehrtägige Besuch meiner liebgewonnenen Bloggerin Sonja bei mir zu Hause und unsere unvergesslichen gemeinsamen Tage, sowie der daraus entstandene erste Aktionspost im August. Außerdem blieb auch im August der Post zum zweiten Bloggeburtstag nicht aus! (*hier*).
Im September stellte sich mein Leben einmal komplett um, wozu ich dann Anfang Oktober einen kleinen Post verfasst habe, für mein Gewissen wohl eher ;) (*hier*). Insgesamt wurde es dann etwas ruhiger auf dem Blog, aber doch niemals still!

Jetzt höre ich auf mich quatschen und tollen Dingen aufzählen, jetzt gibt es erstmal Zahlen & Fakten! - Aber nicht zu viele, versprochen! ;)


Das Jahr in Zahlen, Fakten & Bildern



Postanzahl: 182 Stück
   davon Rezensionen: 67 Stück

Gelesene Bücher: 66
Gelesene Seiten: 26.058
     pro Tag: 71 Seiten
     pro Buch: ~ 395 Seiten

Durchschnittswertung: ~ 4 Pfoten

Neuzugänge im gesamten Jahr: 99 Bücher
SuB am Anfang des Jahrs: 42 Bücher
SuB am Ende des Jahres: 81 Bücher


Ähm ja. Am Schockierendsten ist hier wohl, dass mein SuB sich fast verdoppelt(!) hat.. so war das eigentlich nicht geplant - aber es gab so viele schöne neue Bücher!
Hier jetzt noch eine Bilderwand mit meinen gelesenen Büchern 2013 - anschließend folgen Tops, die mich begeistern konnten & Flops, die mich zur Weißglut trieben!

Gelesene Bücher 2013






Meine Top 3 - Flops




Drei Bücher, die mich dieses Jahr maßlos enttäuscht haben, könnt ihr hier sehen.
Auf Platz 3 befindet sich "Silhouette: Gefährlicher Ehrgeiz", welches nichts mit Tanzen sondern eher mit dem Absturz eines Teenagers zu tun hatte und meine Nerven massiv strapazierte!
Auf Platz 2 hat es "Die Nacht hat viele Augen" geschafft - eigentlich lese ich sehr gern romantische Thriller, aber hier ist man von Romantik & Thrill weit entfernt! Der Inhalt lügt einem förmlich ins Gesicht, denn um etwas anderes als um den Geschlechtsakt geht es hier einfach nicht. Mal ganz davon abgesehen, dass der männliche Protagonist einfach nur einen hässlichen Charakter hat & mit Frauen umspringt, wie er will. No-Go!

Auf das "Treppchen" nach ganz oben - Platz 1 - hat es "Der Vampirprinz" von Gena Showalter geschafft. Eigentlich hätte ich Showalter auch zweimal anführen können, doch dann habe ich es gelassen. Ein anderes Buch von ihr war fast genauso schlecht!
Nun zum Prinzen: Wenn man kurz vorm Verhungern ist und dringend etwas zu Essen braucht, dann kommt man doch nicht plötzlich auf den Gedanken, jetzt erstmal schön Sex zu haben? Es war dazu noch unlogisch, null Handlung und mehr als dämliche Personen - daran kann man sich verbrennnen! Ich werde wohl nie schlau hier raus!



Meine Top 3 - Tops




Jetzt kommt endlich wieder der angenehmere Teil - meine 3 besten Bücher des Jahres 2013! Und ich muss sagen, es viel mir schwer, sie zu küren... sehr schwer! Denn so viele richtig gute Bücher, hatte ich selten. Am Ende gab es ein Kopf an Kopf Duell von vier Werken, wobei dann "Ich fürchte mich nicht" nur knapp verlor und auf Platz 4 landete.

Platz 3 besetzt dieses Jahr ein Buch von Nina Blazon, was mich zu Tränen rühren konnte. "Ascheherz" ließ mich sprachlos zurück und fand sofort ein Plätzchen in meinem Herzen. Es machte mir außerordentlich großen Spaß, Summer auf ihrem Abenteuer zu begleiten - ich war gefesselt & total hinüber nach diesem Buch!
Auch bei Platz 2 erging es mir kaum anders: Nalini Singh hat hier wieder einmal Höchstleistung gezeigt und man weiß, dass sie meine Lieblingsautorin ist. Sehr lange wartete ich auf "Lockruf des Verlangens" und es hat sich sowas von gelohnt! Hawke & Siennas Geschichte überzeugte um Längen! Glühend heiß wurde es, aber auch spielerisch, emotional und richtig spannend. Die ersten Ausläufe des großen Krieges fingen an und endlich bekam der Eiswolf Hawke sein Herz zurück. Ganz großes Kino!

Ganz nach oben hat es jedoch etwas komplett anderes geschafft - Platz 1 belegt "Throne of Glass: Die Erwählte" von Sarah J. Maas. Ein Buch, auf was ich mich damals sehr gefreut habe, aber NIEMALS damit rechnete, dass es so gut werden würde!
Es wurde neben anderen sehr guten Büchern nicht nur glasklar mein Highlight des Monats, sondern schlich sich auch mit Trompeten und Pauken in mein Herz - so gut, dass ich heute noch darüber nachdenke und jede einzelne Vorgeschichte genieße! Ich bekam tolle Abwechslung, viele tolle Charaktere, allen voran natürlich die Protagonistin, und eine gute Storyline. Schreibstil & Emotionen passten perfekt dazu und voila, es war geboren! Mein Buch 2013!


Und damit schließe ich nun auch diesen Post und freue mich auf ein mindestens genauso ereignisreiches Jahr 2014, auch wenn ich gern ein paar Flops weniger hätte! ;)
Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena