Samstag, 18. Januar 2014

[Rezension] Rette mich vor dir von Tahereh Mafi

Samstag, 18. Januar 2014



Autor: Tahereh Mafi
Titel: Rette mich vor dir
Originaltitel: Unravel Me
Reihe:
Shatter me Trilogie #2
Verlag: Goldmann
Umfang: 410 Seiten
Preis: 16,99 €uro
ISBN: 978-3-4423-1304-4
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.



Klappentext

Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch er Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist.
 Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ... (Bild- & Textquelle: Goldmann Verlag)



Meine Meinung

Vom ersten Band der Trilogie war ich sehr begeistert; es war eines der besten Bücher aus dem Jahr 2013, die ich gelesen habe. Jetzt noch, wenn ich daran zurückdenke, bin ich total aus dem Häuschen und die Kurzgeschichte „Zerstöre mich“ hat dieses Gefühl und die Vorfreude verstärkt. Ich konnte es kaum erwarten weiterzulesen und ich wurde von Tahereh Mafi nicht enttäuscht!

Sehr ausschlaggebend war für mich im ersten Teil „Ich fürchte mich nicht“ der epische Schreibstil, der sich anhand von Juliettes Gedanken ihr anpasste und sich veränderte. Wenn sie und ihr Charakter sich stärkten, dann wurde auch der Schreibstil insgesamt stärker und umgekehrt. Das dies hier genauso war stellte ich gleich zu Beginn fest und die zig schönen Metaphern zogen mich sofort wieder in ihren Bann. Nicht nur das bildete den perfekten Einstieg in die Geschichte; Juliette stellt außerdem die veränderte Welt und ihre momentane Situation.
Sie selbst ist immer noch nicht richtig angekommen in ihrem neuen Leben im Omega Hauptquartier der Rebellengruppe; sie fühlt sich weiterhin unwohl, schließt sich jedoch auch durch ihre Gabe selbst aus, was einem irgendwann auf den Zeiger geht. Nicht nur deswegen, sondern auch wegen Adam ist sie anfangs sehr weinerlich, womit sie eindeutig Sympathiepunkte verspielt. Außerdem sieht sie in sich immer noch das „Monster“, zu dem sie sich aber eher selber macht, als das das andere tun. Bis ihr der Kopf mal gehörig gerückt wird nervt sie mehr und zeigt egoistische Züge in ihren Gedanken, doch dann wird sie wieder zur starken, selbstsicherer Person, die man im ersten Teil dann kennenlernen durfte.

Man bekommt mit, wie Juliettes Gedanken sich neben Adam auch öfters um Warner dreht – der Mann muss sie ganz schon beeindruckt haben und das Gefühl einer Dreiecksbeziehung kommt auf. Generell wurde der Aspekt der Beziehung hier jedoch anders gelöst, denn es gibt nicht nur Ärger und Probleme mit Adam, sondern lernt man auch Warner anders kennen (am besten in „Zerstöre mich“), was Juliettes Gedanken gehörig durcheinanderbringt und auch den Leser; denn es steckt mehr hinter seinem Auftreten, als man denkt.
Doch geht es nicht nur um Juliette und ihr Gefühls- & Liebesleben, sondern dreht sich auch die Handlung generell weiter. Alles bereitet sich auf einen Krieg gegen das Reestablishment vor und somit auch gegen Warner, der seine Suche nach Juliette nicht aufgibt. Durch diverse Oberflächenbesuche der Charaktere lernt man auch viel mehr die Welt kennen, in der Juliette und Co. leben, was der Geschichte gut tut und Abwechslung reinbringt.
Im weiteren Verlauf der Handlung kommen ausgesprochen große Geheimnisse ans Licht und parallel dazu beginnt der Krieg. Es folgen irre Wendungen, die alles bisherige auf den Kopf stellen, genügend Spannung und Action. Keiner kommt schonungslos davon und das muss auch Juliette am lebendigen Leib erfahren. Selbst als Leser weiß man nicht, was man denken soll – kann Wahrheit von Lüge nicht unterscheiden. Man spannt sich automatisch an und wartet auf den großen Knall, der einen schlussendlich überrollt und geschockt zurücklässt. Ich war emotional fertig, soviel kann ich dazu nur sagen! Das Ende selbst sagt so viel aus, aber irgendwie auch gleichzeitig so wenig, dass man nur mehr als gespannt auf das große Finale warten kann!



Fazit

Mehr möchte und kann ich auch nicht mehr zu dem Buch sagen: „Rette mich vor dir“ schließt nahtlos an seinen Vorgänger an und hält meiner Meinung nach genau das Niveau, wenn es sich nicht sogar steigern kann. Auch wenn man mit Juliette anfangs so seine Probleme haben kann, findet sie bald zu alter Form zurück und man begleitet sie und ihre Gedanken, während sich die Welt und ihre Freunde auf einen ruhelosen Krieg vorbereiten, der noch einmal alles durcheinander bringen soll. Ich bin komplett begeistert, schockiert und will einfach nur den Ausgang erfahren und auch, für wen sich Juliette schlussendlich entscheidet.


Rette mich vor dir bekommt:

5/5 Herzen



Band 1: Ich fürchte mich nicht
Band 2: Rette mich vor dir

0 Kommentar[e]:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena