Samstag, 28. September 2013

[SuB-Futter] Neuzugänge im Regal #33

Samstag, 28. September 2013


Mein Leseverhalten ist immer noch eingeschränkt, auch wenn ich am Tag mittlerweile ein bisschen was schaffe - doch bei einem so dicken Buch wie "Masken" heißt das noch gar nichts ;)
Meine Glücksfee freut sich immer diebisch, wenn ich keine Zeit habe, weswegen sie mich gleich mit drei neuen Büchern beglückt hat - aber seht selbst!



Kristen Callihan  -  The Darkest London 01. Kuss des Feuers

Bei diesem Buch habe ich die Leseprobe regelrecht verschlungen - umso größer war also meine Freude daran, dass ich es bei der Leser-Welt gewonnen hatte. Für mich ist der Mix aus Fantasy, Historie und Romantik einfach ansprechend - die beiden Hauptpersonen wirken ziemlich stimmig in sich und mehr als interessant in Verbindung miteinander.
Deswegen bin ich mehr als froh, nun die Möglichkeit zu haben, mich selbst von dem Buch zu überzeugen. 
(Verlag: Egmont LYX // 412 Seiten)



Jennifer Benkau  -  Himmelsfern

Auch "Himmelsfern" ist ein Buch, was mich ziemlich interessiert hat, vor allem da der Anfang des Buches noch nicht so aussagekräftig war und mich zwiegespalten zurück ließ. 
Mein Glück versuchte ich unter anderem bei der Blogtour zum Buch, doch hier wollte meine Glücksfee nicht zu schlagen - stattdessen half sie mir wieder bei der Leser-Welt unter die Arme und schneller als ich schauen konnte, fand das Buch zu mir.
Hierbei muss man sagen, dass das Buch mein erstes Werk von Benkau sein wird, von der ich allerdings schon mehr lesen wollte. Nun denn! Es wird Zeit.
(Verlag: Script5 // 495 Seiten)



Maggie Stiefvater  -  Wen der Rabe ruft

Bei diesem Buch war ich total aus dem Häuschen! Es ist eines meiner Must-Reads im Oktober und ich war mir noch nicht sicher, ob ich es kaufen kann oder nicht. Umso glücklicher war ich nun, dass ich bei vorablesen.de endlich mal wieder ein glückliches Händchen bewies und schneller wie ich schauen konnte, war das Buch auch schon in meinem Postfach!
Hier freue ich mich ganz besonders darauf - die Leseprobe hat mich total in ihren Bann gezogen, typisch Stiefvater kann ich dazu nur sagen! 
(Verlag: Script5 // 459 Seiten)

Read More

Mittwoch, 25. September 2013

[News] Most Wanted im Oktober 2013

Mittwoch, 25. September 2013



Bei meiner Kategorie "Most Wanted" geht es um meine Most Wanted-Books für den nächsten Monat!

Dabei stelle ich euch erst die Bücher vor, die jetzt im Oktober erscheinen und die ich definitiv kaufen werde und natürlich: Warum. Anschließend gleich noch die Bücher, die ich mir in diesem Monat zusätzlich kaufen werde, auch wenn es sie schon länger gibt.
Danach stelle ich noch Bücher vor, die im Oktober erscheinen und fürs Erste auf meiner Wunschliste landen. 

Vielleicht ist für euch ja auch etwas dabei ;)



Meine Most-Wanted im Oktober


 

Das erste Buch, was ich unbedingt brauche, ist der Abschlussband der Hunter-Serie namens "Späte Vergeltung" von Michelle Raven. Auf Chloes Geschichte bin ich ganz besonders gespannt, auch wenn es dann mal wieder Abschied nehmen heißt...
Auch "Geheime Versuchung" steht im Oktober gaaaaanz weit oben! Drei neue Kurzgeschichten von Nalini Singh lasse ich mir doch nicht entgehen!



Auch das neue Buch von Stiefvater "Wen der Rabe ruft" darf in meinem Regal nicht fehlen! Die Leseprobe habe ich schon verschlungen und mit etwas Glück bekomme ich es nun von vorablesen.de - ich freue mich mega darauf! 



Was sonst noch im Oktober gekauft wird



Von Rachel Cohn habe ich vor geraumer Zeit mal "Beta" gelesen - nun, wo "Dash & Lilys Winterwunder" mit neuem Cover verlegt wird, dachte ich mir, diese Geschichte könntest du dir auch mal zu Gemüte führen. Viele lieben ja die Story, ich bin gespannt auf den Ausflug! ;)

Außerdem werden vermutlich ein paar eBook-Kurzgeschichten bei mir einziehen.



Neu auf der Wunschliste wären dann...



Read More

Sonntag, 22. September 2013

[Rezension] Throne of Glass 01. Die Erwählte von Sarah J. Maas

Sonntag, 22. September 2013



Originaltitel: Throne of Glass
Reihe:
 Throne of Glass #1
Verlag: dtv
Umfang: 476 Seiten
Preis: 17,95 €uro
ISBN: 978-3-4237-6078-2
Leseprobe



Klappentext

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt – doch dann taucht der junge Captain der Leibgarde auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Prinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. 
Beim gemeinsamen Training mit dem Captain findet Celaena immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und umgekehrt. Auch der Prinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlossen – und es ist da, um zu töten... (Bild- & Textquelle: dtv Verlag)



Meine Meinung

Das Buch habe ich im Internet entdeckt, für mehr als interessant befunden und habe dann gehofft, dass die Glücksfee mir hold ist. Das Thema der Assassine hat mich sehr angesprochen, über die ich trotzdem in Büchern bisher nichts gelesen hatte. Ich habe mich sehr über das Buch gefreut und war richtig gespannt – enttäuscht wurde ich zum Glück nicht!

Zu Beginn der Geschichte lernt man die berühmte Assassine Celaena Sardothien kennen, welche geschnappt wurde und nun ihre Gefangenschaft in einer Salzmiene in Endovier ausleben muss. Nur ihr starker Wille und ihre prägende Vergangenheit hielten sie am Leben. Bis eines Tages der Lichtblick kommt: Der Kommandant der Garde bringt sie zum Kronprinzen des Landes, welcher ihr ein ausgesprochen nettes Angebot macht: Freiheit oder den Tod. Doch um die Freiheit zu erlangen, muss sie 23 Männer in einem königlichen Wettkampf besiegen – und dies erweist sich als gar nicht so einfach.
Die Idee hinter der Geschichte klingt relativ gut. Ein jugendlicher High-Fantasy-Roman wird hier verpackt mit dem spannenden Thema der Assassinen, von denen ich persönlich noch nicht viel gelesen habe. Dass ausgerechnet eine junge Frau die gefürchtetste Assassine der Welt sein soll, ist vielleicht ein wenig weit hergeholt, für die Geschichte aber unabdingbar. Insgesamt klingt der Deal mit ihrer Freiheit, wenn sie den Wettkampf gewinnen sollte, ein wenig utopisch, doch sie ist ehrgeizig und denkt sich: „Es ist egal, ob ich heute oder morgen sterbe“.
Insgesamt wird für mich die Geschichte doch mehr als gut umgesetzt, denn besonders der Mix zwischen der Thematik um den Wettkampf und die Liebesgeflechte haben es mir angetan. Hier absolute Pluspunkte!

Es gibt drei wichtige Hauptcharaktere, auf die man näher eingehen sollte. Celaena ist jung, schön, berühmt und berüchtigt. Ihre Kindheit war nicht sehr rosig, denn mit sieben Jahren begann ihre Ausbildung zur Assassine. Sie war mir von Anfang an sympathisch, außerordentlich menschlich und eine Kämpfernatur: auch nach einem Jahr in der todbringenden Salzmine gibt sie einfach nicht auf. Später merkt man, dass sie auf der anderen Seite auch nur eine junge Frau ist, die Männern gefallen und hübsch sein will. Diese beiden Seiten, die kühle Assassine und die junge Frau, die sich mit alltäglichen Problemen auseinandersetzt, fand ich unglaublich gut kombiniert. Ihre spitze Zunge gegenüber ihren Mitmenschen unterhält außerdem prächtig.
Daran hat vor allem Chaol, der Kommandeur der königlichen Garde, zu knabbern. Doch auch er weiß sich gegen sie zur Wehr zu setzen und auch wenn er es nicht will, so wächst sie ihm mit der Zeit immer mehr ans Herz. Doch dann ist da noch sein bester Freund, der Kronprinz Dorian, der von Anfang an Gefallen an seiner Assassine findet. Im Gegensatz zum stillen und nachdenklichen Chaol ist Dorian ein aufgeweckter junger Mann, der im stillen gegen seinen böswilligen Vater rebelliert und ihm nicht treu ergeben ist. Beide Männer sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht – das kann noch spannend werden!
Beziehungen tun sich hier einige auf, doch da dies der erste Band einer Reihe ist, sind sie meistens von freundschaftlicher Natur. Eine Dreiecksbeziehung scheint sich zwar anzubahnen, doch findet sie hier eindeutig ihre Anfänge – fand ich jedoch mehr als passend, es hat mich perfekt unterhalten. Wichtiger hingegen sind die Freundschaften zueinander, wo ich auch die Prinzessin von Ellywe, Nehemia, eine wichtige Rolle für Celaena spielt.

Der Schreibstil von Maas ist mehr als angenehm, ihre Sprache passt sich der Zeit der Geschichte gut an und ist sehr verständlich. Außerdem kommen durch ihre Schreibweise verschiedene Emotionen rüber, die einen vor allem fieberhaft an die Geschichte fesseln.
Die Handlung beginnt, wie oben schon mehrmals erwähnt, damit, dass Celaena von Dorian aus den Salzmienen geholt wird, damit sie für ihn den königlichen Wettkampf gewinnt. Damit beginnt ihr neustes Abenteuer: Der Weg zur Freiheit. Doch die Gefangenschaft verfolgt sie noch ein wenig länger, nicht nur körperlich, auch psychisch. Das dies hier nicht ausgelassen wird, gefällt mir mehr als gut – so gehört doch beides dazu. So wird die erste Zeit Celaena aufgepäppelt und auf den Wettkampf vorbereitet, doch trotzdem ging für mich die Handlung flott voran. Es gab keine längeren Passagen. Ich war einfach gefesselt von der Thematik und den tollen, vielseitigen Charakteren. Plötzlich sterben doch unerwartet einige Champions, wie die Wettkampfteilnehmer genannt werden – das erste Mal tritt Spannung auf. Man weiß, dass irgendetwas faul ist und das jeder, auch Celaena, der nächste tote Champion sein könnte.
Die Lage spitzt sich mehr als zu, das Finale muss einfach groß werden. Man kann zwischenzeitlich mehr als vermuten, wer hinter den Morden steckt, das ist mehr als offensichtlich. Trotzdem störte mich das kaum, ich war einfach zu angetan vom Buch selbst – mein Lesespaß war schier unendlich. Als dann der finale Tag da ist, erlebt man weit aus mehr, als man vorausgesehen hat, wird immer wieder überrascht und das offene Ende bietet mehr als genug Stoff für die weiteren Bände – nun warte ich also sehnsuchtsvoll!



Fazit

Für mich war „Die Erwählte“ glasklar mein Highlight des Monats – trotz der vielen anderen, guten Büchern stach es für mich noch einmal besonders hervor. Dies lag zuerst an der tollen Abwechslung, die die zwischenmenschliche Handlung der Charaktere, sowie der Wettkampf der königlichen Champions mit sich brachte. Von beiden war ich mehr als eingenommen, während Schreibstil und Emotionen ihren Teil dazu beitrugen. Ich kann den Auftakt der „Throne of Glass“-Reihe nur empfehlen und werde mich nun an Celaenas Vorgeschichte setzen. Glasklar ein Buch, was man gelesen haben sollte!


Die Erwählte bekommt:

5/5 Herzen



Band 1: Die Erwählte
Band 2: ???
Band 3: ???
weitere Bücher sollen folgen...

Read More

Freitag, 20. September 2013

[Rezension] Herren der Unterwelt 01. Schwarze Nacht von Gena Showalter [KR]

Freitag, 20. September 2013



Autor: Gena Showalter
Titel: Schwarze Nacht
Originaltitel: The Darkest Night
Reihe:
Herren der Unterwelt #1
Verlag: Mira Taschenbuch
Umfang: 408 Seiten
Preis: 8,95 €uro
ISBN: 978-3-8994-1925-2
Leseprobe



Klappentext

Einst dienten die tapferen Herren der Unterwelt dem Gottkönig. Ein Zwist aber führte dazu, dass die zwölf Ritter mit einem Dämon bestraft wurden, den sie jeden Tag aufs Neue zu bezwingen haben...
Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: Wenn, dann können ihr nur die Herren der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten – und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr.
Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. (Bild- & Textquelle: Mira Taschenbuch)



Meine Meinung

Viel zu viele positive Stimmen versuchten mich für ein zweites Buch von Showalter zu überzeugen – ich hatte Hoffnungen, wirklich! Aber es wurde fast keinen Deut besser als andere ihrer Werke.

Der Einstieg in die Geschichte wurde überraschend gut gewählt – es wird kurz erzählt, wie die Herren der Unterwelt vom Himmel in die Hölle gestürzt sind und nun mit ihren Dämonen leben müssen. Die Idee dahinter wirkt so richtig gut, die griechischen, mythologischen Einflüsse gefallen sicherlich nicht nur mir, vor allem da die Jagd nach den Dämonen noch immer nicht vorbei ist. Auch das Setting in Budapest, eine alte Burg, wirkt magisch, gruselig und passend zu den mehr als dunklen Herren.
Doch scheitern tat es einfach an der Umsetzung. Auch wenn es anfangs noch voller Charme und Witz zu sein scheint, trügt dieser Schein nur. Showalter verfällt in das „alte“ Muster zurück – was ich so sehr verabscheue!

Es fängt doch schon wieder allein mit den mehr als klischeehaften Charakteren an. Da ist der mehr als attraktive Dämon der Gewalt, der bestialische und sexistische Maddox, welcher nicht nur seinen Dämon voll auslebt, sondern auch noch jede Nacht eines grausamen Todes sterben muss. Natürlich darf da auch das Gegenstück nicht fehlen: Ashlyn, Para-Audiologin und auf der Suche nach den tödlichen Herren der Unterwelt – weil sie Hilfe will.
Sämtliche anderen Dämonen rund um Maddox wirken interessant, aber diese Geschichten werde ich mir nicht mehr antun. Mir reicht eine katastrophale Beziehung, mit der ich zu kämpfen hatte. Da wäre zuerst das, für Showalter typische, „Ich-Mann, Du-Frau“-Gehabe und die schier unsterbliche Trauer Ashlyn für Maddox, der ja jede Nacht einen grausamen Todes stirbt, so auch in der Nacht, wo sie sich begegnen. Also wirklich: so krass trauert man doch nicht um einen Mann, der a) einen Angst einjagt und b) einem völlig unbekannt ist! Weiter geht es dann so wie immer: mit Sex. Hey, wer hätte DAS gedacht? Sorry, aber nicht nur die schier übertriebenen Emotionen nach wenigen Stunden des Kennens, nein auch alle körperlichen und geistigen Bezüge sind an den Haaren herbeigezogen. Dazu muss Maddox natürlich noch regelmäßig ausrasten – Dämon halt, ist klar.

Weiter geht’s mit der emotionalen Seite, die nicht nur voll überspitzt wurde, sondern teilweise auch noch richtig deplatziert wirkt. Es interessierte mich auch einfach irgendwann nicht mehr, wer was fühlt, tut und denkt. Ein positiver Aspekt für zwischendurch: Der Schreibstil war angenehm, wenn auch an manchen Stellen etwas öbszon (also doch nicht ganz so positiv, wie gedacht).
Die Tirade nimmt ihren Lauf mit den Aspekten der Handlung. Es gibt definitiv andere Handlungsstränge, die aber auch nicht unbedingt besser scheinen, als die Haupthandlung. Ich war dazu irgendwann einfach gelangweilt und das schlimmste für mich war eigentlich, dass selbst bei der Hälfte des Buches in der Geschichte selbst noch immer nicht 24 Stunden vergangen waren, aber alle so taten, als würden sie sich ewig kennen. Ich meine, ist ja auch eine lange Zeit, nicht? Wächst man zusammen. In dieser kurzen Zeit verändert sich viel zu viel, was ich aber auch nicht als Spannung bezeichnen würde. Denn trotzdem kommt es nur unterschwellig bei dem Leser an.
Schließlich kam ich zu dem Punkt, an dem mein Lesespaß lautstark streikte: Ich überblätterte kurzerhand die Hälfte, las nur kurze Passagen, fand sie langweilig und kam zum Ende. Mehr als glücklich darüber, dass es nun zu Ende war!



Fazit

Für mich waren die „Herren der Unterwelt“ ein wahrer Graus, oder vielleicht liegt es auch einfach nur an der Art und Weise, wie Gena Showalter ihre Geschichten erzählt. Mich sprechen sie jedenfalls nicht länger an, ich habe mir nun schon zweimal die Finger heftig verbrannt. Ein Reinfall, den ich nur zu gerne schnell wieder vergessen würde!


Schwarze Nacht bekommt:

1,5/5 Herzen


Reiheninfo *hier* nachlesbar

Read More

Sonntag, 15. September 2013

[Rezension] Falling Kingdoms 01. Flammendes Erwachen von Morgan Rhodes

Sonntag, 15. September 2013



Autor: Morgan Rhodes
Titel: Flammendes Erwachen
Originaltitel: Falling Kingdoms
Reihe:
Falling Kingdoms #1
Verlag: Goldmann
Umfang: 442 Seiten
Preis: 12,99 €uro
ISBN: 978-3-4424-7919-1
Leseprobe



Klappentext

Einst war das Reich des Westens vereint, das Volk lebte in Frieden, und die Magie der Elemente war tief im Leben der Menschen verwurzelt. Doch dann überkamen Gier und Machtstreben die einzelnen Stämme. Das Land zerfiel in drei Königreiche, die alten Götter gerieten in Vergessenheit, die Magie ging verloren. Nun scheint das gesamte Reich dem Untergang geweiht, und die drei Königshäuser kämpfen ums Überleben.
Während politische Intrigen allmählich zu blutigen Schlachten werden, ruhen alle Hoffnungen auf den jungen Thronfolgern: Die im Luxus ausgewachsene Cleo aus dem Süden muss die alte, mächtige Magie wiederfinden und beherrschen, wenn sie ihr Königreich retten will. Der rebellische, aufbrausende Jonas aus dem Reich der Mitte wird zum Spielball seiner eigenen Vorurteile – und seiner Gefühle. Und der nach außen hin kalte, gefühllose Magnus aus dem grausamen Reich des Nordens muss feststellen, dass das Herz tödlicher sein kann als das Schwert... (Bild- & Textquelle: Goldmann Verlag)



Meine Meinung

Auf dieses Buch bin ich durch vielerlei Wege aufmerksam geworden – nachdem ich die Leseprobe verschlungen hatte, die mich außerordentlich neugierig gemacht hat, war für mich klar: dieses Buch brauche ich! Nach einigem Warten hatte ich dann das Glück, dass das Buch bei mir gelandet ist und war dann mehr als gespannt auf die Geschichte rund um die Königreiche.

Am Anfang des Buches findet man zunächst ein Personenverzeichnis der auftretenden Persönlichkeiten, welches einen guten Überblick gibt, aber gleichzeitig ein wenig erschlagend auf den Leser wirken kann, da es sich doch um einige Personen handelt. Jedoch ist es für die Geschichte selbst äußerst praktisch.
Anschließen tat sich der Prolog, in welchem zwei Hexen auf der Suche nach einem Mädchen sind, welches in einer Prophezeiung erwähnt wurde. Diese soll die nächste Großmagierin werden und somit die Magie zurück in das Reich des Westens bringen. Fortsetzend folgt ein Zeitsprung von 16 Jahren, in dem dann die eigentliche Geschichte spielt. Hier begleitet man die Prinzessin Cleo aus dem Reich des Südens, die mit einer Gruppe im Reich der Mitte unterwegs ist um Wein zu kaufen. Aus einem gemütlichen Nachmittag wird eine eskalierende Situation, die bald schon alles ändern soll...
Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir ausgesprochen gut Auch wenn man schon bald erahnen kann, wer das Mädchen ist, die Großmagierin werden soll, ist das nicht weiter schlecht. Die Welt selbst ist ausgesprochen durchdacht, hat ihre eigene Geschichte bekommen – die Entwicklungen bis dahin und auch folgende sind sehr gut nachvollziehbar. 
Ein kleiner Stein bringt alles ins Rollen, und nicht nur dadurch kann ich sagen, dass die Umsetzung mehr als gelungen ist. Die Autorin weiß, wie man die verschiedenen Handlungsstränge der Königreiche verbinden muss, dass der Leser ständig am Ball bleibt. Sie weiß zu fesseln und sie weiß, ihre Geschichte zu steigern. Die Entwicklungen der Situation sind auch sehr einleuchtend und nicht an den Haaren herbei gezogen.

An Charakteren bekommt man hier eine große Vielfalt geboten, weswegen ich jetzt auf die Hautpersonen eingehe, die für mich glasklar die jungen Erwachsenen darstellen.
Da wäre zunächst Prinzessin Cleo aus dem südlichen Auranos, welche bei der eskalierenden Situation auf dem Weinmarkt in Paelsia dabei ist. Sie ist gerade einmal 16 und an vielen Stellen merkt man ihr ihr Alter auch an. So greift sie bei diesen Sachen nicht ein, obwohl sie die Möglichkeit dazu hätte. Auch sollen ihre Probleme im Laufe der Handlung immer von anderen Personen geklärt werden, sie selbst möchte jedoch nichts tun. Naiv und verwöhnt sagt man dazu – aber ihr Gewissen ruft zur Ordnung und im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich weiter, was vor allem durch einige Schicksalsschläge verstärkt wird.
Als zweites wäre da Jonas, ein einfacher Junge aus dem mittleren Reich Paelsia, der sich die meiste Zeit nur von seinen Gefühlen leiten lässt. Der Mord an seinem Bruder prägt ihn und so hegt er nicht nur einen Hass gegen Cleo, sondern gegen ganz Auranos und scheint zunächst froh, dass es auf einen Krieg hinausläuft. Er war mir die meiste Zeit über sehr sympathisch, auch wenn seine Szenen sich dann doch im Gegensatz zu den anderen beiden in Grenzen hielten.
Als letztes wäre da noch der unnahbare Prinz Magnus aus dem nördlichen Reich Limeros, welcher unter der Schreckensherrschaft des Königs leidet. Er lebt meistens mit einer kalten Maske auf seinem Gesicht, was vor allem seinen Vater zu verdanken ist, dessen Meinung er aber nicht immer teilt. Die einzige Person, die ihm wirklich wichtig ist, ist seine Schwester Lucia, und auch nur sie kennt sein wahres Gesicht. Für mich war Magnus die interessanteste Person und gleichzeitig auch die, die am meisten Potential zeigt – mein heimlicher Liebling.

Beziehungsgeflechte samt Intrigen und Dramen nehmen hier eine zentrale Rolle ein, was bei mir einen riesigen Pluspunkt abwirft. Es gibt wirklich einige, jedoch kann man alles gut überblicken und man kommt nicht durcheinander.
Cleo soll ihren Freund Aron heiraten, und zwar besser schon vorgestern, doch dieser ist ein richtiger Idiot und durch ein Geheimnis, was sie teilen, hat er sie in der Hand. Doch eigentlich hasst sie ihn und so versucht sie alles, damit diese Heirat nicht stattfindet, denn hier Herz schlägt plötzlich für einen anderen.
Nennenswert wäre außerdem auch Magnus, der immer gefühlskalt wirkt, außer bei seiner Schwester Lucia, die aber auch irgendwie sein Problem darstellt – denn seine Schwester darf man nicht lieben.
Durch dieses ganze Hin und Her werden natürlich auch die Emotionen richtig groß geschrieben. Öfters zerriss es mir auch mal das Herz, so viele Emotionen schwabbten bei mir über. Dazu kam dann noch eine immense Spannung, die mich gleichzeitig emotional weiterhin beeinflusste. Ich stand ständig unter Strom.
Der Schreibstil von Rhodes passt sich dem mehr als perfekt an. Die Geschichte wirkt flüssig und erzählend, ist der Welt und Zeit dementsprechend angepasst und fällt mir nur positiv auf.

Neben den zwischenmenschlichen Konflikten steht natürlich im Vordergrund der Geschichte die Auseinandersetzung der Königreiche und das Schwinden der Magie. Die Handlung wird mit dem Mord von Jonas' älterem Bruder eingeleitet, der den Hass vom armen, hungernden Paelsia auf das reiche Auranos nur weiter anheizt. Darauf treten regelrechte Unruhen in Paelsia auf und die erste Spannung kommt auf – man fragt sich: „Wohin wird das alles nur führen?“ Ganz einfach: Der Krieg kommt in Gang. Das nördliche Limeros sieht dies als Chance, den Feind Auranos endlich zu besiegen und einzunehmen, weswegen es sich mit Paelsia verbündet – doch der Blutkönig, wie Magnus Vater oft genannt wird, hat seine eigenen Vorstellungen von der Welt. Übrigens ein Mann, dem ich nicht gern im Dunkeln begegnen möchte. 
So treten die Entwicklungen in Gang, doch nebenbei kommt noch ein Handlungsstrang dazu, in dem es vor allem um die Magie geht. Diese wird vor allem mit dem Ort namens Heiligtum in Verbindung gebracht, was allerdings nur noch mehr Fragen aufwirft. 
Ich war im weiteren Verlauf der Geschichte mehr als nur gefesselt – Dramen, Intrigen und Kämpfe wechselten sich gut ab. Ich war des Öfteren einfach nur baff und wurde richtig mitgerissen. Spannender und abwechslungsreicher geht es kaum noch! Im großen Showdown, welcher als Krieg abgehandelt wird, wird vieles umgekrempelt. Es ist teilweise sehr schrecklich, aber auch realistisch und legt definitiv viele neue Steine für den Nachfolgeband. Auf diesen bin ich nun mehr als gespannt und hoffe auf eine Lösung sämtlicher Probleme!



Fazit

Für mich war das Buch „Flammendes Erwachen“ ein wahrer Höhepunkt des Jahres. Die Welt, die Rhodes geschaffen hat, gefällt und ist in sich stimmig. Es gibt eine breite Palette voller Charaktere, die meist überzeugen und sich weiterentwickeln. Intrigen, Dramen und Kämpfe wechseln sich im guten Rhythmus ab; ich wurde mitgerissen, gefesselt, schockiert und einfach nur glücklich gemacht. Der Schreibstil passt auch noch perfekt dazu, während die Handlung spannend vorangetrieben wird und am Ende explosiv und mit vielen offenen Wegen endet. Da sollte gleich Band Zwei hinterherkommen!


Flammendes Erwachen bekommt:

5/5 Herzen



Band 1: Flammendes Erwachen
Band 2: ???

Read More

Freitag, 13. September 2013

[SuB-Futter] Neuzugänge im Regal #32

Freitag, 13. September 2013


Die Woche hat man ja noch nicht viel von mir gehört - und generell ist mein Leseverhalten im Stillstand. Doch so langsam gewöhne ich mich an meine neue Lebenssituation und ich denke, das wird dieses Wochenende wieder viel besser!
Hier aber erstmal die neusten Schätze im Regal und vor allem auf dem eReader!



Lynn Viehl  -  Kyndred 01. Dunkle Berührung

Bei der Darkyn-Reihe von Lynn Viehl überlege ich ja noch immer, ob es sich lohnt, die blumigen Vampire weiterzuverfolgen oder eher nicht. Hier habe ich allerdings auch schon lange nicht mehr weiter gelesen.
Die Kyndred-Reihe klingt allerdings auf mich wesentlich ausgereifter als die Darkyn, weswegen ich mir den Anfangstitel der neuen Reihe zugelegt habe und mit Sicherheit bald mal reinschnuppern werde. Gespannt bin ich ja doch! Und wenn es nicht besser ist... gut, dann bin ich eines besseren belehrt ;)
(Verlag: Egmont LYX // 384 Seiten)



Jaime Reed  -  Cambion Chronicles 03. Golden wie das Morgenlicht

Nachdem ich die ersten beiden Bände geradezu verschlungen habe, muss ich natürlich einfach jetzt auch das große Finale der Trilogie besitzen! Und so saß ich wie auf heißen Kohlen, um mir ENDLICH das eBook hier zu bestellen. Natürlich wäre die Print-Ausgabe schöner, aber einmal eBook, immer eBook. ;)
Mal sehen, wie lange das Buch in der Warteschleife steht - es springt mich ja förmlich an, aber so schnell geht das natürlich nicht. Da steht noch einiges vorher aus... ;)
(Verlag: Egmont INK // 265 Seiten)



Simone Elkeles  -  Back to Paradise 

Auch das finale der Dilogie um Caleb und Maggie durfte natürlich bei meiner eBook-Bestellung nicht fehlen! Auch wenn das Cover im Original viel hübscher ist, so ist das ja bei einem digitalen Buch fast egal. Wollte ich trotzdem mal erwähnen... ;)
Des weiteren hoffe ich, dass das Buch wesentlich besser (dh. aufschlussreicher, ausführlicher und nicht mehr so stereotyp und klischeehaft wie manche Eltern und Freunde) --> Ich weiß, dass klang in meiner Rezension anders, da überwogen auch die positiven Eindrücke, aber das waren doch Dinge, die mich richtig störten. Deswegen: ich bin gespannt!
(Verlag: Cbt // 231 Seiten)



Sarah J. Maas  -  Celaenas Geschichte #1

Das erste Buch der Throne of Glass-Reihe namens "Die Erwählte" habe ich regelrecht verschlungen und bekommt bald seine gerechte Rezension, versprochen!
Um den Lesern die Zeit bis zum Erscheinen des zweiten Bandes zu versüßen, bringt der dtv-Verlag Celaenas Kurzgeschichte in vier Teilen heraus. Davon habe ich mir sogleich den ersten Teil zugelegt und der wird auch sofort nebenher gelesen, ich fahre schließlich mittlerweile genug Bus ;)
Ich bin schon gespannt, wie ihr Leben vor der Gefangennahme ablief und freue mich auf ein Wiedersehen mit ihr! :)
(Verlag: dtv // 76 Seiten)

Read More

Sonntag, 8. September 2013

[Rezension] Leaving Paradise von Simone Elkeles

Sonntag, 8. September 2013


Autor: Simone Elkeles
Titel: Leaving Paradise
Originaltitel: Leaving Paradise
Reihe:
Leaving Paradise Dilogie #1
Verlag: Cbt
Umfang: 332 Seiten
Preis: 8,99 €uro
ISBN: 978-3-5703-0793-9
Leseprobe



Klappentext

Das Letzte, was Caleb Becker vorhat, als er in seinen Heimatort Paradise zurückkehrt, ist, sich in Maggie Armstrong zu verlieben. Denn wegen Maggie, die er in jener fatalen Nacht mit dem Auto angefahren haben soll, war er verurteilt worden. Maggie wiederum will alles, nur nicht Caleb wiederbegegnen – dem Jungen, den sie für ihr Unglück verantwortlich macht. Und doch verbindet diese eine Nacht sie für immer, und so fühlen sich Caleb und Maggie, als sie sich wiederbegegnen, gegen ihren Willen zueinander hingezogen. Aber gerade, als die beiden sich näherkommen, kommen Dinge ans Tageslicht, die alles zu zerstören drohen… (Bild- & Textquelle: Cbt Verlag)



Meine Meinung

Erst vor kurzem las ich mein erstes Werk von Simone Elkeles, was mich mehr als überzeugen konnte. Während der Warterei auf „Du oder der Rest der Welt“, widmete ich mich einem der anderen Bücher, die ich von ihr schon besitze – und das wurde dieses Stück hier. Ich war richtig gespannt, ob die Story wieder so bezaubernd werden würde und meine Erwartungen wurden sogar noch mehr als übertroffen!

Zu Beginn des Buches lernt man zunächst Caleb kennen, der kurz vor seiner Entlassung aus dem Gefängnis steht. Man erfährt einiges über den Abend, der ihn in dieses Schlamassel gebracht hat und dabei auch seine tiefen Schuldgefühle. Durch jugendlichen Leichtsinn hat er ein Mädchen angefahren, welches nun mit den Konsequenzen leben muss und auf das er bald wieder stoßen wird – und dann wird sich mal wieder alles im Leben ändern.
Die Idee hinter der Geschichte wirkt so real, dass sie auch im echten Leben hätte passieren können, vielleicht sogar dem Jungen von nebenan. Jugendlicher Leichtsinn, Autounfälle – so etwas, zusammen mit Alkohol ist wirklich nicht abwegig. Natürlich wirkt die Inhaltsangabe mehr als dramatisch und die Geschichte somit sofort klischeebehaftet.
Was jedoch Elkeles daraus gemacht hat, ist etwas einzigartiges. Die Umsetzung dieser Idee war für mich wieder der pure Himmel. So eine süße Geschichte muss man einfach würdigen. Allerdings konnte ich einige Nebencharaktere nicht verstehen, die entweder einfach mal ihre Freundin nach dem Autounfall vergessen und ausschließen anstatt ihr zu helfen und Eltern mit total verdrehten Vorstellungen, die ihren eigenen Sohn eher verstoßen wollen, als mit ihm zu leben. Dieser Egoismus und diese Intoleranz fand bei mir keinen Anklang, weswegen es hier definitiv Abzüge gibt.

Die Charaktere haben mehr Tiefgang, als es zuerst scheint. Caleb Becker ist definitiv kein schlechter Kerl. Ihn plagen seit jenem Abend schlimme Schuldgefühle, was ihn definitiv zu keinem schlechten Kerl machen kann. Er würde gern die Zeit zurückdrehen und alles ungeschehen machen, nicht seinetwegen, sondern wegen Maggie. Ich verstand gut, wie er sich fühlt und empfand Sympathien für ihn. Am liebsten würde er einfach gern sein altes Leben zurückhaben, aber dass das nicht geht, erfährt er schon bald – nicht nur er, sondern auch seine Familie hat sich gewandelt und am schlimmsten hat es dabei seine Zwillingsschwester Leah erwischt.
Maggie Armstrong war damals das Opfer, was Caleb angefahren hat und kann, selbst nach einem Jahr, immer noch nicht wieder richtig laufen. Nach mehreren Operationen und mehreren Monaten im Krankenhaus lebt sie sehr zurückgezogen und einsam, nichts ist mehr von dem Mädchen von früher übrig. Sie ist die totale Außenseiterin geworden und ihre Freundinnen haben sich seitdem auch von ihr abgewandt, nur einer der Gründe, wieso sie gern ein Stipendium für eine spanische Universität hätte: dort könnte sie komplett neu anfangen. Calebs Freilassung unterstreicht diesen Wunsch nur noch mehr, doch auch da treten Probleme auf.
Eine weitere zentrale Rolle nimmt eine alte Dame namens Mrs. Reynolds ein, die hier eine Art Schicksal spielt und einfach ein sehr toller Nebencharakter ist, der mir sehr ans Herz gewachsen ist.

Sowohl Caleb, als auch Maggie würden gerne in ihre altes Leben zurück und versuchen es wieder aufzunehmen, doch dass das nicht geht, erfahren sie bald. Ihre Beziehung zueinander ist am Anfang wirklich sehr schwer, so scheint Hass zwischen ihnen zu stehen, der verständlich erscheint. Der Leser erfährt immer mehr brisante Details über ihre frühere Freundschaft und ihre Gefühle und immer mehr Informationen vom Unfallabend kommen ans Licht. Durch die verschiedensten Zufälle finden sie immer wieder zusammen und ihre vorsichtige Annäherung ist purer Zucker für den Leser. Obwohl so viel zwischen ihnen steht, ist da ein Knistern, doch Caleb trägt noch ein großes Geheimnis mit sich herum, was alles noch mal ändern soll... Insgesamt fand ich die beiden zusammen doch sehr gut, obwohl natürlich noch alles offen ist für Teil Zwei. Die Beziehung bekommt insgesamt von mir jedoch definitiv Pluspunkte.
Emotionen tauchen vor allem während ihrer zögerlichen Annäherung auf, die gleichzeitig von negativen Vorurteilen und Geheimnissen begleitet werden, weswegen die Gefühlsebene sehr abwechslungsreich ist. Gegen Ende wird selbst mir das Ganze etwas zu dramatisch und überspitzt, was meine Begeisterung hierfür dämpfte.
Der Schreibstil von Elkeles ist wieder total angenehm, leicht zu lesen, flüssig und passt perfekt zur den jungen Erwachsenen. Ich war allein davon gefesselt und empfand ihn als absolut passend, hier ein dickes Like!
Die Sichten wechselten hier, ähnlich wie in den „Du oder...“ Geschichte immer zwischen Caleb und Maggie, während man dann, im jeweiligen Kapitel, jeweils aus der Sicht der Person alles mitbekam, auch deren Gedanken und Gefühle. Diese Option finde ich immer noch super, denn so lernt man beide gleich gut kennen und findet sie sympathisch. Für mich eine der besten Lösungen, auch weil sich beide Personen wieder durch den Erzählstil unterschieden, was ich immer wieder richtig phänomenal finde.

Die Handlung des Buches kommt schon zu Beginn ins Rollen, als Caleb und Maggie unabhängig voneinander versuchen, ihre Leben aufzunehmen und das Beste aus den Situationen zu machen. Dass das nicht lange gut geht, war vorherzusehen. An Caleb klebt ein Bewährungshelfer und Sozialstunden, die er noch ableisten muss und an Maggie der Wunsch, nach Spanien zu gehen um zu studieren. Durch einige Zufälle müssen sie plötzlich jeden Nachmittag miteinander verbringen und nähern sich auch so immer wieder an, was sehr den Verlauf der Geschichte prägt.
Gerade als man denkt, man gerät in eine Art Trott hinein, kommt die Überraschung, die plötzlich das ganze Buch ändert und mich kurzzeitig sprachlos zurückließ. Hierbei hätte ich niemals Vermutungen angestellt oder an den vorhandenen Tatsachen gezweifelt, aber es war so  - eine unterschwellige Spannung war augenblicklich vorhanden und begleitete den weiteren Verlauf der Handlung. Für mich änderte diese Enthüllung alles, aber in der Geschichte selbst kann sich deswegen nur passiv ein wenig was tun.
Das Schöne an der Geschichte ist definitiv, dass viel Zeit vergeht. Viele Entwicklungen, vor allem die der Gefühle von Caleb und Maggie, sind sehr real und dadurch nachvollziehbar, keinesfalls aus der Luft gegriffen. Gegen Ende wird es dramatisch und teilweise auch zu überspitzt, denn plötzlich scheint einfach alles schief zu laufen, was nur schieflaufen kann. Dann geht es gegen Ende alles zu schnell, die Ereignisse überschlagen sich, ich kam kaum noch mit. Plötzlich sind da Zeitsprünge, die man als Leser gar nicht begreifen kann, da sie von Satz zu Satz einfach stattfinden. Das plötzliche Ende tut sein übriges dazu bei – ein zu offenes Ende, hier hätte man Band Zwei gleich anschließen können.
Doch um ehrlich zu sein wurde mein Lesespaß dadurch nur bedingt beeinflusst. Mir machte die Entwicklung der beiden Hauptcharaktere, das Zurückfinden ins Leben einfach zu viel Spaß – ich habe sie dabei gern begleitet, sodass für mich die anderen Sachen weniger ins Gewicht fallen, auch wenn sie störten.



Fazit

Auch wenn „Leaving Paradise“ einige Schwächen vorweisen kann, gehört es zu den Büchern, die mich absolut begeistern, schockieren und fesseln konnte. Eine eher klischeehafte Idee wird schon wieder unglaublich gut umgesetzt, auch wenn einige Figuren wirklich engstirnig leben. Die beiden Protagonisten sind definitiv sympathisch, menschlich und zusammen der pure Zucker. Ihre vorsichtige Annäherung und das Zurückfinden ins Leben, auch wenn es nur für kurze Zeit war, sind die Aspekte, die mich an diesem Buch so begeistert haben. Das Buch hätte, mit etwas mehr Feinschliff, so als eigenständige Geschichte gereicht, doch zu einem zweiten Band sage ich an dieser Stelle nicht nein, zu viele Sachen sind noch offen. Ich freue mich schon auf eine ebenso emotionale Fortsetzung!


Leaving Paradise bekommt:

5/5 Herzen



Band 1: Leaving Paradise
Band 2: Back to Paradise

Read More

Donnerstag, 5. September 2013

[SuB-Futter] Neuzugänge im Regal #31

Donnerstag, 5. September 2013


Schon wieder ist eine Woche um, bei meinem Leseverhalten tut sich nur so langsam etwas und trotzdem sind bei mir schon wieder zwei Bücher eingetrudelt, die ich euch vorstellen möchte. Eines davon habe ich von Blogg dein Buch erhalten und das andere war eines meiner Bestellungen für den September.


Thalia Kalkipsakis  -  Shilhouette: Gefährlicher Ehrgeiz

Auf das Buch bin ich durch die Plattform "Blogg dein Buch" aufmerksam geworden und nach mehrtägiger Überlegung wollte ich mein Glück versuchen. Der Inhalt sprach mich deswegen an, weil ich selbst seit meinem fünften Lebensjahr aktiv tanze und das neben dem Bloggen und Lesen meine andere Leidenschaft ist. 
Deswegen fand ich es ganz interessant, dass das Buch sich darum dreht, auch wenn es ein anderer Stil ist, als ich habe ;) Nichtsdestotrotz freue ich mich schon darauf, ganz so dick ist es auch nicht, wie ich heute schon festgestellt habe. Wird also eine meiner nächsten Lektüren sein!
(Verlag: Planet Girl // 251 Seiten)



Jessica Shirvington  -  Erwacht 

Das Buch habe ich schon seit Jahren auf dem Radar, seit eine Freundin es las und für gut befand. Leider hatte ich bis jetzt keine Möglichkeit, dieses Buch zu lesen, also setzte ich es diesen Monat einfach mal auf meine Liste.
Die Reihe soll ja laut einigen Quellen ein ganz schöner Geheimtipp sein, da bin ich jetzt schon einmal sehr gespannt, was da auf mich zu kommt. Vielleicht - endlich mal wieder! - eine gute Engelsgeschichte. Die könnte ich mal gebrauchen... Das Problem: Auf den ersten Blick klingt das Buch wieder ein wenig klischeehaft. Ich lasse mich dann einfach mal überraschen. Wer weiß, was wirklich dahinter steckt!
(Verlag: Cbt // 476 Seiten)
Read More

Dienstag, 3. September 2013

[Rezension] Du oder das ganze Leben von Simone Elkeles

Dienstag, 3. September 2013


Autor: Simone Elkeles
Titel: Du oder das ganze Leben
Originaltitel: Perfect Chemistry
Reihe:
Perfect Chemistry Trilogie #1
Verlag: Cbt
Umfang:
428 Seiten
Preis: 8,99 €uro
ISBN: 978-3-5703-0718-2
Leseprobe



Klappentext

Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. Eins an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. 
Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen… (Bild- & Textquelle: Cbt Verlag)



Meine Meinung

Von diesem Buch ist die gefühlte halbe Menschheit begeistert, weswegen es auch irgendwann in meinem Regal landen musste. Ich war ziemlich gespannt darauf und freute mich auf eine leichte Lektüre passend zum Sommer – und ich wurde nicht enttäuscht!

Der Einstieg in das Buch wird einem wirklich leicht gemacht. Das neue Schuljahr beginnt, wo man zuerst Brittany ein Kapitel lang begleitet und dann der Wechsel zu Alex erfolgt, die sich dann auch schon bald über den Weg laufen sollen. Hierbei kann man schon Charakterzüge und Unterschiede feststellen. Man ist sozusagen sofort in der Geschichte drin und auch ein wenig gefangen.
Die Idee hinter der Geschichte wirkt mehr als nur klischeehaft, weswegen es allein dafür ein paar Mini-Abzüge gibt. Es ist einfach nichts Neues: Ein beliebtes Mädchen und ein augenscheinlich gefährlicher junger Rüpel müssen irgendein schulisches Projekt zusammen bestreiten und durch viele Zufälle finden sie schließlich zueinander, doch gibt es da natürlich Hindernisse. Gut hieran gefiel mir einfach die Tatsache, dass Alex in einer Gang ist, was dem Ganzen einen besonderen Touch gibt. Reich und Arm, Gut und Böse – kann mich hingegen nicht wirklich vom Hocker hauen.
Die Umsetzung der Idee ist jedoch recht gut gelungen. Das Buch wirkt durch und durch jugendlich und doch ein wenig außergewöhnlich, aber gut. Elkeles schafft es, aus einem Klischee etwas ganz Besonderes zu machen und das ist die absolute Hauptsache. Anfangs störten mich einige Druckfehler und spanische Sätze wurden teilweise nicht übersetzt, was das verstehen schwer macht. Ansonsten fiel mir das Einflechten der spanischen Sprache jedoch mehr positiv und ebenso innovativ auf.

Wie ich schon angedeutet habe, wirken die Charaktere wie ein einziges Klischee. Auf den ersten Blick sind sie das auch, doch niemals auf den zweiten. Brittany wirkt nach außen hin perfekt, doch das ist nur eine Fassade, die sie mühsam oben behält. Ihr Leben ist geprägt von Eltern, denen ihr Ansehen wichtiger ist, als ihre beiden Töchter. Dazu kommt, dass Brittanys Schwester es nicht ganz so einfach hat, was natürlich auch Brittany geprägt hat. Auch wenn sie reich und angesehen ist, so möchte sie mehr vom Leben, doch entfliehen konnte sie bisher nicht.
Alex ist der typische Rowdy, so scheint es – nicht nur, durch sein selbstsicheres Auftreten, auch die Tatsache, dass er in einer gefährlichen Gang ist unterstreicht dieses Vorurteil. Er, seine zwei kleinen Brüder und seine Mutter kommen eigentlich aus Mexiko und Leben recht spärlich, im direkten Gegensatz zu Brittany schon ärmlich. Er ist interessant und gleichzeitig gefährlich, seine Vergangenheit verkorkst – und doch kann er auch ganz anders sein, einfühlsamer.
Hier ist sicher: Da prallen Welten aufeinander. So entsteht ihre Beziehung auf eine sehr klischeebehaftete Weise. Anfangs sind sie sehr unhöflich zu einander, spöttisch und beleidigend, was zu erwarten war. Elkeles bringt diese Gefühle gut rüber und unterhält gleichzeitig. Mit der Zeit kommen sich die beiden jedoch näher, auch wenn es einige Probleme gibt, die man nicht so einfach aus der Welt schaffen kann. Insgesamt waren die beiden purer Zucker, allerdings störte mich die Tatsache, dass Britanny anfangs, als sie noch mit ihrem Freund zusammen ist, keinerlei sexuelle Kontakt will, jedoch mit Alex dies am liebsten sofort ändern würde. Das ist für mich mehr als ungläubig, vor allem, da das nur eine kurze Zeit danach ist.

Natürlich gibt es noch viele weitere Personen in ihren beiden Freundeskreises, die das Beziehungsgeflecht anheizen und interessant halten. Dadurch kommen auch die Emotionen nicht zu kurz, welche im Buch besonders präsent ist. Man könnte das Buch schon fast ein Drama schimpfen, denn ab und an nimmt es solche Züge an. Sobald Gefühle im Spiel sind, geraten beide Leben der Protagonisten aus den Fugen. Eine süße Teenie-Romanze, die man einfach lieben muss – und die auch noch so fesseln kann! Vor allem Gegen Ende bekommt man die volle Breitseite ab , was einen so richtig mitreißt und begeistert, auch wenn es ein wenig in Kitsch endet.
Der Schreibstil passt sich perfekt an die lockere Geschichte an. Dieser ist mehr als leicht und flüssig, einfach gehalten und spiegelt eine typische jugendliche Sprache wider. Die Sprache ist sehr direkt und passt sich auch den verschiedenen Erzählern an. Ein Kapitel ist von Brittany und das nächste wieder von Alex, wobei der Schreibstil so unterschiedlich scheint, was mich richtig begeistert hat, denn meiner Meinung nach muss man das erst einmal hinkriegen!

Wie ich schon sagte beginnt die Handlung damit, dass die Leben der beiden Charakter dargestellt wird und man sie ein wenig begleiten darf, bis sie dann schließlich aufeinander treffen und ihre Leben anfangen, sich zu verbinden. Ihre beiden Leben sind mehr Schein als sein und schon bald merken Brittany und Alex, dass sie bei dem jeweils anderen sie selbst sein können und Hoffnung in ihnen keimt: Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch Alex hat mit ein paar Kumpels eine Wette abgeschlossen und so beginnt auch gleichzeitig dieses Spielchen. Doch meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, die Geschichte überraschte mich und entwickelte sich ganz anders, als ich erst dachte.
Immer mehr kommen Gefühle ins Spiel, immer mehr geraten die beiden in Konflikte und ihre Welten kollidieren. Sie passen nicht mehr in ihr altes Schema, ihr altes Leben wird Geschichte, kann es ein Neues geben? Mir wurde die ganze Zeit über nicht einmal langweilig, das Buch hat für mich auch keine Längen, auch wenn es so etwas wie Spannung nicht direkt zu geben scheint. Die letzten 50 Seiten sind dann nochmal so richtig emotional, überraschend und relativ wendig, wo dann doch ein wenig Spannung aufkam. Am Ende ging mir einfach nur noch das Herz auf und ich schrie innerlich nach Band Zwei!
Das heißt natürlich auch gleichzeitig, dass mein Lesespaß einfach nur riesig war. So gerne lese ich solche normalen Teenie-Romanzen nicht und erst recht nicht, wenn sie klischeehaft klingen. Doch das Buch macht seinem Ruf alle Ehre und konnte mich bei fast allen Punkten überzeuge und das Wichtigste: Es unterhielt mich perfekt. Ich konnte lachen, mitfiebern und war zutiefst berührt.



Fazit

„Du oder das ganze Leben“ wird zu Recht von vielen Bloggern geliebt, denn das Buch ist einfach grandios. So wirkt es anfangs ein wenig klischeehaft, das Gefühl verliert man aber augenblicklich, wofür der außerordentlich gute Schreibstil verantwortlich ist. Die Charakter überzeugen auf ganzer Länge, ihre Romanze ist purer Zucker und die Geschichte fesselt, auch wenn sie wenig spannend ist. Dafür ist sie aus der Realität gegriffen und kann den einen oder anderen vielleicht in einigen Punkten auch direkt ansprechen. Für mich eine leichte Lektüre, die trotz winziger Mängel mich richtig überzeugt hat. Gerne mehr hiervon!


Du oder das ganze Leben bekommt:

5/5 Herzen


Band 1: Du oder das ganze Leben
Band 2: Du oder der Rest der Welt
Band 3: Du oder die große Liebe
Read More

Sonntag, 1. September 2013

[Statistik] August 2013

Sonntag, 1. September 2013



Der August lief relativ gut, vor allem die ganzen freien Wochen, die ich am Anfang hatte - da konnte ich wirklich einiges verzeichnen. Doch seit einer Woche ist durch den Beginn meiner Ausbildung und den damit verbundenen Stress leider (noch) nichts passiert. Daran arbeite ich jetzt, denn im September möchte ich dieses Leseverhalten ungefähr beibehalten!



Gelesen


1. Dark Kiss von Michelle Rowen (noch 262 Seiten)
2. Du oder das ganze Leben von Simone Elkeles (noch 314 Seiten)
3. Nevermore von Kelly Creagh (555 Seiten)
4. Leaving Paradise von Simone Elkeles (332 Seiten)
5. Töchter des Mondes 02. Sternenfluch von Jessica Spotswood (377 Seiten)
6. Die Herren der Unterwelt 01. Schwarze Nacht von Gena Showalter (408 Seiten)
7. Falling Kingdoms 01. Flammendes Erwachen von Morgan Rhodes (442 Seiten)
8. Throne of Glass 01. Die Erwählte von Sarah J. Maas (476 Seiten)

Nicht beendete Bücher
keine

Anzahl gelesener Seiten: 3.166 Seiten
   pro Tag: ~ 102 Seiten
   pro Buch: ~ 396 Seiten

Angefangen: 7 Reihen
Abgebrochen: 3 Reihen
Beendet: keine
Fortgeführt: 1 Reihe
Einzelbände & Re-Reads: keine

Durchschnittswertung: ~ 3,9 Pfoten



Enttäuschung des Monats



Dieses Monat gab es gleich zwei Bücher, die mich in den absoluten Wahnsinn trieben. Nicht ganz so heftig war das allseits beliebte "Dark Kiss", was mich jedoch schwer aufregte und eindeutig nicht mein Fall war - zu besonders!
"Schwarze Nacht" übertraf es jedoch noch in jeder erdenklichen Weise. Ich dachte, "Die Herren der Unterwelt" wäre viel besser - aber da täuschte ich mich gewaltig. So wenig Handlung, aber so eine gute Idee" Da überflog ich lieber und bekam trotzdem alles, was ich wollte. Nein danke, nicht noch einmal, Frau Showalter! Eindeutiger Flop des Monats!



Schmuckstück des Monats



Hier viel mir die Entscheidung mehr als schwer - gleich vier Bücher ergatterten sich den Lieblingsbuch-Status, doch schlussendlich konnte nur eines mein Highlight des Monats werden und das ist: "Throne of Glass - Die Erwählte"!
Das Buch hat mich schlussendlich von allen vier Büchern am meisten gefesselt, am meisten begeistert - ich war hin und weg. Natürlich heißt das nicht, dass "Falling Kingdoms", "Leaving Paradise" oder "Sternenfluch" weniger gut waren, aber das Buch hier war einfach das Tüpfelchen auf dem I. Absolut Spitzenklasse!



Challenges


ABC-Challenge: +3 Bücher (Gesamt: 12/26)
Chaos Challenge 2.0: +0 Bücher (Gesamt: 23/20) >> Abgeschlossen!
Lillys Feenglanz Challenge: +4.385 Portionen Feenglanz (Gesamt: 32.576)
77 Bücher im Jahr-Challenge: +8 Bücher (Gesamt: 57/77)
ABC-Challenge der Protagonisten: +1 Charakter (Gesamt: 29/52 - m: 16/ w: 13)
2. LYX-Challenge: +0 Bücher (Gesamt: 4/15)



Neuzugänge


01. Stadt der Finsternis 01. Die Nacht der Magie von Ilona Andrews
02. Unearthly 03. Himmelsbrand von Cynthia Hand
03. Töchter des Mondes 02. Sternenfluch von Jessica Spotswood
04. Stadt der Finsternis 06. Geheime Macht von Ilona Andrews
05. Ashes 03. Ruhelose Seelen von Ilsa J. Bick
06. Throne of Glass 01. Die Erwählte von Sarah J. Maas
07. Falling Kingdoms 01. Flammendes Erwachen von Morgan Rhodes
08. Eve & Caleb 01. Wo Licht war von Anna Carey
09. Survive: Wenn der Schnee mein Herz berührt von Alex Morel
10. Masken: Unter magischer Herrschaft von Mara Lang
11. Watersong 02. Wiegenlied von Amanda Hocking
12. Aus Licht gewoben von Alexandra Bracken
13. Du oder der Rest der Welt von Simone Elkeles

Bereits gelesene Bücher = rot
Gekauft = orange
Geliehen = gelb

Gewonnen/Getauscht/Geschenkt = grün
Rezensionsexemplare = blau
Wanderbücher = lila
E-Books = *


Alter SuB: 50 Bücher
   ~ Neuzugänge: +13 Bücher
   ~ vom SuB abgelesen: -9 Bücher
   ~ aussortiert: 0 Bücher
> Gesamt: +4 Bücher

Aktueller SuB: 54 Bücher
   ~ auf der Warteliste: 8 Bücher

Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena