Donnerstag, 25. April 2013

[Rezension] Engelszorn von Nalini Singh

Donnerstag, 25. April 2013



Autor: Nalini Singh
Titel: Engelszorn
Originaltitel: Archangel's Kiss
Reihe:
Gilde der Jäger #2
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 391 Seiten
Preis: 9,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8275-2
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten. 



Klappentext

Ein Jahr ist es her, dass der mächtige Erzengel Raphael, Herrscher über New York, und die Jägerin Elena Deveraux dem Engel Uram das Handwerk legten. Den Kampf gegen den Abtrünnigen kostete Elena fast das Leben. Nur die Liebe des Erzengels bewahrte sie vor dem sicheren Tod. Sein Ambrosia macht Elena selbst zu einem Engel – dem ersten gewandelten der Geschichte. 
Nun ist sie endlich aus dem Koma erwacht. Noch sind ihre Wunden nicht ganz verheilt, und ihr Körper muss sich von der Umwandlung erholen, da droht bereits neue Gefahr: Lijuan, die älteste unter den Unsterblichen und Herrin der Toten, lädt Elena und ihren Geliebten Raphael nach Beijing ein. So bleibt Elena nichts anderes übrig, als schnell zu Kräften zu kommen, denn die oft brutale Gesellschaft der Engel verzeiht keine Schwäche. 
Als jedoch bei einer Reihe von blutigen Anschlägen immer wieder Gildendolche auftauchen, wird klar, dass jemand es auf ihr Leben abgesehen hat. Elena kann sich nicht weiter verstecken, denn ihre Fähigkeiten als Jägerin werden erneut benötigt… (Bild- & Textquelle: Egmont LYX)



Meine Meinung

Nach dem ersten Band, den ich abgöttisch gut fand, gab es zig neue Möglichkeiten, wie die Geschichte hätte weiter gehen können. Die Art, die gewählt wurde, ist definitiv interessant und verspricht viel Zündstoff – vor allem, wie die Welt auf den ersten geschaffenen Engel reagiert. Und los ging es in eine neue tolle, emotionale Geschichte!

Diesmal gibt es einen Prolog, der Elenas Kindheit und ihre Albträume thematisiert – kurz, aber sehr aussagekräftig. Diese Thematik wird neben vielen anderen wieder aufgenommen, die Probleme sind sofort wieder da. Sie geleiten einen in die Handlung und im Laufe dieser kann man wohl auf mehr Informationen hoffen.
Weiter geht es nun richtig mit einem lockeren Gespräch zwischen Elena und Raphael, wo noch einmal die wichtigsten Geschehnisse aus dem Vorgänger wiederholt werden, ohne das es großartig stört. Vor allem auch, da Elena ein Jahr lang im Koma lag und überhaupt nichts über das aktuelle Weltgeschehen weiß. Schon hier, auf den ersten Seiten, war ich wieder komplett gefangen von der Geschichte und absolut begeistert – das schafft bei mir wirklich nur Nalini Singh!
Man begleitet Elena auch bei ihrem neuen Leben als Engel und entdeckt es zugleich mit ihr. Mich fasziniert das ganze so ziemlich. Man ist nicht nur an einem großartigen Ort, von denen nur Unsterbliche wissen und der die Zufluchtsstätte genannt wird, sondern lernt auch unzählige andere Unsterbliche [sowohl Engel, als auch Vampire] kennen und vor allem auch mehr über die jeweiligen Rassen. Außerdem gefiel mir total, dass Elena auch jetzt ihren Humor nicht verliert und 
stichelt und Raphael auf seine charmante Art und Weise darauf eingeht.

Ein richtiger Handlungspfad tut sich auch sofort zu Beginn auf, denn die beiden erhalten Lijuans Einladung. Sie setzt eine Zeitbegrenzung von zwei Monaten, dann will sie Elena kennenlernen – das heißt, Elena muss sehr schnell wieder Top fit sein! Dann wird auch noch ihr Leben bedroht und die große Frage ist: wer hat es auf sie abgesehen?
Dadurch verbringt Elena ihre Zeit nie allein – wenn Raphael nicht da ist, schickt er einen seiner Sieben zu ihr, der sie entweder auf Vordermann bringen oder ihr Gesellschaft leisten soll. Somit trifft man wieder auf den Vampir Dmitri und den blaugeflügelten Illium, doch auch andere Krieger von Raphael lernt man kennen und jeder ist anders, als sein Partner und doch interessant, jeder auf seine Weise.
Wie oben schon erwähnt begleitet man Elena bei ihrem neuen Leben als Engel und lernt mit ihr zusammen die wichtigsten Dinge. Neben den Schrecken und Gewalttaten, die erstmals in der Zufluchtsstätte stattfinden, die eigentlich ein friedlicher Ort ist, gibt es natürlich auch schöne und herzerwärmende Seiten, wie zum Beispiel die vielen neugierigen Engelskinder, die menschlichen Augen verborgen bleiben.
Auch einige Kadermitglieder sind in der Zufluchtsstätte zu Tage – durch diese und viele andere Charaktere bekommt man vermittelt, was für ein begehrenswertes „Objekt“ Elena eigentlich für die uralten Engel ist. Alle wollen sie entweder kennenlernen, wie Elias, oder sie zerstören, wie Michaela.

Eine weitere Gefahr, nicht unbedingt nur für Elena, sondern für die ganze Welt und ihre Bewohner bietet Lijuans Wandlung, die auch schon knapp im ersten Band angeschnitten wird. Als eine der Uralten hat sie unfassbare Macht, die sie schrecklich umsetzt und Unglaubliches vollführt. Die Existenz aller Lebewesen könnte auf dem Spiel stehen.
Der Kader – die mächtigsten Engel und Herrscher über die Welt – sind die einzigen, die ein anderes Kadermitglied wie Lijuan aufhalten könnten. Doch irgendjemand versucht auch noch zusätzlich die einzelnen Mitglieder gegeneinander aufzuhetzen und man hat die Befürchtung, dass alles im Chaos enden wird.
Auch bei Elena und Raphael verläuft ihre Beziehung parallel und auch in sehr wage Richtungen. Elenas Albträume nehmen große Ausmaße an, die sie fast jede Minute beschäftigen und sie zutiefst ängstigen. Als würde sie in ein großes Loch fallen. Doch Raphael hält sie und hilft ihr jedes Mal, Vertrauen baut sich auf. Sie vertiefen ihre Beziehung durch die Steine, die ihnen in den Weg gelegt werden.
Gegen Ende führen natürlich alle Handlungsstränge zusammen und werden langsam aufgelöst, gehen ineinander über. Das Finale wurde ja schon zu Beginn angekündigt: Lijuans Ball. Täter werden gefasst, Morde werden verübt und Elena und Raphael stehen erneut vor dem möglichen Ende ihres Lebens. Es gibt schier unglaubliche Kämpfe – mehr kann man nicht mehr dazu sagen!



Fazit

Auch der zweite Band rund um Raphael und Elena hat mich wieder auf ganzer Länge überzeugt! Elenas Verwandlung in einen Engel bringt frischen Wind mit in die Beziehung und in das Leben aller Unsterblichen. Ihr zuzusehen, wie sie lernt und stärker wird, macht viel Spaß und unterhält super. Ihre Beziehung zu Raphael wird tiefer, Vertrauen baut sich auf. Aber auch genug Action und Kämpfe sind vorhanden, die oft auch recht brutal von statten gehen. Absolut fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite und so abwechslungsreich – so darf gerne jedes Buch sein!


Engelszorn bekommt:

5/5 Herzen




Band 1: Engelskuss
Band 2: Engelszorn
Band 5: Engelsdunkel
Band 6: Engelslied (ab März 2014)
Read More

Mittwoch, 24. April 2013

[News] Most Wanted im Mai 2013

Mittwoch, 24. April 2013



Hiermit eröffne ich eine neue Kategorie auf meinem Blog - dabei stelle ich euch meine "Most Wanted"-Books vom nächsten Monat vor!

Dabei stelle ich euch erst die Bücher vor, die jetzt im Mai erscheinen und die ich definitiv kaufen werde und natürlich: Warum. Anschließend gleich noch die Bücher, die ich mir im Mai zusätzlich kaufen werde, auch wenn es sie schon länger gibt.
Danach stelle ich noch Bücher vor, die im Mai erscheinen und fürs Erste auf meiner Wunschliste landen. 

Vielleicht ist für euch ja auch etwas dabei ;)




Meine Most-Wanted Bücher im Mai

 

Den zweiten TURT/LE Band "Riskantes Manöver" von Michelle Raven werde ich mir definitiv zulegen & kaufen! Kylas Geschichte mit Hamid hat mich schon im ersten Teil total interessiert und ich freue mich endlich, nach so langer Wartezeit, ihre Geschichte zu lesen!

Auch auf "Enders" von Lissa Price warte ich schon etwas länger - der sollte zuerst nämlich im November 2012, also vor einem halben Jahr erscheinen. Daraus wurde aber nichts und nun will ich endlich wissen, wie die Geschichte zum Abschluss kommt!


Das dritte Buch im Bunde, was diesen Monat erscheint & sofort gekauft wird, ist "Getrieben - Durch ewige Nacht" von Veronica Rossi. Momentan lese ich noch den ersten Band, doch der haut mich so was von um, da MUSS einfach so schnell wie möglich der zweite Teil her. Wie gut, dass der gerade erscheint ;)



Was sonst noch im Mai unbedingt gekauft werden muss 


Da wäre zuerst der erste Band der Ritter-Serie "Die Rache des Ritters" von Lara Adrian - sie ist eine meiner Lieblingsautoren und so lege ich mir mittlerweile so langsam ihre ganzen Bücher zu. Außerdem wollte ich endlich mal Romantik-History ausprobieren - ob es mir wohl gefallen wird?

Als zweites wäre da der erste KGI-Band "Dunkle Stunde" von Maya Banks. Den ersten Band ihrer Breathless-Reihe habe ich seit letzter Woche ebenfalls zu Hause und nun dachte ich mir, führe ich mir auch mal die andere Reihe zu Gemüte. Gespannt bin ich noch bei beiden!


Dann wäre da noch das eBook zur Vorgeschichte der Guardian Angelinos namens "Schicksalhafte Begegnung", welches ich mir für rund einen Euro gern kaufe & vor dem ersten Band zur Gemüte führen will!
Außerdem wäre da noch das neue Album von Paramore namens "Paramore" [Hahaha...?], welches ich unbedingt haben muss ;)



Neu auf der Wunschliste wären dann...

 

"Wolfsflüstern" kommt erstmal auf die Wunschliste, genauso wie der 10. Band "Wolfsmagie" - der Vorgänger wurde noch nicht gelesen ;)
"Die Erleuchtete" & der erste Mindhunter-Band "Tödliche Gabe" klingen gut & dürfen sich ebenfalls über einen Platz auf meiner Wunschliste freuen.
Read More

Montag, 22. April 2013

[Rezension] Grischa 01. Goldene Flammen von Leigh Bardugo

Montag, 22. April 2013


Autor: Leigh Bardugo
Titel: Goldene Flammen
Originaltitel: Shadow and Bone
Reihe:
Grischa #1
Verlag: Carlsen
Umfang: 348 Seiten
Preis: 17,90 €uro
ISBN: 978-3-5515-8285-0
Leseprobe



Klappentext

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. 
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen? (Bild- & Textquelle: Carlsen Verlag)



Meine Meinung

Die Leseprobe zu diesem Buch habe ich damals komplett verschlungen und anschließend musste ich mir das Buch unbedingt kaufen. Seit August 2012 hat es dann im Regal gestanden – doch damit sollte endlich Schluss sein! Ich wollte mich auf die Geschichte einlassen und hatte richtig Lust auf eine fantastische Welt – und die bekam ich, und noch viel mehr!

Schon im Prolog lernt man die beiden Hauptfiguren Alina und Maljen kennen, jedoch als Kinder. Schon während dieser Einführung, die zu einem früheren Zeitpunkt spielt, merkt man, dass die Geschichte russisch angehaucht ist. Das fand ich ziemlich cool – so etwas hatte ich bisher noch nicht gelesen. Der kurze Abschnitt dient dazu, die damaligen Verhältnisse von Alina und Maljen darzustellen und man lernt auch zum ersten Mal ein paar Grischa kennen. Was diese Vorkommnisse jedoch bedeuten, ist noch nicht so wirklich klar.
Anschließend befindet man sich im Hier und Jetzt der Geschichte. Alina ist mit anderen Soldaten der Ersten Armee auf dem Weg zur Schattenflur – ein Abschnitt vollkommener Dunkelheit und gefährlichen Kreaturen, die das Land Rawka in zwei Hälften teilt und welche man durchqueren muss, um zum Meer zu gelangen. Diese ganze Tatsache ist verdammt interessant und wirkt vielversprechend zu werden. 
Auch Maljen ist in der Ersten Armee – er und Alina verstehen sich immer noch gut, auch wenn sie mehr von ihm will als Freundschaft. Maljen ist auch sehr herzlich zu ihr, aber er sieht sie wohl eher als Schwester, so denkt Alina und da er ein echter Mädchenschwarm ist kann er einfach Jede haben, was ihr ziemlich weh tut, doch sie schweigt.

Alina ist Kartografin und zeichnet so den lieben langen Tag Bilder und Karten. Doch über diese Arbeit erfährt man nur ganz zu Beginn etwas. Viel interessanter sind ja auch die ganzen Geheimnisse, die Rawka zu bieten hat – angefangen mit den magischen Grischa, welche Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten darstellen, die aber auch noch mal in verschiedene Orden geteilt werden. Nicht zu vergessen auch deren Oberhaupt: der Dunkle – der mächtigste Grischa von allen. Ich war gespannt wie ein Flitzebogen, was das wohl alles werden wird.
Die Welt mit Rawka und den umliegenden Ländern ist einfach unglaublich, genauso wie ihre Bewohner. Egal ob Freund oder Feind: hier scheint es tausend Möglichkeiten für Geschichten und Abenteuer zu geben und das gibt diesem Buch so viel Potenzial. Ich war absolut fasziniert!
In der Schattenflur angekommen werden sie natürlich angegriffen – doch irgendetwas Seltsames passiert mit Alina, weswegen fast alle unbeschadet wieder davonkommen. Dennoch wird sie wie ein Monster behandelt, doch keiner will ihr sagen, warum und sie selbst findet einfach keine Lösung dafür.

Es wird schließlich entschieden, dass sie dem Dunklen vorgeführt werden soll – dieser soll entscheiden, was mit ihr passieren wird. Alina ist damit jedoch alles andere als einverstanden, sie bleibt stur und trotzig, aber nicht kindisch. Eher wie eine starke junge Frau, die weiß, dass man plant, ihr Unrecht zu tun. Der Dunkle tritt ihr dann auch sehr mysteriös und undurchschaubar entgegen – seine wahren Absichten bleiben jedoch noch verdeckt.
Schließlich kommt heraus, dass Alina etwas ganz anderes ist, als sie bisher dachte und es ändert einfach alles. Sofort wird ihr komplettes Leben auf den Kopf gestellt und sie bleibt in der Obhut des Dunklen.
Man lernt auf Alinas Reise viele andere interessante Persönlichkeiten kennen, die alle eigenständig und sinnvoll handeln und ihre Funktion haben. Jeder einzelne ist gut durchdacht – super, richtig klasse! Charaktere, die ohne Sinn existieren, kann ich auf den Tod nicht ausstehen. Umso mehr freut mich hier so eine winzige Kleinigkeit.
Man begleitet Alina ihren ganzen langen Weg in ihr neues Leben, in ihrem neuen Zuhause und bei ihrer Ausbildung. Für mich blieb es die ganze Zeit über interessant, auch wenn die Spannung ab und an nachließ – fand ich jedoch nicht weiter tragisch, da Langeweile einfach nicht aufkommt. Einige Personen sind unheimlich und Alina vermutlich böse gesinnt, andere scheinen netter zu sein, als gedacht, auch wenn man bis zu einem bestimmten Punkt im Dunkel zu tappen scheint.

In der Zeit verlieren Alina und Maljen sich auch aus den Augen – anders als im Klappentext beschrieben. Sie haben keinen Kontakt mehr zueinander, was beidseitig auf Missverständnisse stößt. Beide verändern sich in der Zeit und stoßen auch wieder aufeinander – mit welchen Folgen möchte ich hier mal nicht verraten.
Irgendwann wird die scheinbare Idylle zerstört. Erschreckende Geheimnisse kommen ans Licht und Vertrauen wird missbraucht. Alles ändert sich und Alina muss fliehen. Man kann kaum auseinanderhalten, was nun Wahr ist und was Falsch. Genauso geht es auch Alina, obwohl bei ihr noch die Frage dazukommt, für wen ihr Herz schlägt.
Gegen Ende geht alles ganz schnell, dennoch nicht zu überhastig. Man merkt, dass nun wieder viel Bewegung und Dynamik in der Geschichte ist und man absolut auf Trab gehalten wird – Spannung pur!
Mir raubte das Finale dann regelrecht den Atem, genauso wie das Ende. Die Gefahr für Alina und ganz Rawka ist nicht vorbei und durch ein recht offenes Ende sitzt man wie auf heißen Kohlen bis zum nächsten Band!



Fazit

Der erste Band der Grischa-Trilogie war für mich ein absolutes Lesehighlight! Man wird in eine russisch angehauchte, fantastische Welt entführt, die alle Möglichkeiten offen lässt. Wird mit Wesen und Charakteren konfrontiert, die unterschiedlicher nicht sein können und wo jeder Einzelne seine Funktion erfüllt. Es macht Spaß, Alina auf ihrer Suche nach sich selbst zu begleiten und dabei auch die Gefahr zu bannen, die Rawka heimsucht. Für mich ein absolut magisches Abenteuer, wie ich es in der Art noch nicht erlebt habe – ich freue mich riesig auf Band 2!


Goldene Flammen bekommt:
5/5 Herzen

Grischa Trilogie

Band 1: Goldene Flammen
Band 2: Eisige Wellen (ab Juli 2013)
Band 3: ???
Read More

Freitag, 19. April 2013

[Rezension] Engelskuss von Nalini Singh

Freitag, 19. April 2013



Autor: Nalini Singh
Titel: Engelskuss
Originaltitel: Angels' Blood
Reihe:
Gilde der Jäger #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 417 Seiten
Preis: 9,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8274-5
Leseprobe



Klappentext

Elenas Welt wird von Engels beherrscht. Sie stellen die Regeln auf und wachen über deren Erhaltung. Die Engel haben auch die Macht, Menschen, die nach Unsterblichkeit streben, in Vampire zu verwandeln. Als Gegenleistung dienen die Vampire ihren Erschaffern einhundert Jahre lang. Doch nicht alle halten sich an die Vereinbarung, immer wieder gibt es Ausreißer, die den Vertrag brechen und fliehen. Die Abtrünnigen werden im Auftrag der Engel von Vampirjägern verfolgt. 
Zu dieser Gilde gehört auch Elena Deveraux. Sie hat eine besondere Gabe: Sie kann Vampire anhand ihres Geruchs aufspüren. Dieses Talent ist es, das den Erzengel Raphael, Herrscher von New York, vor dessen Macht Menschen und Vampire gleichermaßen erzittern, auf Elena aufmerksam werden lässt. 
Er hat einen Auftrag für sie: Elena soll einen abtrünnigen Erzengel das Handwerk legen. Raphaels Arroganz und Unmenschlichkeit provozieren sie immer wieder, allerdings kann Elena den Reiz, den der attraktive Mann auf sie ausübt, nur schwer leugnen. 
Bei ihren Ermittlungen stößt die Jägerin auf eine Mordserie von unfassbarem Ausmaß, während sie gleichzeitig durch ihre eigene Leidenschaft gefährlich nah an den Abgrund gerät. Denn auch wenn sie die Jagd auf den Mörder unbeschadet überstehen sollte, können Raphaels verführerische Berührungen sie das Leben kosten. Das Spiel der Erzengel fordert von den Sterblichen einen hohen Preis… (Bild- & Textquelle: Egmont LYX)



Meine Meinung

Durch dieses Buch ist damals meine absolute Begeisterung für Bücher und das Lesen ausgebrochen, jedenfalls war es Mittäter. Außerdem fing ich dadurch an, Engel zu lieben und Nalini Singh zu vergöttern. Es macht mir außerordentlich große Freude jedes Mal neu in diese Welt eintauchen zu können!

Am Anfang des Buches begleitet man Elena auf der Jagd nach einem Vampir, denn das ist ja ihr Job als Vampirjägerin der Gilde der Jäger von New York. Nach erfolgreichem Abschluss dessen erhält sie bereits den nächsten Auftrag, den sie vom Erzengel Raphael persönlich bekommt und ihr schon irgendwie Angst einjagt, obwohl sie sonst immer mutig und entschlossen erscheint. Doch Raphaels Ruf allein jagt ihr einen Haufen Respekt ein.
Schon bald Treffen sich die beiden zum Frühstück um alles weitere zu besprechen – die Anspannung von Elena kann man förmlich fühlen. Raphael erscheint hier auch so, wie sein Ruf lautet: schön, männlich und absolut mächtig. Doch schon hier besteht eine gewisse Anziehung zwischen den beiden, auch weil Elena sich gegen ihn auflehnt und sich nichts befehlen lässt, was ihn widerrum fasziniert – genau das, was sie nicht wollte: interessant für ihn werden.
Auch lernt man Sara kennen, Elenas beste Freundin und die Chefin der Gilde. Beide sind sich sehr nah, wie eine Familie. In dem Sinne erfährt man auch etwas über Elenas Kindheit, wenn auch nicht viel, aber man sieht, dass irgendetwas Schreckliches vorgefallen sein muss, was sie geprägt und auch ihren Berufsweg bestimmt hat. Doch hier heißt es erstmal: abwarten!
Neben Elena begleitet man Raphael auch auf eine Kaderversammlung, welcher aus den zehn mächtigsten Engeln der Welt besteht, so auch ihm. Diese total unterschiedlichen Charaktere lernt man dabei ein wenig kennen und Raphael wirkt etwas wie das Oberhaupt des Kaders. Es steht fest, dass sie Uram, der ebenfalls zum Kader gehört, aus dem Verkehr ziehen müssen ohne dass die Öffentlichkeit davon Wind bekommt. Erzengel werden nicht verrückt und morden und dieser Meinung müssen die Menschen weiterhin bleiben.

Schon bald muss Elena mit ihrer Tätigkeit anfangen und Raphael helfen, doch das geschieht nicht einfach ruhig und kontrolliert, nein. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Art „Machtkampf“, wo sie sich gegenseitig auf die Schippe nehmen. Elena vor allem mit Ironie, Raphael mit direkten Aussagen. Es ist herrlich, die beiden dabei zu beobachten und zu begleiten! 
Doch für Elena ist das Spiel gleichzeitig gefährlich – solange Raphael sie interessant findet, hat sie nichts zu befürchten, doch danach wäre sie dem Tod geweiht. Raphael findet sie jedoch so interessant, dass er um sie wirbt. Doch auch für ihn kann das Ganze verheerende Folgen mit sich führen und eine dunkle Seite in ihm hervorrufen. Er ändert sich durch sie.
Da Elena viel Zeit mit Raphael verbringt lernt man auch einige seiner Leute kennen, allen voran seine Sieben, die wichtigsten Krieger, denen er blind vertraut. Der Anführer dieser Sieben, der Vampir Dmitri hat eine besondere Gabe – er und Elena kommen auf keinen gemeinsamen Zweig. Da gib es schon mal eine durchgeschnittene Kehle.
Auch sonst ist das Buch ziemlich actionreich und gewalttätig – die Beschreibung mancher entstellten Leichen grenzt an brutal. Und durch diese Leichen geht auch die Jagd nach Uram für Elena richtig los. Er handelt grausam und unmenschlich und außerdem ist er verdammt schwer zu finden.

Nebenbei kommen sich auch Elena und Raphael näher und durch wiederkehrende Albträume erfährt man bald schon etwas mehr über Elenas innere Dämonen und das Schicksal ihrer Familie. Ihre Anziehung nimmt neue Bahnen an und verläuft sehr sündig, heiß und unnachgiebig. Elena spielt regelrecht mit dem Feuer, doch ihr gefällt es. Jede Gefahr ist ihr egal – doch, wie lange wohl noch?
Dazu werden immer mal kleine Abschnitte kursiv eingefügt, die Urams Gedankenwelt zeigen sollen. Diese wirken krank und auch Michaela, ein weiblicher Erzengel und Mitglied des Kaders, soll eines seiner Ziele werden. Michaela kennt man davor schon als wunderschöne, aber falsche Diva, die Elena am liebsten los werden würde um sich Raphael zu krallen. Durch Urams Angriffe wird sie verletzlich dargestellt, was ihr mal ganz gut tut.
Die Handlung wird immer dramatischer und spitzt sich zu. Uram hat es nach den Morden auch auf Elena abgesehen um Raphael tief zu treffen. Dieser liefert sich mit Uram einen Kampf über New York, ein mega-mäßiges Showdown, wo auch das Risiko für Raphael groß wird durch seine Gefühle für Elena. Ein atemberaubend dramatisches Ende der Jagd folgt… doch, was nun?
Wider den Erwartungen folgt eine großartige Überraschung am Ende, die man kaum für möglich gehalten hätte und das Buch absolut perfekt macht!



Fazit

Mich hat das Buch in allen Punkte überzeugt und begeistert! Es ist verdammt facettenreich und weckt in mir die unterschiedlichsten Gefühle. Die zukünftige Welt, in der es spielt, in welcher Engel und Vampire das sagen haben, ist richtig gut dargestellt und auch die Charaktere, Elena und Raphael, glänzen mit ihren Charaktereigenschaften und ihrem Tun und Handeln. Der Humor kommt nicht zu kurz und auch die Leidenschaft spielt eine große Rolle und trotzdem gibt es viel Action und Gewalt, die das Buch zu einer willkommenen Abwechslung von sonstigen Engelsbüchern macht. Mich hat es in jeder Hinsicht für sich gewonnen! Unbedingt lesen, man macht nichts verkehrt!


Engelskuss bekommt:

5/5 Herzen




Band 1: Engelskuss
Band 2: Engelszorn
Band 5: Engelsdunkel
Band 6: Engelslied (ab März 2014)

Read More

Donnerstag, 18. April 2013

[SuB-Futter] Neuzugänge im Regal #14

Donnerstag, 18. April 2013


Diesmal wurden keine Bücher gekauft - nein. Das hat gereicht für diesen Monat ;) Und ich denke, die beiden hier sind auch schon die letzten für diesen Monat. Aber man weiß ja nie! Eines geliehen, eines gewonnen - kann ja nicht besser sein!


Nina Blazon  -  Ascheherz

Den ersten Band dieser Welt namens "Faunblut" habe ich auch erst letztens gelesen - und dieser war ebenfalls geliehen von der lieben Sonne! Wieder einmal: danke hierfür!
Der Vorgänger hat mir ja schon recht gut gefallen und diesmal soll es ja ins Nordland gehen. Oh, ich bin gespannt darauf. So bald wie möglich werde ich es einplanen ;)
Ach ja: Das Cover konnte ich auch dieses Mal nur so wieder zeigen - der Umschlag wird geschont, ist auch besser so. Manchmal schlampt ja die Post... 
(Verlag: Cbt // 542 Seiten)



Maya Banks  -  Breathless 01. 

Gefährliches Verlangen   

Eigentlich wollte ich ja nicht so unbedingt etwas in die "Shades of Grey"-Richtung lesen, Geschweige denn die Bücher selbst.
Doch jetzt, da LYX so eine Trilogie im neuen Programm hatte und man diese auf der Leser-Welt gewinnen konnte, dachte ich mir nach der Leseprobe: Wieso nicht? Dann weiß ich wenigstens endlich, ob ich sowas mag oder eher die Finger davon lasse.
Wie es das Schicksal so wollte gewann ich eines der Bücher - und da ist es. Das Cover ist übrigens der Hammer! :) Na da bin ich mal gespannt!
(Verlag: Egmont LYX // 476 Seiten)

Read More

Dienstag, 16. April 2013

[Rezension] Unearthly 02. Heiliges Feuer von Cynthia Hand

Dienstag, 16. April 2013



Autor: Cynthia Hand
Originaltitel: Hallowed
Reihe: Unearthly #2
Verlag: Rowohlt
Umfang: 394 Seiten
Preis 9,99 €uro
ISBN: 978-3-4992-5699-8
Leseprobe


Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.



Klappentext

Clara will eigentlich nur eins – ein ganz normales Mädchen sein. Doch in ihren Adern fließt Engelsblut. Sie ist dazu ausersehen, Menschen zu retten. 
Gerade hat sie ihre Bewährungsprobe als Schutzengel hinter sich gebracht, doch die misslang: Sie konnte den Jungen nicht rechtzeitig vor den Flammen bewahren. Ihre Schwäche blieb nicht unentdeckt: Die schwarzen Engel - gefallene Seelen – wollen sie auf ihre Seite ziehen. Und das ist leider nicht ihr einziges Problem. 
Jemand, der ihr nahesteht, soll in den nächsten Monaten sterben. Clara ahnt: Das Feuer war nur der Anfang… (Bild- & Textquelle: Rowohlt)



Meine Meinung

Der erste Band rund um Clara hat mich letzten Sommer schier überwältigt. Nun habe ich mich gefreut, die Fortsetzung dazu lesen zu können, auch wenn ich nicht so genau wusste, was mich erwartet. Auch wusste ich vom ersten Band nicht mehr allzu viel – na hoffentlich wird das was! Und ich kann feierlich sagen: es wurde natürlich atemberaubend!

Zu Beginn wird man in einem Traum von Clara gezogen, der ihr eine Situation aus der Zukunft zeigt. Man weiß noch nicht viel darüber und alles ist ein wenig unklar-  was soll also diese Vision sagen?
Anschließend geht die Geschichte auch richtig los und knüpft nur wenige Tage nach den Ereignissen des ersten Bandes an. Clara ist hierbei mit Tucker im abgebrannten Waldstück unterwegs, auf der Suche nach seinem Pferd, welches seit dem Brand verschwunden ist. Auf diesen ersten Seiten werden die Ereignisse aus dem Vorgänger fix erläutert, was gut ist, denn so hat man keine Probleme, sich zurechtzufinden und dennoch sind es nicht zu viele Wiederholungen.
Ich war sofort wieder drin in der Geschichte und irgendwie auch von ihr gefangen. Die Probleme, die in Band Eins noch ungeklärt waren, werden hier wieder aufgegriffen. Auch Christian tritt dadurch wieder mehr auf, wobei er jedoch sehr verhalten mit Clara umgeht, und sie auch mit ihm – beide wirken etwas überfordert durch ihre Situation. Mit Tucker ist es jedoch gleich wieder total herzlich und völlig normal, was mich immer noch mehr überzeugt als Christian und ich also auch eindeutig bevorzuge.
Anders als im Vorgänger hat Clara nun auch einzigartige Fähigkeiten, die sie als Engelblut auszeichnen. So kann sie ihre Haare, egal mit was, nicht mehr verstecken und auch das Leuchten tritt immer Öfter auf. Außerdem hat sie die Fähigkeit der Empathie entwickelt, dass heißt, sie empfindet die Gefühle aus ihrem Umfeld und spürt sie in sich.

Ich fühlte mich schon nach wenigen Seiten wieder total wohl in der Geschichte und auch außerordentlich gefesselt und gut unterhalten. Es war schön, wieder etwas über Clara und ihr Leben zu lesen – darauf hatte ich mich insgeheim schon so gefreut!
Auch Angela, Claras Engelsblutfreundin, ist wieder dabei und kommt auf die urwitzige Idee, einen „Engelsclub“ zu gründen, in welchem auch Jeffrey und Christian mitwirken sollen. Ich fand die Idee irgendwie witzig – auch eine Art, mehr über die Engelsblütler zu erfahren und gleichzeitig eine Chance, die beiden Jungs etwas besser kennenzulernen.
Man merkt auch, dass das Verhältnis von Clara und ihrer Mutter irgendwie abgestumpft wirkt. Sie haben beide Geheimnisse voreinander, obwohl ich persönlich nicht davon überzeugt war, dass das gut ist. Und auch Jeffrey wirkt Clara gegenüber komisch, auch er birgt Geheimnisse, die ihn auch charakterlich verändern. Dies ist schon fast unheimlich und ich würde zu gerne wissen, was nur mit ihm los ist. Doch alle tun trotzdem so, als seien sie glücklich – doch wie lange halten diese Zustände an?
Die Frage wird bald beantwortet als Clara hinter die Aussage ihrer neuen Vision kommt: jemand soll sterben. Doch die große Frage ist, wer? Meiner Meinung nach könnte man darauf kommen, wenn man immer aufmerksam bei den Visionen schaut, wer anwesend ist und wer nicht ;)

Von einen Tag auf den anderen ändert Claras Mutter ihre bisherige Meinung und erzählt ihr viel über Engelsblüter. Bald darauf lernt man auch viele andere kennen und fragt sich, warum das nicht eigentlich eher geschah? Aber alles hat seinen Sinn…. So auch der Kontakt zu Christian, der nicht nur dadurch zu nahm. Gefiel mir nicht sonderlich, ich mag Christian ja nicht direkt. Clara dagegen ist hin- und hergerissen, hält aber schließlich doch zu Tucker. Wie lange allerdings noch?
Der Abschlussball von Clara und ihrem Jahrgang ist wie ein kleines Finale des Buches mit vielen Emotionen, aber auch ein wenig Action. Die Gefahr, die auf Clara lauert, ist trotz dem glücklichen Entrinnen nicht gebannt. Was mich jedoch immer noch stört: die 1000 Geheimnisse existieren fast am Ende des Buches immer noch. Wann kommt nun eigentlich die Lösung dafür?
Tja, immer wenn ich so etwas dachte, passierte es auch. Also wurden noch einmal viele Geheimnisse gelüftet – auch das Geheimnis um Claras Vater, welcher auch auf der Bildfläche erscheint und ungeahnte Wahrheiten endlich ans Licht kommen.
Schließlich überschlagen sich die Ereignisse und man wird sprachlos zurückgelassen. Die Emotionen kochen über und berühren mich sehr und dann war auch schon das Ende da. Über manche Entwicklungen bin ich jedoch echt traurig und setze nun all meine Hoffnungen auf den letzten Band!



Fazit

„Heiliges Feuer“ gefiel mir fast genauso gut wie sein Vorgänger – manchmal hätte weniger Geheimniskrämerei auch mal ganz gut getan. Allerdings war das der einzige Punkt, den ich etwas bemängle und selbst das war nicht zu schlimm. Clara entwickelt sich weiter und muss schneller als sie will eine wichtige Rolle einnehmen, auch wenn sie ihren Vater endlich kennenlernt so dreht ihr Bruder beispielsweise frei. Auch ihr Beziehungsgeflecht nimmt am Ende ungeahnte Ausmaße an und ich hoffe einfach, dass sich alles im dritten Band so richtet, wie ich das möchte! Fesselnd, emotional und unwiderstehlich!


Heiliges Feuer bekommt:

5/5 Herzen



Unearthly-Trilogie

Band 2: Heiliges Feuer
Band 3: Himmelsbrand (erscheint August 2013)

Read More

Sonntag, 14. April 2013

[Rezension] Ghostwalker 03. Auf lautlosen Schwingen von Michelle Raven

Sonntag, 14. April 2013



Autor: Michelle Raven
Titel: Auf lautlosen Schwingen
Reihe:
Ghostwalker #3
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 445 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8369-8
Leseprobe


Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.



Klappentext

Die zurückgezogen lebende Amber wird vom Rat der Berglöwen gebeten, den Adlerwandlern eine Nachricht zu überbringen. Dafür überschreitet sie zum ersten Mal die unsichtbare Grenze zwischen ihr und dem Adlerwandler Griffin, der sie als Kind vor den Mördern ihres Vaters gerettet und den Berglöwenwandlern schon einmal zur Seite gestanden hat. 
Als Amber von den feindseligen Adlern angegriffen wird, kommt Griffin ihr erneut zur Hilfe und stellt sich damit bewusst gegen seine eigenen Leute. Zum ersten Mal begegnen sich Griffin und Amber in ihrer menschlichen Gestalt. Sie fühlen sich unwiderstehlich zueinander hingezogen – aber können eine Berglöwin und ein Adler als Partner zusammenfinden? Griffin, der kurz darauf von seinen Leuten verstoßen wird, folgt Amber in ihre Heimat. 
Auf dem Weg dorthin findet er den Berglöwenwandler Connor, der von unbekannten Angreifern schwer verwundet wurde. Griffin bringt den Verletzten zu den Berglöwen, die ihn trotz des Angriffs seiner Leute auf Amber freundlich aufnehmen. Doch während er und Amber nach einem Weg suchen, ihr Leben gemeinsam zu gestalten, wächst die Bedrohung für alle Gestaltwandler. Das Paar begreift, dass viel mehr auf dem Spiel steht als bloß ihre Liebe – nur wenn die beiden Gruppen es schaffen, sich zu verbünden, können sie gegen den mysteriösen Feind im Schatten bestehen, der alles daran zu setzen scheint, die Wandler in seine Gewalt zu bekommen. (Bild- & Textquelle: Egmont Lyx)



Meine Meinung

Der dritte Band der Ghostwalker handelt von Coyles Schwester Amber, die ich davor schon sehr interessant fand und der Klappentext lässt darauf schließen, dass man auch erstmals eine andere Wandlergruppe, die Adler, näher kennenlernt. Dementsprechend war ich gespannt und freute mich, erneut in Ravens Welt eintauchen zu können – mit absolutem Erfolg. Was für eine emotionale Geschichte!

Los geht es mit einem Prolog, der den Tag von Ambers Kindheit beschreibt, als ihr Vater von Jägern erschossen wird und sie selbst ebenfalls fast umkommt. Außerdem war an diesem Tag ihr erstes Treffen mit Griffin, der ihr das Leben rettete und ihren Bruder Coyle zu ihr führte. Als Einstieg fand ich diese Tatsache gut gewählt, so prägt sie sowohl Ambers Leben und Entwicklung, als auch die Beziehung zu Griffin.
Anschließend folgt ein Zeitsprung in die Gegenwart, als Amber schon auf dem Weg in das Adlerlager ist, um diese um ein Bündnis zu bitten. Das Interessante hierbei ist, dass diese Tatsache auch schon in Band 2 erwähnt wurde, hier aber noch mal genauer abgehandelt wird. Somit sind die beiden Bände kurzzeitig zeitgleich und gehen direkt ineinander über. Es ist recht ungewöhnlich, aber ich hatte nichts dagegen einzuwenden.
Nachdem Amber nur knapp den aggressiven Adlern entkam, und das auch nur durch Griffins Hilfe, stehen sich die beiden kurz darauf das erste Mal in ihrer menschlichen Form gegenüber – und man spürt sofort die Anziehung, die die beiden umgibt. So achten sie ja schon ein Leben lang aufeinander, ohne jemals miteinander zu sprechen oder sich so zu sehen. Die Sehnsucht, die beide entwickelt haben, ist riesig.

Auch alle anderen bereits bekannten Berglöwen werden wieder miteingebunden, so auch Finn und Jamila, die ihre Beziehung nicht länger verheimlichen wollen und vollends zueinander finden, als auch Coyle und Marisa, die ebenfalls mehr als einmal im Lager tätig sind. Besonders schön fand ich, dass auch die Geschwisterbindung zwischen Coyle und Amber mal mehr im Vordergrund stand und man mehr über Ambers Denken darüber erfährt. Hat mir sehr gut gefallen dieser Aspekt.
Neben den Szenen bei den Wandlern gibt es natürlich auch wieder Einblicke in das Denken und Handeln des Gegenspielers – diese benutzen wissentlich zwei andere Wandler dazu, den Rest der Berglöwen zu finden und spinnen ihre miesen Pläne nur noch weiter.
Das Schicksal führt Amber und Griffin schon bald wieder zusammen, da dieser sowohl verstoßen wird, als auch den verletzten Conner zu den Berglöwen bringt. Es werden neue Fäden gespinnt, die die Handlung erweitern und noch interessanter und abwechslungsreicher gestalten.
So tritt automatisch die Frage auf: was ist mit Conner passiert und wo ist sein Sohn Melvin abgeblieben? Dadurch, dass die beiden diesmal auch mehr in Vordergrund rücken, lernt man auch die Heilerin der Berglöwen, Fay, näher kennen. Denn sie und Conner hatten früher einmal eine Beziehung, die aus ihr schier unerklärlichen Gründen beendet wurde. Diese wird hier neben Amber und Griffins Geschichte wieder aufgenommen.

Die Spannung steigt weiter langsam an und die Berglöwen versuchen sich vor weiteren möglichen Bedrohungen zu schützen. So kontaktieren sie auch über Amber sämtliche Einzelgänger, ob diese den Schutz des Lagers aufsuchen wollen. Dabei erfährt man auch bruchstückenhaft etwas über Torik, wenn auch nicht viel. Begleitet von Griffin geht Amber auch dieser Aufgabe nach.
Nebenbei gerät auch Marisa wieder ins Kreuzfeuer, diesmal jedoch von der Polizei, die ihr sämtliche Morde der vorherigen Bände anhängen wollen, obwohl sie keine richtigen Beweise haben. So hat sie mit Coyle kaum Ruhe und werden weiter tyrannisiert, wofür sie mir schon ein wenig leid tun. Sie haben sich Frieden echt verdient.
Immer weiter spitzt sich die Handlung zu und eine erneute bevorstehende Bedrohung der Menschen, die entdeckt wird, erfordert die Zusammenarbeit beider Wandlergruppen. Doch, wird das möglich sein?
Die Kämpfe sind blutig – Einige Personen haben ziemliches Glück, jedoch werden auch starke Verluste zu beklagen sein und Trauer in die Geschichte bringen. Doch dadurch ist das ganze erst realistisch und authentisch. Für mich war es unfassbar emotional und doch schloss ich das Buch mit einem Lächeln. 



Fazit

Auch dieser Band war für mich Spannung pur – Raven liebt es, ihre Charaktere zu quälen und sie in Gefahren zu stürzen, aus denen sie sich retten müssen. Dies geschieht jedoch immer total emotional und berührt mich jedes Mal aufs Neue. Durch viele Handlungsstränge, die nie die Überhand gewinnen, wirkt die Geschichte lebendig und abwechslungsreich und mal wieder haben mehr als ein unglückliches Paar zueinander gefunden. Realistisch und authentisch auch die Verluste und Gewinne – und dabei noch so magisch! Was will man mehr, außer mehr Bücher diese Art?


Auf lautlosen Schwingen bekommt:

5/5 Herzen




Read More

Freitag, 12. April 2013

[SuB-Futter] Neuzugänge im Regal #13

Freitag, 12. April 2013


Mein 400. Post auf diesem Blog! ;)
Und gleichzeitig ein neuer Neuzugangspost - als hätte es diese Woche noch nicht genug gegeben ;) Aber diese beiden Sachen haben beide noch gefehlt. Eines gekauft, das andere ist von Blogg dein Buch.



Shelle Sumners  -  Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde [Hörbuch]

Dieses Werk habe ich von BloggdeinBuch gekommen - mein erstes Hörbuch, muss man wohl dazu sagen. Ich dachte mir, probiere es einfach mal. So schlecht klingt es ja nicht. Außerdem wollte ich mal wissen, ob es mir gefällt, jemanden beim Lesen zuzuhören - na, da werde ich wohl sehen ;)
Gewartet habe ich auf das Päckchen allerdings fast 3 Wochen. Schon merkwürdig...
(Verlag: Argon Hörbüch // 6 Stunden & 10 Minuten)



Kim Lenox  -  Shadow Guard 02. So still die Nacht

Das erste Buch hatte ich damals gewonnen, gelesen und für recht gut befunden! Vor allem dieser Mix aus Historik aus England und diesen neuartigen Ideen im Bereich Fantasy hat mich überzeugt.
Da musste natürlich nun jetzt auch der zweite Band her. Was mich zuerst verwirrt hat: diesmal kein Klappeneinband. Eine Erklärung des Verlages auf LYX folgte, dennoch irgendwie ungewohnt und nervig. Ansonsten freue ich mich schon auf das Lesen, vor allem nach diesem leser-feindlichem Ende des ersten Bandes ;)
(Verlag: Egmont Lyx // 335 Seiten)
Read More

Donnerstag, 11. April 2013

[Rezension] Watersong 01. Sternenlied von Amanda Hocking

Donnerstag, 11. April 2013


Autor: Amanda Hocking
Titel: Sternenlied
Originaltitel: Wake
Reihe: Watersong #1
Verlag: Cbt Verlag
Umfang: 317 Seiten
Preis: 16,99 €uro
ISBN: 978-3-5701-6159-3
Leseprobe



Klappentext

Die 16-jährige Gemma Fisher und ihre 18-jährige Schwester Harper führen ein friedliches Leben in dem Küstenörtchen Capri. Gemma ist eine ehrgeizige Schwimmerin und trainiert jede freie Minute, um irgendwann einmal bei den olympischen Spielen teilnehmen zu können. Der Sommer wird noch verheißungsvoller, als Gemma merkt, wie sie für Alex, den Jungen von nebenan, Gefühle entwickelt. 
Da treffen drei Fremde in Capri ein: Lexi, Thea und Penn. Die überirdisch schönen Mädchen ziehen alle Blicke auf sich und Gemma ist vom ersten Moment an fasziniert. Immer tiefer ziehen die geheimnisvollem Fremden Gemma in ihren Bann, was Harper wenig begeistert. Denn sie misstraut den Mädchen und verbietet Gemma den Umgang mit ihnen. Gemma aber trifft sich heimlich mit ihren neuen Freundinnen. 
Nach einer gemeinsamen Party ist plötzlich nichts mehr wie es war – und das wilde dunkle Meer ruft unaufhaltsam nach Gemma… (Bild- & Textquelle: Cbt Verlag)




Meine Meinung

Bis jetzt habe ich wenige Bücher über Sirenen gelesen, und die haben mich auch nie so richtig umhauen können. Doch vielleicht tut das ja dieses Buch hier? Außerdem war es mein erstes Buch von Hocking, ich war gespannt, ob es mir gefällt. Komplett umgehauen hat es mich nicht, aber gut war es schon!

Der Einstieg in die Geschichte bildet ein recht mysteriöser Prolog, in welchem sich zwei Mädchen unterhalten, die wohl gerade einen Mord begangen haben – alles deutet jedenfalls darauf hin. Doch, wieso haben sie jemanden umgebracht? Und ihre Verbindung zum Meer, die hier schon deutlich wird, macht die Situation nur unheimlicher, aber auch magisch.
Als man schließlich Gemma begleitet und die Geschichte so richtig los geht merkt man, dass das Meer das Hauptsymbol der Geschichte darstellt. Sie schleicht sich nachts aus dem Haus, um im Meer, an einem etwas abgelegenen Strandabschnitt, schwimmen zu gehen. Für sie ist das Ganze sehr magisch, trotz dessen gefährlich, da momentan schon einige Jugendliche des Nachts in Küstennähe verschwunden sind.
Gemma ist jedoch ein ganz normales jugendliches Mädchen, die auch ihre Gefühle für den Nachbarsjungen Alex entwickelt hat. Dieser ist sehr tollpatschig, aber irgendwie niedlich – und total normal. Nichts deutet auf irgendetwas Paranormales hin, sondern es wirkt wie auf aus dem Leben gegriffen.
In dem Ort Capri sind drei fremde Mädchen aufgetaucht, die einiges ordentlich durcheinander wirbeln. Aus irgendeinem Grund den nur sie wissen haben sie es auf Gemma abgesehen, welche das mehr als gruselig findet. Anders als in der Inhaltsangabe lehnt Gemma diese zunächst vollkommen ab. Man selbst als Leser fragt sich: was wollen diese Mädchen?

Auch ihrer Schwester Harper ist diese Tatsache sehr unheimlich und verbietet Gemma unter anderem das Schwimmen nachts im Meer. Seit dem Unfall ihrer Mutter fühlt sich Harper verantwortlich für ihre Schwester und führt sich fast selbst auf wie eine Mutter. Sie wirkt definitiv älter als Achtzehn und sie sorgt sich, zu Recht, denn Penn, die immerzu auf Gemma zugeht, ist die Gruseligste von den drei Mädchen. Als Gemma von ihnen auch noch verfolgt und bespitzelt wird, spitzt sich die Situation automatisch zu und das Mysterium wird immer größer.
Manche Sachen fand ich ja ganz schön überzogen. Ich nahm zunächst ja an, die Mutter sei tot, aber was dann herauskam, fand ich einfach zu übertrieben. Mal davon abgesehen, dass Harper und ihr Vater Gemma verbieten, mit einem zwei Jahre älterem Jungen auszugehen, da er zu alt(!) für sie sei. Ähm, ja… da haben mir echt die Worte gefehlt. Generell fand ich die Charaktere an vielen Stellen irgendwie flach. Man lernt meist nur eine Seite von ihnen kennen und genauso werden sie das ganze Buch über dargestellt. Langweilig und unrealistisch.
An dieser Stelle und Penns anschließender Drohung an Gemma war ich sehr unschlüssig, wie ich dieses Buch finden soll. Außerdem gab es immer das gleiche Schema: der normale Alltag, dann machen die drei Mädchen wieder irgendwas gegen Gemma, dann wieder der Alltag… und immer so weiter. Wann passiert endlich mal mehr und wann wird es interessant?

Als wäre meine Bitte erhört wurden, passiert dann endlich mal mehr als dieser Trott. Man könnte sagen, die Falle schnappt zu, denn Penn, Thea und Lexi haben irgendwas getan, wodurch sich Gemma verändert. Dabei war es unheimlich, wie sie sie zu Dingen zwingen können, die sie eigentlich gar nicht will. Die Mädchen haben irgendetwas in Gemma geweckt, was ihr Angst bereitet, sie aber gleichzeitig auch neugierig macht, und der Leser begleitet sie dabei. Die Verwandlung wird gut dargestellt und man kann dadurch auch endlich mehr erahnen vom eigentlichen Hintergrund – auch, da immer mehr Jugendliche verschwinden. Es wird klar: Gemma ist nun eine von ihnen.
Neben Gemmas Änderungen begleitet man auch Harper, die sich immer mehr Sorgen um ihre Schwester macht und des Öfteren auch auf Daniel trifft, zu dem sie eine gewisse Anziehung hat, sich aber weigert, diese zuzulassen. Beide Schwestern sind zu gleichem Teil in der Geschichte verankert, was ich gut fand. So sieht man beide Seiten und es werden irgendwie auch zwei Geschichten in einer erzählt, die beide nicht abgeschlossen sind.
Anschließend wird Gemma über die Sirenen aufgeklärt, und diese werden mit einer Geschichte aus der griechischen Mythologie begründet. Jedoch erzählen sie nicht sofort jedes Geheimnis und stellen Gemma vor die Wahl: sie muss sich entscheiden – und zwar für das Beste für alle beteiligten.



Fazit

Insgesamt fand ich Watersong ganz gut – auch wenn es meiner Meinung nach einen etwas holprigen Anfang hat, wo doch nur die gleiche Eintönigkeit dargestellt wird von Alltag und eine Situation rund um die mysteriösen Mädchen. Auch die Charaktere wurden meist nur einseitig dargestellt, jedoch konnten auch sie sich etwas entwickeln und über sich hinauswachsen. Die Herkunft der Sirenen und ihr Tun wird logisch erklärt und die darein fließende griechische Mythologie begeistert mich. Ebenso ist es schön, dass beide Schwestern im Vordergrund stehen und durch ein recht offenes Ende, aber ohne miesen Cliffhanger, kann man beruhigt auf den nächsten Band warten, den ich mir sicherlich zu Gemüte führen werden, da mich viele Aspekte und Entwicklungen interessieren. Magisch, mystisch und doch war ich irgendwie im Bann des Buches – oder der Sirenen?


Sternenlied bekommt:

4/5 Herzen



Watersong-Serie

Band 1: Sternenlied
Band 4: ???

Read More

Mittwoch, 10. April 2013

[SuB-Futter] Neuzugänge im Regal #12

Mittwoch, 10. April 2013


Im Urlaub habe ich viel gelesen und meinen SuB wieder entlastet. Doch kaum zu Hause gab es erstmal eine riesige Bestellung, welche heute bei mir eintraf. Bis auf ein Buch sind alle da, auch meine bestellte CD ;)
Das wird wohl mal ein längerer Neuzugangs-Post!


Gena Showalter  -  Die Herren der Unterwelt 01. Schwarze Nacht

Im Urlaub habe ich von Showalter "Der Vampirprinz" gelesen - und fand es mehr als schlecht. Wenn man Sex dem Essen vorzieht, obwohl man fast verhungert, ist es echt schlimm.
Aber dann fiel mir ein, dass sie auch diese Reihe geschrieben hat. Eine meiner besten Freundinnen ist ewig schon begeistert von diesen Büchern. Das Phänomenen wollte ich jetzt nun doch ergründen - und so wurde dieses Buch bestellt. Auf der Wunschliste stand es ja eh. Auch wenn ich eben gesehen habe, dass es Band 2 nicht mehr als Buch gibt und ich wohl, wenn es mir gefallen sollte, auf eBooks umsteigen muss - denn um die 100 Euro gebe ich für ein Buch nicht aus. Hätte ich das doch mal eher gewusst -.-
(Verlag: Mira Taschenbuch // 408 Seiten)



Simone Elkeles  -  Nur ein kleiner Sommerflirt

Eindeutig ein geplanter Spontankauf ;) Elkeles wollte ich ja jetzt anfangen zu lesen, habe ich jedoch noch nicht. Das Buch musste aber bereits sein. Ab und an mag ich solche Geschichten ja doch ganz gerne und ich denke mal, sie werden mir schon gefallen. Da mache ich mir eigentlich keine Sorgen ;)
Das Cover sieht übrigens in der Realität noch viel genialer aus als auf Bilder - finde ich. Keine Ahnung warum, mir gefällt's total! Na, dann bin ich ja mal gespannt, wann ich dazu wohl greifen werde...
(Verlag: Cbt // 284 Seiten)



Nalini Singh  -  Einsame Spur

Momentan lese ich ja den 10. Band der Gestaltwandler rund um Hawke & Sienna. Da musste natürlich schon bald Nummer 11 her - der irgendwie noch dicker ist als der davor!
Was mich auch leicht wunderte. Bis jetzt wurde Riaz nur mal kurz erwähnt und hatte wenige Auftritte. Vielleicht ändert sich das ja jetzt, aber bis jetzt kann ich mir nicht viel unter Band 11 vorstellen. Na ja, abwarten ;)
Mir gefällt übrigens sehr das dunklere Blau auf dem Cover. Passt richtig schön!
(Verlag: Egmont Lyx // 541 Seiten)



Marliss Melton  -  SEAL Team 12 #4 Bittere Vergangenheit

Auch hier habe ich den dritten Band in den Ferien verschlungen und als gut befunden. Da musste natürlich auch gleich der nächste Teil her - der ist irgendwie eben so dünn. Wird das jetzt Standart? Nur Band Eins ist normal-dick. Aber okay, solange die Story gut ist.
Der SEAL kommt mir auf den ersten Blick nicht bekannt vor, aber den Gedanken hatte ich schon oft ;)
Das Purpur auf dem Cover ist übrigens echt schön, passt aber irgendwie nicht zum Mann und zum Inhalt. Aber sehenswert!
(Verlag: Egmont Lyx // 330 Seiten)



Lara Adrian  -  Der Kelch von Anavrin 01. Das Herz des Jägers

Das Buch habe ich eigentlich schon einmal gehabt - digital. Aber da meine Kindle-App nicht mehr geht, komme ich auch an das Buch nicht mehr ran. Gerade jetzt, als ich es WIRKLICH für interessant befunden habe ._.
Deswegen wurde es jetzt gekauft. Irgendwie - glaube ich - bin ich vielleicht doch auf den History-Geschmack gekommen. Wir werden sehen. Aber Lara Adrian kann ja nicht schlecht sein, oder?
(Verlag: Egmont Lyx // 394 Seiten)



Nalini Singh  -  Gilde der Jäger 05. Engelsdunkel 

Das Buch ist ein echter Hingucker! Dieses Orange <3
Und dann noch, geht es um Jason - den Engel, den man als Raphaels Meisterspion kennt. Auch die Rahmenhandlung klingt mega spannend. Ich kann mich gar nicht satt sehen & lesen!
Doch ins Regal wird es trotzdem erstmal gestellt - sonst ist es ja so schnell wieder vorbei ;) Erstmal erfreue ich mich etwas dran. Mal sehen, wie lange ich so neugierig wohl durchhalte...
(Verlag: Egmont Lyx // 414 Seiten)
Read More

Dienstag, 9. April 2013

[Rezension] Dunkle Verlockung von Nalini Singh

Dienstag, 9. April 2013



Autor: Nalini Singh
Titel: Dunkle Verlockung
Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
408 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8881-5
Leseprobe



Klappentext

1. Hauch der Versuchung (Psy/Changeling)
Als Ria Wembley in den Straßen von San Francisco überfallen wird, kommen ihr die DarkRiver-Leoparden zu Hilfe. Die Gestaltwandler sorgen in der Stadt für Sicherheit, und da Rias Leben weiterhin in Gefahr schwebt, wird sie von ihnen beschützt. Der junge DarkRiver-Soldat Emmett geht der jungen Frau dabei schon bald nicht mehr aus dem Kopf. Und auch er setzt alles daran, um sie für sich zu gewinnen…

2. Engelsbann (Gilde der Jäger)
Der Vampir Noel wird nach Louisiana zwangsversetzt, um dort der Engelsfrau Nimra zu Diensten zu sein. Für Noel kommt dieser Auftrag einer Degradierung gleich, da er glaubt, dass er wegen einer Verletzung fortgeschickt wurde. Doch überrascht stellt er fest, dass sein Auftrag wesentlich größere Bedeutung hat, als er dachte: Er soll einen Verräter ausfindig machen, der Nimra bedroht. In Noel weckt die schöne Engelsfrau Gefühle, die er längst vergessen glaubte…

3. Engelstanz (Gilde der Jäger)
Jessamy ist ein jahrtausendealter Engel – von allen geliebt und geachtet, doch noch niemals hat sie die Berührung eines Mannes kennengelernt. Wegen eines missgebildeten Flügels hat sie sich zurückgezogen und der Wissenschaft verschrieben. Doch der Engel Galen erkennt ihre wahre Schönheit und weckt eine Leidenschaft in Jess, die sie noch nie zuvor erfahren hat. Als Galen in die Dienste des Erzengels Raphael treten will, muss er einen vermissten Engel ausfindig machen. Doch dabei gerät Jess’ Leben in große Gefahr…




Meine Meinung

Natürlich durfte mir auch die zweite Kurzgeschichten-Sammlung von Nalini Singh nicht fehlen – und da ich damals bei Lyx ein Buchpaket gewonnen habe mit 3 wählbaren Büchern, war dieses hier dabei. Ich freute mich sehr über neue kleine Geschichten – und war wie immer nicht enttäuscht!

Allgemeines
Das Buch eignet sich nicht nur für Leser, die mit den Reihen schon vertraut sind, für diese ist es eine nette Ergänzung und man erfährt viel mehr Hintergründe. Ich finde, auch Leser, die sich einmal an Nalini Singh ausprobieren wollen, werden viel Spaß an diesem Buch haben. Es sind drei wundervolle Geschichten, die perfekte Einstiege in die zwei verschiedenen Welten darstellen und das Nötigste trotz aller Kürze erklärt wird.
Ria kennt man beispielsweise schon aus dem ersten Gestaltwandlerband als Lucas Assistentin. Auch den Vampir Noel kam mir bekannt vor und mir erschloss sich auch schon bald, woher. Und die letzte Geschichte handelt von einem von Raphaels Sieben: Galen. Auf die habe ich mich mit Abstand am meisten gefreut gehabt!

1. Hauch der Versuchung (Psy/Changeling)
In „Hauch der Versuchung“ gerät die junge Frau Ria in Bedrängnis von Verbrechern, die San Francisco schikanieren und die Stadt den Leoparden streitig machen. In letzter Sekunde kommen die Leoparden ihr zur Hilfe und der junge Soldat Emmett schwört Rache gegenüber den Tätern.
Ich fühlte mich sofort wieder willkommen in der emotionalen Welt der Gestaltwandler und das im Kreis der herzlich geliebten Charaktere. Schön war auch, dass man Ria so ein wenig besser kennenlernte. Sie ist richtig putzig und ihre Familie noch dazu sehr herzlich. Sie sind auch diejenigen, die den Wandler Emmett fast auf die Palme bringen mit ihrer Stichelei, da sie nur das Beste für ihre einzige Tochter wollen. Emmett muss sich dabei jedoch sehr beherrschen.
Auch als er erfährt, dass Ria eigentlich bereits verlobt ist, sie sich selbst jedoch dagegen wehrt zusammen mit ihrer geliebten Großmutter. Das ist also genug Dramen-Potenzial da.
Insgesamt ist es eine sehr lockere Story mit einer großen Liebesgeschichte, aber auch einem Spannungsanteil wegen den Verbrechern, die Ria um jeden Preis töten wollen. Irgendwann spitzt sich alles zu, Familiengeheimnisse kommen noch zu Tage und das Ende wird sehr niedlich gestaltet.
Für „Hauch der Versuchung“ gibt es 4 von 5 Pfoten!

2. Engelsbann (Gilde der Jäger)
In der zweiten Geschichten „Engelsbann“ geht es um den Vampir Noel und die Engelsfrau Nimra. Zunächst dachte ich, dass mir beide völlig unbekannt sind. Doch als ich ein paar Tage später die Gilde der Jäger-Reihe noch einmal las, wusste ich, wer Noel ist. Es handelt sich hierbei um den grausam misshandelten Vampir aus Buch 2, der dem Tod nur knapp entronnen ist, aber diese Tortur niemals vergessen wird.
In der Geschichte wird er zu der Engelsfrau Nimra geschickt, die überall als eiskalte Schönheit gilt und über ihr eigenes kleines Gebiet in Raphaels Territorium herrscht. Er selbst denkt, dass er abgeschoben wird, doch wird ihm schnell klar, dass Raphael ihn versetzt hat, da Nimra für ihr Problem absolute Loyalität braucht. Denn diese wird bedroht von einem Vertrauten aus ihren eigenen Reihen und er soll den Täter finden, der ihr das Gift unterjubeln wollte.
Schnell wird klar, dass zwischen den beiden kein übliches Diener-Herrscher-Verhältnis ist, denn Noel lässt sich nicht zum Sklaven machen. Auch Nimra hat Seiten, die überraschen, denn sie ist weitaus menschlicher als gedacht, was für einen Engel zwar untypisch ist, mir in dieser Geschichte aber besonders gut gefiel.
Die Suche nach dem Verräter geht während der Anziehung der beiden weiter und wird sehr emotional. Auch wenn nicht viel passiert, begeistert mich diese Geschichte jedoch ungemein, gerade weil sie so gefühlvoll und etwas Besonderes ist.
Für „Engelsbann“ gibt es 5 von 5 Pfoten!

3. Engelstanz (Gilde der Jäger)
Die letzte Geschichte namens „Engelstanz“ erzählt, wie der Krieger Galen zu Jessamy gekommen ist und wie seine Anfänge unter Raphaels Fittiche waren. Die Geschichte spielt 600 Jahre vor der eigentlichen Handlung, deswegen fand ich es auch im Nachhinein schade, dass ich diese Geschichte erst so spät lesen konnte.
Jessamy ist ein Engel, welcher Jahrtausende alt ist und durch eine angeborene Schädigung ihres einen Flügels kann sie nicht fliegen und somit die Zufluchtsstätte nicht verlassen. Ihr Leben besteht daraus, die Geschichte der Engel von Anbeginn der Zeit festzuhalten und junge Engelskinder zu unterrichten. Sie liebt diese Aufgabe und sie bringt ihr auch Freude, auch weil sie sich soviel mit ihren geliebten Büchern beschäftigen kann – doch sie ist auch einsam und würde so gerne einmal den Himmel berühren.
Galen, ein kriegerischer Engel aus Titus Hof, will durch Unterforderung ein Engel von Raphael werden und begibt sich ebenfalls zur Zufluchtsstätte. Dort trifft man auch auf Dmitri und Illium, als beide viel jünger waren. Vor allem Illium merkt man so richtig die Lebensfreude an, was sehr schön war. Auch die anbahnende Freundschaft von ihm und Galen wird hier schon thematisiert.
Als Jessamy, die von allen Engeln geliebt und geachtet wird, von einem fremden Vampir angegriffen wird, ist Galen sofort zur Stelle und kommt ihr zur Hilfe. Jessamy soll getötet werden und Galen erklärt sich dazu bereit, sie neben seinen Aufgaben zu beschützen, auch wenn er das auf eine sehr grobe Art und Weise tut, aber so ist er nun mal. Sehr direkt und ein wenig auch ein Mistkerl. Er bringt sie nicht nur einmal mit seiner rüden Art auf die Palme.
Doch beide fühlen sich auch zueinander hingezogen – auch weil Galen der erste ist, der Jessamy wie eine Frau behandelt, auch wenn sie durch ihren Flügel ein Krüppel ist. Er kann sie aus ihrem selbsterrichteten Schneckenhaus locken. Er schenkt ihr die Freiheit und fliegt mit ihr an die verschiedensten Orte – auch Raphael lernt man dadurch dann jünger kennen, wo er auch noch viel mehr Gefühl zeigt, als 600 Jahre später, wenn er Elena kennenlernt.
Die Ferne droht die beiden wieder auseinanderzureißen – doch das Ende ist atemberaubend und man versteht, wie die beiden, die sich so gut kennen und ineinander lesen können, auch noch 600 Jahre später ein Traumpaar sind.
Für „Engelstanz“ gibt es 4,5 von 5 Pfoten.



Fazit

Insgesamt fand ich das Buch sehr gefühlvoll geschrieben, so wie ich es eigentlich von Nalini Singh gewohnt bin. Auch wenn mir hierbei diesmal die Engelsgeschichten besser gefallen haben, vor allem die zweite war mein persönliches Highlight – aber alle sind toll!
Empfehlen kann ich das Buch aber auf jeden Fall. Nicht nur den Lesern der Reihe/n, sondern auch denjenigen, die diese total verschiedenen Welten einfach mal ausprobieren wollen, und sich vielleicht unsicher sind, die Anfänge der Reihen zu kaufen. Ihr werdet es nicht bereuen.


Dunkle Verlockung bekommt:

4,5/5 Herzen


Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena