Donnerstag, 14. November 2013

[Rezension] Hüter der Dämmerung von L.A. Weatherly

Donnerstag, 14. November 2013



Autor: L.A. Weatherly
Titel: Hüter der Dämmerung
Originaltitel: Angel Fire
Reihe: Dämonen des Lichts Trilogie #2
Verlag: Loewe
Umfang: 617 Seiten
Preis: 9,95 €uro
ISBN: 978-3-7855-7454-6
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.



Klappentext

Willow ist beim Kampf gegen die Engel nur knapp dem Tod entronnen. Nun wird sie im ganzen Land gejagt. Mit ihrer großen Liebe Alex flieht sie nach Mexiko, wo die beiden ein neues Trainingscamp für Engeljäger aufbauen wollen. Gemeinsam planen sie einen Anschlag auf das Seraphische Konzil.
Niemand ahnt, dass die Engel über jeden ihrer Schritte informiert sind. Es liegt in Willows Hand, die Menschheit vor dem Untergang zu bewahren. Und dann ist da auch noch der Halbengel Seb, der ihre Gefühle ganz schön durcheinanderbringt. Willow steht vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens... (Bild- & Textquelle: Loewe Verlag)



Meine Meinung

Der erste Teil namens „Dämonen des Lichts“ konnte mich recht gut von sich überzeugen. Es war ein wildes Abenteuer und wurde interessant durch die bösartigen Engel, die die Menschheit ausbeuten.
Ich war natürlich sehr gespannt auf den Fortgang der Geschichte – und war mehr als gefangen davon!

Der Einstieg in die Geschichte ist diese Mal anders gestaltet – anstatt bei Willow und Alex zu sein, geht es bei einem anderen Halbengel namens Seb weiter. Dieser ist schon sein ganzes Leben lang auf der Suche nach Willow, denn er spürt die Existenz eines anderen Halbengel, kann sie aber nicht orten. Diese Möglichkeit des Beginns finde ich gut gewählt, da sofort ein Interesse beim Leser entsteht.
Anschließend geht es weiter aus Willows Sicht, die mit Alex erneut auf der Flicht ist. Die Sichten wechseln öfters im Laufe des Buches, sodass jeder Blickwinkel beleuchtet wird.
Die Autorin hat innovative Ideen, wie sie die Geschichte weiterspinnt. Immer mehr Engel, unter anderem auch das mächtige Seraphische Konzil, strömen auf die Erde ein und bedrohen die Menschheit. Alex und Willow wollen indess neue Angelkiller anwerben und zunächst führt sie Willows Instinkt nach Mexico City – nicht grundlos.
Die Umsetzung dieser Ideen und deren Entwicklung fand ich wirklich unglaublich gut! Trotz der Länge des Buches traten keine Langeweile,keine Logiklücken und keine Wiederholungen auf. Meiner Meinung nach hätte es nicht besser sein können!

Die Charaktere sind und bleiben authentisch, sich treu und mehr als sympathisch. Sie lassen sich meistens von ihren Gefühlen leiten, was sie sehr natürlich wirken lässt. Willow lernt als Halbengel immer mehr und wächst erneut über sich hinaus. Sie bleibt ein ehrgeiziges junges Mädchen mit einem großen Herzen und ihr späterer Zwiespalt gegenüber Alex und Seb ist gut verständlich, denn auch sie wird von ihren Gefühlen geleitet und in diesem Alter ist ein Gefühlschaos ganz normal. Sie ist zwar die Heldin der Geschichte, doch auch hier gelingt ihr deswegen nicht alles – sehr willkommen!
Alex ist ebenso der selbe herzensgute Draufgänger wie gewohnt, der aber dieses Mal auch über sich hinaus wachsen muss. Er muss nicht nur um Willow kämpfen, sondern auch in die Fußstapfen seines Vaters treten: ein Anführer sein; was für ihn gar nicht so einfach ist.
Der zweite Halbengel auf der Welt, Seb, wird in mehreren Sachen sein Rivale, dementsprechend ist hier auch eine Antisympathie vorhanden. Seb dagegen hat eine mexikanische Herkunft, viel Charme und ein gutes Aussehen. Für ihn zählt einzig und allein Willow und ihr Wohlergehen. Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit den drei Hauptpersonen, die mir richtig ans Herz gewachsen sind; wie habe ich mitgefieber!
Womit man nun zum eher schwierigen Beziehungsgeflecht kommen kann – Alex und Willow kommen sich immer näher, ihre Beziehung wird fester. Sie sind ein tolles Paar, scherzen viel, können aber mindestens genauso gut streiten. Dieses Mal geht es auch weit über die platonische Liebe hinaus, aber das ist gar nicht so einfach für die beiden. Alles wird komplizierter, es wird buchstäblich ein Keil zwischen die beiden getrieben, wobei auch Willows Engel eine Rolle spielt. Außerdem tut sich eine leichte Dreiecksbeziehung auf, auch wenn man sie fast gar nicht so bezeichnen kann. Es gibt viel Dramatik, viele Tränen, viele Gefühle. So muss das meiner Meinung nach sein!

Die Emotionen werden hier besonders groß geschrieben, egal um welche es geht – es gibt genügend Action, genügend Tränen, genügend Freude, genügend Angst und Hoffnungslosigkeit. Auch ein ganzer Haufen Eifersucht zwischen den beiden jungen Männern ist vorhanden und amüsiert einen teilweise ser.
Der Schreibstil ist lebendig, zu Beginn sehr jugendlich. Die meiste Zeit ist er außerdem sehr angenehm, flüssig und lässt einen komplett in die Geschichte eintauchen. Es gibt keine störenden Wörter oder Sätze.
Die Handlung ist trotz der Länge des Buches abwechslungsreich und interessant. Sie wird munter vorangetrieben und die Seiten verfliegen total schnell. Die Haupthandlung, die Vernichtung des obersten Konzils der Engel, nimmt schon bald Gestalt an und es ist das Ziel, worauf die AKs und das Buch hinarbeiten. Ihre Vernichtung bedeutet laut einer Annahme das Ende aller Engel und somit die Rettung der Menschheit. Natürlich gehen Willow und Alex diesem Gerücht nach und fassen ihren Plan. Auch Raziel ist wieder mit von der Partie und verfolgt seine eigenen Pläne, diesmal jedoch schlägt er einen ganz anderen Weg ein.
Das Aufeinandertreffen mit Seb ändert dann noch einmal alles. Willow ist Hin- und Hergerissen zwischen ihrem Freund Alex und dem einzigen anderen Halbengel, der existiert. Aber das ist einer Meinung nach nur natürlich und passt neben der anderen Handlung gut rein. Es ist dramatisch und voller Spannung, genauso wie es in einem richtig guten Buch sein sollte. Das Finale wird bald eingeläutet, es zieht sich in allen Hinsichten sehr lang, obwohl das hier nicht negativ gemeint ist, es ist gut! So entwickelt und steigert es sich langsam, die Spannung baut sich auf; der Showdown wird eingeläutet. Neben dem Kampf der AKs mit den Engel bricht ein Kampf zwischen Gläubigen der Engeln und Aktivisten aus – was einen total überrascht! Weiter gibt es schockierende Entwicklungen, die einem einfach zum Weiterlesen verleiten.  Das Ende lässt mich die Luft anhalten, so herzzerreißend und nebenbei ist die Welt noch in Schutt und Asche gelegt, so wird es vermutet, denn es ist ein offenes Ende. Doch, was nun?!



Fazit

Der zweite Teil rund im Willow und Alex hat mich komplett umgehauen, in jeder Hinsicht! Die Ideen, die Weatherly hier aufbringt sind überzeugend und gut umgesetzt. Die Geschichte bekommt einen neuen Verlauf und behält doch seine typischen Merkmale. Die Charaktere sind authentisch und sympathisch, das Beziehungsgeflecht chaotisch und genial zu gleich. Die Emotionen kochen über, egal in welcher Hinsicht und die Handlung ist trotz der Länge abwechslungsreich und voller Spannung. Das Ende schlägt so richtig rein! Da will man einfach nur noch weiterlesen – absolute Empfehlung von mir!


Hüter der Dämmerung bekommt:

5/5 Herzen



Band 2: Hüter der Dämmerung
Band 3: ???

0 Kommentar[e]:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena