Samstag, 4. Mai 2013

[Rezension] SEAL Team 12 Band 03. Geheime Lügen von Marliss Melton

Samstag, 4. Mai 2013



Autor: Marliss Melton
Titel: Geheime Lügen
Originaltitel: Time to Run
Reihe:
SEAL Team 12 #3
Verlag: Egmont LYX
Umfang: 294 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8797-9

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.



Klappentext

Sara Garret könnte in ihrer Ehe nicht unglücklicher sein: Nicht nur fordert ihr Mann Bartholomew absolute Perfektion, er kontrolliert auch jeden ihrer Schritte und bestraft sie für die kleinsten Nachlässigkeiten. Schon seit Jahren versucht Sara, ihre Angst vor ihm zu überwinden und ihn zu verlassen. 
Als Bartholomew auch für ihren zehnjähigen Sohn Kendal zur Gefahr zu werden droht, weiß Sara, dass sie ihre Flucht nicht länger hinausschieben darf. Unverhofft trifft sie auf den geheimnisvollen Navy-SEAL Chase McCaffrey, mit dem sich ihre Wege in der Vergangenheit schon mehrfach gekreuzt haben. Dieser befindet sich auf dem Weg nach Oklahoma, um die Ranch seines Großvaters wieder auf Vordermann zu bringen. In ihrer Verzweiflung bittet Sara ihn, ihr und Kendal die Flucht zu ermöglichen. 
Chase, der seit ihrer ersten Begegnung von der tapferen Frau fasziniert ist, bringt die beiden kurzerhand zu seiner Ranch, wo er sie vor Saras Ehemann in Sicherheit glaubt. Doch dann zeigt sich, dass sie dort einer noch viel größeren Gefahr ausgesetzt sind: Eine militante Gruppe benutzt die Ranch als geheimes Waffenlager. Als Sara und Kendal ins Visier geraten, muss Chase alles dafür tun, um die Frau, die er liebt, zu beschützen… (Bild- & Textquelle: Egmont LYX)



Meine Meinung

Ich hatte mal wieder richtig Lust auf Action und ein paar heiße SEALs, weswegen ich also nach langer Stehzeit im Regal zu diesem Buch griff. Den Protagonistin Chase kennt man schon aus den Vorgängern, so ist es schön, dass er nun seine eigene Geschichte kriegen soll. Ich freute mich schon sehr darauf, auch wenn das Buch außerordentlich dünn ist - dennoch bekam ich eine recht gute Geschichte vor die Nase gesetzt!

Im Prolog kommt Sara, die weibliche Hauptperson, gerade vom Einkaufen zurück und muss sehr penibel die verschiedenen Sachen einsortieren, sonst gibt es Ärger mit ihrem Mann. Durch ihre Gedankenwelt erfährt man, was für eine brutale und vor allem totale Kontrolle ihr Mann führt. Als er dann auch noch ihren Sohn Kendal bedroht und sein Kaninchen umbringt, weil er ihn mit lauterer Musik von der Arbeit abgehalten hat, zieht Sara einen Schlussstrich: sie plant die Flucht.
Als sie zu dem Büro ihres Mannes zitiert wird, nur damit sie überwacht wird, trifft sie auf Chase, der ihr schön öfter aus der Patsche geholfen hat. Sie bittet ihn heimlich um Hilfe, doch Chase ist sich nicht sicher, ob er dieser Frau helfen wird – denn das würde für ihn bedeuten, er arbeitet gegen einen Vorgesetzen und würde seine sofortige Entlassung bedeuten.
Sara sieht für ihn auch nicht sehr stark aus, aber sie ist es, wenn sie muss, für ihren Sohn, was sie charakterlich als gute und besorge Mutter auszeichnet. Doch Chase spürt neben der Liebe zu ihrem Sohn auch die Angst vor ihrem Ehemann. Kendal gefiel mir als Charakter ebenso wie seine Mutter. Er ist süß für seine zehn Jahre, auch recht schlau und trotzdem so kindlich – ihm sollte kein Leid widerfahren, so sieht das auch Chase. Nach dem Gespräch mit Sara grübelt er über eine Möglichkeit nach, den beiden zu helfen.

Auch über Chase wird bald schon mehr bekannt. So hat er doch ein Familiengrundstück geerbt und will in seinem Urlaub dort hinfahren und das Ganze wieder herrichten. Hier wird auch deutlich, dass er keine tolle Kindheit hatte, doch bis jetzt gibt es nur wenige Andeutungen und bis zu Auflösung muss man sich wohl noch etwas gedulden.
Schneller als gedacht begleitet man dann doch Sara und Kendal auf der gemeinsamen Flucht mit Chase – der hat es sich nämlich doch anders überlegt. Die Frage an dieser Stelle war: Warum? Er könnte alles durch diese Aktion verlieren, was ihm lieb ist.
Nach einigem Hin und Her, Veränderungen am Aussehen von Sara und Kendal und der Entscheidung von Chase, die beiden mit auf sein Grundstück zu nehmen, bahnt sich eine gewisse Anziehung bei den beiden an. Er kümmert sich richtig rührend um sie und das wärmt ihr Herz, so ist Chase doch das komplette Gegenteil von ihrem kalten Mann. Doch gleichzeitig schüchtert er sie ein. So kann doch Sara bei Chase ganz anders sein, als sie bei Garret je war – ganz sie selbst, normal. Auch die Ranch und die Natur, die damit verbunden ist, tragen zu einer harmonischen Stimmung bei und wunderschöne Beschreibungen machen sie lebendig.

Doch die Idylle trügt – Garret leitet die Suche nach den beiden ein, schon bald werden sie landesweit gesucht. Garret spielt auf einmal den verletzten, todtraurigen Ehemann, der über den Verlust seiner Frau und seines Sohnes kaum hinwegkommt – doch inwiefern entspricht dieses Bild der Wirklichkeit?
Auch tut sich eine weitere Gefahr auf – eine rassistische Gruppierung versteckt ihre Waffen auf der Ranch von Chase und die wollen sie natürlich wieder. Sie bedrohen Sara und kendal und Chase muss alles tun, um sie zu retten – sein Beschützerinstinkt ist riesig.
Durch diese Ermittlungen tritt auch Hannah, Luthers Frau aus Band Zwei, wieder auf den Plan. Es ist sehr schön, sie wiederzusehen und vor allem ist es witzig, wie sie Chase mit Sara und seinen Gefühlen aufzieht, genauso wie die anderen Männer, mit denen man zu tun hat. Sie verbindet alle eine tiefe Freundschaft.
Die Handlung mit ihren verschiedenen Strängen spitzt sich rasch zu, es kommt kaum Langeweile auf. Die Beziehung von Chase und Sara steht auf Messers Schneide, sie scheinen Überzeugungen und vor allem Chase Arbeit nicht miteinander vereinbaren zu können. Dazu naht noch seine Abreise und auch die Entdeckung durch Garret schreitet immer weiter voran, sowie die Gefahr und der Anschlag der Skinheads. Eines ist spannender als das andere, doch mit höchster Zufriedenheit werden alle Fälle gelöst-
Doch ist es bis zuletzt nicht klar, ob Chase und Sara so zueinander finden können, wie sie sollten. Denn die Beziehung ist dadurch keinesfalls gerettet…



Fazit

Der dritte Band des SEAL Teams Nummer Zwölf hat mich wieder sehr gut unterhalten! Auch hier kann man, wenn auch weniger als in den Vorgängern, sehr gut verfolgen, wie sich Menschen durch andere Charaktere wandeln können und sich den verschiedensten Bedingungen anpassen. Die Naturbeschreibungen und die Familienidylle waren herrlich, doch sie überwog nicht – Gefahren durch rassistische Gruppierungen, einen brutalen Ehemann und auch später durch Terroristen waren genauso präsent. Eine Prise Dramatik und das Werk war vollendet. Für mich war es ein besonderes Leseerlebnis, was aber trotzdem noch Luft nach oben hatte. Trotz dessen ist es absolut empfehlenswert!


Geheime Lügen bekommt:

4/5 Herzen



1 Kommentar[e]:

  1. Das klingt ja toll. Also der Klappentext *_* Sind die beiden Vorgänger genau so?

    Ui ui ui ich darf nicht weiter auf deiner Seite rumstöbern, hier gibt es so viel heißes Lyx Zeug ;)

    Grüße Pam

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena