Montag, 6. Mai 2013

[Rezension] Royal House of Shadows 01. Der Vampirprinz von Gena Showalter

Montag, 6. Mai 2013



Autor: Gena Showalter
Titel: Der Vampirprinz
Originaltitel: Lord of the Vampires
Reihe:
Royal House of Shadows #1
Verlag: Mira Taschenbuch
Umfang: 304 Seiten
Preis: 6,99 €uro
ISBN: 978-3-8627-8476-7
Leseprobe



Klappentext

Seite an Seite lebten Gestaltwandler, Werwölfe und Vampire im magischen Elden. Bis der grausame Blutzauberer das Königspaar stürzte. Erst wenn sich jetzt die vier Erben verbünden, kann Elden wieder aufblühen. Aber zuerst müssen sie erfahren, wer sie sind! 
Angekettet an ein Bett, muss Vampirprinz Nicolai Nacht für Nacht die Wünsche der Hexenprinzessin erfüllen. Obwohl die Erinnerungen an seine Vergangenheit wie ausgelöscht sind, brodelt Rachedurst in ihm. Nicolai weiß nur, dass er den Hexen entkommen muss, um diesem schwarzen Ruf zu folgen. Deshalb beschwört er Hilfe herauf - und ist erstaunt, als Jane Parker vor ihm steht: ein Mensch! Noch ahnen weder er noch sie, dass sie ineinander nicht nur heiße Begierde, sondern auch den Schlüssel zu ihrer wahren Bestimmung gefunden haben. (Bild- & Textquelle: Mira Taschenbuch Verlag)



Meine Meinung

Der Inhalt klingt ja auf den ersten Blick gar nicht so schlecht, kann man nicht leugnen. Die Tatsache, dass vier Autoren gemeinsam diese kleine Reihe geschrieben haben, ist ebenfalls interessant und hat mich einen Versuch wagen lassen. Keine Ahnung, worauf ich mich da einlasse – laut den bisherigen Rezensionen auf nichts Gutes. Und Tada! Es kam genauso: der absolute Absturz in die Buchhölle!

Der Einstieg in die Geschichte wurde gut gewählt. Man bekommt die Situation erklärt, die im Land Eldin gerade vorherrscht. Laut einer Sage bekommt man dies nähergebracht und kurz erklärt. Auch Nicolais Situation, um den es in diesem Buch geht, wird dargelegt.
Dann lernt man Jane in unserer Welt kennen. Sie hat gerade erst wieder laufen gelernt, nachdem sie einen Autounfall überlebte, bei dem aber ihre gesamte Familie gestorben ist. Sie ist ganz allein und einsam – doch dann bekommt sie ein mysteriöses Päckchen mit einem alten Buch und einer Nachricht, wo draufsteht: „Jane, ich brauche dich…“ Sie ist ratlos, wer ihr so etwas schicken kann, aber gleichzeitig auch verdammt neugierig. 
Dann liest sie die kurze Geschichte, die sich im Buch befand – und bekommt ziemlich anzügliche Gedanken… ähm ja. Glückwunsch! Wie durch ein Wunder wird dann das Geschriebene wahr und Jane ist plötzlich in dieser anderen Welt namens Delfina, um Nicolai zur Hilfe zu eilen. Durch ihren Job hat sie schon davon gehört – sie muss ja echt einen fantasievollen Job haben. Übrigens glaubt sie auch an das Übernatürliche. Normal!
Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich ihrem Schicksal zu fügen und zu glauben, was ihr erzählt wird. Sie hat eine andere Persönlichkeit angenommen und kriegt gesagt, dass Nicolai sie das letzte Mal umgebracht hat und nun will sie ihm helfen. Ebenfalls herzlichen Glückwunsch.

Anschließend kommt man mal zu Nicolai, welcher sein Gedächtnis verloren hat, aber alles andere als schwach ist, obwohl er wie ein Tier gehalten wird. Mithilfe seiner Kräfte, die ihn zwar nicht befreien können, aber er Hilfe rufen kann, hat er Jane gerufen, die er jedoch nur zur Flucht benutzen will. Man bemerkt seine Rachegedanken gegen die Hexen und seinen Hass, den er sich selbst nur teilweise erklären kann.
Dann kommt sie zu ihm und er will sie nur noch vögeln. Auch ihr geht es nicht anders – sie ist übertrieben heiß auf ihn. Er ist teilweise richtig übertrieben besessen und sagt Sätze, die aus einem Wort bestehen. Schrecklich! Animalisch ist noch untertrieben, doch sein Erinnerungsvermögen kehrt langsam zurück.
Nach ihrer Flucht, die leichter war als angenommen, geht es natürlich immer noch um Sex. Die absolute Empörung für mich kommt, als Jane kurz vorm Verhungern ist, aber dann feststellt, wie heiß sie doch Nicolais Körper findet und dann doch wieder nur an Sex mit ihm denkt. Ähm, hallo?! Wie kann Essen da unwichtig werden?!
Darauf folgte ein Moment, wo ich dachte, jetzt kommt mal was Ernstes! Denn das „Gespräch“ lenkt sich urplötzlich auf Janes verstorbene Familie – doch endet wieder in anzüglichen Gedanken auf beiden Seiten und brachte das Fass zum Überlaufen! Wie kann man nur nach einem Trauermoment so umschwenken! 
Hier hieß es für mich: Abbruch!



Fazit

Ich bin der Meinung, ich ertrage ziemlich viel und bin auch recht tolerant, was körperliche Leidenschaft in Büchern angeht. Doch hier wurde einfach maßlos übertrieben! Nach nicht einmal einem Drittel musste ich abbrechen. Alles dreht sich um Sex in diesem Buch – sogar, wenn man kurz vor dem Hungertod steht und gerade über den Tod der Eltern geredet hat. Außerdem war es an manchen Stellen einfach nur unlogisch und wie an den Haaren herbeigezogen. Handlung? – Fehlanzeige! Ich bin enttäuscht und bin mir sicher: dieses Buch fass ich nie wieder an!


Der Vampirprinz bekommt:

1/5 Herzen



Royal House of Shadows

Band 1: Der Vampirprinz
Band 2: Die Traumprinzessin
Band 3: Das Herz des Werwolfes
Band 4: Lord der toten Seelen

1 Kommentar[e]:

  1. Also, meine Liebe, ich will ja nicht gemein sein, ne, aber...ich hab's dir ja gesagt!! :D Okay, genug damit. Tut mir sehr Leid, dass du ein so schlechtes Buch gelesen hast! Wie ich vernommen habe, kann man Band 4 von Nalini wohl auch vollkommen ohne Vorwissen lesen, von daher...
    Auf was die Showalter so alles kommt :D Also das mit dem Hungertod will ich aber mal lesen, da lache ich mich bestimmt tot xD Herrlich! [Naja, oder auch nicht...]

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena