Dienstag, 16. April 2013

[Rezension] Unearthly 02. Heiliges Feuer von Cynthia Hand

Dienstag, 16. April 2013



Autor: Cynthia Hand
Originaltitel: Hallowed
Reihe: Unearthly #2
Verlag: Rowohlt
Umfang: 394 Seiten
Preis 9,99 €uro
ISBN: 978-3-4992-5699-8
Leseprobe


Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.



Klappentext

Clara will eigentlich nur eins – ein ganz normales Mädchen sein. Doch in ihren Adern fließt Engelsblut. Sie ist dazu ausersehen, Menschen zu retten. 
Gerade hat sie ihre Bewährungsprobe als Schutzengel hinter sich gebracht, doch die misslang: Sie konnte den Jungen nicht rechtzeitig vor den Flammen bewahren. Ihre Schwäche blieb nicht unentdeckt: Die schwarzen Engel - gefallene Seelen – wollen sie auf ihre Seite ziehen. Und das ist leider nicht ihr einziges Problem. 
Jemand, der ihr nahesteht, soll in den nächsten Monaten sterben. Clara ahnt: Das Feuer war nur der Anfang… (Bild- & Textquelle: Rowohlt)



Meine Meinung

Der erste Band rund um Clara hat mich letzten Sommer schier überwältigt. Nun habe ich mich gefreut, die Fortsetzung dazu lesen zu können, auch wenn ich nicht so genau wusste, was mich erwartet. Auch wusste ich vom ersten Band nicht mehr allzu viel – na hoffentlich wird das was! Und ich kann feierlich sagen: es wurde natürlich atemberaubend!

Zu Beginn wird man in einem Traum von Clara gezogen, der ihr eine Situation aus der Zukunft zeigt. Man weiß noch nicht viel darüber und alles ist ein wenig unklar-  was soll also diese Vision sagen?
Anschließend geht die Geschichte auch richtig los und knüpft nur wenige Tage nach den Ereignissen des ersten Bandes an. Clara ist hierbei mit Tucker im abgebrannten Waldstück unterwegs, auf der Suche nach seinem Pferd, welches seit dem Brand verschwunden ist. Auf diesen ersten Seiten werden die Ereignisse aus dem Vorgänger fix erläutert, was gut ist, denn so hat man keine Probleme, sich zurechtzufinden und dennoch sind es nicht zu viele Wiederholungen.
Ich war sofort wieder drin in der Geschichte und irgendwie auch von ihr gefangen. Die Probleme, die in Band Eins noch ungeklärt waren, werden hier wieder aufgegriffen. Auch Christian tritt dadurch wieder mehr auf, wobei er jedoch sehr verhalten mit Clara umgeht, und sie auch mit ihm – beide wirken etwas überfordert durch ihre Situation. Mit Tucker ist es jedoch gleich wieder total herzlich und völlig normal, was mich immer noch mehr überzeugt als Christian und ich also auch eindeutig bevorzuge.
Anders als im Vorgänger hat Clara nun auch einzigartige Fähigkeiten, die sie als Engelblut auszeichnen. So kann sie ihre Haare, egal mit was, nicht mehr verstecken und auch das Leuchten tritt immer Öfter auf. Außerdem hat sie die Fähigkeit der Empathie entwickelt, dass heißt, sie empfindet die Gefühle aus ihrem Umfeld und spürt sie in sich.

Ich fühlte mich schon nach wenigen Seiten wieder total wohl in der Geschichte und auch außerordentlich gefesselt und gut unterhalten. Es war schön, wieder etwas über Clara und ihr Leben zu lesen – darauf hatte ich mich insgeheim schon so gefreut!
Auch Angela, Claras Engelsblutfreundin, ist wieder dabei und kommt auf die urwitzige Idee, einen „Engelsclub“ zu gründen, in welchem auch Jeffrey und Christian mitwirken sollen. Ich fand die Idee irgendwie witzig – auch eine Art, mehr über die Engelsblütler zu erfahren und gleichzeitig eine Chance, die beiden Jungs etwas besser kennenzulernen.
Man merkt auch, dass das Verhältnis von Clara und ihrer Mutter irgendwie abgestumpft wirkt. Sie haben beide Geheimnisse voreinander, obwohl ich persönlich nicht davon überzeugt war, dass das gut ist. Und auch Jeffrey wirkt Clara gegenüber komisch, auch er birgt Geheimnisse, die ihn auch charakterlich verändern. Dies ist schon fast unheimlich und ich würde zu gerne wissen, was nur mit ihm los ist. Doch alle tun trotzdem so, als seien sie glücklich – doch wie lange halten diese Zustände an?
Die Frage wird bald beantwortet als Clara hinter die Aussage ihrer neuen Vision kommt: jemand soll sterben. Doch die große Frage ist, wer? Meiner Meinung nach könnte man darauf kommen, wenn man immer aufmerksam bei den Visionen schaut, wer anwesend ist und wer nicht ;)

Von einen Tag auf den anderen ändert Claras Mutter ihre bisherige Meinung und erzählt ihr viel über Engelsblüter. Bald darauf lernt man auch viele andere kennen und fragt sich, warum das nicht eigentlich eher geschah? Aber alles hat seinen Sinn…. So auch der Kontakt zu Christian, der nicht nur dadurch zu nahm. Gefiel mir nicht sonderlich, ich mag Christian ja nicht direkt. Clara dagegen ist hin- und hergerissen, hält aber schließlich doch zu Tucker. Wie lange allerdings noch?
Der Abschlussball von Clara und ihrem Jahrgang ist wie ein kleines Finale des Buches mit vielen Emotionen, aber auch ein wenig Action. Die Gefahr, die auf Clara lauert, ist trotz dem glücklichen Entrinnen nicht gebannt. Was mich jedoch immer noch stört: die 1000 Geheimnisse existieren fast am Ende des Buches immer noch. Wann kommt nun eigentlich die Lösung dafür?
Tja, immer wenn ich so etwas dachte, passierte es auch. Also wurden noch einmal viele Geheimnisse gelüftet – auch das Geheimnis um Claras Vater, welcher auch auf der Bildfläche erscheint und ungeahnte Wahrheiten endlich ans Licht kommen.
Schließlich überschlagen sich die Ereignisse und man wird sprachlos zurückgelassen. Die Emotionen kochen über und berühren mich sehr und dann war auch schon das Ende da. Über manche Entwicklungen bin ich jedoch echt traurig und setze nun all meine Hoffnungen auf den letzten Band!



Fazit

„Heiliges Feuer“ gefiel mir fast genauso gut wie sein Vorgänger – manchmal hätte weniger Geheimniskrämerei auch mal ganz gut getan. Allerdings war das der einzige Punkt, den ich etwas bemängle und selbst das war nicht zu schlimm. Clara entwickelt sich weiter und muss schneller als sie will eine wichtige Rolle einnehmen, auch wenn sie ihren Vater endlich kennenlernt so dreht ihr Bruder beispielsweise frei. Auch ihr Beziehungsgeflecht nimmt am Ende ungeahnte Ausmaße an und ich hoffe einfach, dass sich alles im dritten Band so richtet, wie ich das möchte! Fesselnd, emotional und unwiderstehlich!


Heiliges Feuer bekommt:

5/5 Herzen



Unearthly-Trilogie

Band 2: Heiliges Feuer
Band 3: Himmelsbrand (erscheint August 2013)

1 Kommentar[e]:

  1. Also ich will nur sagen, den 2. Teil darfst du mir auch gern mal ausleihen, höhö :D Interessiert mich ja doch, wie es weitergeht [besonders nach dieser Lobeshymne von dir hier] und du weißt ja, ich bin auch für Tucker, der Kerl ist einfach genial ;) Wehe, am Ende nimmt das Mädel den Perfekten, dann geht's aber ab!
    Schöne Rezension :-*

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena