Donnerstag, 25. April 2013

[Rezension] Engelszorn von Nalini Singh

Donnerstag, 25. April 2013



Autor: Nalini Singh
Titel: Engelszorn
Originaltitel: Archangel's Kiss
Reihe:
Gilde der Jäger #2
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 391 Seiten
Preis: 9,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8275-2
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten. 



Klappentext

Ein Jahr ist es her, dass der mächtige Erzengel Raphael, Herrscher über New York, und die Jägerin Elena Deveraux dem Engel Uram das Handwerk legten. Den Kampf gegen den Abtrünnigen kostete Elena fast das Leben. Nur die Liebe des Erzengels bewahrte sie vor dem sicheren Tod. Sein Ambrosia macht Elena selbst zu einem Engel – dem ersten gewandelten der Geschichte. 
Nun ist sie endlich aus dem Koma erwacht. Noch sind ihre Wunden nicht ganz verheilt, und ihr Körper muss sich von der Umwandlung erholen, da droht bereits neue Gefahr: Lijuan, die älteste unter den Unsterblichen und Herrin der Toten, lädt Elena und ihren Geliebten Raphael nach Beijing ein. So bleibt Elena nichts anderes übrig, als schnell zu Kräften zu kommen, denn die oft brutale Gesellschaft der Engel verzeiht keine Schwäche. 
Als jedoch bei einer Reihe von blutigen Anschlägen immer wieder Gildendolche auftauchen, wird klar, dass jemand es auf ihr Leben abgesehen hat. Elena kann sich nicht weiter verstecken, denn ihre Fähigkeiten als Jägerin werden erneut benötigt… (Bild- & Textquelle: Egmont LYX)



Meine Meinung

Nach dem ersten Band, den ich abgöttisch gut fand, gab es zig neue Möglichkeiten, wie die Geschichte hätte weiter gehen können. Die Art, die gewählt wurde, ist definitiv interessant und verspricht viel Zündstoff – vor allem, wie die Welt auf den ersten geschaffenen Engel reagiert. Und los ging es in eine neue tolle, emotionale Geschichte!

Diesmal gibt es einen Prolog, der Elenas Kindheit und ihre Albträume thematisiert – kurz, aber sehr aussagekräftig. Diese Thematik wird neben vielen anderen wieder aufgenommen, die Probleme sind sofort wieder da. Sie geleiten einen in die Handlung und im Laufe dieser kann man wohl auf mehr Informationen hoffen.
Weiter geht es nun richtig mit einem lockeren Gespräch zwischen Elena und Raphael, wo noch einmal die wichtigsten Geschehnisse aus dem Vorgänger wiederholt werden, ohne das es großartig stört. Vor allem auch, da Elena ein Jahr lang im Koma lag und überhaupt nichts über das aktuelle Weltgeschehen weiß. Schon hier, auf den ersten Seiten, war ich wieder komplett gefangen von der Geschichte und absolut begeistert – das schafft bei mir wirklich nur Nalini Singh!
Man begleitet Elena auch bei ihrem neuen Leben als Engel und entdeckt es zugleich mit ihr. Mich fasziniert das ganze so ziemlich. Man ist nicht nur an einem großartigen Ort, von denen nur Unsterbliche wissen und der die Zufluchtsstätte genannt wird, sondern lernt auch unzählige andere Unsterbliche [sowohl Engel, als auch Vampire] kennen und vor allem auch mehr über die jeweiligen Rassen. Außerdem gefiel mir total, dass Elena auch jetzt ihren Humor nicht verliert und 
stichelt und Raphael auf seine charmante Art und Weise darauf eingeht.

Ein richtiger Handlungspfad tut sich auch sofort zu Beginn auf, denn die beiden erhalten Lijuans Einladung. Sie setzt eine Zeitbegrenzung von zwei Monaten, dann will sie Elena kennenlernen – das heißt, Elena muss sehr schnell wieder Top fit sein! Dann wird auch noch ihr Leben bedroht und die große Frage ist: wer hat es auf sie abgesehen?
Dadurch verbringt Elena ihre Zeit nie allein – wenn Raphael nicht da ist, schickt er einen seiner Sieben zu ihr, der sie entweder auf Vordermann bringen oder ihr Gesellschaft leisten soll. Somit trifft man wieder auf den Vampir Dmitri und den blaugeflügelten Illium, doch auch andere Krieger von Raphael lernt man kennen und jeder ist anders, als sein Partner und doch interessant, jeder auf seine Weise.
Wie oben schon erwähnt begleitet man Elena bei ihrem neuen Leben als Engel und lernt mit ihr zusammen die wichtigsten Dinge. Neben den Schrecken und Gewalttaten, die erstmals in der Zufluchtsstätte stattfinden, die eigentlich ein friedlicher Ort ist, gibt es natürlich auch schöne und herzerwärmende Seiten, wie zum Beispiel die vielen neugierigen Engelskinder, die menschlichen Augen verborgen bleiben.
Auch einige Kadermitglieder sind in der Zufluchtsstätte zu Tage – durch diese und viele andere Charaktere bekommt man vermittelt, was für ein begehrenswertes „Objekt“ Elena eigentlich für die uralten Engel ist. Alle wollen sie entweder kennenlernen, wie Elias, oder sie zerstören, wie Michaela.

Eine weitere Gefahr, nicht unbedingt nur für Elena, sondern für die ganze Welt und ihre Bewohner bietet Lijuans Wandlung, die auch schon knapp im ersten Band angeschnitten wird. Als eine der Uralten hat sie unfassbare Macht, die sie schrecklich umsetzt und Unglaubliches vollführt. Die Existenz aller Lebewesen könnte auf dem Spiel stehen.
Der Kader – die mächtigsten Engel und Herrscher über die Welt – sind die einzigen, die ein anderes Kadermitglied wie Lijuan aufhalten könnten. Doch irgendjemand versucht auch noch zusätzlich die einzelnen Mitglieder gegeneinander aufzuhetzen und man hat die Befürchtung, dass alles im Chaos enden wird.
Auch bei Elena und Raphael verläuft ihre Beziehung parallel und auch in sehr wage Richtungen. Elenas Albträume nehmen große Ausmaße an, die sie fast jede Minute beschäftigen und sie zutiefst ängstigen. Als würde sie in ein großes Loch fallen. Doch Raphael hält sie und hilft ihr jedes Mal, Vertrauen baut sich auf. Sie vertiefen ihre Beziehung durch die Steine, die ihnen in den Weg gelegt werden.
Gegen Ende führen natürlich alle Handlungsstränge zusammen und werden langsam aufgelöst, gehen ineinander über. Das Finale wurde ja schon zu Beginn angekündigt: Lijuans Ball. Täter werden gefasst, Morde werden verübt und Elena und Raphael stehen erneut vor dem möglichen Ende ihres Lebens. Es gibt schier unglaubliche Kämpfe – mehr kann man nicht mehr dazu sagen!



Fazit

Auch der zweite Band rund um Raphael und Elena hat mich wieder auf ganzer Länge überzeugt! Elenas Verwandlung in einen Engel bringt frischen Wind mit in die Beziehung und in das Leben aller Unsterblichen. Ihr zuzusehen, wie sie lernt und stärker wird, macht viel Spaß und unterhält super. Ihre Beziehung zu Raphael wird tiefer, Vertrauen baut sich auf. Aber auch genug Action und Kämpfe sind vorhanden, die oft auch recht brutal von statten gehen. Absolut fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite und so abwechslungsreich – so darf gerne jedes Buch sein!


Engelszorn bekommt:

5/5 Herzen




Band 1: Engelskuss
Band 2: Engelszorn
Band 5: Engelsdunkel
Band 6: Engelslied (ab März 2014)

0 Kommentar[e]:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena