Donnerstag, 10. Januar 2013

[Rezension] Shadow Guard 01. Wenn die Nacht beginnt von Kim Lenox

Donnerstag, 10. Januar 2013

Autor: Kim Lenox
Titel: Wenn die Nacht beginnt
Originaltitel: Night Falls Darkly
Reihe:
Shadow Guard #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 345 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8633-0
Leseprobe



Klappentext

London im 19. Jahrhundert. Die junge Elena kann sich seit einem Unfall vor zwei Ja
hren nicht mehr an ihre Vergangenheit erinnern. Sie lebt im Haus ihres geheimnisvollen Gönners, Lord Archer Black, den sie jedoch noch nie zu Gesicht bekommen hat. Elena arbeitet als Krankenschwester in den Armenvierteln Londons und träumt davon, Medizin zu studieren. 
Als Lord Black nach einer langen Reise endlich in die Stadt zurückkehrt, ist Elena sogleich fasziniert von dem attraktiven und düsteren Mann. Und auch Black fühlt sich zu seinem schönen Mündel leidenschaftlich hingezogen. 
Doch mit seiner Rückkehr fallen dunkle Schatten in Elenas Leben. Sie ahnt nicht, dass Black in Wirklichkeit einem Orden unsterblicher Krieger angehört, der böse Seelen jagt, die sich dem Tod entziehen wollen. Blacks Auftrag ist es, den Serienmörder Jack the Ripper zur Strecke zu bringen, der London in Angst und Schrecken versetzt. Alles deutet darauf hin, dass der Mörder kein gewöhnlicher Mensch ist – und dass er weiß, dass Black ihn jagt. Denn immer wieder hinterlässt der Ripper Nachrichten für Archer. 
Als auch Elena ins Visier des Mörders gerät, muss Black alles daran setzen, dem grausamen Morden endlich ein Ende zu bereiten… (Bild- & Textquelle: Egmont Lyx)



Meine Meinung

Die Leseprobe zu diesem Buch hatte ich geradewegs einfach so verschlungen – sie wirkte sehr positiv auf mich und animierte mich zum Lesen des Buches ungemein. Außerdem war für mich sehr neuartig, dass Fantasy und Historie gemischt wurden. Das machte das Buch so reizbar für mich und ich ließ mich überraschen. Man kann feierlich sagen: Überraschung gelungen, ein neues Buch hat mein Herz erobert!

Schon im einleitenden Prolog spürt man die Andersartigkeit des Buches. Sowohl die Sprache, als auch der Schreibstil sind der Zeit angepasst und trotzdem leicht verständlich. Ich finde das gut so, denn es wirkt authentisch und man kann sich perfekt in die Vergangenheit hineinversetzen.
Hierbei begleitet man Archer auf der Jagd nach jemanden, der üble Dinge verrichtet hat. Es wird sofort gezeigt, dass Archer ein übernatürliches Wesen ist, da er sich in einen „Schatten“ verwandeln kann. Mehr als dieses Substantiv bekommt man jedoch erstmal nicht und man muss damit auskommen. 
Auch findet hier seine erste Begegnung mit Elena statt, welche von seinem bösen Widersacher als Geisel verwendet wird.  Schon hier zeigt sich Elenas Stärke, da sie selbst bei dieser Geißelnahme ihre Nerven nicht verliert und stark bleibt. Als er sich mit ihr jedoch plötzlich vom Dach stürzt verliert sie fast ihr Leben, doch Archer kann sie retten. Jedoch sind sämtliche Erinnerungen an ihr früheres Leben wie ausgelöscht. Archer nimmt sie daraufhin auf, denn schon in diesen winzigen Augenblicken mochte er Elena sehr und durch ihre Selbstaufopferung, die sie bringen wollte, war er beeindruckt.

Nach einem Zeitsprung von mehreren Monaten erfährt man, wie das Ganze nun weiterging. Elena wurde von Archer aufgenommen, jedoch kennt sie eine komplett andere Geschichte. Archer ist auf Reisen, während sie mit der gehobenen Gesellschaft nicht klar kommt und einer Heirat das Arbeiten im Krankenhaus in einem der Armenviertel Londons vorzieht.
Elenas großes Herz spielt eine wichtige Rolle hierbei, denn sie opfert sich für viele ihrer Patienten regelrecht auf und will ihnen helfen – manchmal auch mit Geld, damit sie über Nacht eine sichere Zukunft haben. Denn Jack the Ripper ist auf den Straßen unterwegs und ermordet junge Frauen, was ganz London in Angst und Schrecken versetzt.
Doch Elenas Wunsch ist größer: sie will Medizin studieren. Für diese Zeit ist das für eine Frau undenklich. Doch möchte sie lieber den Armen und Bedürftigen helfen als in ihrer geborgten Villa zu sitzen und luxuriösen Tee zu trinken.
Archer, der auf Reisen ist, muss bald durch eine Dummheit eines anderen unsterblichen Schattenkriegers - wie sich seine Art nennt, welche die Menschen beschützen - nach Hause kommen, wo er zum ersten Mal seit Elenas Gedächtnisverlust wieder auf sie trifft. Sie ist auf Anhieb fasziniert von ihrem doch recht jungen Gönner, was sie nicht vermutet hätte. Auch mir machte es Spaß, die beiden näher kennen zu lernen.

Doch bringt Archer noch weitere Personen ins Spiel, die es teilweise in sich haben. So ist da Selene, eine Unsterbliche, die für ihr Leben gern Bücher isst und die Elena beim ersten Anblick schon nicht ausstehen kann. Ihre unerwiderte Liebe zu Archer macht das nicht unbedingt besser. Auch ihr Zwillingsbruder Mark – ein junger Schattenwächter aus London - ist bald mit von der Partie, jedoch stehen er und Archer sich nicht sehr nahe – wegen einer verbockten Sache in Paris haben sie ein eher kaltes Verhältnis; ihre ehemalige Freundschaft ist vorbei. Jedoch sind beide Charaktere mit viel Potential dahinter. Ich bin gespannt, was daraus gemacht wird!
Um noch einmal kurz darauf einzugehen; die Idee von den unsterblichen Schattenwächtern ist für mich total neuartig und mit dem Hintergrund des viktorianischen Londons hat die ganze Geschichte eine besonderen Flair, der zum Träumen anregt.  
Jedoch kann man zu dieser Zeit nicht immer träumen: Jack the Ripper mordet munter weiter und führt alle an der Nase herum. Archer nimmt sich der Suche selbst an, was mir richtig gut gefiel. Vor allem weil sein Grund Elena war, die durch Archers Aufmerksamkeit mehr in den Fokus des Mörders rückt. Meiner Meinung nach wechseln sich die Liebesgeschichte und das Wachsen der Charaktere gut mit dem Thrillanteil rund um den Ripper gut ab – wobei auch die eigentliche Fantasie nicht zu kurz kommt. Auch wenn hier viele Mängel an der Geschichte sehen, so war es bei mir ganz und gar nicht.

Doch ist Elena für Archer mehr als sein kleines Anhängsel, was er aufgenommen hat. Sie ist für Archer schon bald eine gefährliche Ablenkung. Sie bauen Gefühle zueinander auf, die sich Archer einfach nicht erlauben kann, und so zeigt er ihr seine hässliche Seite um sie von sich fernzuhalten. Jedoch kann er auch nur schwer ihren Hass und ihre traurige Stimmung ertragen und zeigt sich durch die Erfüllung ihrer Herzenswünsche wieder von seiner sanften Seite. Es ist ein kleines Hin und Her bei den beiden, was einzig allein von Archer gesteuert wird, Elena ist sich vom ersten Anblick an mehr als sicher, in welche Richtung das gehen soll. 
Liebe und Verrat liegen also dicht beieinander. Die Verpflichtungen auf beiden Seiten der „Beziehung“ sind riesig und nicht immer leicht zu vereinbaren. Es ist insgesamt ein schönes, kleines Beziehungsdrama währenddessen es kurze Pausen durch Jack the Ripper gibt.
Nebenbei wird gelüftet, was Jack the Ripper eigentlich für ein übernatürliches Wesen geworden ist. Hierbei werden viele uralte Mythologien benutzt, die mich total begeisterten und am Ball hielten. Manchmal musste ich einen Satz jedoch mehrmals lesen, weil die Informationen etwas verstrickt waren, aber darüber kann ich hinwegsehen.
Die letzten 80 Seiten sind Spannung pur, sowohl in der Beziehung, als auch beim Mordfall. Ebenso enthüllt Archer vor Elena sein wahres Wesen, was ihre gemeinsame Situation nur erschwert. Es bleibt bis zum bitteren Ende spannend. Dieses Ende kam für mich jedoch ein klein wenig zu rasch. Es wird sehr offen gehalten und vor allem die Ungewissheit, was mit Mark passiert, ist groß.



Fazit

„Wenn die Nacht beginnt“ ist ein phänomenaler Mix aus Fantasie und Historie geworden, welcher vor allem durch eine dramatisch angehauchte Beziehung, gut dargestellte authentische Figuren und einer spannenden Verfolgung eines Mörders vor dem viktorianischen Setting Londons punkten kann. Übernatürlich glänzt es mit neuen Wesen, die punkten könnten und strotzt nur so vor uralten Mythologien, welche Spaß machen, sie kennenlernen zu dürfen. Ich freue mich schon sehr auf Band 2, wenn es dann um Mark geht.


Wenn die Nacht beginnt bekommt:

5/5 Herzen




Band 1: Wenn die Nacht beginnt

1 Kommentar[e]:

  1. Das Buch klingt echt gut,deine Rezension macht mich neugierig :))

    P.S: Mein Buchgewinn ist da *-*
    http://buecherparadis.blogspot.de/2013/01/mein-1-buchgewinn.html

    LG Lisa

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena