Dienstag, 29. Januar 2013

[Rezension] Renegade: Tiefenrausch von J.A. Souders

Dienstag, 29. Januar 2013



Autor: J.A. Souders
Titel: Tiefenrausch
Originaltitel: Renegade
Reihe: Renegade #1
Verlag: Ivi Verlag
Umfang: 359 Seiten
Preis: 16,99 €uro
ISBN: 978-3-4927-0281-2
Leseprobe


Klappentext

Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies geschaffen: Sie organisiert den Alltag der Menschen, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. 
Evie vertraut in dieses System – doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt. (Bild- & Textquelle: Ivi Verlag)



Meine Meinung

Das Buch bekam ich spontan vom Verlag zugeschickt als ich nach „Enders“ fragte – mich hat dies jedoch sehr gefreut, da ich das Buch eh irgendwann lesen wollte. Ich fand die Idee von einer Stadt unter Wasser so interessant und sie kam mir so völlig neu vor, dass es mich sehr gefreut hat, dass ich das Buch lesen durfte. Und es war wirklich gut!

Schon auf den ersten Seiten bemerkt man, dass das Leben aller Menschen in der Unterwasserstadt Elysium vorbestimmt und festgelegt ist, dabei geht es auch um wichtige Dinge, wie der späterer Job oder der zukünftige Ehepartner. Auch darf nicht jedes Paar Kinder haben, sondern nur von „Mutter“ speziell ausgewählte. Diese „Mutter“ ist hierbei die Herrscherin von Elysium und Evie ist ihre Tochter.
Das Buch ist aus Evies Sicht geschrieben, doch auch sie wird streng kontrolliert, auch wenn sie „die Tochter des Volkes“ ist. Denn laut Mutter sind die Wachen und die Selbstschussanlagen, die auf alles schießen, was nicht im virtuellen System ist, der Preis des Friedens.
Eine der härteren Strafen der Gesellschaft ist jedoch, dass Berührungen unter Liebenden mit dem Tod bestraft werden. Es sind irgendwie sehr kranke Gesetze. Hier zeigt sich pure Unmenschlichkeit, was erschreckend ist. Diese vergötterte Oberhaupt namens Mutter ist kalt und herzlos, irgendwie total abgedreht – sie bringt Leute um, einfach weil sie es kann.
Diese Welt, diese Stadt Elysium – also diese begeistert mich ja total. Eine Stadt unter Wasser in Glas, wovon man den ganzen Ozean erblicken kann. Diese winzigen Beschreibungen, zB von Walen, sind einfach bezaubernd. Als Leser fragt man sich, wie diese Stadt da wohl hinkam und wie sich alles entwickelt hat, was teilweise im Laufe der Handlung beantwortet wird. Es ist insgesamt jedoch ein echt schönes Setting.

Mit Evie selbst scheint irgendwas nicht in Ordnung zu sein, denn sie wiederholt wie ein verrücktes Mantra immer wenige Sätze, die wie von einem Roboter gesprochen wirken. Ihr Leben ist perfekt, behauptet sie, doch selbst sie merkt, dass irgendwas nicht richtig ist und das ihr Erinnerungen fehlen, die sie einfach nicht rekonstruieren kann. Denn ihre Mutter lässt sie alle schrecklichen Dinge mittels einer Gehirnwäsche einfach vergessen um sie besser kontrollieren zu können. Diese Art von Kontrolle ist einfach grausam.
Eines Tages gelangt ein Junge namens Gavin plötzlich nach Elysium. Er kommt von der Oberfläche und es dauert nicht lange, da lernen sich Evie und er das erste Mal kennen, als sie ihn verarztet. Das Buch ist anfangs nicht unbedingt spannend, aber interessant und hier nimmt es dann das erste Mal wirklich Spannung auf und diese bleibt bzw. steigert sich nur noch mehr.
Durch Gavin erfährt man auch mehr über Elysium und Evies Welt – diese Möglichkeit ist gut gewählt, da diese Informationen so gut in die Handlung einfließen. Jedoch bekommt man auch mehr Informationen über die normale Welt und was aus ihr geworden ist. Mich interessiert ja, warum? Klar, es wird immer wieder ein Krieg erwähnt, doch wie und warum und wann, nie. Fakt ist jedoch, die beiden führen ein total gegensätzliches Leben.

Durch Gavins Hilfe und seine Nähe erinnert sich Evie immer mehr an Vergangenes, täuscht aber weiter vor ihrer Mutter ihr Vergessen vor, denn ansonsten wird sie gezwungen, zu vergessen und das wollen sie und Gavin unbedingt vermeiden, da sie sonst nie die Wahrheit erfahren werden.
Es gibt auch wenige lustige Szenen die einen zum Schmunzeln bringen und so die ernste, gewaltsame Stimmung auflockern.
Es gibt viele Anhaltspunkte, wieso dieses Buch typisch für sein Genre ist: eine Rebellion gegen die Herrschaftsform, grausame Verbote und Regeln, sowie das heimliche Brechen dieser – aber das Buch ist insgesamt dann doch wieder besonders durch den Ozean und diese unglaubliche geschaffene Welt.
Nach und nach decken Gavin und Evie immer mehr Lügen auf und es dauert nicht lange, da hilft Evie nicht nur ihm zur Flucht, nein sie flüchtet auch selbst mit. Denn sie ist die Schlüsselfigur in einem Spiel, das nicht geführt werden darf. Man weiß kaum so wirklich, was nun wirklich Wahrheit ist – dahinter muss man zusammen mit den Charakteren erst kommen. Das Buch bleibt immer spannend und man liest unaufhörlich weiter.
Die Flucht selbst wird mit zunehmender Seitenanzahl auch immer spannender, bis sie irgendwann ihren Höhepunkt erreicht. Die Geheimnisse rund um Evies Herkunft werden gelüftet und der finale Schlag kommt.
Das Ende ist zufriedenstellend, jedoch bleiben mir persönlich noch total viele Fragen, weswegen ich auf eine Fortsetzung hoffe.



Fazit

Für mich war das Buch absolut perfekt, was vor allem auch an dem wundervollen und außergewöhnlichen Setting des Ozeans lag. Es war total interessant, wenn auch grausam, aber so blieb man immer dran und die Spannung steigerte sich stetig. Auch die Liebesbeziehung war ganz gut und eine nette Abwechslung zur Haupthandlung und der dramatischen Flucht. Das Ende ist in sich geschlossen, aber eine Fortsetzung wäre trotzdem sehr wünschenswert. Gerne mehr davon!


Tiefenrausch bekommt:

4,5/5 Herzen



Ob es eine Fortsetzung gibt, ist bisher unklar...

3 Kommentar[e]:

  1. Huhu,

    also ich finde das Cover von dem Buch irgendwie total schön. Deswegen steht das Buch auch auf meinem Wunschzettel :D

    Das der Inhalt aber auch überzeugt, ist schön zu lesen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ah, mir geht es wie real-booklover: Über das Cover bin ich drauf gestoßen, fand den Klappentext ganz interessant und hab es deshalb auf meine Wunschliste. Aber ehrlich, deine Rezension überzeugt mich jetzt endgültig :)

    Viele Grüße
    Chimiko

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi!
    Das Buch möchte ich unbedingt bald lesen :D

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena