Freitag, 29. Juni 2012

[News] Neuzugänge im Regal #18

Mein erstes ertauschtes Buch kam heute per Post an - es gibt eben für alles ein erstes Mal ;) War auch definitiv das letzte Buch für diesen Monat.


Autor: Bella Andre
Titel: Gefährliche Begegnung 
Reihe:
Hotshots #1
Verlag: Egmont Lyx Verlag
Umfang: 330 Seiten
Preis: 9,95 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Eigentlich wirft sich Brandermittlerin Maya Jackson fremden Männern nicht gleich an den Hals. Doch als sie dem gut aussehenden Logan Cain begegnet, sind alle guten Vorsätze vergessen. Sechs Monate später kreuzen sich ihre Wege erneut. Als Chef der Feuerwehr von Tahoe Pines ist er der Hauptverdächtige in einer Serie gefährlicher Waldbrände, die vermutlich auf Brandstiftung zurückgehen. Jetzt muss Maya gegen den Mann ermitteln, dessen Kuss sie nicht vergessen kann… (Egmont Lyx)


Read More

Dienstag, 26. Juni 2012

[News] Neuzugänge im Regal #17

Damit ich endlich die Trilogie beenden kann, habe ich mir den letzten Band zugelegt. Ich war ziemlich erschrocken, wie dick das Büchlein doch ist! :o


Autor: Lynn Raven
Titel: Das Blut des Dämons
Reihe:
Dämonentrilogie #3
Verlag: Cbt Verlag
Umfang:
448 Seiten
Preis: 8,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Das Glück von Dawn und Julien scheint nur von kurzer Dauer: Dawn schwebt in Lebensgefahr, ihr Körper versagt langsam, aber unaufhaltsam. Allein Juliens Blut hält sie noch bei Kräften. In seiner Verzweiflung weigert der sich, das Unausweichliche hinzunehmen, und will Dawn mithilfe der mystischen Kräfte seiner Vorfahren retten. Dafür bricht Julien ein ehernes Gesetz der Welt der Lamia – ein Verbrechen, für das es nur ein Urteil gibt: den Tod ... (Cbt Verlag)
Read More

Montag, 25. Juni 2012

[Rezension] Ich gegen dich von Jenny Downham

Montag, 25. Juni 2012





Originaltitel: You against me
Verlag: Carl's Books
Umfang:
382 Seiten
Preis: 14,99 €uro
ISBN: 978-3-570-58503-0


Klappentext

Als Mikey erfährt, dass Tom, Sohn reicher Eltern, seine 15-jährige Schwester Karyn vergewaltigt haben soll, will er sich rächen. Da kommt ihm der Flirt mit Toms Schwester Ellie mehr als gelegen. 
Als Liebe daraus wird, muss er sich entscheiden, auf wessen Seite er steht: Hält er zu Karyn, dem Opfer, zu seiner Mutter, einer Alkoholikerin, und seiner kleinen Schwester Holly, oder gibt er der Liebe eine Chance? Und auch Ellie stürzt die Beziehung zu Mikey in einen Gewissenskonflikt: Soll sie ihren Bruder weiter schützen oder auspacken? Und was wird dann aus ihrer Familie? (Text- & Bildquellen: Carl's Books)


Meine Meinung

Für mich war es auf den ersten Blick eine ernste, verbissene und schwere Thematik, die man nicht so einfach verkraften kann. Die Problematik der Jugend wird weiter verschärft. Ich hatte noch nie so ein Buch gelesen, dementsprechend war ich erwartungsvoll und neugierig – und hatte bisher so etwas noch nie erlebt!

Zu Beginn erlebt man das schwierige Leben von Mikey in einem ärmeren Viertel. Sie haben nicht viel Geld, ihre Mutter ist hoffnungslos auf Besserung und trinkt regelmäßig zu viel Alkohol. Seine Schwester Karyn wurde vor kurzer Zeit ein Vergewaltigungsopfer und zieht sich komplett von den anderen zurück und dann ist da noch Holly, die alles nicht so richtig versteht. Mikey ist unendlich wütend über die Lage, vor allem was Karyn betrifft.
Schon hier fällt auf, dass der Schreibstil und die Sprache sehr umgangssprachlich und teenagerüblich ist, wirklich sehr passend zu dem Buch. Sie wirkt wie aus dem Leben gegriffen. Leider mochte ich das nicht ganz so, ich mag dann doch eher den klassischen Schreibstil – aber hier passt es.
Die abwechselnden Sichten von Mikey und Ellie sind wirklich gut gewählt. So lernt man beide Seiten kennen, kann in beide hineinsehen und weiß, was sie fühlen. So wird die Geschichte komplex, und glücklicherweise wurde der Wechsel auch nicht zu oft vollzogen, sodass man durcheinander kam, nein. Es war immer passend, so gewählt, dass die Spannung aufrecht erhalten wurde.
Deswegen lernt man auch bald Ellies Situation kennen. Ihre Eltern, die alles daran setzen, trotz der Anklage auf heile Familie zu machen und dabei nur um Tom herumschwänzeln, jedoch nicht sehen, mit was für Gewissensbissen Ellie eigentlich zu kämpfen hat. Denn sie war in der Nacht der Vergewaltigung anwesend, die wichtigste Zeugin, und versucht sich einzureden, dass sie nichts gesehen hat. Doch, hat sie das wirklich nicht?

Mikey und Ellie handelten sehr realitätsnah, so, wie man es von ihnen erwartet hätte. Mikey will Rache für das, was Tom seiner kleinen Schwester angetan hat, ganz der große Bruder, wie man es von ihm erwartet. Ellie steht als kleine Schwester natürlich ganz hinter ihrem Bruder, so wie es sich gehört. So wirklich kann sie nicht glauben, dass er so eine Schandtat tun kann – doch irgendwie scheint sie der Sache auch zu misstrauen und stellt vor allem ihrem Bruder fragen, bei denen er ihr jedoch gekonnt ausweicht. Sie zweifelt, und das nicht ohne Grund.
Auf Toms Kautionsparty lernen sich Mikey und Ellie schließlich kennen. Mikey ist eigentlich mit seinem Freund dort, um Leute nach Tom auszufragen. Er hat sich Ellie, die etwas abseits des Geschehens ist, gewählt und versucht ihr Fragen zu stellen, doch irgendwie kommt alles anders: Sie flirten. Und so beginnt die ganze Tragik.
Bei beiden wächst ein gewisses Interesse am jeweils Anderen. Sie treffen sich erneut und Flirten wieder. Jedoch erfährt man, dass beide einen Plan verfolgen und versuchen, ihre Vorteile daraus zu ziehen. Hier merkt man, dass der Titel passt. Beide Hauptcharaktere agieren gegeneinander, ganz nach dem Motto: „Ich gegen dich.“
Das ganze Buch über wird es etwas im Dunkeln gehalten, was in dieser ominösen Nacht wirklich passiert ist. Wer lügt: Karyn oder Tom? Das dies nicht gleich gelüftet wird ist wirklich gut, denn das ist eine gewisse Spannung, die aufrecht erhalten wird.

Die eine ausführliche Gerichtszene im Buch war für mich ein kleines Highlight – sie war richtig gut nachvollziehbar geschrieben und gefiel mir merkwürdigerweise fast am besten.
Mit der Zeit entwickelt sich so einiges weiter. Karyn, die vorher keinen Fuß mehr aus ihrem Zimmer beziehungsweise ihrer Wohnung gesetzt hat, taut langsam wieder auf. Das liegt nicht nur an Holly, ihrer kleinen Schwester, die auch mir ab und an ein Lächeln aufs Gesicht zauberte, sondern an Mikeys Freund Jacko.
Aber auch Ellie wandelt sich – nach einem Vorfall mit Mikey denkt sie genauer über den Abend nach, an dem Karyn vergewaltigt wurde. Sie überdenkt es genau und versucht zu entscheiden, wie sie sich richtig verhalten soll. Sie steht im totalen Zwiespalt und durch kürzere Abschnitte und Szenen aus ihrer Sicht, teilweise sehr krass dargestellt, kam dies richtig gut rüber. Jenny Downham kann wirklich jedes Gefühl rüberbringen, egal was es ist. Hier war es das Zweigespaltene und die Verzweiflung.
Gegen Ende war ich öfters einfach nur noch total überrascht, ja schon fast geschockt. Einmal musste ich das Buch komplett weglegen und durchatmen, einfach weil es mich so mitgerissen hat, dass ich Luft gebraucht habe. Dann gab es auch noch Personen, die einen sehr überraschen konnten, was meiner Psyche nicht unbedingt weiter half – die Personen sind so verschieden, keine hat eine gleiche Eigenschaft wie die andere, und das ist wirklich bemerkenswert!
Das offene Ende war wohl das Beste, womit die Autorin einen überraschen konnte. So kann jeder im Kopf die Geschichte so weiterspinnen, wie er will. Man kann selbst entscheiden, wie sich alles weiterentwickelt und das ist viel besser als ein festgeschriebenes Ende, was hier definitiv nicht gepasst hätte. Das Buch beschäftigt einen noch einige Tage nach dem lesen, soviel ist sicher!


Fazit

Ein Buch, über welches man nachdenken muss, was einen unweigerlich ergreift – mit einer schockierenden Härte, immer wieder! Für mich gab es noch nie so ein Leseerlebnis, das war für mich einmalig und unvergesslich. Absolute Leseempfehlung!
Es ging mir unter die Haut und lässt mich auch noch Tage danach einfach nicht los!


Ich gegen dich bekommt:
5/5 Herzen

Read More

Mittwoch, 20. Juni 2012

[Rezension] Der Kuss des Dämons von Lynn Raven

Mittwoch, 20. Juni 2012



Autor: Lynn Raven
Reihe: Dämonentrilogie #1
Verlag: Cbt Verlag
Umfang:
335 Seiten
Preis: 7,95 €uro
ISBN: 978-3-570-30554-6
Leseprobe


Klappentext

Eine amerikanische Highschool. Ein düsteres Familiengeheimnis. Eine gefährliche Liebe.

Es beginnt als Liebe auf den zweiten Blick – nie im Leben hätte die junge Dawn es für möglich gehalten, dass ihre Gefühle ausgerechnet von Julien erwidert werden. Er ist der unnahbar Coole und unheimlich schöne Neue an der Highschool. Doch Julien hat ein dunkles Geheimnis, das Dawn in die Welt der Vampire führt… (Text- & Bildquellen: Cbt Verlag)


Meine Meinung

Die ersten zwei Bände der Dämonentrilogie habe ich bereits mehrmals gelesen. Jetzt möchte ich endlich die Story beenden und lese so die Trilogie hintereinander weg.
Ich fand es diesmal, auch nach dem vierten Mal, wieder sehr toll, was vor allem an Julien lag – aber natürlich nicht nur.

Gleich zu Beginn sieht man, dass das Buch zwei geteilt ist. Es gibt kurze, kursive Abschnitte, welche aus einer personalen Sicht berichtet werden. Man hat anfangs keine Ahnung, um wen es sich handelt und das mach das ganze total interessant und mysteriös. Die Identität wird geheim gehalten und so steigt sofort auf den ersten Seiten die Spannung an.
Neben diesen kurzen, personalen Szenen ist der große Rest der Geschichte aus Dawns Sicht, der weiblichen Hauptperson. Man ist ihr deswegen sehr nah, man bekommt ihre Gefühle und Gedanken in jeder Situation hautnah mit. Sie ist einen sehr sympathisch und sehr natürlich, was mir besonders gefiel.
Auch der Schreibstil von Raven passt besonders deswegen super dazu und wirkt ebenso natürlich. Man könnte denken, Dawn erzählt einem die Geschichte persönlich.
Als Leser erlebt man ihr normales Teenagerleben, sie geht zur Schule und hat eine handvoll guter Freunde, mit denen sie viel unternimmt. Doch das war nicht immer so, denn ihr Onkel ist ein mächtiger und einflussreicher Mann, weswegen sie vor einigen Jahren jede Menge Bodyguards um sich herum hatte. Doch dagegen wehrte sie sich und hat mehr Freiheiten bekommen, jedoch immer noch nicht genug. So etwas wie Normalität ist eingetreten. Zusammen mit zwei Angestellten ihres Onkels wohnt sie in seinem Haus – ihre Eltern sind vor vielen Jahren ums Leben gekommen und seitdem zieht sie ihr Onkel groß. Doch die waren Gründe bleiben verschleiert bis zum bitteren Ende.

Schließlich taucht Julien DuCraine, ein geheimnisvoller, gutaussehender, heißer Mistkerl an der Schule auf. Er ist außerordentlich schön und trägt immer eine ultradunkle Sonnenbrille, die er niemals abnimmt, wodurch er eine gewisse Arroganz ausstrahlt.
Er löst sofort einen Trubel an der ganzen Highschool aus und nachdem er nach einigen Tagen mindestens drei Freundinnen bekommen und abserviert hat, hatte er den Ruf eines Machos und Herzensbrechers. Er verhält sich auch Dawn gegenüber wie der größte Arsch auf Erden.
Doch blickt man einmal hinter die Fassade, die er perfekt aufrecht erhält, so sieht man etwas komplett anderes. Julien ist eine außerordentlich interessante Persönlichkeit mit seinen ganzen Facetten und das liebe ich so an ihm. Außerdem gibt es zwei Gründe, wieso er in Ashland Falls ist – einer davon hat mit Dawn zu tun.
Die Handlung ist fast bis zum Ende mysteriös.  Nie weiß Dawn – und somit auch man selbst als Leser – was wirklich ist und was unwirklich. Es passieren viele Dinge, die man als Mensch unmöglich realisieren und wahrnehmen kann.
Auch Dawn begreift nur langsam, was vor sich geht und geht diesen Sachen später auch genauer nach, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Die Spannung braut sich weiter auf, da man Unwirklichkeit und Wirklichkeit einfach nicht auseinander halten kann; es ist ein schmaler Grad. Das finde ich richtig gut gemacht, denn so tappt man als Leser ebenfalls eine ganze Zeit lang im Dunkeln.

Bei mir selbst kochen ab und zu auch die Emotionen über. Ich habe mit Dawn mitgefiebert, bei jedem Geheimnis, was aufgedeckt wurde. Ich habe mitgelitten, jedes Mal als Julien sie zum Weinen brachte und sie sich fragte: Wieso? Dies berührt einen als Leser und ergreift viele verschiedene Gefühlsregungen das ganze Buch über.
Zum Schluss möchte ich noch auf die Behauptung eingehen, „Der Kuss des Dämons lehne sich stark an Twilight an und sei deshalb nur ein billiger Abklatsch. Ehrlicherweise muss ich sagen, beim ersten Lesen ist mir bewusst keine einzige Gemeinsamkeit aufgefallen – und das obwohl ich Twilight mehrmals gelesen habe! Hätte ich keine Diskussion darüber miterlebt, wäre es mir vielleicht nie aufgefallen.
Klar, Julien rettet Dawn das Leben und sie schaut im Internet nach, was für ein Wesen er ist – jedoch war das auch schon so gut wie alles. Das Buch nimmt eine komplett neue Richtung ein und ist eigenständig – für mich auch viel besser und düsterer! Kein sinnloses Geschmalze.
Man sollte das Ganze einfach nicht so kritisch sehen. Immerhin gab es jede Idee in irgendeine Weise schon mal, oder nicht?


Fazit

Die Charaktere des Buches sind natürlich, greifbar und facettenreich. Man kann vor allem Julien nicht sofort durchschauen, er bleibt bis zum Ende geheimnisvoll und interessant. Die Wirklichkeit ist schwer trennbar von der Fantasie, so weiß man nie, was wirklich richtig ist. Die Emotionen kommen auch nicht zu kurz, denn man fiebert automatisch mit Dawn mit. Vergleiche zu anderen Werken – wie Twilight – fallen meiner Meinung nach nur auf, wenn man haargenau darauf achtet.
Für mich war das Buch toll, spannend und nimmt eine komplett neue Richtung ein – eine etwas andere Vampirgeschichte, überraschend und gut!


Der Kuss des Dämons bekommt:
4,5/5 Herzen



Die Dämonentrilogie

Read More

Sonntag, 17. Juni 2012

[Rezension] Gefährliche Vergangenheit von Michelle Raven

Sonntag, 17. Juni 2012



Reihe: Die Hunters #3
Umfang: 413 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8599-9

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Nach einem schweren Autounfall, bei dem ihr Freund ums Leben kam, sitzt Leigh Hunter im Rollstuhl. Geplagt von Schuldgefühlen und Albträumen führt die junge Frau ein sehr zurückgezogenes Leben. Sie arbeitet in einer kleinen Buchhandlung und hat kaum Freunde. Nur ihrem hilfsbereiten Nachbarn Logan Barker gelingt es nach und nach, sie aus der Reserve zu locken und ihr Vertrauen zu gewinnen. 
Doch gerade als sich eine zarte Liebe entwickelt, gerät Leighs Leben erneut aus den Fugen. Sie erhält anonyme Drohungen und wird schließlich sogar beinahe Opfer eines heimtückischen Anschlags. Alle Spuren weisen auf ihr altes Leben vor dem Unfall hin, an den sie keine Erinnerungen mehr hat. Doch wer kennt ihre Vergangenheit und will sich an ihr rächen? Und warum? 
Auffällig oft ist Logan in der Nähe, wenn sich etwas Derartiges ereignet, und Leigh beginnt an dem Mann, der sie aus ihrer Einsamkeit holte, zu zweifeln. Als sie dann noch von seiner dunklen Vergangenheit erfährt, die Barker vor ihr geheim gehalten hat, weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann… (Text- & Bildquellen: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Michelle Raven ist eine wirklich klasse Autorin, egal ob sie in die Fantasyrichtung geht, oder doch bei den Thrill-Romanen bleibt. Die Hunter-Serie hat mich schon mit den ersten zwei Bänden sehr begeistert, doch nun war ich gespannt auf Leighs Geschichte, da sie ja im Rollstuhl sitzt und ich noch nie ein Buch gelesen habe über diese heikle Thematik.

Auf den ersten Seiten des Buches wird der Unfall dargestellt, welcher Leigh und ihren damaligen Freund damals ereilte. Hierbei fehlen jedoch noch die Gründe, wie es zu diesem Unfall kam. Dies wird später genauer erläutert, sonst wäre ja die weitere Spannung flöten gegangen. Diese kleine Szene als Einstieg zu wählen, war wirklich sehr gut.
Anschließend geht es in der Gegenwart weiter. Man lernt Leigh kennen und sieht, wie sie sich von ihrer Umwelt isoliert, vor allem auch von ihrer sehr herzlichen Familie, die man in den Vorgängern schon kennenlernen durfte. Leigh möchte Nähe und Liebe, aber kein Mitleid, denn das kann sie auf den Tod nicht ausstehen. Doch da sie im Rollstuhl sitzt macht sie sich selbst schlecht und hat kein Fünkchen Selbstbewusstsein mehr – eine dunkle Wolke der Traurigkeit umgibt sie. Doch trotz ihrer Behinderung will Leigh selbstständig leben und versucht alles auf eigene Faust zu bewältigen. Hier wird deutlich, dass sie eine echte Hunterstochter ist, da sie eine sehr starke Persönlichkeit besitzt.
Schon bald tritt auch Barker das erste Mal auf. Geheimnisvollerweise beobachtet er Leigh ohne dass sie irgendetwas davon ahnt. Die Frage ist bereits hier: Wieso beobachtet er eine einsame, junge Frau im Rollstuhl?
Schon bald gibt er dies jedoch auf und lädt Leigh zum Essen ein. Zwar sträubt sich Leigh anfangs gegen eine Verabredung, sagt jedoch schließlich doch zu und genießt die Zweisamkeit mit einem Mann. Hier entwickelt sich schon sehr sanft das zarte Band der Liebe.

Sehr schön war auch hier wieder, dass auch Leighs Geschwister auf dem Plan stehen. Ohne sie würde einfach irgendwas fehlen und das ganze herzliche Familiendasein wäre abhanden gekommen. Ich liebe die Familie Hunter mit ihrem vollen Vertrauen und dem starken Zusammenhalt.
Auch der schöne Besuch von Shannon, Matt, Clint und Karen hat mich sehr begeistert und ein wenig SEAL-Power kommt auch wieder vor – Gott, wie habe ich das vermisst! Clint ist einfach der Beste, er merkt auch sofort, dass bei Leigh irgendetwas nicht stimmt, denn zu diesem Zeitpunkt hat sie schon mehr als eine anonyme Drohung bekommen. Prompt wechselt er in den Beschützermodus und nimmt auch Logan mit einigen Fragen sehr auseinander. So wie ein großer Bruder seine kleine Schwester beschützen sollte – traumhaft!
Nach den ersten Treffen von Leigh und Barker trudelte bei ihr sofort die erste Drohung ein. So entsteht wieder eine Spannung, die sich mit jeder weiteren Drohung steigert. Der Thrill-Anteil vermischt sich mit der Romantik sehr gut, was einem immer wieder auffällt.
Schon bald wird einem auch klar, dass Leigh nicht nur einen Stalker hat, sondern gleich zwei Stück. Die Drohungen beginnen erst ganz harmlos, doch schon bald hat man es auf Leighs Leben abgesehen und die Situation spitzt sich immer weiter zu, genauso wie die Gefahren. 

Trotz all dem Schrecken, der Leigh widerfährt, überwiegt die Liebe zu Barker. Das ist nicht so schlimm, sondern immer wieder eine schöne Abwechslung zu den schrecklichen Szenen der Angst, der Verzweiflung und der Gefahr. 
Ihre Beziehung bahnt sich langsam und so sehr real an. Leigh fasst nicht sofort volles Vertrauen zu Barker, und selbst das bisschen was sie hat wird sehr oft auf die Probe gestellt. So hat er alle Hände voll zu tun, sie immer wieder von seiner angeblichen Unschuld zu überzeugen.
Irgendwann während des Lesens hatte ich eine sehr genaue Vermutung, wer denn ihr Stalker aus ihrem alten Leben sein könnte. Die Beweise waren für mich eindeutig, auch wenn mir noch nicht ganz klar war, wie das eigentlich gehen soll.
Aber die Enthüllungen gegen Ende, wer denn nun der wahre Täter sei, hat mich absolut umgehen – denn ich lag richtig daneben! Das war eine Überraschung, die ich nie im Leben vorhergesehen hatte. Ich selbst hätte das niemals vermutet! Aber man lernt halt nie aus. Das hat Michelle Raven wirklich richtig gut hingekriegt und führt einen als Leser richtig schön hinter’s Licht. Wäre ja aber auch langweilig, wenn man alles gleich am Anfang herausbekommt.
Nach dem ganzen Showdown, der Spannung und der Angst, ob denn nun alles gut wird, trat dies auch ein und man bekommt ein schönes Happy-End, wo man so manches auch nicht erwartet hätte.


Fazit

Für mich war das Buch absolut perfekt, es gab keine negativen Punkte, die ich dem Buch ankreiden kann. Es hat sich die volle Punktzahl wirklich verdient!
Schon allein die Tatsache, dass die Hauptperson im Rollstuhl sitzt ist einmal etwas ganz anderes, und trotzdem beharrt sie auf ihre Selbstständigkeit. Die zarten Bande der Liebe lösen schließlich den Thrill-Anteil aus, welcher sich langsam steigert und einem am Ende völlig fertig und überrascht zurücklässt. Und dann noch die herzliche Familie, mit der man es erneut zu tun kriegt, macht alles noch perfekter.
Ich freue mich jetzt schon auf Jays Geschichte – und kann es kaum erwarten! 


Gefährliche Vergangenheit bekommt:
5/5 Herzen




Band 3: Gefährliche Vergangenheit
Read More

Freitag, 15. Juni 2012

[Rezension] Im Bann des Drachen von Thea Harrison

Freitag, 15. Juni 2012



Originaltitel: Dragon Bound
Reihe: Elder Races #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 444 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8625-5
Leseprobe


Klappentext

Schon immer haben die Alten Völker – die Wyr, die Fae und die Elfen – neben der Welt der Menschen existiert, doch erst seit fünf Jahrhunderten müssen die mythischen Wesen nicht mehr im Verborgenen leben. 
Pia Giovanni ist zur Hälfte Werwesen, versucht jedoch ihre magische Seite vor der Welt zu verbergen. Sie hat sich stets die allergrößte Mühe gegeben, unauffällig zu bleiben. Aber damit ist es vorbei, als ihr krimineller Exfreund sie erpresst und sie zwingt, einen Gegenstand aus dem Hort von Dragos Cuelebre zu stehlen. Dragos ist ein sehr alter und überaus mächtiger Werdrache, der seinen Besitz unbarmherzig verteidigt und schon die kleinsten Vergehen gnadenlos sühnt. Bisher galt sein Hort als uneinnehmbar, doch Pia gelingt das Unmögliche: Sie entwendet einen Penny aus Dragos’ Besitz. 
Damit zieht sie den Zorn des ausgesprochen attraktiven Drachen auf sich. Dragos fällt es nicht schwer, die kleine Diebin aufzuspüren. Als er ihr gegenübersteht, muss er jedoch zu seiner Überraschung feststellen, dass Rache das Letzte ist, wonach ihm der Sinn steht! Eine tiefe Leidenschaft erwächst zwischen Pia und Dragos. Doch dann geraten sie mitten in einen Konflikt der Alten Völker, und ihr Leben ist schon bald in großer Gefahr… (Text- & Bildquellen: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Ich habe schon viele Bücher gelesen, aber bisher waren keine Geschichten mit Gestaltwandlern dabei, die sich in Drachen verwandeln können. Deswegen war ich schon sehr erwartungsvoll, wie diese Wesen wohl dargestellt werden würden.
Außerdem empfiehlt Nalini Singh diese Serie, sie kann also nur gut sein – und sie war sogar noch besser als das!

Zu Beginn der Geschichte wird man sofort ins Geschehen geworfen und begleitet Pia durch das interessante, magische New York. Die Hintergrundidee dieser neu erschaffenen Welt und der Geschichte der Magie sind sehr toll. In dieser Welt gibt es allerlei Wesen: die Wyr, die ihre Gestalt in ein Tier wandeln können, Elfen, sowie helle und dunkle Fae. Außerdem gibt es keine Vampire, Werwölfe oder Engel – sehr erfrischend und außergewöhnlich! Man bekommt es stattdessen mit Greifen, Harpyien, Drachen und Einhörnern zu tun.
Der Schreibstil von Thea Harrison bedeutet Abwechslung. Mal schreibt sie humorvoll, mal absolut magisch, mal verführend, mal ernsthaft, mal sachlich und normal. Für mich ist das eine riesige Leistung, so habe ich einen Schreibstil noch nicht empfunden.
Schon am Anfang lernt man Pia als eigenwillige, zielstrebige Frau kennen, die sich so gut wie in jeder Situation zu helfen weiß.
Die Spannung ist von Anfang an vorhanden, nicht nur wegen den Geschehnissen, sondern auch durch die Geheimniskrämerei von Pia.
Dragos ist ein Werdrache und so alt wie das Universum selbst. Er hat alles gesehen, den Aufbau der magischen Welt von Anfang an. Er ist mächtig wie kein Zweiter und nun wurde er bestohlen von einer jungen, einfachen Frau. Das kann er natürlich nicht so einfach auf sich sitzen lassen.

Dragos selbst hat um sich ein riesiges Imperium aufgebaut und in seiner Firma „Cuelebre Enterprises“ arbeiten viele verschiedene Persönlichkeiten und Figuren.
Da wären zum einen seine sieben Wächter, die ihn näher stehen, als alle anderen. Ruhe ist hierbei der Chef dieser Sieben, Dragos erster Mann und auch sein bester Freund. Er schätzt ihn wirklich sehr. Außerdem ist Rune einer der vier Greifen, die Dragos direkt unterstehen und folgen.
Auch Tiago, Aryal, Tricks und Graymond erscheinen einen als Leser verdammt interessant und man freut sich über jede kleine Information, die über sie preisgegeben wird. Vor allem sind sie sehr vielschichtig für Nebencharaktere und besitzen die Liebe zum Detail, was einen verdammt begeistert, da das nicht immer selbstverständlich ist. Häufig sind Nebenfiguren blass und glasig.
Neben der vollen Loyalität seiner Leute kann Dragos außerdem mit seinen Wächtern per Gedanken kommunizieren, was in vielen Situationen sehr nützlich ist.
Pia hingegen teilt diese Fähigkeit nicht. Sie ist ja nur ein Halbwesen und muss sich selbst schützen. Durch diesen Umstand fühlt sie sich weder den Wyr, noch den Menschen wirklich zugehörig. Sie ist einsam und durch die ständige Flucht führt sie ein schweres Leben.

Die Beziehung zwischen Dragos und Pia ist auch sehr interessant zu verfolgen. Sie überrascht Dragos immer wieder mit ihrer frischen, natürlichen Art und bringt neuen Wind in sein langweiliges und eintöniges Dasein. 
Dragos entwickelt sehr früh einen Beschützerinstinkt, weil Pia anders auf ihn wirkt als alle Frauen vor ihm. Sie fasziniert ihn einfach – und sie gehört ihm.
Beide sind einem sehr sympathisch und passen absolut perfekt zusammen. Besonders gut fand ich, dass Pia ihm nicht sofort vertraute, vor allem auch in körperlicher Hinsicht. Für mich handelt sie sehr real und das zeigt wieder die Charaktertiefe, die jede einzelne handelnde Person besitzt.
Neben der ganzen Liebelei der beiden geht es natürlich auch mit der Haupthandlung weiter. Dragos Feind tritt auf und ist zuletzt auch hinter Pia her. Diese Sache bleibt spannend bis zum Schluss und unterhält wirklich gut.
Gut abgepasst wurden auch die Anteile der Liebesgeschichte und der Haupthandlung, die sich ungefähr gleich halten. So wurde das ganze abwechslungsreich und nicht zu eintönig.


Fazit

Dieses Buch ist einfach der Burner! Mir hat es von der ersten Seite an gefallen und mich gefesselt. Es sind so vielschichtige Charaktere, was man vor allen bei Nebenfiguren nicht so häufig vorfinden kann. Dragos und Pia sind so ein eindrucksvolles Paar, man kann sie nur lieben – genauso wie das magische New York, die wunderbare Welt die Harrison geschaffen hat mit den außergewöhnlichsten Wesen, die man finden kann. 
Ich war total im Bann des Buches. Zum Glück gibt es im nächsten Monat schon Band Nummer Zwei!


Im Bann des Drachen bekommt:
5/5 Herzen




Band 1: Im Bann des Drachen
Band 2: Gebieter des Sturms
Band 3: Der Kuss des Greifen
Band 4: Das Feuer des Dämons
Band 5: Das Versprechen des Blutes (ab November 2013)
Read More

Montag, 11. Juni 2012

[News] Neuzugänge im Regal #16

Das folgende Buch habe ich überraschend bekommen. 
So wurde mir doch am Freitag von einer guten Freundin die Frage gestellt, ob ich denn noch an dem ersten Band der Bullet Catcher-Reihe interessiert sei. Ich bejahte dies und sie machte mir das Angebot, dass Buch für 3 €uro an mich zu verkaufen. Natürlich konnte ich da nicht nein sagen! Billiger und in einem besseren Zustand hätte ich es kaum kriegen können.


Autor: Roxanne St. Claire
Titel: Alex
Reihe: Bullet Catcher #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
336 Seiten
Preis: 9,95 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Privatdetektivin Jasmine Adams soll eigentlich nur für ein paar Tage den Platz ihrer Zwillingsschwester einnehmen, während die Nachrichtensprecherin einer heißen Story nachgeht. Doch schnell wird das Verwirrspiel zu tödlichem Ernst. Jasmine gerät in das Visier eines Mörders, und nur der attraktive Bodyguard Alex Romero steht zwischen ihr und dem Tod... (Egmont Lyx)

Read More

Sonntag, 10. Juni 2012

[Rezension] Demonica 02. Entfesselt von Larissa Ione

Sonntag, 10. Juni 2012



Autor: Larissa Ione
Titel: Entfesselt
Originaltitel: Desire Unchained
Reihe: Demonica #2
Verlag: Egmont Lyx Verlag
Umfang:
423 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8379-7
Leseprobe


Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgänges enthalten.


Klappentext

Der Seminus-Dämon Shade wurde in seiner Jugend von einem Hexer mit einem grausamen Fluch belegt. Sollte er je die wahre Liebe finden, wird er in ewigem Schmerz dahinschwinden. Daher ist er einer ernsthaften Verbindung stets aus dem Weg gegangen. 
Runa Wagner war für ihn bisher nur eine Affäre von vielen, aber für die hübsche junge Frau brach eine Welt zusammen, als Shade sie betrog. Sie hat geschworen, sich an dem Dämon zu rächen, zumal sie ihn dafür verantwortlich macht, das sie sich mit Lykanthropie angesteckt hat und so zu einer Werwölfin wurde. 
Als Shades totgeglaubter Bruder Roag wieder auftaucht und das einstige Paar in seiner Festung einkerkert, scheint Shades Schicksal besiegelt. Denn Roag ist dem Wahnsinn anheimgefallen und sinnt auf Rache an seinen Brüdern. Um den Fluch auszulösen, erzwingt er eine magische Verbindung zwischen Runa und Shade, der sie sich nicht entziehen können. Die Leidenschaft, die beide seit ihrer Trennung verleugnet haben, flammt mit unverminderter Stärke zwischen ihnen auf. 
Verzweifelt versucht Shade, die aufkeimenden Gefühle für Runa zu unterdrücken, doch es ist bereits zu spät. Nun bleibt nur noch ein Ausweg: Er muss einen Weg finden, den Fluch zu brechen… (Text- & Bildquellen: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Der erste Teil der Demonica-Serie war eigentlich ganz okay. Nach Anfangsschwierigkeiten war der erste Band dann doch noch ganz gut und ich hatte große Hoffnung, dass der zweite Band besser wird. Auf diesen war ich gleichzeitig auch sehr gespannt, da Shade die Hauptperson sein würde und er eine sehr interessante Geschichte hat.

Ganz am Ende des Buches findet man erneut, wie im ersten Band, ein Glossar, welches einige der fremden und schweren Begriffe zum besseren Verständnis beinhaltet.
Zu Beginn des Buches bekommt man einen Rückblick in die Vergangenheit. Das kurze Stück spielt vor drei Jahren und zeigt die Situation damals, als Roag, der vierter der Dämonenbrüder, verstarb. Diesen Einstieg fand ich wirklich gut gewählt.
Auch ging es gleich noch besser weiter. Denn Shade findet sich in einem Kerker wieder zusammen mit seiner Ex-Freundin Runa. Dabei kann er sich nicht erinnern, was zuletzt passiert war und wie er in diesem Kerker gelandet ist. Spannung wurde durch diese Umstände sofort erzeugt, denn es ist klar, dass sich beide in einer ziemlichen Misslage befinden. 
Im Kerker selbst erlebt man zusammen mit Shade und Runa schlimme Folterungen und traurige Ereignisse und Verluste. Schon auf den ersten 50 Seiten wird klar, dieses Buch ist brutal und blutig. Für mich war es fast schon too much, zu düster und zu kalt.

Die versprochene Handlung auf dem Buchrücken wird schnell abgehandelt, schon nach 100 Seiten können Shade und Runa aus dem Kerker entkommen, was mich wirklich enttäuschte.
Außerdem ließen auch die Handlung und die Spannung bald enorm nach. Es dauert nicht lange, da dreht sich alles nur noch um Sex, Lust und Gier. Anfangs werden noch einige Geheimnisse gelüftet, aber auch das verfliegt. Für mich war es eindeutig wieder viel zu viel Sex – und dabei habe ich doch auf Besserung gehofft! Die Handlung wurde davon erdrückt, was mir immer sehr missfällt und die Sprache selbst war des Öfteren zu ausgereift für mich.
Gut, ab und an mal war es dann doch schon etwas spannend aber nur, wenn es gerade mal nicht um Sex ging, und das kam meiner Meinung nach nicht so oft vor. Alle Gedanken, alle Gefühle und das komplette Handlungsfeld drehten sich nur um das Eine. Ich halte ja schon viel aus, aber das war eindeutig zu viel. Hätte man auch gleich Porno draufschreiben können. Geht gar nicht!

Der nächste Punkt, der mir missfiel war, dass wirklich viele wichtige Nebenpersonen ihr Leben lassen müssen. Zu welchem Sinn? Ein paar wären in Ordnung gewesen, es ist nun mal so das Leute geboren werden und Leute sterben müssen. Aber das bekam irgendwann die Überhand und die handelnden Charaktere wurden sehr reduziert. Wozu?
Zum Ende hin wird alles zusammengefasst und insgesamt etwas besser. Bei Shade und Runa sind dann mittlerweile auch mal Gefühle im Spiel und das Problem seines Fluches wird gelöst. Einige Actionszenen kann man begrüßen und ein sehr blutiges Ende, in welchem Wraith, wie schon öfters im Buch die Schlüsselfigur darstellt.
Was aus Shades und Runas Beziehung geworden ist, nun: irgendwie hatte ich auch da auf der Gefühlsebene mehr erwartet. Obwohl die Lovestory der beiden wohl noch einer der wenigen positiven Punkte waren, da vor allem Runa mir sehr gefiel in ihrem Denken und Handeln. Shade konnte ich nicht wirklich viel abgewinnen, nur ab und an mal.
Wraith dagegen ist für mich mega interessant geworden, noch mehr als im ersten Band. Er ist vielschichtig und auch wohl der einzige Grund, wieso ich zu Buch Nr. Drei greifen werde, wenn ich die Möglichkeit dazu bekomme.


Fazit

Für mich eine wahre Enttäuschung. Das Buch ging ganz gut los, spannend und vielversprechend durch Shades Fluch und die Umstände im Kerker. Doch das verflog schnell, als sie entkamen und es um nichts anderes mehr ging als Sex, Lust und Gier. Darauf kann ich auch gerne verzichten. Mehr Handlung und weniger Gevögel hätte es auch getan.
Empfehlung nur für Leute, die erotische Romane mögen und damit gut klar kommen. Der Rest sollte wohl eher die Finger davon lassen.


Entfesselt bekommt:
2,5/5 Herzen




Band 2: Entfesselt
Band 3: Fluch des Verlangens
Band 4: Versuchung der Nacht
Band 5: Tödliche Verlockung

Read More

Mittwoch, 6. Juni 2012

[News] Neuzugänge im Regal #15

Heute bekam ich wieder zwei Bücher, die sich einen Platz in meinem Regal erkämpft haben. Okay, nur das eine Buch wird dauerhaft bei mir bleiben, das andere ist nur ausgeliehen. Aber irgendwann werde ich die Reihe auch selbst besitzen!


Autor: Ilona Andrews
Titel: Ruf der Toten

Reihe: Stadt der Finsternis #5
Verlag: Egmont Lyx Verlag
Umfang: 377 Seiten
Preis: 12,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Nach Kate Daniels Austritt aus dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe beginnt sie ein neues Leben als Privatdetektivin. Allerdings erweist sich die Sache zunächst noch als etwas holprig. Als die Meister der Toten jedoch die Kontrolle über einige Vampire verlieren, kann nur Kate ein Massaker verhindern. Der Einsatz bringt ihr prompt einen Auftrag ein – doch bei ihren Ermittlungen stößt Kate auf eine unheilvolle Verschwörung… (Egmont Lyx)



Autor: Lori Handeland
Titel: Wolfsfeuer
Reihe:
Geschöpfe der Nacht #9
Verlag: Egmont Lyx Verlag
Umfang: 364 Seiten
Preis: 9,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Seit Alexandra Trevalyns Eltern von Werwölfen getötet wurden, macht sie unerbittlich Jagd auf die Gestaltwandler. Doch als sie die Frau des Alphawolfs Julian Barlow umbringt, sinnt dieser auf Rache und wandelt Alex selbst in eine Werwölfin. Nun steht sie auf der Seite der ihr so verhassten Geschöpfe , – und muss feststellen, dass der gutaussehende Julian verwirrende Gefühle in ihr weckt... (Egmont Lyx)
Read More

Dienstag, 5. Juni 2012

[Rezension] Im Bann der Sinne von Nalini Singh

Dienstag, 5. Juni 2012



Autor: Nalini Singh
Umfang: 380 Seiten
Preis: 8,99 €uro
ISBN: 978-3-899-418-095


Klappentext

1. Rausch der Sinne
Dem Zauber der Frauen ist Weingutbesitzer Alexandre Dupree schon oft erlegen. Aber keine hat ihn je so gefesselt wie die schöne Charlotte…und keine hat ihn je so abblitzen lassen. Bis er zufällig ihr Tagebuch findet. Jetzt weiß er, was er tun muss…

2. Secrets – Was niemand weiß
Eine unerwartete Schwangerschaft zerstört alle Pläne: Vicki wollte die Scheidung, stattdessen verlangt Caleb eine zweite Chance. Vicki ist bereit. Unter einer Bedingung: Diesmal soll nicht hilfloses Schweigen die wichtigste Rolle spielen – sondern die Leidenschaft im Ehebett.

3. Die Unbezähmbare
„Du willst mich als Sklavin!“ Wütend schleuderte Jasmine es dem glutäugigen Tariq entgegen. Und weiß genau: Sie wird sich nicht von ihm zähmen lassen. Und auch nicht von ihm bestrafen, weil sie ihn schon einmal verlassen hat. Wenn sie kapituliert, dann nur vor ihrem eigenen Verlangen. (Text- & Bildquellen: Mira Taschenbuch Verlag)



Meine Meinung

Diese kleine Anthologie von Nalini Singh durfte mir natürlich nicht fehlen – für mich ist sie eine der besten Autorinnen, die es gibt! In den Kurzgeschichten dreht sich diesmal alles um, mehr oder weniger, normale Menschen. Beim ersten Lesen war ich schon sehr gespannt, wie sie diese wohl hinbekommen hat.

Im „Rausch der Sinne“ geht es um Alexandre, ein reicher, erfolgreicher Winzer der zu Besuch auf einem Weingut in den USA ist. Dort soll er helfen, die Produktion des Weines anzukurbeln. Auf dem Hofe der angesehenen Familie Ashton begegnet er Charlotte, eine Frau, die ihn von Anfang an fasziniert und ihn eben so schnell abblitzen lässt.
Die unauffällige Charlotte gehört hierbei zu der Familie Ashton, was sie aber eigentlich überhaupt nicht will. Auf dem Hof ist sie die Floristin, und sehr begabt in ihrer Tätigkeit. Von Alexandre ist sie vom ersten Moment an gebannt, aber sie ist sehr vorsichtig, denn sein Ruf eilt ihm voraus.
Diese Kurzgeschichte ist das reinste Drama. Ein ewiges Hin und Her der Figuren, was aber hier sehr gut passt. Warum? Nun, genau das wollte Singh doch mit der Geschichte erreichen, ein reinstes Beziehungsdrama. Man lässt sich eben auf drei solche kleinen Liebesdramen ein.
Trotz der guten Story kann diese Geschichte mich nicht vollends überzeugen, die anderen beiden waren besser.
Für „Rausch der Sinne“ gibt es 4 von 5 Sternen.


In „Secrets – Was niemand weiß“ ist die ganze Situation eine völlig andere. Vicki hat Caleb gesagt, sie will sich von ihm scheiden lassen. Rund einen Monat später beichtet sie ihm eine Schwangerschaft, was er augenblicklich als Chance aufgreift, ihre Beziehung zu retten. Für beide war die Trennung schwer, doch kann keiner seine Gefühle laut aussprechen. 
Es ist eine recht komplizierte Sache, mit der man hier konfrontiert wird. Man erfährt, dass Vicki in der Ehe sehr unglücklich gewesen ist, dass Caleb mehr gearbeitet hat, als er zuhause war. Sie möchte keine Wiederholung, doch auch Caleb ist unglücklich gewesen, vor allem was ihre Gefühle angeht, die sie nie laut ausgesprochen hat.
Diese Geschichte zeigt, wie Menschen sich durch Liebe verändern können, zum besseren. Denn das geschieht hier bei Vicki und auch bei Caleb. Beide lernen, sich mehr zu vertrauen und öffnen sich erstmals. Auch ihre Leidenschaft im Ehebett flammt erstmal so richtig auf. 
In der Realität gehen zweite Versuche häufig schief, doch hier schafft Singh es, die Ehe und die Beziehung der beiden ganz real und nachvollziehbar zu retten. Diese Geschichte berührte mich emotional wirklich sehr!
Für „Secrets – Was niemand weiß“ gibt es 5 von 5 Sternen.


In „Die Unbezähmbare“ geht es um viel mehr, als nur um die Liebe. Man lernt gleichzeitig eine neue Kultur und Religion kennen, die man nur in arabischen Ländern vorfinden kann. Dies gestaltet die ganze Sache außerdem sehr interessant.
Tariq ist der Scheich dieses Landes namens Zulheil. Jasmine hat ihn vor vier Jahren einfach so verlassen, sich gegen ihn entschieden auf Wunsch der Familie, und dieser Schmerz sitzt immer noch tief. Doch nun kehrt sie zurück, ausgerechnet in sein Land und ignoriert seine Drohung, sie für immer hier zu behalten, sollte sie dies tun.
Jasmine kehrt zu Tariq zurück, um ihm beizustehen, denn seine Eltern sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Doch auch will sie ihren alten Tariq wieder, will neu anfangen.
Tariq versucht ständig, sich und seinen Willen durchzusetzen, er ist es nicht anders gewohnt. Doch Jasmine beugt sich nicht immer seinem Willen und bietet ihm Paroli, deswegen passt auch der Titel sehr. Sie sind wie Hund und Katze.
Für mich war das ganze das beste Drama überhaupt! Sogar beim zweiten Mal berührte es mich emotional sehr stark, sodass ich einige Tränen wegblinzeln musste. Die Emotionen kochen über. Das ist man von Nalini gewohnt!
Für „Die Unbezähmbare“ gibt es 5 von 5 Sternen.


Fazit

Die Kurzgeschichten von Nalini Singh sind sehr unterschiedlich, sowohl von der Grundthematik, als auch von der Umsetzung. Das Buch steigert sich von der ersten bis zur letzten, welche eindeutig mein Favorit geworden ist. 
Das Buch eignet sich gut für Fans von Nalini Singh und alle diejenigen, die eine kleine, frische Abwechslung brauchen. Man kann das Buch locker zwischendurch mal lesen. Insgesamt rief das Buch für mich alle Emotionen hervor, die ich von Nalinis Geschichten gewohnt bin – top!


Im Bann der Sinne bekommt:
4,5/5 Herzen

Read More

Samstag, 2. Juni 2012

[News] Neuzugänge im Regal #14

Unerwartet lagen heute zwei kleine Päckchen auf meiner Treppe, die mich anlachten. Ich war sehr überrascht, so hatte ich nur bei einem der Bücher eine Antwort erhalten und bei dem anderen schon gar nicht mehr daran gedacht.
Doch dann kam alles anders und hier sind also zwei neue Bücher, die ich demnächst lesen und rezensieren werde.


Vielen herzlichen Dank an den
Verlag für die Bereitstellung
des Rezensionsexemplares! :)
Autor: Jenny Downham
Titel: Ich gegen dich
Verlag: Carl's Books
Umfang:
382 Seiten
Preis: 14,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Als Mickey erfährt, dass Tom, Sohn reicher Eltern, seine fünfzehnjährige Schwester Kathryn vergewaltigt haben soll, will er sich rächen. Da kommt ihm der Flirt mit Toms Schwester Ellie mehr als gelegen. Als Liebe daraus wird, muss er sich entscheiden, auf wessen Seite er steht: Hält er zu Kathryn, dem Opfer, zu seiner Mutter, einer Alkoholikerin und seiner kleinen Schwester Holly, oder gibt er der Liebe eine Chance? Und auch Elli stürzt die Beziehung zu Mickey in einen Gewissenskonflikt: Soll sie ihren Bruder weiter schützen oder auspacken? Und was wird dann aus ihrer Familie? (Carl's Books)




Vielen herzlichen Dank an den
Heyne Verlag für die Bereitstellung
des Rezensionsexemplares! :)
Autor: Elisabeth Naughton
Titel: Bann der Ewigkeit
Reihe: Eternal Guardians #2
Verlag: Heyne Verlag
Umfang:
411 Seiten
Preis: 8,99 €uro


Inhalt:
Die Welt der Götter und der Menschen wird von Dämonen bedroht. Der ewige Wächter Zander, dessen unbezwingbare Kräfte legendär sind, kämpft an vorderster Front gegen den Untergang beider Welten. Doch als Nachfahr des Achilles hat auch er eine Schwachstelle, die er um jeden Preis vor seinen Feinden verbergen muss. Und ausgerechnet jetzt kann er an nichts anderes denken als an die Frau, in der er seine Seelenverwandte entdeckt hat: die Heilerin Callia, mit der er einst Stunden voller Leidenschaft teilte... (Heyne Verlag)



Read More

Freitag, 1. Juni 2012

[Rezension] Zwielichtlande 02. Schattentanz von Erin Kellison

Freitag, 1. Juni 2012



Titel: Schattentanz
Originaltitel: Shadow Fall
Reihe: Zwielichtlande #2
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 381 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8472-5
Leseprobe



Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.


Klappentext

Custo Santovari hat im Kampf gegen seelenlose Dämonen sein Leben verloren und wurde vom Tod ins Jenseits geleitet. Aber der einstige Kämpfer ist noch nicht bereit, die Welt der Lebenden zurückzulassen, denn die Seelenlosen sind längst nicht besiegt und er hat geschworen, seinem Freund Adam Thorne beizustehen. Es gelingt Custo, den Tod zu überlisten und in die Zwielichtlande zu gelangen, das Reich zwischen Erde und Himmel, ein Reich der Mythen und der Magie. 
Als er auf einer Waldlichtung eine wunderschöne Tänzerin erblickt, ist er sofort gefangen von ihrer Erscheinung Die sterbliche Ballerina Annabella hingegen ahnt nichts von ihrer Fähigkeit, beim Tanzen die Grenze zwischen den Welten zu durchbrechen. Durch ihre Magie gelingt es Custo, in die Welt der Sterblichen zurückzukehren. Aber er ist nicht der Einzige, der auf die junge Tänzerin aufmerksam geworden ist: Ein gefährliches Schattenwesen aus den Zwielichtlanden hat mit Custo die Grenze überschritten und folgt nun Annabellas Spur. 
Custo sieht sich plötzlich hin- und hergerissen zwischen seiner Pflicht, Adam gegen die Seelenlosen beizustehen und Annabella zu beschützen. Doch wie kann ein Engel eine Sterbliche lieben? (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)



Meine Meinung

Der erste Band der Zwielichtlande war damals eine Überraschung für mich. Es waren sehr tolle, neue und vor allem außergewöhnliche Ideen vertreten, die den Lesespaß groß gemacht hatten. Sehr gefreut hatte ich mich nun also auf Custos Geschichte, den ich sehr lieb gewonnen hatte.
Und ich hatte mich zu Recht gefreut, das Buch hält meinen hohen Erwartungen stand.

Auf der ersten Seite, noch bevor die eigentliche Geschichte beginnt, bekommt man eine kleine Einleitung in die Welt rund um die Seelenlosen und die Zwielichtlande. Alles wichtige, um die Geschichte verstehen zu können wird angegeben, auch ohne Band Eins wäre das Lesen also möglich.
Gleich nach dieser Einleitung erlebt man als Leser erneut Custos Tod. Für mich hätte es keinen besseren Einstieg geben können. Diesmal das ganze aus Custos Sicht zu erleben war ziemlich schockierend und erschreckend zu gleich. Aber auch realistisch, da man seine Schmerzen real nachfühlen konnte. Es gab erste Einblicke in seine Seele, seine Kindheit und Vergangenheit. Schon hier lernt man ihn näher kennen.
Wenige Seiten später begegnet einem Annabella auch das erste Mal. Man erkennt sofort, dass sie für das Ballett lebt. Ihr ganzes Leben ist darauf ausgerichtet, nein das Ballett ist ihr Leben. Dann wird man mit verschiedenen Fachbegriffen aus dem Ballett überschüttet, womit ich als Außenstehende nichts anfangen konnte. Kleine Erklärungen dazu wären gut gewesen.
Während ihrer Ballettstunde schwebt Annabella wieder zwischen den Welten und ist zwischenzeitlich in den Zwielichtlanden. Dort begegnet ihr ein gefährliches Schattenwesen, doch sie versteht es nicht. Für sie ist es irreal. Doch das Wesen nimmt ab hier ihre Fährte auf und macht ihr das Leben zur Hölle. Auch Custo sieht sie in den Zwielichtlanden tanzen und ist beeindruckt von ihr. Außerdem finde ich diese Idee, dass Annabella mithilfe des Tanzes magische Energie freisetzt und in die Zwielichtlande gelangt einfach perfekt.

Als nächstes eine Kleinigkeit, die mir beim Lesen auffiel. Im ersten Band hießen die unsterblichen, bösartigen Wesen noch Geister, hier im zweiten Band wurden sie nur noch als Seelenlose bezeichnet. Meiner Meinung nach sollte man sich auf einen Begriff einigen.
Nachdem Custo also wieder auf der Erde war, hatte er sich erstmal den Zorn des Schattenmannes zugezogen, der die Toten durch die Zwielichtlande geleitet. Er hat ihn ausgetrickst und kam so auf die Erde zurück. Dass das noch ein Nachspiel haben wird, kann man als Leser schon ahnen.
Als Annabella und Custo dann zum ersten Mal richtig aufeinander treffen macht er es sich sofort zur Aufgabe, ihr zu helfen und sie zu beschützen. Sie wehrt sich zwar, was ihr jedoch nichts bringt. Ihr Misstrauen bleibt und für sie ist Custo ein Psychopath. Diese Reaktion finde ich sehr real nachvollziehbar und gefällt mir. Außerdem ist Annabella stark und selbstständig, was mir sehr zusagt. Ich mag es, wenn die weiblichen Hauptrollen in Büchern aus starken Frauen bestehen.
Sehr überraschend war für mich, als sie dann auf Adam treffen und heraus kommt, dass seit Custos Tod bereits zwei Jahre vergangen ist. Aber Adam ist immer noch ein Arsch, er behandelt Anna mehr als grob, auch wenn er sie nur versucht zu schützen. Mit ihm werde ich mich wohl nie anfreunden können.

Eigentlich dachte ich, der Höhepunkt der Story sei Annabellas große Ballettaufführung, da von dieser von Anfang an immer zu geredet wird. Umso mehr war ich überrascht, als diese ungefähr in der Mitte des Buches abgewickelt wurde. Da stellte sich mir sofort die Frage: „Was kommt denn da bitte noch alles?“ Nicht nur deswegen wurde die Spannung meistens relativ gleich gehalten. Jedoch steigert sich diese ab der Vorstellung und dem Auftreten des Schattenmannes, da man als Leser gespannt darauf wartet, was er mit Custo anstellen wird.
Da Custo ein Engel ist lernt man auch andere seiner Art kennen – und hier muss ich sagen, hat Erin Kellison wieder ganze Arbeit geleistet. Ich habe schon einige Engelsbücher gelesen, aber diese Ideen waren für mich sehr neu und unglaublich außergewöhnlich.
Neben diesen Dingen wird Annabella natürlich weiter von dem Schattenwolf aus den Zwielichtlanden verfolgt, der sie unbedingt besitzen will. Er besteht komplett aus schwarzer Magie und es war mega zu lesen, was er alles so veranstalten kann. Ich hatte eine Gänsehaut.
Man wird immer wieder feststellen, was für ein durchwachsener Charakter Custo eigentlich ist. So lernt man ein weiteres Familienmitglied von ihm kennen, was sehr überraschend kommt. Außerdem kann Custo auch Gitarre spielen – eindeutig meine Lieblingsszene aus dem Buch. So romantisch.
Für mich sind er und Annabella ein sehr explosives Paar, von denen ich noch nicht so oft etwas gelesen habe. Die meiste Zeit necken sie sich gegenseitig, doch sind sie auch unglaublich einfühlsam. Traumhaft.
Gegen Ende als der große Showdown kam wurde mir manches zu Komplex. Mehrmaliges Lesen war notwendig, um alles zu erfassen. Nicht unbedingt das, was ein Leser will.


Fazit

Ich fand das Buch insgesamt besser als den ersten Band, denn hier waren mir auf Anhieb beide Charaktere sympathisch. Man hat es mit einem sehr explosiven Paar zu tun, bei dem gewiss kein Auge trocken bleibt. Auch die Handlung ist durchweg spannend und man bekommt es erneut mit total außergewöhnlichen Ideen zu tun, die noch niemand so gelesen haben wird.
Wenn ihr Lust auf etwas sehr außergewöhnliches habt, dann besucht die magischen Zwielichtlande!


Schattentanz bekommt:
4,5/5 Herzen




Band 2: Schattentanz
Band 3: Schattenmann

Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena