Dienstag, 31. Januar 2012

[Monatsstatistik] Januar 2012



Nun ist der erste Monat des Jahres auch schon wieder um - wie schnell die Zeit vergeht! Besser als letztes Jahr hat das ganze ja schon mal angefangen.
Mit dem Ergebnis bin ich eigentlich recht zufrieden :) Auch wenn manche vielleicht sagen werden, dass DAS nichts ist. Für mich schon! ;)


Gelesen

1. Fesseln der Erinnerung von Nalini Singh (400 Seiten)
2. Aus dem Dunkel von Marliss Melton (413 Seiten)
3. Ist meine Hose noch bei euch? von Axel Lilienblum (286 Seiten)
4. Die Tribute von Panem 01. Tödliche Spiele von Suzanne Collins (415 Seiten)
5. Clockwork Angel von Cassandra Clare (569 Seiten) (reread)
6. Wolfsschatten von Lori Handeland (364 Seiten)
7. Mit ganzer Seele von Rachel Vincent (287 Seiten)

Anzahl gelesener Seiten: 2.734 Seiten
  pro Tag: ~ 88 Seiten
  pro Buch: ~ 391 Seiten

Angefangen: 4 Reihen
Abgebrochen: keine
Beendet: keine
Fortgeführt: 2 Reihen
Re-Reads & Einzelbände: 1 Buch

Durchschnittswertung: ~ 4,1 Sterne


Enttäuschungen

 

"Fesseln der Erinnerung" hat mich enttäuscht, da das Buch an seine genialen Vorgänger einfach nicht herankommt. Es war teils verwirrend, teils waren mir die Charaktere unsympathisch. Es dauerte, bis ich damit warm wurde.
Bei "Mit ganzer Seele" war ich enttäuscht, da ich mehr erwartet hatte. Ich habe das Buch erst vor wenigen Tagen beendet, und weiß jetzt noch kaum etwas über die Story. Es ist nicht viel passiert, Kaylee mochte ich nicht wirklich und mir hat einfach irgendetwas gefehlt.


Highlights

 

"Tödliche Spiele" hat mich mit den ersten Seiten total begeistert. Alles war stimmig: Charaktere, Handlung, Emotionen. Es war nie langweilig, immerzu passierte etwas und die Ideen dieser Welt sowie die Hungerspiele waren so fesselnd. Eindeutig mein Buch des Monats Januar!
Bei "Aus dem Dunkel" war das schon anders. Das Buch fand ich anfangs nur mittelmäßig, so mochte ich die weibliche Hauptperson überhaupt nicht. Doch das Buch entwickelte sich grandios und mit der voranschreitenden Handlung auch die Charaktere. Ich bin begeistert! Absolut ein Highlight geworden nach anfänglicher Enttäuschung.


Challenges

100 Bücher-Challenge: + 7 Bücher (Gesamt: 7/100)
ABC-Challenge: + 7 Bücher (Gesamt 7/13)
Lyx-Challenge: + 3 Bücher (Gesamt: 20/15)
Zweite Chance Challenge: + 1 Buch (Gesamt: 2/12)

Weltenbummler-Challenge: + 21 Punkte 
  1. Nalini Singh - Fesseln der Erinnerung - USA [Erstbesuch / San Francisco ] - 5 Punkte 
  2. Marliss Melton - SEAL Team 12: Aus dem Dunkel - USA [ Annapolis ] - 2 Punkte
  3. Suzanne Collins - Die Tribute von Panem 01. Tödliche Spiele - Panem [Erstbesuch] - 5 Punkte
  4. Cassandra Clare - Clockwork Angel - England [Erstbesuch / London ] - 5 Punkte
  5. Lori Handeland - Wolfsschatten - USA [ Lake Bluff ] - 2 Punkte
  6. Rachel Vincent - Mit ganzer Seele - USA [ unbekannt ] - 2 Punkte



Neuzugänge

1. Ist meine Hose noch bei euch? von Axel Lilienblum
2. Schwur der Ewigkeit von Elisabeth Naughton
3. Shakespeare Undead von Lori Handeland
4. Gebrochene Versprechen von Marliss Melton
5. Gefährliche Vergangenheit von Michelle Raven

Bereits gelesene Bücher = rot
Gekauft = orange
Geliehen = gelb

Gewonnen = grün
Rezensionsexemplare = blau
Wanderbücher = lila

Gesamt: + 5 Bücher
Aktueller SuB: 25 Bücher 
  ~ in meinem Besitz: 12 Bücher 
  ~ ausgeliehen: 13 Bücher
Read More

Montag, 30. Januar 2012

[Rezension] Clockwork Angel von Cassandra Clare

Montag, 30. Januar 2012


Reihe: Chroniken der Schattenjäger #1
Umfang: 569 Seiten
Preis: 18,99 €uro
ISBN: 978-3-401-06474-1
Leseprobe


Klappentext

London, 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen Londons sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass sie auch eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird sie selbst zur Gejagten. 
Doch dann findet sie Verbündete, und zwar im Institut der Schattenjäger. Dort trifft sie nicht nur auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, sondern auch auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält – jeden, außer Tessa. Tessa ist völlig hin und her gerissen und weiß nicht, wem sie trauen soll. Schließlich sind die Schattenjäger ihre natürlichen Feinde… (Text- & Bildquelle: Arena Verlag)


Meine Meinung

Das Buch habe ich nun zum zweiten Mal gelesen, zwecks der „Zweiten Chance Challenge“, aber auch um meine Erinnerungen aufzufrischen und um diese Rezension hier zu schreiben.
Beim ersten Lesen fand ich das Buch damals sehr gut. Eigentlich mag ich Bücher, die in vergangenen Zeiten spielen eher nicht so, keine Ahnung warum. Aber Clockwork Angel ist dabei DIE Ausnahme gewesen, da ich schon die „Chroniken der Unterwelt“ sehr liebe und auch der Schauplatz, London, wunderschön ist, egal in welcher Zeit.

Allgemeines & Vergleich zu den City of-Büchern
Ich muss sagen, beim zweiten Lesen fand ich das Buch nicht ganz so interessant wie beim ersten Mal. Ich kam nur schleppend voran, was aber daran lag, dass die ungelesenen Bücher meist Vorrang hatten. Es ist also nicht schlechter geworden, nur weil ich es noch einmal gelesen habe.
Was ich gleich zu Beginn noch sagen muss, ist, dass man Clockwork Angel auch ohne die Chroniken der Unterwelt verstehen kann. Die beiden Reihen sind eigenständig, spielen in verschiedenen Zeiten mit komplett anderen Charakteren, eben nur in der gleichen Welt. Man bekommt alles noch einmal zusammen mit Tessa schön erklärt.
Die Zitate, die jedes neue Kapitel einleiten, sind sehr schön, und auch aus Werken gewählt, die es gegen Ende des 19. Jahrhunderts schon gab. Meistens spielen sie auf das folgende Kapitel an, was ich sehr gut finde.
Ein wichtiges Symbol des Buches – daher auch der Titel – ist der Klockwerk-Engel. Ich finde, dass das einfach eine scheußliche Übersetzung ist. Entweder man lässt es Englisch oder man übersetzt es komplett und sinnvoll ins Deutsche und nicht halbe-halbe. 

Auch in diesem Buch sieht man, wie Cassandra Clare alle Personen lebendig und facettenreich gestalten kann. Sie sind meistens sehr tiefgründig ausgebaut, egal ob Nebenfigur, Hauptperson oder kurzweiliger Statist. Vor allem wird man wieder sehr überrascht, trügt doch mancher Schein zunächst und führt einen hinters Licht. Die Überraschung, wer nun eigentlich der Feind ist und wer nur eine Marionette, war mal wieder bombastisch! So ist man das ganze schon aus den City of-Büchern gewohnt. Man kommt einfach nicht drauf.
Viele Leute finden, dass Clockwork Angel ein Abklatsch von City of Bones ist, doch ich kann dem nicht zustimmen. Beim ersten Lesen – und da bin ich wirklich ehrlich! – habe ich nur eine entfernte Parallele gefunden. Das Buch nimmt eine komplett andere Richtung ein. Es gibt Parallelen, ja, aber viel mehr Unterschiede, die man mehr beachten sollte. Insgesamt fand ich Clockwork Angel auch viel düsterer als die Chroniken der Unterwelt – woran es liegt? Lest selbst!

Das Liebesgeflecht & die Protagonistin
Auch in Clockwork Angel bahnt sich wie in den City of-Büchern eine Dreiecksbeziehung an, die für mich jedoch anders dargestellt wird. Für mich ist diesmal viel unklarer, wen Tessa eigentlich will: Will oder Jem?
In den Chroniken der Unterwelt war es mir sehr ersichtlich, dass Clarys Herz nur für Jace schlägt – aber hier? Es ist ein anderer Sachverhalt und ich finde das Liebesgeflecht somit auch spannender. Ich stehe auf Dreiecksbeziehungen. Außerdem sind die Charaktere der beiden Jungs viel unterschiedlicher und extremer, wozu ich aber gleich noch kommen werde.

Zunächst jedoch zu Tessa. Ich mag sie als Hauptperson nicht so, wie ich Clary gemocht habe. Bei Tessa und mir ist einfach nicht der Funke übergesprungen, ich mag sie einfach nicht. Obwohl sie nett, höflich und am Ende mehr als mutig ist. Auch ist sie eine liebreizende Person, die nur nach London kommt, um ihren Bruder zu besuchen, den sie jedoch nicht vorfinden wird. Anschließend macht sie es sich zur Aufgabe, nach ihm zu suchen, was einen großen Teil der komplexen Handlung einnimmt.
Allerdings finde ich an ihr ihre Gabe interessant. Sie ist selten und begehrenswert, und durch sie ist sie eindeutig kein Mensch. Was sie jedoch ist, wird in diesem Band noch nicht geklärt – ich bin sicher, da kann man darauf gespannt sein!

Die beiden unterschiedlichen Männer
Jetzt zu den beiden männlichen Hauptpersonen: Will und Jem.
William ist ein leichtsinniger, mutiger, eher rebellischer Charakter, der sich nicht viel sagen lässt. Er kann sehr verletzend wirken, was er nur zum Selbstschutz tut, damit ihm niemand zu nahe kommt. Er hat braunes Haar und blaue Augen. Man kann ihn auch als einfaches Arschloch bezeichnen, Entschuldigung für den Ausdruck. Aber mal ist er lieb und nett zu Tessa und dann verletzt er sie so sehr, was mich einfach nur genervt hat.
Bei manchen Charakterzügen kann man ihn mit Jace aus den Chroniken der Unterwelt vergleichen, aber längst nicht bei allen. Klar tragen beide sehr zur humorvollen Seite der Bücher bei, was auch schließlich ein wichtiger Wiedererkennungswert der Werke ist, aber ich finde schon, dass sie ansonsten unterschiedlich sind. Wer würde auch schon von einem zweiten Jace Abklatsch lesen wollen? Es gibt nur den einen wahren Jace.

James hat dagegen fast weißes Jahr und ebenso weiße Augen. Er ist ruhig, nachdenklich und besonnen. Im Gegensatz zu Will denkt er erst und antwortet danach. Er wirkt sehr erwachsen und lebenserfahren, was er durch seine schreckliche Kindheit und sein tödliches Geheimnis wohl auch ist. Er weiß, für ihn kann es jeder Zeit zu Ende sein, und doch lebt er sein Leben so, wie er möchte, ohne darüber nachzudenken.
Außerdem ist Jem sehr höflich und eine der ersten Personen, die Tessa mit offenen Armen empfängt. Schon allein deswegen ist er der krasse Gegensatz zu Will – und diesen Gegensatz finde ich wirklich gut. Die beiden sind wie Yin und Yang, und doch die besten Freunde, die engsten Vertrauten. Ich finde in Sachen Charaktertiefe hat Clare wieder gute Arbeit geleistet, auch was die Nebenfiguren angeht.


Fazit

Anfangs könnte man meinen, Clockwork Angel ist ein billiger Abklatsch von City of Bones, so gibt es einige Parallelen. Aber schon bald nimmt die Handlung eine komplett neue Richtung und man wird förmlich in das London des 19. Jahrhunderts gezogen.
Vor allem durch die beiden männlichen Hauptcharaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und die andersartigen Ideen von Clare machen dieses Buch so lesenswert. Mord und Todschlag, sowie blutige Gefechte sind zur Genüge vorhanden und damit diese nicht die Überhand nehmen machen bezaubernde romantische Szenen dem Leser Luft.
Jedem, der noch zweifelt sei gesagt, es lohnt sich!


Clockwork Angel bekommt:
5/5 Herzen


Die Chroniken der Schattenjäger

Band 1: Clockwork Angel
Band 2: Clockwork Prince
Band 3: Clockwork Princess

Read More

Montag, 23. Januar 2012

[Rezension] Die Tribute von Panem 01. Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Montag, 23. Januar 2012


Originaltitel: The Hunger Games
Reihe: Die Tribute von Panem #1
Umfang: 415 Seiten
Preis: 17,90 €uro
ISBN: 978-3-789-132-186
Leseprobe


Klappentext

Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. 
Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln – was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben? (Text- & Bildquelle: Oetinger Verlag)


Meine Meinung

Es ist dieses Phänomen bei mir. Ein Buch begeistert alle – nur mich nicht. So war es zum Beispiel bei „Die Auswahl“ von Ally Condie, was ich einfach nur durchschnittlich fand. Ich verstand den riesigen Hype darum nicht.
Deswegen hatte ich Angst vor den Panem-Büchern, da es mir ja wieder hätte passieren können. Aber glücklicherweise war dem nicht so. Der erste Band hat mich vollends überzeugt!

Allgemeines & die weibliche Hauptfigur
Schon auf den ersten Seiten wird man total in den Bann von Panem gezogen. Suzanne Collins schafft es, mich nach wenigen Seiten so weit in ihre Welt zu ziehen, dass ich die Realität vergaß. Man wird sofort mit dem schwierigen Leben konfrontiert, was Katniss und Gale in Distrikt 12 führen. Das sie wirklich nichts haben, und sogar die wenigen Dinge, die sie besitzen, werden vom Kapitol ausgebeutet. Mich als Leser fesselt diese faszinierende und ungerechte Welt sofort.
Vor allem da das Kapitol und die Bewohner aus den reichen Distrikten einem sofort unsympathisch rüberkommen, da die Hungerspiele nur abgehalten werden, um sie zu unterhalten. Es ist sehr weit unter der Menschenwürde, was da so abgeht. Sie wirken sehr herablassend – der perfekte Gegenpart zu den armen Distrikten.
Was auch gleich zu Beginn auffällt ist, dass die Zeitform Präsens ist. Man fühlt sich so zusätzlich mit der Geschichte verbunden, was durch den Ich-Erzähler nur weiter hervorgehoben wird.
Doch fühlte ich mich nicht sofort mit Katniss verbunden, wie es sein sollte. Ich fand sie anfangs sehr kalt und reserviert, was sich nur bedingt im Verlauf des Buches besserte. Ich denke, und hoffe, dass sich das aber in den weiteren Bänden ändert.
Katniss ist dafür aber sehr mutig und man merkt, dass sie ihre kleine Schwester Prim über alles liebt. Während den Spielen beweist sie mehrmals ihren Einfallsreichtum und ihre Intelligenz. Aber ich habe das Gefühl, sie kann nicht so gut mit Gefühlen umgehen, oder welche zeigen.

Die männlichen Hauptpersonen
Peeta dagegen ist ein sehr emotionsgeladener Mensch. Er ist hilfsbereit und einfach liebenswürdig. Ihn muss man einfach mögen, es bleibt einem nichts anderes übrig. Außerdem bin ich mir noch unsicher, ob er wirklich Gefühle für Katniss hat oder nicht. Jedenfalls lese ich gern von ihm, weil er mir sympathisch ist und einen beruhigt.
Gale, Katniss besten Freund, lernt man nur am Anfang des Buches kennen. Ich bin sicher in den weiteren Bänden wird seine Rolle weitaus größer werden. Er ist für Katniss sehr wichtig, wie ein Bruder, auch wenn sie während der Spiele anfängt, über ihre Gefühle nachzudenken, die sie jedoch nicht deuten kann. Er ist ihr Jagdgefährte schon seit Jahren und niemand kennt sie besser als Gale. Auf mich wirkt er sehr toll.
Noch kann ich mich nicht entscheiden, wen der beiden ich wohl mehr mag. Da geht es mir so wie Katniss, aber mal weiter lesen, wie sich das so alles noch entwickelt.

Die Hungerspiele & das Ende
Bei den anschließenden Hungerspielen wird es sehr interessant. Das Überleben und das Kämpfen in der Arena sind verdammt fesselnd geschrieben, die Seiten verfliegen regelrecht. Mit Abstand waren die ganzen Beschreibungen und Vorkommnisse während der Spiele das Beste an dem Buch. Es war so viel Dramatik dabei und das Ende erst noch! Darüber war ich wirklich sehr überrascht.
Dann kamen da noch Katniss Gefühle dazu, die sie nicht deuten kann und die anbahnende Gefahr aus dem Kapitol – ich bin schon echt gespannt wie ein Flitzebogen.
Was ich hierbei noch sagen muss ist, dass die Geschichte von Anfang an sehr spannend war, und das nie nachgelassen hat. Das Buch war ein wahrer Page-Turner. Einfach nur perfekt.


Fazit

Ich kann mit Worten einfach nicht ausdrücken, wie unglaublich gut ich es fand. Es war einfach nur verdammt interessant, mitreißend, emotionsgeladen. Eine Welt, in die man von der ersten Seite an versinkt und alles um sich herum vergisst.
Ein atemberaubendes, perfektes Werk!


Tödliche Spiele bekommt:
5/5 Herzen

Band 1: Tödliche Spiele
Read More

Montag, 16. Januar 2012

[Rezension] SEAL Team 12 Band 01. Aus dem Dunkel von Marliss Melton

Montag, 16. Januar 2012




Originaltitel: Forget Me Not
Reihe: SEAL Team 12 #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 413 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8462-6
Leseprobe


Klappentext

Er wurde misshandelt, gedemütigt und fast zu Tode gequält – ein Jahr lang musste Lieutenant Gabe Renault nach einem gefährlichen Einsatz für das SEAL Team Gefangenschaft und schwere Folter in Nordkorea ertragen, bevor ihm die Flucht gelingt. Seine Frau Helen und ihre Tochter Mallory haben sich bereits mit dem Tod des Vermissten abgefunden. 
Umso fassungsloser sind sie, als Gabe plötzlich wieder vor ihrer Tür steht. Er kann sich an die letzten drei Jahre seines Lebens nicht erinnern und ist von der wundervollen Frau verzaubert, die ihm als seine Ehefrau vorgestellt wird. Augenblicklich verliebt er sich wieder in Helen, doch die kann seine Gefühle nicht erwidern. Zu oft hat Gabe ihr in der Vergangenheit die kalte Schulter gezeigt und ihre Liebe zurückgewiesen, waren für ihn Emotionen doch nur ein Zeichen von Schwäche, die ihm bei seiner Arbeit als SEAL im Weg standen. 
Gabe versucht, Helen mit allen Mitteln zu zeigen, dass er nicht mehr der Mann ist, der er einst war – doch Helen fällt es schwer, sich erneut auf ihn einzulassen. Sie ist hin- und hergerissen zwischen ihren Erinnerungen an die schmerzhafte Vergangenheit und den tiefen Gefühlen, die von Neuem in ihr erwachen. Als Gabes Gedächtnis Stück für Stück zurückkehrt, wird ein Anschlag auf ihn verübt und es verdichten sich die Hinweise, dass er auf seiner letzten Mission verraten wurde. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, und Gabe ist bereit, alles zu tun, um sich und seine Familie zu beschützen. (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Seit „Riskante Nähe“ von Michelle Raven bin ich den mutigen SEALs verfallen. Ich finde sie faszinierend und spannend. Der Inhalt des Buches klang außerdem sehr vielversprechend, weswegen ich es haben musste und lesen wollte. Und es hat mich sehr überrascht.

Die Anfänge der Handlung
Der Prolog spielt auf der entscheidenden Mission, die Gabes Leben verändern wird. Den Einblick in die Welt der SEALs fand ich als Einstieg sehr gut gewählt. So kann man als Leser erahnen, was passiert ist, aber genau weiß man es nicht. Hier lernt man Gabe von einer anderen Seite kennen, als er das gesamte Buch über ist. Hier ist er ein Perfektionist, der alle Aufträgt perfekt meistern möchte. Auch wirkt er sehr mutig, was ein SEAL ja auch sein muss. Doch später haben die Erlebnisse einen gewaltigen Dämpfer hinterlassen.
Nach dem Prolog begleitet man Gabe durch seine Genesung und seine wieder aufkeimenden Gefühle zu Helen und umgekehrt. Es ist sehr schön geschrieben, wie sie sich langsam wieder annähern, seine Erinnerungen zurückkommen und man die Narben seiner Gefangenschaft zu sehen kriegt. Alles ist so wunderbar mit einander verwoben und mit der Zeit bemerkt man auch, wie tiefgründig und facettenreich die Hauptfiguren dargestellt sind, und beginnt beide zu lieben, auch wenn einem der ein oder andere davon anfangs mehr als unsympathisch war.
Nach etwas über 100 Seiten hat man nicht diese Spannung im Sinne von „es passiert viel“. Es ist für den Leser eher interessant zu sehen, wie Gabe mit seiner Amnesie umgeht und was diese auslöst. Es fesselt einen trotzdem, und ich war überzeug, dass die Spannung noch kommen wird. Womit ich auch recht hatte.
Bald versuchen Unbekannte Gabe zu töten, was Zweifel in ihm auslöst. Teilweise versuchen ihm Leute einzureden, dass er sich das ganze nur einbildet, aber für ihn wirkt alles zu real. Hier kam dann das erste Mal so richtig Spannung auf und man bemerkte die Gefahr, der sich Gabe ausgesetzt war.

Das andere Ende der Handlung
Was mich etwas gestört hat, waren teils die ganzen Bezeichnungen und Anreden der SEALs, bei denen ich nicht so einfach durchgeblickt habe. Ein Glossar wäre zum Beispiel schon etwas hilfreich gewesen.
Neben dem Hauptaugenmerk der Beziehung von Gabe und Helen und seinen Erinnerungen wird auch ein zweites Nebenpaar eingeführt, welches aus Sebastian, einen der SEALs, und Helens bester Freundin Leila, die schon eine sehr schlimme Ehe hinter sich hat. Die beiden sind amüsant und eine nette Abwechslung.
Die Beziehung von Gabe und Helen entwickelt sich parallel zur Handlung rund um Gabes Erinnerungen und den Angriffen auf ihn stetig. Der ganze Vorgang ist so perfekt, so real und authentisch. Es hat mir schier den Atem geraubt, wie realitätsnah die Autorin das schrieb und verpackte und ich fing an zu verstehen, wieso Helen mir anfangs so unsympathisch war – das es so sein sollte, das man mit dem Buch die Entwicklung beobachten kann. Ich liebe es! Rückblickend kann ich Helens Handlungen und Gefühle nachvollziehen, sie ist keine schlechte Frau, sondern eine liebevolle Mutter und Ehefrau. Ihr hat nur Liebe und Vertrauen gefehlt.
Den Drahtzieher, der es am Ende auf Gabes Leben angesehen hat und sämtliche Waffen entwendet hat, war für mich sehr überraschend. Die ganze Zeit hatte ich jemand völlig anderen im Verdacht und der Kampf auf dem Schiff war sehr spannend und actionreich. Wenn Vertraute zu Feinden werden – tolles Motto!
Die Personen der folgenden Bände wurden eingeführt und sind sehr gut in die Geschichte verwoben, ich bin schon gespannt darauf, was mich noch so erwarten wird. Es verspricht interessant zu werden!

Tiefgründige Züge der Figuren
Gabe hat eine sehr schwere Kindheit zu ertragen, was ich natürlich sehr geprägt hat. Er ist vom rechten Weg abgekommen und seine einzige Rettung war die Armee. So kam er schließlich zu den SEALs. Sein Job ist sein Leben geworden, der Sinn darin, und ohne ihn ist er nichts, so sagt er selbst. Durch beides fällt es ihm schwer, Gefühle und Emotionen zu zeigen und zuzulassen, was sein früherer Umgang mit Helen erklärt. Gabe finde ich, nicht nur deswegen, einfach nur toll.
Helen ist anfangs mehr als reserviert zu Gabe, dafür ist seine Stieftochter Mallory für ihn da. Sie ist froh, wieder einen Vater zu haben und dieses Mal bekommt sie genug Aufmerksamkeit von Gabe, was sie sehr glücklich macht. Sie will ihn nicht wieder verlieren – ich finde das ziemlich herzlich.
Auch finde ich Gabes Charakter sehr tiefgründig, so zeigt er Emotionen, wann immer es geht, kann jedoch immer noch in seinen SEAL-Modus umschalten und sich komplett auf eine Mission konzentrieren. Er wägt ab, was für seine Familie gut ist und was für seinen Job. Insgesamt ist die Figurentiefe im Buch großartig!

Schon als es heißt, dass Gabe zurück ist, steckt Helen in einem Zwiespalt fest. Sie hat mit Gabe abgeschlossen, denn er war nie für sie und ihre Tochter. Nun hat sie ein eigenes Leben und möchte ihre eigens gewonnene Freiheit und Autorität nicht einfach so wieder aufgeben müssen. Sie ist regelrecht froh, dass er verschwunden war, was ich sehr hart fand. Anderseits hat sie ihn auch sehr vermisst und ihre Gefühle für ihn sind unklar.
Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich Helen anfangs einfach nur gehasst habe. Sie versteht Gabe teilweise einfach nicht und hasst ihn regelrecht – da frag ich mich, wieso sie ihn überhaupt geheiratet hat? Mit ihrer Art und ihren Gedanken war sie mir mehr als unsympathisch. Sie ist egoistisch, denn als Gabe sie dringend braucht denkt sie nur daran, wie sie ihm weh tun kann und das ihr „freies Leben“ vorbei ist. Meiner Meinung nach soll sie doch froh sein, ihn lebend wieder zu sehen! 
Auf der anderen Seite bin ich von Helen sehr beeindruckt. Sie macht in diesem Buch eine riesige Entwicklung durch. Vom verhassten Charakter wächst sie mir richtig ans Herz und das ist einer der Gründe, wieso ich dieses Buch dann doch so mochte! Melton schafft es, sie mir doch noch näher zu bringen, und dafür danke ich ihr.


Fazit

Anfangs mochte ich das Buch nicht wirklich, da mir die weibliche Hauptperson überhaupt nicht sympathisch war. Doch dann mit voranschreitender Seitenzahl kam ich hinter das geniale System, welches die Autorin verwendet hat und konnte alles nachvollziehen.
Schließlich fand ich alles nur noch perfekt. Die Beziehung der beiden entwickelte sich sehr realitätsnah, die Charaktere waren tiefgründig und facettenreich, Action und Spannung enthielt die Handlung auch, zur Genüge – was will man als Leser mehr?


Aus dem Dunkel bekommt:
4/5 Herzen


Band 1: Aus dem Dunkel
Read More

Samstag, 14. Januar 2012

[News] Neuzugänge im Regal #2

Die vier Bücher, die ich mir aus Frust am Donnerstagabend bestellt hatte, kamen überraschenderweise heute schon an - was mich natürlich sehr gefreut hat :)
Im übrigen will ich heute noch "Ist meine Hose noch bei euch?" zu Ende lesen und eine kurze Rezension dazu schreiben - ich hoffe mal, ich schaff das!


Autor: Elisabeth Naughton
Titel: Schwur der Ewigkeit
Verlag: Heyne Verlag
Umfang:
379 Seiten
Preis: 7,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Als die Kellnerin Casey an einem besonders nervenaufreibenden Abend ins Stolpern kommt, wird sie im letzten Augenblick aufgefangen – von einem Mann, der zu gut aussieht, um wahr zu sein. Was Casey nicht ahnt: Theron ist tatsächlich kein normaler Sterblicher. Er gehört den ewigen Wächtern an, die die Grenzen zur Unterwelt bewachen. Und er ist aus einem ganz bestimmten Grund hinter Casey her... (Heyne)



Autor: Lori Handeland
Titel: Shakespeare Undead
Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
301 Seiten
Preis: 9,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
London 1616: Eine Flut von Zombies macht die Straßen der Stadt unsicher. Ein Fall für Jägerin Katherine Dymond. In einer lieblosen Ehe gefangen, führt sie ein gefährliches Doppelleben und macht des Nachts Jagd auf Untote. Dabei begegnet ihr der attraktive William Shakespeare, der ebenfalls ein dunkles Geheimnis birgt: Er ist ein Vampir. Gemeinsam versuchen William und Katherine herauszufinden, wer hinter der Zombieflut steckt und entdecken dabei unerwartete Gefühle füreinander. 
(Egmont Lyx)



Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
322 Seiten
Preis: 9,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Hannah Geary will Rache. Ein verräterischer SEAL-Kommandant hat einst ihren Partner getötet und sie selbst ins Gefängnis gebracht. Der Schuldige ist immer noch auf freiem Fuß und in einige zwielichtige Waffengeschäfte verwickelt. Hannah hat sich geschworen, ihm das Handwerk zu legen. Doch dafür braucht sie die Hilfe von Lt. Luther Lindstrom. Während sie gemeinsam einer heißen Spur folgen, entwickelt Hannah schon bald tiefere Gefühle für den attraktiven Lindstrom. Doch dieser hat gerade eine schwierige Trennung hinter sich und scheint noch nicht bereit für eine neue Beziehung. (Egmont Lyx)



Autor: Michelle Raven
Titel: Gefährliche Vergangenheit
Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
413 Seiten
Preis: 9,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Nach einem schweren Autounfall wird Leigh Hunter von furchtbaren Albträumen geplagt und lebt zurückgezogen in der Nähe von Washington, DC. Nur ihrem hilfsbereiten Nachbarn Logan Barker gelingt es nach und nach, zu ihr durchzudringen. Doch gerade als sich eine zarte Liebe entwickelt, erhält Leigh Drohbriefe und wird von einem Unbekannten tätlich angegriffen.Auffällig oft ist Logan in der Nähe, wenn etwas derartiges geschieht. Kann sie ihm wirklich trauen? (Egmont Lyx)
Read More

Donnerstag, 12. Januar 2012

[News] Neuzugänge im Regal #1

Der erste Neuzugänge-Post in diesem Jahr - ich finde, ich hab mich ja ganz gut geschlagen!
Ich war heute in einem Thalia und habe von 4 Büchern, die ich wollte, kein(!) einziges bekommen! Habe mir dann aus Frust das folgende gekauft - weiß aber nicht, ob ihr eine Rezension wollt? Falls ja, lasst es mich wissen ;)

PS: Hab mir aus Trotz die anderen 4 Bücher jetzt im Internet bestellt :D Die kommen sicher nächste Woche an. Dann berichte ich wieder ;)


Herausgeber: Anna Koch/Axel Lilienblum
Titel: Ist meine Hose noch bei euch?
Verlag: Rororo TB-Verlag
Umfang: 286 Seiten
Preis: 8,99 €uro


Inhalt:
Im Zwielicht der Nacht wird schon mal aus Versehen Schluss gemacht und nach dem Aufwachen erschrocken gerätselt, ob (und wenn ja, mit wem?!) man vielleicht Sex gehabt hat. Unter dem Motto „Welche SMS hättest du gestern Nacht besser nicht verschickt“ werden hier erneut besonders lustige, schräge, peinliche und kryptische SMS versammelt. Ob alkoholgeschwängerte Liebesbekundungen, eindeutig zweideutige Nachrichten oder philosophische Exkurse in 160 Zeichen – Unterhaltung ist garantiert.
Read More

Dienstag, 10. Januar 2012

[Rezension] Fesseln der Erinnerung von Nalini Singh

Dienstag, 10. Januar 2012



Autor: Nalini Singh
Originaltitel: Bonds of Justice
Reihe: Psy/Changeling #8
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 400 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8403-9


Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Der Polizist Max Shannon verfügt über eine besondere Fähigkeit, die ihn von anderen Menschen unterscheidet: Er ist immun gegen die geistigen Manipulationsversuche der Medialen. Umso mehr überrascht es ihn, als er von Nikita Duncan, einem mächtigen Mitglied des Rates, persönlich auf einen äußerst brisanten Fall angesetzt wird: Ein Unbekannter hat es auf das Leben von Nikitas engster Vertrauter angesehen – und Max soll den Mörder finden, bevor er erneut zuschlägt. 
Ihm wird die attraktive J-Mediale Sophia Russo an die Seite gestellt, die ihn bei den Ermittlungen unterstützen soll. Als Telepathin hat Sophia Zugang zu den Erinnerungen von Gewaltverbrechern , zu denen selbst abgebrühte Polizisten lieber auf Abstand gehen. Doch trotz Sophias Erfolgen sind ihre Tage im Dienst der Justiz gezählt, denn die albtraumhaften Taten, mit denen sie ständig konfrontiert wird, drohen sie in den Wahnsinn zu treiben. Nur mit Mühe kann sie ihre zerbrechliche Konditionierung nach außen hin aufrechterhalten. 
Im Laufe der Ermittlungen kommen sich Sophia und Max schon bald näher. Doch sie müssen ständig auf der Hut sein, um ihre Gefühle füreinander vor Außenstehenden zu verbergen. Denn für Sophia könnte ihre Liebe zu Max den Tod bedeuten… (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)



Meine Meinung

Bevor ich anfing, das Buch zu lesen, war ich erneut skeptisch. Denn auch diesmal standen meine geliebten Gestaltwandler nicht im Vordergrund. Ich wusste nicht, ob es mich emotional ergreifen kann, und das konnte es beiweiten nicht so, wie die anderen 7 Bücher davor.

Die Handlung im Überblick
Das Buch beginnt gleich mit einem Fall, an dem Max und Sophia, mehr oder weniger, zusammen arbeiten, und der auch nicht so einfach zu verarbeiten ist. Auch ist er für die künftige Handlung relevant, und nimmt noch einige Seiten ein.
Mir war am Anfang des Buches alles erst einmal zu viel. Ich musste ungelogen manche Sätze mehrmals lesen, um wirklich alles zu verarbeiten. Ich weiß nicht, woran es lag, aber das Buch verwirrte mich zu Beginn sehr. Es war sehr undurchsichtig, so wie kein Buch der Reihe zuvor.
Sobald Max nach San Francisco kommt, wo er mit Nikitas Fall betreut werden soll, und auch meine heißgeliebten Gestaltwandler ins Spiel kommen, bessert sich alles. Die Verwirrung lässt nach, hat sich glücklicherweise gelegt, und Spaß beim Lesen kam auf. 
Denn eigentlich sind es interessante Begebenheiten, um die sich das Buch so dreht. Nikitas Fall ist keinesfalls leicht. Als eine der mächtigsten Medialen auf der Welt ist alles sehr präsent und dadurch, dass ihre Tochter Sascha auch ins Visier der Täter gerät, bringt auch die Leoparden rund um Lucas und Co. wieder ins Spiel. Doch trotzdem kommt für mich bis über 100 Seiten keine Spannung auf. Es gibt nichts, was mich so richtig fesselt.
Zeitweise fand ich die Machtspielchen der Medialen, zum Beispiel von Ratsherrn Kaleb viel interessanter. Und jede Szene, die beiden Gestaltwandlern ablief, genoss ich und sog ich auf wie ein Schwamm.
Dann kam ich allmählich in die Geschichte rein, beide Hauptcharaktere wurden für mich interessanter und die Handlung konnte mich schlussendlich doch noch etwas gefangen nehmen.
Die Lösung, wie Sophia und Max schließlich zusammen bleiben können fand ich sehr gut überlegt und auch wie sich alles am Ende entwickelt hat war zufriedenstellend. Jedoch war ich gleichzeitig etwas froh, als das Buch geendet hatte.

Die Hauptcharaktere
Sophia ist eine J-Mediale und kann als solche in die Köpfe von Schwerverbrechern und Geisteskranken reinschauen, um wichtige Informationen zu Fällen herauszufinden. Das hilft dem Justizsystem ungemein, jedoch haben die J-Medialen keine hohen Lebenserwartungen. Sie brauchen irgendwann eine vollständige Rehabilitation, dass heißt ihre Persönlichkeit und ihr Handeln wird ausgelöscht und sie sind nur noch seelenlose Maschinen. Bei Sophia soll dies schon sehr bald geschehen.
Sophia hat zwei verschiedene Seiten. Neben der Justizseite, gibt es eine Seite von ihr, die blutrünstig ist. Sie will Gerechtigkeit für die zahlreichen Opfer der Täter, und manchmal bringt sie diese auf brutalste Weise um. Sie steht selbst vor einem mörderischen und geisteskranken Abgrund.
Mit Sophia selbst bin ich nach einiger Zeit erst warm geworden. Anfangs verstand ich ihre Handlungen einfach nicht, und war oft einfach mit ihrer Persönlichkeit überfragt. Mit der Zeit wurde sie mir sympathischer. Man bemerkt, wie sie über sich hinauswächst, verbotene Dinge wagt, mutig und stark wird. Und das gefiel mir dann an ihr.

Max ist ein normaler Mensch, noch dazu ein Polizist, der für die Gerechtigkeit kämpft. Aber so normal scheint er dann doch nicht zu sein, denn sein Geist wird durch sehr starke, eigene Schilde geschützt, die ihn vor medialen Angriffen bewahren. Mit dieser Fähigkeit steht er auf der Hassliste der Medialen ganz weit oben, sie sehen ihn als Gefahr an, da sie ihn zur Not nicht kontrollieren können. Aus diesem Grund wird er auch niemals befördert werden in seinem Job.
Er hatte eine schwere Kindheit, denn aus ihm unerklärlichen Gründen hat seine Mutter ihn nie geliebt; seinen jüngeren Bruder dafür umso mehr. Das setzt ihm immer noch zu, und er wünscht sich nichts lieber auf der Welt als eine glückliche Familie.
Mit Max erging es mir anfangs genauso wie mit Sophia. Ich wurde mit ihm einfach nicht warm. Er wirkte auf mich so unnahbar. Erst als er offensivere Angriffe auf Sophia beging und sie sich näherkamen, kam er auch mir geistig gesehen näher und wurde sympathischer.

Die Liebesgeschichte
Da ich anfangs mit beiden Personen so gar nicht klar kam, fand ich auch sehr lange, dass sie einfach nicht zusammen passen als Paar. Sie sind viel zu unterschiedlich dazu und für mich war es unvorstellbar, dass sie glücklich werden. Ich würde einfach nicht warm mit ihnen, weder als einzelne Person, noch als Paar zusammen.
Mit voranschreitender Handlung entwickelte sich ihre Liebesgeschichte – und die hat mich dann doch wirklich positiv überrascht! Sie waren so süß zusammen. Sophia, die alles erst erkunden musste, mit ihrem sturen Willen, dass dann zu machen, wenn sie will. Und dann Max, der versucht, vernünftig zu bleiben, der nicht will, dass sie Schmerzen hat und immer wieder bremsen muss, damit es ihr nicht zu viel wird. 
Auch an ihren offensiven Neckereien fand ich schließlich gefallen – und dann hatte mich die Geschichte komplett wieder gefangen. Das ist Nalini Singh, wie ich sie kenne und liebe. Mit viel Gefühl, doch bis diese endlich raus gekommen waren, hat es mir zu lange gedauert.


Fazit

Zu den absolut genialen Vorgänger eher mehr als enttäuschend. Genau das hatte ich bei der Zusammenstellung Mensch & Mediale gefürchtet. Im mittleren Teil würde die Handlung dann besser, aber trotzdem hatte ich insgesamt mehr erwartet. Die Nebenhandlungen haben mir zum Teil viel besser gefallen, die Hauptcharaktere gingen mehr als 100 Seiten gar nicht. So ist es nur eine durchschnittliche Bewertung geworden.
Trotzdem nur ein Buch, was mir die Reihe niemals verderben kann – und im nächsten Band geht es dann wieder zu den Gestaltwandlern. ♥ Ich glaube, da fliegen wieder ordentlich die Fetzen, bei dem explosiven Paar ;) Ich freue mich schon sehr darauf!


Fesseln der Erinnerung bekommt:
3/5 Herzen




Band 8: Fesseln der Erinnerung
Band 10: Lockruf des Verlangens
Band 11: Einsame Spur
Band 12: Geheimnisvolle Berührung


Read More

Montag, 9. Januar 2012

[Challenge] Weltenbummler-Challenge

Einmal rund um den Globus lesen - das ist der Sinn hinter der "Weltenbummler"-Challenge von Ayanea & Britta.

Dabei geht es darum, im Jahr 2012 so viele Bücher wie möglich zu lesen, die sollen dabei in den verschiedensten Ländern spielen, und dafür bekommt man dann Punkte.
Ayanea möchte dann auch am Ende jedes Monats eine Weltenkarte mit allen bereisten Städten & Ländern erstellen.
Ich finde diese Idee verdammt gut, und habe mich entschlossen, mitzumachen. Es klingt nach einer Menge Spaß und neuen Erfahrungen was Bücher angeht - so mal eines zu Lesen, was man sonst nicht anrühren würde ;)

Bis zum 31. Januar könnt ihr euch *hier* anmelden.
PS: Der am Ende die meisten Punkte zusammen hat, kann auch was gewinnen. Klingt das alles nicht superklasse? :)

Ich werde euch wohl ab diesem Jahr am Ende jedes Monats einen Zwischenbericht meiner Challenges zeigen - die haben sich mittlerweile doch schon angehäuft. Also gibt es ab jetzt Monatsstatistiken ;)
Read More

Dienstag, 3. Januar 2012

[Rezension] Ghostwalker 05. Ruf der Erinnerung von Michelle Raven

Dienstag, 3. Januar 2012


Reihe: Ghostwalker #5
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 425 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8508-1
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Die junge Isabel Kerrilyan verfügt über eine besondere Verbindung zu den Gestaltwandlern und kann deren Gefühle spüren. Als sie von dem finsteren Geschäftsmann Lee verschleppt wird, folgt die Berglöwenwächterin Keira der Spur ihres Schützlings nach San Francisco. Begleitet wird sie von Sawyer, dem Anführer einer Berglöwengruppe aus Nevada. Doch das Verhältnis der beiden ist äußerst zwiespältig. Während Sawyer keinen Hehl aus seinem Begehren für sie macht, fällt es Keira schwer, ihre eigenen Gefühle für ihn zuzulassen. 
Zur gleichen Zeit macht sich auch der junge Wandler Bowen auf den Weg, um Isabel zu befreien. Einst wurde er von dem Mann entführt und gequält, den Isabel bis vor kurzem für ihren Vater hielt. Nach seiner Befreiung hatte Bowen sich von den Menschen zurückgezogen, doch als er durch seine geistige Verbindung zu Isabel ihr Leid spürt, bleibt ihm keine Wahl. Er muss sie finden. 
Aber den Wandlern läuft die Zeit davon, denn der Entführer Lee ist gleichermaßen besessen wie skrupellos: Um seine Ziele zu erreichen, ist er bereit, über Leichen zu gehen. Und bald wird klar, dass nicht nur Isabels Leben auf dem Spiel steht… (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Der vierte Band war für mich eine leichte Enttäuschung, schwächer als seine grandiosen Vorgänger. Aber im fünften Band gibt es zwei, für mich, wundervolle Paare. Auf Bowen und Isabel wartet man als begeisterter Leser schon seit dem ersten Band – und nun war es endlich soweit. Auch Sawyer und Keira waren bisher sehr explosiv, ich hatte wirklich freudige und hohe Erwartungen.

Die Handlung im Allgemeinen
Die Handlung schließt nahtlos an den Vorgänger an. Es ist also zu empfehlen, die Bücher der Reihe nach zu lesen! Schon nach wenigen Seiten ist man wieder voll im Geschehen drin. Spannung kommt sofort auf, als Isabel entführt wird und Keira einer schier unlösbaren Aufgabe gegenübersteht.
Diese aufkeimende Spannung bleibt das ganze Buch über. Es wird niemals langweilig oder langatmig. Als Leser bekommt man keine Luft zu atmen, und das Buch ist nur sehr schwer aus der Hand zu legen. Der Schreibstil hat also durch und durch Suchtpotenzial, was ich nicht zum ersten Mal festgestellt habe.
Auch gibt es neue Nebenpersonen, die so einiges an vorhandenem Wissen durcheinander bringen. So taucht gleich zu Beginn Dave Caruso auf, der behauptet, Isabels leiblicher Vater zu sein. Er ist das ganze Buch über anwesend, weiß merkwürdigerweise von den Wandlern und beteiligt sich an Isabels Suche. Dabei merkt man, wie sehr er seine Tochter eigentlich liebt, obwohl er sie nicht einmal richtig kennt.
Der mysteriöse Gegenspieler Lee scheint den Wandlern dagegen immer einen Schritt voraus. Auch in diesem Band liest man ab und an wieder aus seiner Sicht, erfährt mehr von seinem kranken Plan. Und doch bleibt immer noch einiges unschlüssig am Ende, was denn nun seine wahren Beweggründe sind. Ich bin gespannt auf die Auflösung.
Sehr schön fand ich auch, dass neben den beiden Hauptpaaren, auf die ich noch genauer eingehen werde, auch die Paare aus den Vorgängerbänden wieder Platz finden. Zwar gibt es diesmal nicht Coyle und Marisa, aber dafür genügend Finn und Jamila, deren Geschichte ich auch sehr herzlich fand. Ich finde es einfach toll, dass auch diese Paare, die ihr Glück schon gefunden haben, immer wieder eine wichtige und entscheidende Rolle spielen.
Die Handlungsstränge bleiben durchweg spannend, jeder einzelne und das Showdown – es war viele Seiten lang, nie nahm die Spannung ab und man bemerkt gar nicht, wie die Zeit verfliegt. Auf den letzten 50 Seiten kam man als Leser etwas zum Atmen, und das darauffolgende Ende war einfach nur unbeschreiblich schön!
Ich muss aber schlussendlich anmerken, dass hier in diesem Buch das erste Mal das Hauptaugenmerk nicht auf den beiden Liebesbeziehungen lag, sondern eher auf der Handlung rund um Isabels Entführung und Lee. Natürlich kamen Gefühle und Liebe nicht zu kurz, sondern es war für mich ein perfektes Gleichgewicht.

Bowen & Isabel
Bowen spürt schon nach wenigen Seiten, in denen sich Isabel in den Händen der Entführer befindet, ihr Leid, ihre Angst und ihren Schmerz. Diese geistige Verbindung hegen sie seit sie sich im ersten Band kennengelernt haben und ist etwas ganz besonderes unter den Wandlern.
Das Band entstand damals, als Bowen gefangen gehalten und gefoltert wurde, und Isabel versucht hat, ihn zu retten. Noch immer kämpft Bowen mit den Erinnerungen und seinen Sehnsüchten nach Isabel, die er seitdem nicht mehr gesehen hat. Für ihn ist ihre Beziehung ausweglos.
Isabel hingegen vermutet, dass Bowen einfach nicht genug an ihr Interesse hatte. Dennoch hofft sie vom ersten Moment ihrer Entführung an, dass Bowen sie rettet. Sie hat mittlerweile, seitdem sie die Wandler kennt, sehr viel durchgemacht und es ist einfach kein Ende in Sicht. 
Ihre Verbindung ist magisch und als sie später im Buch aufeinandertreffen sind ihre Szenen herzzerreißend. Unter gewissen Umständen sehen sie sich nicht, können aber telepathisch kommunizieren indem sie sich gegenseitig Bilder und Vorstellungen schicken. Diese Szenen sind so gefühlvoll geschrieben, dass ich emotional sehr mitgenommen war. Michelle Raven versteht ihr Handwerk einfach erstklassig und nimmt den Leser mit auf einen Ritt der Emotionen.

Sawyer & Keira
Keira ist im Gegensatz zu Isabel eine feurige, leidenschaftliche Frau. Sie möchte immer alles perfekt machen, doch in ihrem Leben läuft alles andere als perfekt. Mit ihrem geliebten Bruder Finn hat sie es sich gehörig verschätzt, und nun hat sie ihre Pflicht, Isabel zu beschützen, auch noch verletzt. Sie schämt sich dafür in Grund und Boden und man lernt das erste Mal, seitdem man sie kennt, eine verletzliche, schwache Seite an ihr kennen. Sie ist einsam, und überfordert. 
Sawyer ist mal wieder der Retter in der Not. Ich liebe diesen Mann einfach. Sein Charakter ist so aufgeschlossen und lieblich. Er ist humorvoll und bringt Keira gern auf die Palme. Aber genauso ist er ihre Stütze und zieht sie aus ihrem Loch aus Selbstmitleid heraus. Auch ist er immer lebensfroh, doch das ist alles eine Maske. Als ich von seiner schlimmen Vergangenheit las, standen mir wirklich Tränen in den Augen. Er trägt sehr tiefe Wunden auf seinem Herzen, die ihn immer wieder Heim suchen. 
Beide tragen in gewisser Weise eine Maske, um ihren verletzlichen Kern zu verstecken. Und nur sie können sich gegenseitig helfen, und zusammen heilen. Ihre Beziehung ist feurig, es geht schon mal heiß her, doch genauso tiefsinnig fühlen sie sich nach einer Zeit miteinander verbunden. Ihre Beziehung überzeugt einfach und ist der perfekte Gegensatz zu der Beziehung von Isabel und Bowen.


Fazit

Für mich war dieser Band bisher der beste aus der Reihe! Soviel Spannung hatte ich in keinem der Vorgänger, und die beiden Paare harmonierten einfach perfekt. Figurentiefe wird hier sehr groß geschrieben, ebenso die perfekte Mischung aus Spannung, Abenteuer, Gefühlen und Leidenschaft. 
Noch immer sitze ich da und bin absolut begeistert von diesem grandiosen Buch! Ich lege allen hiermit diese Reihe ans Herz, die gefühlvolle Geschichten mit viel Spannung und Drama lieben. Es muss eben nicht immer eine amerikanische Autorin sein – Michelle Raven beweist es und überzeugt mindestens genauso gut!
Nun bleibt nur noch die Wartezeit bis zum letzten Band, den ich gar nicht mehr vor Begeisterung erwarten kann.


Ruf der Erinnerung bekommt:
5/5 Herzen



Band 5: Ruf der Erinnerung

Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2016. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena