Donnerstag, 29. November 2012

[Rezension] Cambion Chronicles 01. Violett wie die Nacht von Jaime Reed

Donnerstag, 29. November 2012



Autor: Jaime Reed
Originaltitel: Living Violet
Reihe: Cambion Chronicles #1
Umfang: 346 Seiten
Preis: 14,99 €uro
ISBN: 978-3-8639-6032-2
Leseprobe


Klappentext

„Irgendetwas stimmt nicht mit ihm“, denkt sich Samara, als sie Caleb während ihres Sommerjobs in der Buchhandlung kennenlernt. Frauen scheinen von ihm magisch angezogen zu werden, denn er ist ständig von ihnen umgeben. 
Als einige seiner „Verehrerinnen“ einen Herzanfall erleiden, ahnt Samara, dass Caleb daran nicht unschuldig ist. Um hinter sein Geheimnis zu kommen, beginnt sie einen intensiven Flirt mit ihm. 
Doch Caleb ist ein Cambion, in ihm wohnt ein böser Geist, der sich von der Lebensenergie seiner Opfer ernährt. Hat sich Samara schon zu sehr auf ihn eingelassen? (Text- & Bildquelle: Egmont Ink)


Meine Meinung

Das Buch stand auf meiner Wunschliste, aber wieder einmal wurde ich durch die Rezension von Sonne so richtig darauf aufmerksam. Ich wurde wieder richtig neugierig und hungrig auf das Buch gemacht und schwupps, hatte ich es im Briefkasten. Danke noch mal! Da mir eine total neue Geschichte versprochen wurde, erwartete ich die natürlich auch. Und ich muss sagen, ich bekam sie!

Die Gestaltung des Buches wäre hier jedoch zuerst zu nennen, so war diese doch sehr aufwendig und hübsch. Vor allem der verzierte Seitenrand gefällt mir echt gut und fällt definitiv ins Auge! Obwohl sich mir nicht ganz erschließt, was Mondblumen auf dem Cover zu suchen haben…? Na ja, hübsch sind sie jedenfalls.
Zu Beginn erlebt man Samaras Arbeitstag, sie spricht aus ihrer Sicht und aus der Vergangenheit, was man gleich zu Beginn feststellen kann. Der Schreibstil ist locker leicht und flüssig, aber nicht übertrieben was die Sprache der Jugendlichen angeht.
Auch kann man sofort Caleb erkennen, welcher zunächst unheimlich und wie ein Weiberheld wirkt. In seiner Nähe passieren merkwürdige Sachen mit Frauen, was auch Samara auffällt. Sie ist jedoch nicht ängstlich, sondern viel mehr neugierig und möchte sämtliche Geheimnisse um seine Person lüften, sowie die Ungewissheit die ihn betreffen vertreiben.
Um ehrlich zu sein viel es mir zuerst auch etwas schwer in die Geschichte reinzukommen. Aber Samaras offener Charakter half einem dabei sehr. So erfährt man auch bald, dass ihre Eltern getrennt leben, diese sich aber noch gut verstehen, obwohl ihr Vater eine neue Familie hat.

Nach einiger Zeit ringt Caleb plötzlich um Samaras Aufmerksamkeit, wobei sowohl sie, als auch der Leser sich fragt, warum. Obwohl er bei allen Frauen sofort immer landen kann, hat er es bei Samara schwerer. Mir gefiel sehr, dass sie ihm nicht sofort verfiel und schwärmte, sondern ihn erstmal volle Kanne abblitzen lies. Das war mal etwas, was so oft wirklich nicht in den Jugendbüchern vorkommt, und einfach genial abgelaufen ist. Er ist sehr fasziniert von ihr und ist somit geprägt von dutzenden Widersprüchen, da er Frauen zum Überleben braucht, aber nicht tiefsinniger auf sie eingeht. Hier möchte er genau das tun – das könnte interessant werden!
In den folgenden Kapiteln bekommt man immer mehr Informationen über Calebs Wesen gesteckt, die ich sehr interessant fand. Über diese angeführten Wesen habe ich bis jetzt nichts so wirklich gelesen – es war also eine nette Abwechslung und tolle, neuartige Ideen. Mir gefiel es sehr und das war eindeutig ein Pluspunkt des Buches!
Neben Samara und Caleb gab es noch einige Hauptfiguren, die ich entweder liebte oder hasste. Da war zunächst Nadine, Samaras Kollegin und Freundin, welche einen sehr interessanten Charakter hat. So ist sie bildhübsch und könnte jeden Mann haben, ist aber lieber solo und hält nicht viel davon. Sie passt richtig gut dort hinein.
Anders jedoch die beste Freundin von Samara namens Mia und deren Freund Dougie. Die beiden gingen mir mit ihren ewigen Beziehungsstreits einfach nur auf den Wecker. Mia war mir dazu noch mega unsympathisch und ich war froh, wenn ich nicht von ihnen lesen musste.

Das ruhige Tempo, was die Geschichte längere Zeit anstrebt, wird urplötzlich durchschnitten. Samara hat bereits Calebs Geheimnisse erfahren und sie haben sich angenähert, aber dann kam die wahre Bedrohung aus Calebs Familie. Sie wirken sehr gefährlich, nicht unbedingt alle, aber Caleb stellt sie schlecht dar. 
Samara gerät auch in Gefahr und ab da geht’s wirklich rund! Nicht nur Caleb muss alles tun, um ihr zu helfen und sich selbst in den Griff zu kriegen, nein auch Samara macht eine riesige Wandlung in dieser Zeit durch und wird erwachsener, sowie selbstbewusster.
Calebs Vater ist hier schließlich der Hauptbösewicht, jedoch hat er auf mich irgendwie durchsichtig und lasch gewirkt. Ihm wurde von Anfang an eine böse Rolle zugeschrieben und genauso kam es auch. Man konnte also erahnen, was passieren wird und so war es nicht mehr so absolut spannend wie zuerst erwartet.
Das Ende kam dann schließlich auch – es macht definitiv Lust auf mehr, da sich viele neue Möglichkeiten auftun und Samara von Grund auf geändert wird! Auch schön ist, dass es keinen miesen Cliffhanger mit – das macht die Warterei erträglich.


Fazit

Insgesamt fand ich das Buch wirklich gut! Es ist eine richtige Augenweide und kann auch mit seinem außergewöhnlichen Inhalt mehr als glänzen. Die Heldin ist stark und eigensinnig, entwickelt sich jedoch in der Geschichte auch noch weiter. Es gibt keine typische Teenie-Romanze und einzigartige Ideen von unglaublichen Wesen gefallen. Bis auf den viel zu laschen Feind und die nervigen besten Freunde war es richtig gut. Ich bin mal auf den nächsten Teil gespannt!


Violett wie die Nacht bekommt:
4,5/5 Herzen


Cambion Chronicles


Band 1: Violett wie die Nacht
Band 3: Golden wie das Morgenlicht (ab September 2013)

3 Kommentar[e]:

  1. Soo, bin da, bin da! Sehr schöne Rezension & du weißt, ich freue mich waaaaahaaaansinnig, dass dir das Buch so gefallen hat wie mir :D Wobei ich ja Sams Freunde ein wenig mehr mochte als du, irgendwie fand ich die Streitereien durchaus witzig [und natürlich, dass sich Mia im Busch versteckt hat!]
    Ansonsten aber sind wir einer Meinung - wie schön <3

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension
    Es gefällt mir,dass die Rezension so schön ausführlich ist :)

    LG Lisa

    __
    Schaut doch mal bei mir vorbei
    http://www.buecherparadis.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Buch gerade ausgelesen und es gefällt mir auch sehr gut. Lange geschah eigentlich nichts, außer - wie du auch so schön sagst - am Arbeitsalltag teilzunehmen, aber es wird nie langweilig finde ich. Sam ist an sich eine sehr interessante Person und ich liebe ihre Sprüche! :D

    Die Aufmachung des Buches hat mich gar nicht angesprochen und ich wollte das Buch ursprünglich gar nicht lesen, aber als ich es dann in der Buchhandlung da liegen sah mit der tollen Verzierung war ich dann doch neugierig. Also habe ich es aufgeschlagen und der erste Satz hat es mir dann total angetan. *gg* Also hab ichs gekauft und joa, nicht schlecht. MEHR wird also bald bestellt. ;)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena