Mittwoch, 4. Juli 2012

[Rezension] Die Last der Schuld von Shannon K. Butcher

Mittwoch, 4. Juli 2012



Originaltitel: No control
Reihe: Delta Force Trilogie #2
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 403 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8477-0
Leseprobe


Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.


Klappentext

Achtzehn Monate ist es her, dass Lana Hancock bei einer Mission in Armenien von Terroristen entführt und beinahe zu Tode gefoltert wurde. Undercoveragent Caleb Stone, der die Terrorgruppe infiltriert hatte, musste Lanas Höllenqualen tagelang mit ansehen, bis es ihm schließlich gelang, sie zu befreien. Nun versucht Lana, wieder ein normales Leben zu führen. Doch schreckliche Albträume plagen sie, und sie lebt in der ständigen Angst, erneut in die Hände ihrer Peiniger zu fallen. 
Ihre Befürchtungen bestätigen sich, als Caleb eines Tages vor ihrer Tür steht. Es gibt Hinweise darauf, dass die Terroristen Lana tot sehen wollen. Caleb soll Lana beschützen und dabei herausfinden, ob sie während ihrer Gefangenschaft unwissentlich Informationen aufgeschnappt hat, die zur endgültigen Zerstörung der Terrorzelle führen könnten. Lana wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich mit ihrer schrecklichen Vergangenheit abzuschließen. 
Doch das plötzliche Erscheinen des attraktiven Delta-Force-Agenten weckt schmerzhafte Erinnerungen in ihr. Es fällt ihr schwer, ihm zu vertrauen, zudem hat sie Angst, ihre Familie zu gefährden, sollte sie offenlegen, was sie wirklich weiß. Als auch andere Menschen, die Lana am Herzen liegen, ins Fadenkreuz der Terroristen geraten, wird klar, dass sie auf Calebs Hilfe nicht länger verzichten kann… (Text- & Bildquellen: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Den ersten Band der Trilogie fand ich mehr als mittelmäßig. Eine der Hauptpersonen hatte mich gegen Ende einfach nur genervt und nun hoffe ich auf eine Steigerung, vor allem eben was die Figuren angeht. Über weniger Längen, die einfach so dahinplätschern, und ein spannenderes Ende würde ich mich auch freuen.
Das einzig gute: das Cover ist genauso gigantisch wie der Vorgänger, doch ist es auch innen besser als dieser?

Das Buch beginnt mit einem kleinen Rückblick. Man befindet sich in Armenien bei Lanas Befreiung. Schon hier bemerkt man, das erneut ein gewisser Grad von Brutalität und Gewalt vorhanden ist, da man aus Lanas Sicht eine Folterung miterlebt. Von der Autorin bin ich mittlerweile nichts anderes mehr gewohnt als solche krassen Szenen.
Caleb war damals undercover in der Terrorgruppe und musste bei Lanas Folterungen zusehen. Denn ohne seine Männer konnte er allein seine Deckung nicht auffliegen lassen. Er hat es sich nie verziehen, dass dort junge Menschen starben und er hilflos dabei zusehen musste. Noch Jahre später trägt er tiefe Narben und Schuldgefühle.
Für ihn war es jedoch unglaublich, wie Lana ihre Folterungen und den Tod ihrer Kollegen weggesteckt hat. Sie hat überlebt, ist gesund geworden und hat sich ein neues Leben aufgebaut, wie ein Stehaufmännchen. Sie besitzt nun eine Stiftung für gefährdete Kinder, was Caleb erfährt, als er durch seinen Auftrag zu ihr stoßen soll.

Es geht ziemlich rasant zu während die Seiten verfliegen. Eine Bedrohung jagt die Nächste und man bekommt nur kleine Verschnaufpausen, so wie die Charaktere. Die Spannung bleibt während der bewegenden Handlung immer erhalten.
Nebenbei bekommt man natürlich wieder Einblicke in die Machenschaften des Bösen. Man lernt jedoch nur den Vorspieler kennen, der eigentliche Drahtzieher bleibt noch einige Zeit unbekannt. Man weiß nicht wirklich, was vor sich geht. Alles wirkt sehr mysteriös und schon nach kurzer Zeit schlagen sie zu und schüren Lanas Angst, wodurch die rasante Handlung entsteht.
Im ersten Band war die männliche Hauptperson David, der für mich des Öfteren einfach nur ein totaler Arsch war und so das Lesevergnügen etwas verdorben hatte. Nicht so Caleb, er ist kein Arsch, der jede Situation für sich ausnutzt. Für mich war das sehr erfrischend und ich habe mich über ihn und sein großes Herz gefreut. Er war mir sehr sympathisch und Lana durch ihre Natürlichkeit sowieso schon eine ganze Zeit lang.
Auch Grand, der dritte Agent des Freundeskreises, ist wieder dabei und steht Caleb mit helfenden Händen zur Seite. Er bringt gewissen Witz in die Sache und lockert nervenaufreibende Szenen mit seinem Humor auf. Außerdem treibt er Calebs Gefühle für Lana voran, da er in ihm die Eifersucht weckt.

Auch Lana ist mir sehr sympathisch mit ihrer Natürlichkeit. Sie lässt sich durch nichts unterkriegen und beweist immer wieder ihre Stärke. Sie kämpft wie eine Amazone, vor allem für das Überleben ihrer Stiftung, ihre Rechte und ihre Freiheit und genau das macht sie aus.
Doch dann kam erneut das Unheil, so wie im ersten Band. Ungefähr so ab Seite 250 ging mir Lana gehörig auf den Keks. Sie ist der Überzeugung, dass sie mit ihrem Schweigen ihre Familie und Freunde beschützen kann. Anfang war das ja noch nachvollziehbar, dass sie sich Caleb nicht anvertraut, dass sie wieder verfolgt und bedroht wird. Aber irgendwann war das Maß dann auch voll und es nervte mich einfach nur noch. Sie muss doch nach einer handvoll schlimmer Geschehnissen mal einsehen, dass es sinnlos ist zu schweigen.
Denn, hätte sie mal früher den Mund aufgemacht, dann wäre alles nicht so schlimm gekommen. Natürlich sollte es so sein, das ist mir bewusst, aber meiner Meinung nach wurde es nicht gut genug gelöst. Das hat sich leider auch in diesem Band nicht geändert.
Im Gegensatz dazu steht da das Finale, welches ziemlich gelungen war. Man bekommt als Leser mehrmals Wendungen vor die Nase gesetzt, die man nicht erwartet hätte, welche dann alles weiter verzögern und es besonders spannend machen. Das hat mir sehr gut gefallen.


Fazit

Für mich war das Buch besser als sein Vorgänger, jedoch wurden teilweise wieder die gleichen Fehler begangen.
So gibt es diesmal keine Leerstellen, das Buch ist auf jeder Seite einfach spannend und mitreißend. Man bekommt es mit sympathischen Charakteren zu tun und es gibt ein wirklich gelungenes, bombastisches Finale.
Doch leider hat mich ein Protagonist irgendwann einfach nicht mehr überzeugt. Meiner Meinung nach hat er idiotisch gehandelt und mich genervt.
Ich bin wirklich gespannt, wie wohl der letzte Teil wird, der im Oktober 2012 erscheinen wird und von Grant handelt.


Die Last der Schuld bekommt:
4/5 Herzen



Delta-Force-Trilogie

Band 2: Die Last der Schuld
Band 3: Es gibt kein Entkommen

0 Kommentar[e]:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena