Freitag, 6. Juli 2012

[Rezension] Die Bestimmung von Veronica Roth

Freitag, 6. Juli 2012



Originaltitel: Divergent
Reihe: Divergent Trilogie #1
Verlag: Cbt Verlag
Umfang: 475 Seiten
Preis: 17,99 €uro
ISBN: 978-3-570-16131-9
Leseprobe


Klappentext

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen. Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. 
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, der sie liebt, bedroht… (Text- & Bildquellen: Cbt Verlag)


Meine Meinung

Es gibt so gut wie keinen, den ich kenne, den dieses Buch nicht begeistert hat. Und natürlich war ich deswegen anfangs sehr skeptisch. Denn bei der „Auswahl“ von Ally Condie war es so, dass ich dem Buch sehr wenig abgewinnen konnte und es mich im Nachhinein sehr enttäuscht hatte. 
Nun war ich natürlich gespannt, die „Bestimmung“ erneut so eine Enttäuschung ist, oder eben mich ebenso begeistern kann wie viele andere Leser.

Ich muss gleich zu Beginn anmerken, diese Rezension wird nicht sonderlich lang. Das Buch war so unglaublich gut, dass ich nicht viele Worte dafür verlieren kann. Sie fallen mir einfach nicht ein.
Die Welt, die einem geboten wird, ist von Anfang an einfach nur total interessant und einzigartig. Zwar war ich etwas verwirrt, welche Fraktion für was steht aber das gab sich nach einiger Zeit des Lesens. Außerdem fand ich es sehr ansprechend, wie unterschiedlich die Fraktionen eigentlich sind. Das Leben in manchen Fraktionen ist schwer vorstellbar, ich würde mich nicht gern für eines entscheiden müssen. 
Natürlich hat mich auch von Anfang an interessiert, wieso denn die Fraktionen so aufgeteilt sind und war dementsprechend schon gespannt wie ein Flitzebogen auf die Antworten.
Die Geschichte wird aus der Sicht des jungen Mädchens Beatrice erzählt, die sich am Anfang für eine Fraktion entscheiden muss, der sie ihr restliches Leben widmen wird. Man ist ihr so sehr nah und erlebt alles, was sie auch erlebt und weiß. Beatrice ist eine Person, die gerne mal rebelliert. Sympathisch war sie mir schon, meistens jedenfalls. Das traf wirklich nicht bei jeder Situation zu.

Je weiter die Handlung voranschritt, desto mehr erfuhr man über die Welt und das Leben bei den Altruan und den Ferox. Für mich war das alles so neu und interessant, obwohl ich schon einige Dystopien gelesen habe. Aber das war etwas ganz anderes.
Man wird irgendwie immer automatisch gezwungen weiter zu lesen, denn man möchte einfach wissen, wie es Beatrice weiter ergeht bei den Ferox, wie sich alles entwickelt und ausgeht. Mich haben vor allem die einzigartigen Ideen begeistert.
Neben dem Leben bei den Ferox und den Prüfungen, die Beatrice und die anderen Fraktionswechsler ablegen müssen, lernt man auch andere Züge kennen. So hat Beatrice indirektes Interesse an Four, die sie nie so wirklich zu ordnen kann. Kleine Szenen haben romantische Züge, gerade richtig abgestimmt, sodass es nicht zu überladen, aufgesetzt oder falsch wirkt. Es wurde genau richtig abgestimmt.
Es gibt immer wieder Überraschungen, die vor allem Wendungen in die Handlung bringen. Gegen Ende häuft sich dies noch einmal enorm. So entsteht auch immer wieder während des Buches eine schöne Abwechslung, wenn alles bisher geglaubte wieder mal über Bord geworfen wird und nutzlos ist.
Im Endeffekt läuft alles auf einen Krieg der Fraktionen heraus, die wirklich herzloser nicht sein kann. Schon am Anfang des Buches werden die Unstimmigkeiten zwischen den Fraktionen klar. Aber als es soweit ist, ist man als Leser einfach nur schockiert, wie etwas so unmenschliches möglich ist.


Fazit

Es existieren einfach keine Worte, die dieses Buch beschreiben. Ich bin vollends begeistert und so gespannt auf den nächsten Teil. Das Buch überzeugt mit einzigartigen Ideen, spannender Handlung und einer neuen Welt, die so interessant ist, dass man sogar am Ende des Buches noch darüber nachdenkt. Absolute Leseempfehlung!


Die Bestimmung bekommt:
5/5 Herzen


Divergent Trilogie

Band 1: Die Bestimmung
Band 2: Tödliche Wahrheit
Band 3: Letzte Entscheidung (im Frühjahr 2014 bei uns)


2 Kommentar[e]:

  1. Sehr treffend formuliert - "Die Bestimmung" ist definitiv einzigartig, aber Band 2 soll ja leider nicht mehr so gut sein...O.o Ich würde sagen, so schwelgen wir erst einmal in der Begeisterung für Band 1 :D
    Sehr schön, ich kann nur zustimmen! Und ich liebe, liebe, liebe Four <3

    AntwortenLöschen
  2. tolle rezi :)

    bin ganz deiner Meinung :)

    LG

    Alisia

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena