Montag, 25. Juni 2012

[Rezension] Ich gegen dich von Jenny Downham

Montag, 25. Juni 2012





Originaltitel: You against me
Verlag: Carl's Books
Umfang:
382 Seiten
Preis: 14,99 €uro
ISBN: 978-3-570-58503-0


Klappentext

Als Mikey erfährt, dass Tom, Sohn reicher Eltern, seine 15-jährige Schwester Karyn vergewaltigt haben soll, will er sich rächen. Da kommt ihm der Flirt mit Toms Schwester Ellie mehr als gelegen. 
Als Liebe daraus wird, muss er sich entscheiden, auf wessen Seite er steht: Hält er zu Karyn, dem Opfer, zu seiner Mutter, einer Alkoholikerin, und seiner kleinen Schwester Holly, oder gibt er der Liebe eine Chance? Und auch Ellie stürzt die Beziehung zu Mikey in einen Gewissenskonflikt: Soll sie ihren Bruder weiter schützen oder auspacken? Und was wird dann aus ihrer Familie? (Text- & Bildquellen: Carl's Books)


Meine Meinung

Für mich war es auf den ersten Blick eine ernste, verbissene und schwere Thematik, die man nicht so einfach verkraften kann. Die Problematik der Jugend wird weiter verschärft. Ich hatte noch nie so ein Buch gelesen, dementsprechend war ich erwartungsvoll und neugierig – und hatte bisher so etwas noch nie erlebt!

Zu Beginn erlebt man das schwierige Leben von Mikey in einem ärmeren Viertel. Sie haben nicht viel Geld, ihre Mutter ist hoffnungslos auf Besserung und trinkt regelmäßig zu viel Alkohol. Seine Schwester Karyn wurde vor kurzer Zeit ein Vergewaltigungsopfer und zieht sich komplett von den anderen zurück und dann ist da noch Holly, die alles nicht so richtig versteht. Mikey ist unendlich wütend über die Lage, vor allem was Karyn betrifft.
Schon hier fällt auf, dass der Schreibstil und die Sprache sehr umgangssprachlich und teenagerüblich ist, wirklich sehr passend zu dem Buch. Sie wirkt wie aus dem Leben gegriffen. Leider mochte ich das nicht ganz so, ich mag dann doch eher den klassischen Schreibstil – aber hier passt es.
Die abwechselnden Sichten von Mikey und Ellie sind wirklich gut gewählt. So lernt man beide Seiten kennen, kann in beide hineinsehen und weiß, was sie fühlen. So wird die Geschichte komplex, und glücklicherweise wurde der Wechsel auch nicht zu oft vollzogen, sodass man durcheinander kam, nein. Es war immer passend, so gewählt, dass die Spannung aufrecht erhalten wurde.
Deswegen lernt man auch bald Ellies Situation kennen. Ihre Eltern, die alles daran setzen, trotz der Anklage auf heile Familie zu machen und dabei nur um Tom herumschwänzeln, jedoch nicht sehen, mit was für Gewissensbissen Ellie eigentlich zu kämpfen hat. Denn sie war in der Nacht der Vergewaltigung anwesend, die wichtigste Zeugin, und versucht sich einzureden, dass sie nichts gesehen hat. Doch, hat sie das wirklich nicht?

Mikey und Ellie handelten sehr realitätsnah, so, wie man es von ihnen erwartet hätte. Mikey will Rache für das, was Tom seiner kleinen Schwester angetan hat, ganz der große Bruder, wie man es von ihm erwartet. Ellie steht als kleine Schwester natürlich ganz hinter ihrem Bruder, so wie es sich gehört. So wirklich kann sie nicht glauben, dass er so eine Schandtat tun kann – doch irgendwie scheint sie der Sache auch zu misstrauen und stellt vor allem ihrem Bruder fragen, bei denen er ihr jedoch gekonnt ausweicht. Sie zweifelt, und das nicht ohne Grund.
Auf Toms Kautionsparty lernen sich Mikey und Ellie schließlich kennen. Mikey ist eigentlich mit seinem Freund dort, um Leute nach Tom auszufragen. Er hat sich Ellie, die etwas abseits des Geschehens ist, gewählt und versucht ihr Fragen zu stellen, doch irgendwie kommt alles anders: Sie flirten. Und so beginnt die ganze Tragik.
Bei beiden wächst ein gewisses Interesse am jeweils Anderen. Sie treffen sich erneut und Flirten wieder. Jedoch erfährt man, dass beide einen Plan verfolgen und versuchen, ihre Vorteile daraus zu ziehen. Hier merkt man, dass der Titel passt. Beide Hauptcharaktere agieren gegeneinander, ganz nach dem Motto: „Ich gegen dich.“
Das ganze Buch über wird es etwas im Dunkeln gehalten, was in dieser ominösen Nacht wirklich passiert ist. Wer lügt: Karyn oder Tom? Das dies nicht gleich gelüftet wird ist wirklich gut, denn das ist eine gewisse Spannung, die aufrecht erhalten wird.

Die eine ausführliche Gerichtszene im Buch war für mich ein kleines Highlight – sie war richtig gut nachvollziehbar geschrieben und gefiel mir merkwürdigerweise fast am besten.
Mit der Zeit entwickelt sich so einiges weiter. Karyn, die vorher keinen Fuß mehr aus ihrem Zimmer beziehungsweise ihrer Wohnung gesetzt hat, taut langsam wieder auf. Das liegt nicht nur an Holly, ihrer kleinen Schwester, die auch mir ab und an ein Lächeln aufs Gesicht zauberte, sondern an Mikeys Freund Jacko.
Aber auch Ellie wandelt sich – nach einem Vorfall mit Mikey denkt sie genauer über den Abend nach, an dem Karyn vergewaltigt wurde. Sie überdenkt es genau und versucht zu entscheiden, wie sie sich richtig verhalten soll. Sie steht im totalen Zwiespalt und durch kürzere Abschnitte und Szenen aus ihrer Sicht, teilweise sehr krass dargestellt, kam dies richtig gut rüber. Jenny Downham kann wirklich jedes Gefühl rüberbringen, egal was es ist. Hier war es das Zweigespaltene und die Verzweiflung.
Gegen Ende war ich öfters einfach nur noch total überrascht, ja schon fast geschockt. Einmal musste ich das Buch komplett weglegen und durchatmen, einfach weil es mich so mitgerissen hat, dass ich Luft gebraucht habe. Dann gab es auch noch Personen, die einen sehr überraschen konnten, was meiner Psyche nicht unbedingt weiter half – die Personen sind so verschieden, keine hat eine gleiche Eigenschaft wie die andere, und das ist wirklich bemerkenswert!
Das offene Ende war wohl das Beste, womit die Autorin einen überraschen konnte. So kann jeder im Kopf die Geschichte so weiterspinnen, wie er will. Man kann selbst entscheiden, wie sich alles weiterentwickelt und das ist viel besser als ein festgeschriebenes Ende, was hier definitiv nicht gepasst hätte. Das Buch beschäftigt einen noch einige Tage nach dem lesen, soviel ist sicher!


Fazit

Ein Buch, über welches man nachdenken muss, was einen unweigerlich ergreift – mit einer schockierenden Härte, immer wieder! Für mich gab es noch nie so ein Leseerlebnis, das war für mich einmalig und unvergesslich. Absolute Leseempfehlung!
Es ging mir unter die Haut und lässt mich auch noch Tage danach einfach nicht los!


Ich gegen dich bekommt:
5/5 Herzen

2 Kommentar[e]:

  1. Ich kann echt nur zustimmen - dieses Buch fesselt und nimmt mit, einer meiner eindeutigen Favoriten <3
    Wunderschöne Rezension, du hast es vollkommen auf den Punkt gebracht!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin sooo gespannt, dank deiner Empfehlung hab ich mir das jetzt heute gekauft und bin soooo gespannt,...;)

    LG Kersi

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena