Donnerstag, 12. April 2012

[Rezension] Ghostwalker 06. Tag der Rache von Michelle Raven

Donnerstag, 12. April 2012



Reihe: Ghostwalker #6
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 427 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8509-8

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Nachdem die junge Isabel zusammen mit einigen Wandlern aus dem Labor des Geschäftsmanns Lee geflohen ist, sinnt dieser auf Rache. Die Gelegenheit bietet sich ihm, als er die Flüchtigen in der Auswilderungsstation Shapes of Life in Namibia aufspürt. Mia, die Leiterin der Station, ist eine Löwenwandlerin – und für Lee der perfekte Köder, um seinen gefährlichsten Widersacher Harken in die Falle zu locken. 
Vor anderthalb Jahren hatte Harken Mia schweren Herzens verlassen, um sie vor Lee zu schützen. Die Jagd nach dem verbrecherischen Geschäftsmann führte den Löwenwandler nach Amerika, wo er sich durch seine besonderen Fähigkeiten und seine Vergangenheit verpflichtet fühlte, anderen Wandlern zu helfen. Nun sind auch die Berglöwen in den USA in größter Gefahr, denn diesmal will Lee alle Zeugen beseitigen. 
Für Harken und seine Freunde beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Das Schicksal aller Wandler steht auf dem Spiel. Und Harken bleibt keine Wahl: Er muss nach Namibia zurückkehren, um die Frau zu retten, die er liebt… (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Der fünfte Band der Ghostwalker war ja schon richtig Bombe. Nicht nur deswegen hatte ich mich sehr auf das große Finale gefreut, sondern auch, weil es Harkens Buch ist und man endlich mehr über den geheimnisvollen Wandler erfährt. Außerdem sollen alle bisherigen Hauptpersonen noch einmal ihren Auftritt bekommen. Ich war also mega gespannt, und ich wurde keineswegs enttäuscht!

Gleich zu Beginn bekam man einen Rückblick in Harkens früheres Leben. Man erfuhr endlich, wie alles so gekommen ist, wie es schlussendlich war. Die Vergangenheit wird erzählt, was ich wirklich gut fand, weil man so die Hintergründe kennen lernt. Außerdem mag ich solche Rückblicke an Büchern sehr. Man sieht, wieso Personen so handeln, wie sie eben handeln und was sie dazu bewegt hat. Das trifft hier auf Harken, Lee und auch Mia zu.
Mia Leore weiß, was sie will. Sie ist eine wirklich starke Frau und kann sich durchsetzen. Meistens jedenfalls, denn gegen Harken kann sie sich trotzdem nicht durchsetzen. Er lässt sie allein, damit ihr nichts passiert – und bricht ihr somit das Herz. Ihr gehört die Auswilderungsstation Shapes of Life und sie liebt ihre Arbeit, da sie ein wirklich großes Herz für Tiere hat, und, auch wenn sie es versucht zu unterdrücken, auch nach Jahren immer noch für Harken.
Für mich war es herzzerreißend, wie beide sich kennengelernt haben und sich dann sehnsuchtsvoll trennen mussten, weil Harken es für nötig hielt. Mia konnte dagegen nichts tun, und beide sind jahrelang sehr unglücklich darüber.
Neben Harken und Mia, deren Liebesbeziehung eindeutig im Vordergrund steht, sind auch Caruso und Dawn ein sehr wichtiges Pärchen, welche auch in der Haupthandlung einen sehr großen Part einnehmen.

Auch hier bekam der Leser wieder Einblicke in Lees Machenschaften, aber endlich mal auch in seine Gefühlswelt. Ich fand es gut, da man endlich verstand, wieso er Wandler jagt, was langsam aufgedeckt wurde. Was nicht unbedingt heißt, dass ich es gut nachvollziehen kann, aber es wurde einen endlich klar.
Als er schließlich zu einem Rundumschlag ausholt, schadet er allen. Die Spannung hielt sich hoch bis zum bitteren Ende, was ich richtig krass fand. Auch wenn es zwischendurch kleine Verschnaufpausen gab (wie in etwa kleine liebevolle Szenen der Pärchen, die nicht unbedingt zur Haupthandlung beitrugen), änderte das nichts an der Spannung. Sie dienten lediglich zum Luft holen und das war wirklich gut, denn ich wäre sonst vor Spannung und Erwartung geplatzt.
Insgesamt lief alles auf zwei riesige Showdowns hinaus. Der erste war in Afrika, wo Lee direkt vor Ort war und der zweite war ein weiterer Angriff auf das Berglöwenlager in den USA. Mehr möchte ich gar nicht dazu sagen, außer, dass die Spannung kaum auszuhalten ist. Man hofft einfach, dass alles nun gut wird und fiebert bis zum bitteren Ende mit.

Besonders schön ist, dass wirklich alle Hauptpersonen der früheren Bände ihren Platz und ihre Aufgabe im Buch bekommen. Somit entstehen wirklich viele Handlungsstränge, aber damit ist auch die Abwechslung riesig, die einem geboten wird. Außerdem kennt man alle Personen, die auftreten bereits, was es nicht schwierig macht, den Strängen zu folgen. Auch wenn manche Paare mehr auftreten, als die anderen, was aber gar nichts ausmacht.
Auf Coyle und Marisa führte Lee während seines Rundumschlages erneut einen gefährlichen Angriff aus. Durch Marisas Verletzungen sind die beiden sehr im Nachtteil, und man hofft als Leser, dass die beiden sich irgendwie retten können.
Auch Finn und Jamila sind vermehrt mit dabei, da Finn ja immer noch der Anführer der Berglöwen ist. Als Jamila ihrer Schwester zur Hilfe einen will, treten erneut Finns Ängste auf, ob sie denn jemals zu ihm zurückkehrt, jetzt wo sie zu ihrer Schwester und zurück in ihre Heimat kann.
Währenddessen müssen Ryan und Kainda in Namibia alles geben, um nicht zu sterben, besonders weil Lee es auf die Wandlerin erneut abgesehen hat.
Auch Griffin und Amber bekamen wieder ihre Szene mit ihrem Pflegekind Lana, was mich wieder mehr als berührt hat. Bei solchen Szenen geht mir immer das Herz auf.
Wogegen Bowen und Isabel schon wieder große Auftritte haben und erneut zu ihren Gefühlen stehen müssen. Auch wenn sie im letzten Band zueinander gefunden haben, so ist nicht klar, ob Isabel wirklich bei Bowen in der Wildnis bleiben wird.
Neben diesen internen Problemen der Pärchen, und den anderen, die ich nun nicht erwähnt habe, steht natürlich die Haupthandlung rund um die Vernichtung Lees viel mehr im Vordergrund. Aber die Liebe, die Gefühle und die Emotionen kommen somit überhaupt nicht zu kurz. Die perfekte Mischung eben, die Michelle Raven, mal wieder, gefunden hat.


Fazit

Michelle Raven ist definitiv ein phänomenales Finale gelungen, was mich vor Spannung zittern ließ. Alle Handlungsstränge führen am Ende zusammen und werden aufgelöst – man könnte schon fast sagen, es gibt ein riesiges Happy-Ending für alle. Die Handlung gegen Lee bleibt spannend bis zum Schluss, und raubt einem den Atem. Glücklicherweise gibt es immer wieder schöne, gefühlvolle Verschnaufpausen, die einem zum Atmen kommen lassen.
Insgesamt bin ich sehr traurig, dass man die Ghostwalker nun verlassen muss, denn bisher ist keine weitere Fortsetzung geplant. Die Wandler sollen erstmal ihre Ruhe finden und glücklich sein. Auch wenn ich das wirklich schade finde, kann ich immer noch die Bücher wieder lesen und erneut in ihre Welt eintauchen.
Danke Michelle, dass du uns so gut mit den Ghostwalkern unterhalten hast! Nun freue ich mich auf ihre neue Romantic-Thrill-Reihe und auf die Fortsetzung der Hunter-Serie.


Tag der Rache bekommt:
5/5 Herzen




Band 6: Tag der Rache

2 Kommentar[e]:

  1. Huhu Lisa :)

    eine sehr schöne Rezension. Jetzt gibts schon alle Teil der Reihe und ich hab leider immer noch keines von ihnen gelesen, werde ich aber bestimmt nachholen. Liebste Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Jein. Also .. die Rezension zu Vertraute Gefahr werde ich die Tage schreiben, ich mache mir noch ein paar Notizen und dann schreibe ich sie einfach. :)

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena