Donnerstag, 15. März 2012

[Rezension] Glut von Lori Handeland

Donnerstag, 15. März 2012



Titel: Glut
Originaltitel: Doomsday can wait
Reihe: Die Phoenix Chroniken #2
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 330 Seiten
Preis: 12,95 €uro
ISBN: 978-3-8025-8235-6
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.


Klappentext

Mit ihren übersinnlichen Kräften zählt Elisabeth Phoenix zu den wenigen Auserwählten, die die Fähigkeit besitzen, gegen die Mächte der Finsternis anzukämpfen. Auch wenn sie die wahre Bedeutung ihrer seherischen Begabung erst spät begriffen hat, konnte sie den Jüngsten Tag in letzter Sekunde verhindern. Doch die meisten Dämonenjäger sind dabei einem Blutbad zum Opfer gefallen. 
Jetzt sucht sie neue Verbündete, denn der Kampf ist noch längst nicht vorbei. Als Anführerin der Förderation steht Liz auf der Abschussliste einer heimtückischen und durch und durch bösen Kreatur. Eine Hexe der Navajo will Liz töten, um die Apokalypse erneut in Gang zu setzen. Um zu überleben, muss sich Liz auf die wenigen Vertrauten verlassen, die ihr geblieben sind, unter anderem auf ihren Ex-Freund Jimmy Sanducci. Ihn mit in die Sache hineinzuziehen ist gefährlich, denn insgeheim begehrt Liz ihn noch immer und vergeht fast vor Sehnsucht nach dem Dhampir. Doch darf sie sich ihren Leidenschaften hingeben, wenn gleichzeitig das Ende der Menschheit droht? (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)



Meine Meinung

Auch das zweite Buch ist nun gelesen, und es hat mir eine ganze Ecke besser gefallen, als der Vorgänger. Da ich es nun zum zweiten Mal gelesen habe, ist mir das diesmal auch wieder aufgefallen, doch perfekt war es für mich noch nicht. Doch es ist auf dem besten Weg dorthin.

Am Anfang des Buches gab es erst einmal eine kleine Einführung in das Geschehen. Auch wurde viel aus dem ersten Buch wiederholt, was einem als Leser half, sich an die wichtigsten Dinge zu erinnern. In sofern war das ganz gut. 
Die Handlung beginnt auch sofort mit den ersten Seiten, auch wenn wie gesagt einiges wiederholt wird, was aber ganz gut miteinander verbunden wurde. Irgendwann fand ich dann aber, dass es zu viele Wiederholungen wurden und war leicht genervt, was sich aber zum Glück bald wieder legte.
Lizzy muss zu Beginn mit Summer, die gutaussehende Fee, welche ebenfalls Gefühle für Jimmy hat, zusammenarbeiten, was beiden nicht wirklich gefällt. Da sie aber Jimmy finden wollen, da sie seine Hilfe brauchen, ist dies nötig. Schon bald trennen sich jedoch ihre Wege wieder und Lizzy wird von da an von Sawyer begleitet, was mir persönlich super gefiel, da ich ein totaler Sawyer-Fan bin.
Man lernt ihn viel besser kennen als im Vorgängerband, man versteht langsam, wieso er so ist, wie er ist. Ebenfalls lernt man seine Mutter kennen, die dieses Mal das Böse ist, was zerstört werden muss. Mal wieder also ein Elternteil.
Auch gab es eine neue, wichtige Person namens Luther, welcher ein jugendlicher Löwenwandler ist, welcher von Sawyer und Lizzy gefunden wurden ist. Er wird als Dämonenjäger eingesetzt und begleitet Lizzy und Sawyer später ebenfalls. Ich mag ihn und seine jugendliche Art sehr, außerdem bringt er frischen Wind in die Handlung.

Ansonsten gibt es nicht viel Neues im diesen Buch. Lizzy erzählt immer noch ihre Geschichte, und ihr altbekannter schwarzer Humor ist wieder mit von der Partie. Der lockere Schreibstil passt super zur Geschichte und manche ernste Situation wird durch Witze aufgelockert.
Gut fand ich, dass die erotischen Szenen diesmal stark dezimiert waren und nicht so aufgezwungen wurden. In diesem Buch waren sie perfekt in die Handlung eingebettet und die Handlung war nicht damit überladen. Das war ein großer Pluspunkt des Buches, denn wäre es in dieser Hinsicht wie sein Vorgänger gewesen, hätte ich danach nicht weiter gelesen. Was für ein Glück, dass das nicht zugetroffen ist.
Noch immer muss Lizzy sich zurechtfinden, noch immer hat sie nicht alles gelernt und noch immer treten Überraschungen auf, die alles ändern – auch für Lizzy. So bleibt es für den Leser spannend und abwechslungsreich. Auch wenn das die Handlung generell ist.
Jimmy rückt, im Gegensatz zu Sawyer, der ja diesmal sehr im Mittelpunkt steht, sehr in den Hintergrund. Lediglich zu Beginn des Buches tritt er mit einer sehr depressiven Stimmung auf. Auch gegen Ende der Handlung, als Lizzy erneut seine Hilfe benötigt, wirkt er sehr schwach und nicht so selbstischer, wie man ihn aus Band Eins kennt. Fand ich aber gar nicht schlecht, dass er nicht so oft da war. Als bekennender Sawyer-Fan hat mich das sogar gefreut, dass es mehr Lizzy-Sawyer Momente gab als Lizzy-Jimmy Szenen.


Fazit

Der zweite Band über Elizabeth Phoenix und ihre Aufgabe, die Welt vor der Apokalypse zu retten, war um einiges besser als der erste Band. Die erotischen Szenen wurden dieses Mal gut eingebettet in die Handlung und nicht überladen, der Schreibstil war genauso perfekt wie im Vorgänger, und die Handlung ohne Ausnahme spannend.
Neue Personen bringen mehr Wind in die Geschichte, wohingegen andere, mysteriöse Personen mehr beleuchtet wurden. Insgesamt wirklich eine Steigerung zum Vorgänger! Empfehlenswerte Reihe, ohne Zweifel.


Glut bekommt:
4,5/5 Herzen




1 Kommentar[e]:

  1. Ich finde die Buchreihe auch toll. :) Ich bin bis jetzt bis zum zweiten Band gekommen den ich auch besser als den ersten fand. :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena