Mittwoch, 22. Februar 2012

[Rezension] SEAL Team 12 Band 02. Gebrochene Versprechen von Marliss Melton

Mittwoch, 22. Februar 2012


Titel: Gebrochene Versprechen
Originaltitel: In The Dark

Reihe: SEAL Team 12 #2
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 322 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8463-3
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse des Vorgängers enthalten.


Klappentext

Nach einem fehlgeschlagenen Versuch, den Anführer ihres SEAL Teams vom Verdacht des Verrats reinzuwaschen, stehen Lt. Luther Lindstrom und seinen Kameraden schwere Zeiten bevor. Ihr Vorgesetzter Gabe Renault muss sich vor Gericht für eine Tat verantworten, die er nicht begangen hat. Die einzigen Menschen, die seine Unschuld beweisen könnten, sind tot oder werden vermisst. Eine davon ist die DIA-Agentin Hannah Geary, die das Team durch ihre Aussage entlasten könnte. Doch nach der Ermordung ihres Partners wurde Hannah entführt. 
Es dauerte einige Zeit, bis das FBI herausfindet, wohin Hannah verschleppt wurde, und sie in einem Gefängnis auf Kuba ausfindig macht. Lindstrom und sein Team erhalten den Auftrag, die Agentin aus der Gefangenschaft zu befreien und in die Staaten zurückzubringen. In einer Nacht-und-Nebelaktion gelingt der riskante Einsatz, und die Männer können Hannah befreien. Diese hat fortan nur noch eines im Sinn: Rache an den Männern zu nehmen, die ihren Partner ermordet haben. 
In einem Notizbuch, das sie während ihrer Entführung verloren hat, befinden sich die Beweise, die nicht nur den Schuldigen überführen, sondern auch Renault entlasten könnten. Daher machen Hannah und Luther sich auf die Suche nach dem verschwundenen Buch. Schon bald zeigt sich, dass die Agentin und der attraktive SEAL nicht die Einzigen sind, die das Notizbuch suchen. Es kommt zu einem Anschlag auf ihr Leben… (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Als ich vor einem Monat den ersten Band las, fand ich ihn anfangs einfach nur okay. Aber mit der Zeit machten die Charaktere und die Handlung eine absolut geniale, und vor allem reale, Entwicklung durch, und begeisterte mich. Im zweiten Band geht es um Luther, den man schon kennenlernen durfte, und auch Hannah war schon bekannt – nicht nur deswegen war ich super gespannt auf das Buch. Ich hoffte, dass es mich wieder so begeistern konnte, und wurde, trotz der niedrigen Seitenanzahl, nicht enttäuscht!

Gleich im Prolog nimmt die Handlung ihren Lauf: man begleitet Hannah zunächst während ihrer Gefangenschaft auf Kuba. Somit kommt die Geschichte sofort in Gang – jedoch musste ich mich die ersten zwei, drei Kapitel wieder einlassen, vor allem was die Namen und Bezeichnungen anging.
Man erfährt, wie sich die ganze Geschichte nach dem ersten Band weiterentwickelt hat, seitdem sind erst wenige Wochen vergangen. Da der zweite Band auf dem ersten aufbaut, sollte man definitiv den Vorgänger kennen, sonst könnte man Verständnisprobleme haben. Auch haben Gabe und Helen aus dem Vorgänger kein richtiges Happy- End; ihre Geschichte wird in diesem Band ebenfalls weitergesponnen.
Relativ am Anfang erfährt man auch, dass Luther sich von seiner Verlobten Veronica getrennt hat. Im ersten Band war er noch blind vor Liebe gewesen, doch mittlerweile hat er bemerkt, dass sie ihn betrügt und den Schlussstrich gezogen. Außerdem fällt einem auf, dass Luther ziemlich gut durchorganisiert ist und es hasst, wenn ein Plan nicht funktioniert – in diesem Sinne passt ihm nicht, dass Hannah mit den Beweisen, die seinen Freund retten könnten, spurlos verschwunden ist.

Luther und sein Team bekommen schon bald den Auftrag, Hannah zu befreien. Doch während sie noch auf dem Weg nach Kuba sind, startet Hannah einen Fluchtversuch. Das zeigt ihren Mut und gleichzeitig, was für eine starke Frau sie ist. Ich mag charakterstarke, weibliche Hauptpersonen mehr als schüchterne, weinerliche Frauchen, die allein nichts auf die Reihe kriegen.
Die wenigen spanischen Sätze der Wachmänner fand ich nicht so toll, denn sie wurden nicht übersetzt .Auch wenn es sich um nebensächliche Sachen handelten, wie ich annehme, gefällt es mir nie, irgendetwas nicht zu wissen. Glücklicherweise waren es nur drei oder vier Seiten, wo wenige dieser Sätze benutzt wurden, was also nicht weiter schlimm ist und nur einen klitzekleinen Kritikpunkt darstellt.
Nach Hannahs waghalsigem Fluchtversuch trifft sie auch schon bald auf Luther, und vom ersten Moment an bemerkt man als Leser die körperliche Anziehung der beiden. Sie ist noch nicht stark, aber sie ist da. Auf emotionaler Ebene sind die beiden aber noch sehr weit entfernt, was ich gut und realistisch finde.

Während ihrer gemeinsamen Zusammenarbeit lernt man auch die Vielschichtigkeit der beiden Hauptcharaktere kennen. Hannah ist eine wirklich starke Frau, doch auch diese hat schwache Momente, was sie authentisch macht. Sie ist keine Superfrau, die alles schafft oder alles haben kann, auf emotionaler Ebene ist sie das ein oder andere Mal schon verzweifelt. Daneben ist Hannah noch klug und brillant, doch für Luther und sein Wesen vielleicht zu kompliziert. Diese Frage stellt er sich des Öfteren in diesem Buch und bis er eine Antwort darauf findet, vergehen viele Seiten. Da Hannah bei der DIA – der Defense Intelligence Agency – arbeitet, steht sie auch öfters in der Schusslinie, was Luther natürlich nicht möchte und für ihn ein Hindernis ist, eine Beziehung zu ihr aufzubauen.
Aber wie gesagt, neben Hannah ist auch Luther vielschichtig. Seine Eltern erzogen ihn damals zu einem sehr höflichen Jungen, welcher in Harvard hätte studieren können, was er aber nicht wollte. Er wurde Leistungssportler und nach einem bahnbrechenden Erlebnis, was sein Leben veränderte, wollte er Menschen helfen und retten, egal wie lebensgefährlich sein Job auch sei. Im Gegensatz zu dem knallharten Soldaten steht sein sanftes Gemüt, was man sehr schnell verletzen kann und ihn ebenfalls real und authentisch wirken lässt.

Auch andere Charaktere und Handlungsstränge werden ein- und weitergeführt. So lernt man Chase, mit Spitznamen Westy, besser kennen. Im dritten Band wird er auch die Hauptperson spielen, und ich bin schon sehr gespannt drauf. Er hat manchmal eine sehr lockere und lustige Art, was mir gefällt, und ich brenne darauf, mehr über ihn zu erfahren.
Sebastian, den man schon aus dem ersten Band kennt, hat sein Glück mit Leila noch nicht gefunden. Neben der Haupthandlung darf man als Leser auch verfolgen, wie sich die Beziehung der beiden weiterentwickelt und wie sie ihre Konflikte lösen. Alles wird noch tiefgründiger und gegen Ende des Buches bekommt auch ihre Geschichte einen Abschluss, der mich sehr berührt hat, ohne zu viel verraten zu wollen.
Was mich allerdings störte waren die vereinzelten Wiederholungen, die sowohl den ersten Band betrafen, als auch den aktuellen selbst. Manche Sätze oder Wortgruppen hätte man also weg lassen können.
Die SEALs, die man schon kennenlernen durfte, sind alle durch und durch richtige Helden. Sie sollen nicht nur wie welche wirken, Melton schafft es, sie mit ihren Handlungen wirklich zu welchen zu machen, wovon ich sehr angetan bin. Die Frauen sind nicht schwach, so wie man es im krassen Gegensatz zu so starken Männern erwartet hätte. Nein, sie können sich auch wehren und sind mutig, wachsen des Öfteren über sich hinaus. Das ist für mich einfach perfekt. 
Und das gute ist, trotz allem sind vor allem die beiden Frauen Helen und Hannah sehr unterschiedlich, was alles nur noch besser macht.

Natürlich gab es auch genug spannende Krimihandlung, aber das Hauptaugenmerk lag auf den Beziehungsgeflechten, auch wenn die Spannung wirklich nicht zu kurz kam – ein sehr schöner Ausgleich.
Wie auch die Charaktere Luther und Hannah kommen ihre Beziehung und ihre Gefühle sehr realistisch rüber. So, als würde es so etwas im richtigen Leben auch geben. Denn auch die Entwicklung der beiden und die ihrer Gefühle sind absolut real, fast schon spürbar, und das finde ich so besonders an den Büchern. Teilweise wird das auch durch den schönen Schreibstil vermittelt. Nicht alle Autoren können dem Leser die zwischenmenschlichen Beziehungen so nahe bringen, wie Melton das kann, und sie kann das wirklich sehr gut. Das finde ich auch so besonders an den Büchern. Gegen Ende war es für mich eine regelrechte Achterbahn der Gefühle, so mitgenommen haben mich die dramatischen Entscheidungen und emotionalen Wendungen des Geschehens.


Fazit

Ein emotionaler Ritt liegt hinter mir, und ich kann nur sagen: gerne wieder! Mich hat das Buch vollends begeistert, trotz der kleinen Kritikpunkte, über die ich schnell mal hinweg sehen will. Für mich zählt in erster Linie der Lesespaß, und den hatte ich vollkommen. So mitgefiebert mit den Hauptcharakteren habe ich selten – für Realitätsliebhaber sind diese Bücher absolut perfekt. Denn nur das normale Leben ist realer als Melton’s SEAL-Reihe, aber trotz dessen nicht so spannend, emotional und nervenaufreibend wie diese. Top Empfehlung meinerseits!


Gebrochene Versprechen bekommt:
5/5 Herzen




Band 1: Aus dem Dunkel
Band 2: Gebrochene Versprechen

0 Kommentar[e]:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena