Montag, 16. Januar 2012

[Rezension] SEAL Team 12 Band 01. Aus dem Dunkel von Marliss Melton

Montag, 16. Januar 2012




Originaltitel: Forget Me Not
Reihe: SEAL Team 12 #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 413 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8462-6
Leseprobe


Klappentext

Er wurde misshandelt, gedemütigt und fast zu Tode gequält – ein Jahr lang musste Lieutenant Gabe Renault nach einem gefährlichen Einsatz für das SEAL Team Gefangenschaft und schwere Folter in Nordkorea ertragen, bevor ihm die Flucht gelingt. Seine Frau Helen und ihre Tochter Mallory haben sich bereits mit dem Tod des Vermissten abgefunden. 
Umso fassungsloser sind sie, als Gabe plötzlich wieder vor ihrer Tür steht. Er kann sich an die letzten drei Jahre seines Lebens nicht erinnern und ist von der wundervollen Frau verzaubert, die ihm als seine Ehefrau vorgestellt wird. Augenblicklich verliebt er sich wieder in Helen, doch die kann seine Gefühle nicht erwidern. Zu oft hat Gabe ihr in der Vergangenheit die kalte Schulter gezeigt und ihre Liebe zurückgewiesen, waren für ihn Emotionen doch nur ein Zeichen von Schwäche, die ihm bei seiner Arbeit als SEAL im Weg standen. 
Gabe versucht, Helen mit allen Mitteln zu zeigen, dass er nicht mehr der Mann ist, der er einst war – doch Helen fällt es schwer, sich erneut auf ihn einzulassen. Sie ist hin- und hergerissen zwischen ihren Erinnerungen an die schmerzhafte Vergangenheit und den tiefen Gefühlen, die von Neuem in ihr erwachen. Als Gabes Gedächtnis Stück für Stück zurückkehrt, wird ein Anschlag auf ihn verübt und es verdichten sich die Hinweise, dass er auf seiner letzten Mission verraten wurde. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, und Gabe ist bereit, alles zu tun, um sich und seine Familie zu beschützen. (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Seit „Riskante Nähe“ von Michelle Raven bin ich den mutigen SEALs verfallen. Ich finde sie faszinierend und spannend. Der Inhalt des Buches klang außerdem sehr vielversprechend, weswegen ich es haben musste und lesen wollte. Und es hat mich sehr überrascht.

Die Anfänge der Handlung
Der Prolog spielt auf der entscheidenden Mission, die Gabes Leben verändern wird. Den Einblick in die Welt der SEALs fand ich als Einstieg sehr gut gewählt. So kann man als Leser erahnen, was passiert ist, aber genau weiß man es nicht. Hier lernt man Gabe von einer anderen Seite kennen, als er das gesamte Buch über ist. Hier ist er ein Perfektionist, der alle Aufträgt perfekt meistern möchte. Auch wirkt er sehr mutig, was ein SEAL ja auch sein muss. Doch später haben die Erlebnisse einen gewaltigen Dämpfer hinterlassen.
Nach dem Prolog begleitet man Gabe durch seine Genesung und seine wieder aufkeimenden Gefühle zu Helen und umgekehrt. Es ist sehr schön geschrieben, wie sie sich langsam wieder annähern, seine Erinnerungen zurückkommen und man die Narben seiner Gefangenschaft zu sehen kriegt. Alles ist so wunderbar mit einander verwoben und mit der Zeit bemerkt man auch, wie tiefgründig und facettenreich die Hauptfiguren dargestellt sind, und beginnt beide zu lieben, auch wenn einem der ein oder andere davon anfangs mehr als unsympathisch war.
Nach etwas über 100 Seiten hat man nicht diese Spannung im Sinne von „es passiert viel“. Es ist für den Leser eher interessant zu sehen, wie Gabe mit seiner Amnesie umgeht und was diese auslöst. Es fesselt einen trotzdem, und ich war überzeug, dass die Spannung noch kommen wird. Womit ich auch recht hatte.
Bald versuchen Unbekannte Gabe zu töten, was Zweifel in ihm auslöst. Teilweise versuchen ihm Leute einzureden, dass er sich das ganze nur einbildet, aber für ihn wirkt alles zu real. Hier kam dann das erste Mal so richtig Spannung auf und man bemerkte die Gefahr, der sich Gabe ausgesetzt war.

Das andere Ende der Handlung
Was mich etwas gestört hat, waren teils die ganzen Bezeichnungen und Anreden der SEALs, bei denen ich nicht so einfach durchgeblickt habe. Ein Glossar wäre zum Beispiel schon etwas hilfreich gewesen.
Neben dem Hauptaugenmerk der Beziehung von Gabe und Helen und seinen Erinnerungen wird auch ein zweites Nebenpaar eingeführt, welches aus Sebastian, einen der SEALs, und Helens bester Freundin Leila, die schon eine sehr schlimme Ehe hinter sich hat. Die beiden sind amüsant und eine nette Abwechslung.
Die Beziehung von Gabe und Helen entwickelt sich parallel zur Handlung rund um Gabes Erinnerungen und den Angriffen auf ihn stetig. Der ganze Vorgang ist so perfekt, so real und authentisch. Es hat mir schier den Atem geraubt, wie realitätsnah die Autorin das schrieb und verpackte und ich fing an zu verstehen, wieso Helen mir anfangs so unsympathisch war – das es so sein sollte, das man mit dem Buch die Entwicklung beobachten kann. Ich liebe es! Rückblickend kann ich Helens Handlungen und Gefühle nachvollziehen, sie ist keine schlechte Frau, sondern eine liebevolle Mutter und Ehefrau. Ihr hat nur Liebe und Vertrauen gefehlt.
Den Drahtzieher, der es am Ende auf Gabes Leben angesehen hat und sämtliche Waffen entwendet hat, war für mich sehr überraschend. Die ganze Zeit hatte ich jemand völlig anderen im Verdacht und der Kampf auf dem Schiff war sehr spannend und actionreich. Wenn Vertraute zu Feinden werden – tolles Motto!
Die Personen der folgenden Bände wurden eingeführt und sind sehr gut in die Geschichte verwoben, ich bin schon gespannt darauf, was mich noch so erwarten wird. Es verspricht interessant zu werden!

Tiefgründige Züge der Figuren
Gabe hat eine sehr schwere Kindheit zu ertragen, was ich natürlich sehr geprägt hat. Er ist vom rechten Weg abgekommen und seine einzige Rettung war die Armee. So kam er schließlich zu den SEALs. Sein Job ist sein Leben geworden, der Sinn darin, und ohne ihn ist er nichts, so sagt er selbst. Durch beides fällt es ihm schwer, Gefühle und Emotionen zu zeigen und zuzulassen, was sein früherer Umgang mit Helen erklärt. Gabe finde ich, nicht nur deswegen, einfach nur toll.
Helen ist anfangs mehr als reserviert zu Gabe, dafür ist seine Stieftochter Mallory für ihn da. Sie ist froh, wieder einen Vater zu haben und dieses Mal bekommt sie genug Aufmerksamkeit von Gabe, was sie sehr glücklich macht. Sie will ihn nicht wieder verlieren – ich finde das ziemlich herzlich.
Auch finde ich Gabes Charakter sehr tiefgründig, so zeigt er Emotionen, wann immer es geht, kann jedoch immer noch in seinen SEAL-Modus umschalten und sich komplett auf eine Mission konzentrieren. Er wägt ab, was für seine Familie gut ist und was für seinen Job. Insgesamt ist die Figurentiefe im Buch großartig!

Schon als es heißt, dass Gabe zurück ist, steckt Helen in einem Zwiespalt fest. Sie hat mit Gabe abgeschlossen, denn er war nie für sie und ihre Tochter. Nun hat sie ein eigenes Leben und möchte ihre eigens gewonnene Freiheit und Autorität nicht einfach so wieder aufgeben müssen. Sie ist regelrecht froh, dass er verschwunden war, was ich sehr hart fand. Anderseits hat sie ihn auch sehr vermisst und ihre Gefühle für ihn sind unklar.
Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich Helen anfangs einfach nur gehasst habe. Sie versteht Gabe teilweise einfach nicht und hasst ihn regelrecht – da frag ich mich, wieso sie ihn überhaupt geheiratet hat? Mit ihrer Art und ihren Gedanken war sie mir mehr als unsympathisch. Sie ist egoistisch, denn als Gabe sie dringend braucht denkt sie nur daran, wie sie ihm weh tun kann und das ihr „freies Leben“ vorbei ist. Meiner Meinung nach soll sie doch froh sein, ihn lebend wieder zu sehen! 
Auf der anderen Seite bin ich von Helen sehr beeindruckt. Sie macht in diesem Buch eine riesige Entwicklung durch. Vom verhassten Charakter wächst sie mir richtig ans Herz und das ist einer der Gründe, wieso ich dieses Buch dann doch so mochte! Melton schafft es, sie mir doch noch näher zu bringen, und dafür danke ich ihr.


Fazit

Anfangs mochte ich das Buch nicht wirklich, da mir die weibliche Hauptperson überhaupt nicht sympathisch war. Doch dann mit voranschreitender Seitenzahl kam ich hinter das geniale System, welches die Autorin verwendet hat und konnte alles nachvollziehen.
Schließlich fand ich alles nur noch perfekt. Die Beziehung der beiden entwickelte sich sehr realitätsnah, die Charaktere waren tiefgründig und facettenreich, Action und Spannung enthielt die Handlung auch, zur Genüge – was will man als Leser mehr?


Aus dem Dunkel bekommt:
4/5 Herzen


Band 1: Aus dem Dunkel

4 Kommentar[e]:

  1. Bei der Reihe habe ich auch schon überlegt, die Cover sehen ja so knackig aus :D Hab's mir jetzt mal auf die Wunschliste geschrieben, mal sehen, ob ich es mir zulegen werde. Schöne Rezension!
    Allerdings ist deine Inhaltsangabe doch ein bisschen sehr klein - also ich konnte es kaum lesen O.o Vielleicht schaust du da nochmal, nur so als Tipp? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, danke für den Tipp! Ich machs größer :)

      Löschen
  2. aaaaaah die SEALs *-* ... ich glaub die muss ich mir dringens zulegen :) passt gut zur Lyx-Challenge :D

    AntwortenLöschen
  3. Japp! Das Buch wandert sofort auf meine Wunschliste =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena