Dienstag, 10. Januar 2012

[Rezension] Fesseln der Erinnerung von Nalini Singh

Dienstag, 10. Januar 2012



Autor: Nalini Singh
Originaltitel: Bonds of Justice
Reihe: Psy/Changeling #8
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 400 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8403-9


Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Der Polizist Max Shannon verfügt über eine besondere Fähigkeit, die ihn von anderen Menschen unterscheidet: Er ist immun gegen die geistigen Manipulationsversuche der Medialen. Umso mehr überrascht es ihn, als er von Nikita Duncan, einem mächtigen Mitglied des Rates, persönlich auf einen äußerst brisanten Fall angesetzt wird: Ein Unbekannter hat es auf das Leben von Nikitas engster Vertrauter angesehen – und Max soll den Mörder finden, bevor er erneut zuschlägt. 
Ihm wird die attraktive J-Mediale Sophia Russo an die Seite gestellt, die ihn bei den Ermittlungen unterstützen soll. Als Telepathin hat Sophia Zugang zu den Erinnerungen von Gewaltverbrechern , zu denen selbst abgebrühte Polizisten lieber auf Abstand gehen. Doch trotz Sophias Erfolgen sind ihre Tage im Dienst der Justiz gezählt, denn die albtraumhaften Taten, mit denen sie ständig konfrontiert wird, drohen sie in den Wahnsinn zu treiben. Nur mit Mühe kann sie ihre zerbrechliche Konditionierung nach außen hin aufrechterhalten. 
Im Laufe der Ermittlungen kommen sich Sophia und Max schon bald näher. Doch sie müssen ständig auf der Hut sein, um ihre Gefühle füreinander vor Außenstehenden zu verbergen. Denn für Sophia könnte ihre Liebe zu Max den Tod bedeuten… (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)



Meine Meinung

Bevor ich anfing, das Buch zu lesen, war ich erneut skeptisch. Denn auch diesmal standen meine geliebten Gestaltwandler nicht im Vordergrund. Ich wusste nicht, ob es mich emotional ergreifen kann, und das konnte es beiweiten nicht so, wie die anderen 7 Bücher davor.

Die Handlung im Überblick
Das Buch beginnt gleich mit einem Fall, an dem Max und Sophia, mehr oder weniger, zusammen arbeiten, und der auch nicht so einfach zu verarbeiten ist. Auch ist er für die künftige Handlung relevant, und nimmt noch einige Seiten ein.
Mir war am Anfang des Buches alles erst einmal zu viel. Ich musste ungelogen manche Sätze mehrmals lesen, um wirklich alles zu verarbeiten. Ich weiß nicht, woran es lag, aber das Buch verwirrte mich zu Beginn sehr. Es war sehr undurchsichtig, so wie kein Buch der Reihe zuvor.
Sobald Max nach San Francisco kommt, wo er mit Nikitas Fall betreut werden soll, und auch meine heißgeliebten Gestaltwandler ins Spiel kommen, bessert sich alles. Die Verwirrung lässt nach, hat sich glücklicherweise gelegt, und Spaß beim Lesen kam auf. 
Denn eigentlich sind es interessante Begebenheiten, um die sich das Buch so dreht. Nikitas Fall ist keinesfalls leicht. Als eine der mächtigsten Medialen auf der Welt ist alles sehr präsent und dadurch, dass ihre Tochter Sascha auch ins Visier der Täter gerät, bringt auch die Leoparden rund um Lucas und Co. wieder ins Spiel. Doch trotzdem kommt für mich bis über 100 Seiten keine Spannung auf. Es gibt nichts, was mich so richtig fesselt.
Zeitweise fand ich die Machtspielchen der Medialen, zum Beispiel von Ratsherrn Kaleb viel interessanter. Und jede Szene, die beiden Gestaltwandlern ablief, genoss ich und sog ich auf wie ein Schwamm.
Dann kam ich allmählich in die Geschichte rein, beide Hauptcharaktere wurden für mich interessanter und die Handlung konnte mich schlussendlich doch noch etwas gefangen nehmen.
Die Lösung, wie Sophia und Max schließlich zusammen bleiben können fand ich sehr gut überlegt und auch wie sich alles am Ende entwickelt hat war zufriedenstellend. Jedoch war ich gleichzeitig etwas froh, als das Buch geendet hatte.

Die Hauptcharaktere
Sophia ist eine J-Mediale und kann als solche in die Köpfe von Schwerverbrechern und Geisteskranken reinschauen, um wichtige Informationen zu Fällen herauszufinden. Das hilft dem Justizsystem ungemein, jedoch haben die J-Medialen keine hohen Lebenserwartungen. Sie brauchen irgendwann eine vollständige Rehabilitation, dass heißt ihre Persönlichkeit und ihr Handeln wird ausgelöscht und sie sind nur noch seelenlose Maschinen. Bei Sophia soll dies schon sehr bald geschehen.
Sophia hat zwei verschiedene Seiten. Neben der Justizseite, gibt es eine Seite von ihr, die blutrünstig ist. Sie will Gerechtigkeit für die zahlreichen Opfer der Täter, und manchmal bringt sie diese auf brutalste Weise um. Sie steht selbst vor einem mörderischen und geisteskranken Abgrund.
Mit Sophia selbst bin ich nach einiger Zeit erst warm geworden. Anfangs verstand ich ihre Handlungen einfach nicht, und war oft einfach mit ihrer Persönlichkeit überfragt. Mit der Zeit wurde sie mir sympathischer. Man bemerkt, wie sie über sich hinauswächst, verbotene Dinge wagt, mutig und stark wird. Und das gefiel mir dann an ihr.

Max ist ein normaler Mensch, noch dazu ein Polizist, der für die Gerechtigkeit kämpft. Aber so normal scheint er dann doch nicht zu sein, denn sein Geist wird durch sehr starke, eigene Schilde geschützt, die ihn vor medialen Angriffen bewahren. Mit dieser Fähigkeit steht er auf der Hassliste der Medialen ganz weit oben, sie sehen ihn als Gefahr an, da sie ihn zur Not nicht kontrollieren können. Aus diesem Grund wird er auch niemals befördert werden in seinem Job.
Er hatte eine schwere Kindheit, denn aus ihm unerklärlichen Gründen hat seine Mutter ihn nie geliebt; seinen jüngeren Bruder dafür umso mehr. Das setzt ihm immer noch zu, und er wünscht sich nichts lieber auf der Welt als eine glückliche Familie.
Mit Max erging es mir anfangs genauso wie mit Sophia. Ich wurde mit ihm einfach nicht warm. Er wirkte auf mich so unnahbar. Erst als er offensivere Angriffe auf Sophia beging und sie sich näherkamen, kam er auch mir geistig gesehen näher und wurde sympathischer.

Die Liebesgeschichte
Da ich anfangs mit beiden Personen so gar nicht klar kam, fand ich auch sehr lange, dass sie einfach nicht zusammen passen als Paar. Sie sind viel zu unterschiedlich dazu und für mich war es unvorstellbar, dass sie glücklich werden. Ich würde einfach nicht warm mit ihnen, weder als einzelne Person, noch als Paar zusammen.
Mit voranschreitender Handlung entwickelte sich ihre Liebesgeschichte – und die hat mich dann doch wirklich positiv überrascht! Sie waren so süß zusammen. Sophia, die alles erst erkunden musste, mit ihrem sturen Willen, dass dann zu machen, wenn sie will. Und dann Max, der versucht, vernünftig zu bleiben, der nicht will, dass sie Schmerzen hat und immer wieder bremsen muss, damit es ihr nicht zu viel wird. 
Auch an ihren offensiven Neckereien fand ich schließlich gefallen – und dann hatte mich die Geschichte komplett wieder gefangen. Das ist Nalini Singh, wie ich sie kenne und liebe. Mit viel Gefühl, doch bis diese endlich raus gekommen waren, hat es mir zu lange gedauert.


Fazit

Zu den absolut genialen Vorgänger eher mehr als enttäuschend. Genau das hatte ich bei der Zusammenstellung Mensch & Mediale gefürchtet. Im mittleren Teil würde die Handlung dann besser, aber trotzdem hatte ich insgesamt mehr erwartet. Die Nebenhandlungen haben mir zum Teil viel besser gefallen, die Hauptcharaktere gingen mehr als 100 Seiten gar nicht. So ist es nur eine durchschnittliche Bewertung geworden.
Trotzdem nur ein Buch, was mir die Reihe niemals verderben kann – und im nächsten Band geht es dann wieder zu den Gestaltwandlern. ♥ Ich glaube, da fliegen wieder ordentlich die Fetzen, bei dem explosiven Paar ;) Ich freue mich schon sehr darauf!


Fesseln der Erinnerung bekommt:
3/5 Herzen




Band 8: Fesseln der Erinnerung
Band 10: Lockruf des Verlangens
Band 11: Einsame Spur
Band 12: Geheimnisvolle Berührung


4 Kommentar[e]:

  1. Ich freu mich auch schon total auf das Buch mit Drew & Indigo. Kann verstehen warum das Buch hier nicht so wie gewohnt war, so ohne Gestaltwandler, aber wie immer toll geschrieben. LG :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke, kann es auch schon kaum erwarten Rios Geschichte zu lesen.

    Ich muss "Fesseln der Erinnerung" auch noch lesen, davor sind aber erstmal Mercy & Riley dran, bin aber schon sehr gespannt auf diese.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Bin da ganz deiner Meinung... Aber ich persönlich fand auch den Vorgänger "Ruf der Vergangenheit" mit Dev Santos und Katya nicht so dolle.

    Grüße ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja... Auf "wilde Glut" freue ich mich auch sehr... endlich geht es mit den Gestaltenwandlern weiter.... :)

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena