Freitag, 30. September 2011

[Challenge] 2. Chance Challenge

Ich werde an einer neuen Challenge teilnehmen, die mir wie aus dem Leib geschneidert ist, da ich das sowieso nebenher tue ;)
Sie ist von Jessi von Books a Week ins Leben gerufen wurden.
In der 2. Chance Challenge geht es darum, Bücher zu lesen, die man schon einmal gelesen hat und gerne noch einmal lesen wollte. Oder aber man möchte einem Buch, das man abgebrochen hat, eine zweite Chance geben.
Die Challenge geht vom 1. Oktober 2011 bis zum 1. Oktober 2012.




Hier sind noch einmal die Regeln, von Jessi übernommen:

  1. Die Bücher, die ich schon rezensiert haben sollte werde ich mit einem Link zur Rezi versehen. Die Bücher die noch nicht betrachtet wurden, denen werde ich eine Rezension schreiben.  
  2. Es müssen nicht zwingend Rezensionen zu den Büchern geschrieben werden, aber ein kleiner Hinweis dazu, dass man das Buch für diese Challenge gelesen hat und was man beim zweiten Lesen für Eindrücke usw. hatte wären ganz nett.  
  3. Links dazu gehen dann natürlich an mich, die könnt ihr mir dann per Kommentar schicken!
  4. Es gibt keine Regeln dazu wie viel Zeit zwischen gelesen und zweites mal lesen liegen sollte. Die Bücher sollten nur schon einmal gelesen sein. Da muss man einfach mir und denjenigen die mitmachen wollen, vertrauen.  
  5. Es muss keine Liste von Büchern vorher bestimmt werden. Da lasse ich allen die teilnehmen wollen freie Hand. 


Bücher, welche ich voraussichtlich dafür lesen werde:
01. City of Glass
02. Clockwork Angel 
03. Asche
04. Glut 
05. Blut
06. Wolfskuss
07. Wolfsgesang
08. Wolfsglut
09. Wolfsfieber
10. Wolfsbann
11. Wolfspfade
12. Der Kuss des Dämons

Ich freue mich schon sehr auf die Challenge, muss ich ehrlich sagen :) Weil ansonsten würde ich wohl ewig nebenbei "City of Ashes" lesen :D
Read More

Donnerstag, 29. September 2011

[News] Neuzugänge im Regal #4

Endlich! Heute hat meine Freundin mal das Buch nicht vergessen (ja ja :D) und nun durfte ich endlich den zweiten Band vom Bund der Schattengänger mitnehmen.
Wahrscheinlich werde ich es gleich nach "Nachtgeboren" lesen. Ich bin schon so gespannt auf Nicolas' Geschichte :)


Autor: Christine Feehan
Titel: Spiel der Dämmerung
Verlag: Heyne

Umfang: 532 Seiten
Preis: 8,95 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Sie sind Schattengänger, eine Gruppe herausragender Kämpfer, deren Begabungen von dem brillanten Wissenschaftler Dr. Whitney verstärkt wurden.
Eine von ihnen ist die junge Dahlia Le Blanc. Ihre übersinnlichen Kräfte sind jedoch so gefährlich, dass sie nur Spezialaufträge übernehmen kann und ansonsten zu einem einsamen Leben in den Sümpfen von Louisiana verurteilt ist.
Doch bei einem ihrer Einsätze läuft etwas schief und plötzlich ist ihr Leben in Gefahr. Nur der geheimnisvolle Nicolas Trevane kann sie retten, aber zu welchem Preis? (Heyne)

Read More

Dienstag, 27. September 2011

[Rezension] Ruht das Licht von Maggie Stiefvater

Dienstag, 27. September 2011


Originaltitel: Linger
Reihe: Die Wölfe von Mercy Falls #2
Verlag: Script5 
Umfang: 398 Seiten
Preis: 18,90 €uro
ISBN: 978-3-8390-0118-9

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. 
Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr. Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen. 
Als Coles Vergangenheit in einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird... (Text- & Bildquelle: Script5)


Meine Meinung

Nach dem Ende des 1. Bandes (*Nach dem Sommer*) war ich schon gespannt auf den zweiten Teil, vor allem deswegen, weil man den ersten Band auch als abgeschlossen betrachten kann und ich mir nicht so recht vorstellen konnte, was denn noch so passieren soll. Denn indirekt gab es ja ein Happy-End und weit und breit keinen Cliffhanger.

Aber schon allein der Prolog warf alles durcheinander, verwirrte mich regelrecht. So viele Fragen wurden aufgeworfen, und man will einfach Antworten! Es machte wirklich sehr gespannt auf den weiteren Verlauf.
Auch wenn es mir anfangs gar nicht gefiel, dass die heile Welt aus dem ersten Band so schnell aus den Fugen geriet. Daran musste ich mich erst gewöhnen, da sehr viele Faktoren auf einmal zusammentrafen und ich ständig gedacht habe: "Was? Damit sollen sie sich auch noch rumschlagen?"
Aber es war gut, dass diesmal mehr passiert ist, als im ersten Band. Manchmal auch gleich etwas zu viel, aber über so was kann man sich bekanntlich streiten.
Was ich auch positiv fand, war, dass neben der Sicht von Grace und Sam, noch die Sichten von Isabel und Cole dazu kamen, was die Handlungen abwechslungsreicher und erfrischender gemacht hat.
Die Handlung selbst war so spannend, dass ich nur wenige Tage brauchte, um das Buch zu lesen, trotz dem ganzen Schulstress um mich herum. Die letzten 50 Seiten haben mich mehrmals zu Tränen gerührt. Ich fand es so traurig und ich hoffte innigst, dass alles gut wird, irgendwie. Alles scheint so aussichtslos..
Das Ende selbst - Gott, war das gemein! Ein richtig fieser Cliffhanger wartet da auf einen. Und das stört mich wirklich sehr.

Sam ist nicht sehr anders, als im ersten Band und das ist gut so. Ein anderer Charakter würde gar nicht zu ihm passen. Er ist, finde ich, perfekt so, wie er ist, mit Ecken und Kanten. Auch wenn er sich diesmal eine größere Last auflädt, als letztes Mal und versucht, damit klar zu kommen, was gar nicht so einfach ist.
Auch diesmal quälen ihn seine Vergangenheit und die Gedanken an seine Eltern. Man erfährt mehr über Beck und Sams Beziehung zueinander und dem Rest seiner wölfischen Familie, die er auf irgendeine Weise vermisst. Trotzdem redet er sich ein, viel lieber ein Mensch sein zu wollen. Er ist so in seinem eigenen Zwiespalt gefangen, den er nicht richtig lösen kann.
Er konnte es ja meistens nicht mal richtig fassen, dass er ein Mensch ist und auch ein Mensch bleibt, selbst wenn die Kälte zuschlägt. Eine Zeit lang hatte er immer wieder Angst, sich trotzdem zu verwandeln, doch wenn er es einsah, dass alles in Ordnung ist, freute er sich umso mehr und das wärmt einen als Leser das Herz. Auch, weil Sam sich nicht sehr oft freut.
In diesem Band überwiegt stets seine Sorge um Grace, und seine eigenen Dämonen treten eher in den Hintergrund. Aber trotz der vielen Sorgen fragt er Grace ewig nicht, wie es ihr geht. Und das ist ein Teil, der mich stört. Wenn man sieht, dass es seiner Freundin schlecht geht, fragt man doch, wie sie sich fühlt und ob man helfen kann, oder irre ich mich da? Das ist eine ziemliche Schwäche von ihm.
Genauso wie er denkt, dass er schlecht für Grace ist. Dabei ist sie überglücklich mit ihm und auf jeden Fall ist er gut genug für sie. Er hat so wenig Selbstbewusstsein, obwohl er das Beste ist, was ihr jemals passiert ist. Ich hoffe mal, er versteht das noch.

Auch Grace ist anfangs sie selbst geblieben, wie man sie aus dem ersten Band kennt. Sie ist genauso nett und aufgeweckt, aber auch pragmatisch, wie man sie eben kennengelernt hat.
Doch mit der Zeit geht es ihr im Buch immer schlechter und das zieht sich wirklich gnadenlos durch. Ihr Charakter leidet darunter und ihr normales Ich hat mir da schon etwas gefehlt, aber das gehörte einfach zur Handlung.
Nicht in Ordnung fand ich, dass sie Sam die ganze Zeit vorgespielt hat, dass es ihr gut ginge. Wieso kann sie mit ihrem Freund nicht ordentlich reden und sagen, wie sie sich fühlt? Zwischen den beiden hängen die ganze Zeit dutzende Geheimnisse, und keiner spricht eines aus. Auch das stört mich.
Auch komisch waren diesmal ihre Eltern, die in diesem Band wirklich total durchgeknallt sind. Denn, auf einmal haben sie sich für Grace interessiert und waren nicht nur mehr Mitbewohner. Nein, sie haben ernsthaft versucht, über ihr Leben zu bestimmen und sie zu kontrollieren. Vor allem was der Umgang mit Sam anging, den sie nach einiger Zeit gehasst haben. Wieso aber? Sam hat keinen schlechten Einfluss auf sie und Grace ist eine regelrechte Mustertochter.
Deswegen fand ich es sehr gut, dass Grace sich das nicht gefallen lassen hat und gegen sie rebelliert hat. Ihr Charakter hat sich entwickelt und sie hat sich gegen ihre Eltern gestellt. Sie ist, wenn man es so nennen kann, erwachsener und reifer als ihre Eltern.

Isabel ist diesmal eine der Hauptcharaktere geworden, man erfährt diesmal auch ihre Sicht der Dinge. Man lernt sie gleich zu Beginn anders kennen. Sie ist kein Püppchen mehr, der Tod ihres Bruders hat sie geprägt.
Nach außen hin spielt sie weiter die Eisprinzessin, doch kann mal als Leser hinter ihre Fassade blicken und weiß, wie sie sich wirklich fühlt. Sie will nur nicht als schwach da stehen.
Auch sind sie und Grace so etwas wie Freunde geworden. Jedenfalls, finde ich, unternimmt Grace einiges mehr mit ihr und erzählt ihr mehr, als sie es bei Rachel je getan hat. Was vielleicht auch daran liegt, dass Isabel in das Geheimnis der Wölfe eingeweiht ist, aber auch so gefällt mir Isabel besser als Rachel. Letztere ist einfach nur total nervend und ich bin froh, dass sie nicht so oft aufgetaucht ist.
Was mich auch gestört hat war, dass ganz am Anfang Olivias "Flucht" noch präsent war und hochgepusht wurde, während sie selbst im ganzen Band nicht noch einmal vorkam. Auch das Thema wurde nicht noch einmal angeschnitten. Da frag ich mich doch, wieso überhaupt damit angefangen wurde?

Auch gibt es eine neue Figur, namens Cole, der die vierte Hauptfigur in diesem Buch darstellt. Cole war ein berühmter Rockstar, der ziemlich tief im Drogensumpf feststeckte und viel Scheiße gebaut hat. Er wollte ein Wolf werden um zu vergessen, was er alles getan hat. Nur sein Problem ist, dass er sich immer wieder einfach so, in einen Menschen verwandelt. Er kann seine Wolfsgestalt nicht lange halten. Und das ärgert ihn fast zu Tode.
Cole ist ein Arschloch, wie man es im Duden finden würde. Er ist arrogant, ein Schnösel, hält sich einfach für was Besseres und denkt nur an sich selbst. Das Wort Großkotz trifft es auch. Ihm bringt absolut nichts aus der Ruhe und ihm entlockt nichts irgendeine Reaktion oder Gefühlsregung.
Doch das ändert sich irgendwann und man sieht sein wahres Gesicht, lernt den wahren Cole kennen, der einem wesentlich besser gefällt. Denn dieser Cole kann Schmerz und Schuld empfinden, und dann wird er einem sympathisch. Er macht eine Entwicklung vom Anfang bis zum Ende durch, er lässt mit der Zeit Menschen hinter seine Fassade blicken, und dieser Mix macht ihn wirklich toll. <3
Ich dachte sowieso, dass er sich nur so gibt und eigentlich gern Hilfe hätte, von anderen Menschen, aber zu stolz war, diese zu fordern oder anzunehmen.

Die Beziehung zwischen Grace und Sam, sowie die Anziehung zwischen Isabel und Cole ist komplett gegensätzlich.
Während es bei Grace und Sam eher sanfter zugeht, eine zarte Verliebtheit sich entfaltet, sie ihre Zukunft zusammen planen und alles langsam gemeinsam auskosten, ja es schon reicht, wenn sie einfach nebeneinander liegen und die Nähe des anderen genießen - ist es bei Isabel und Cole das Gegenteil. Bei ihnen ist es irgendwie eine Anziehung, auf der anderen Seite aber doch nicht. Es hat irgendwas explosives an sich, wie sie miteinander umgehen, man spürt, dass noch irgendetwas zwischen ihnen passieren wird und ihre Reibereien sind zum Schießen komisch.
Doch jeder der vier hatte so seine eigenen Probleme, die er nicht unbedingt mit den anderen teilte. Grace kämpft mit ihrer mysteriösen Krankheit und ihren störrischen Eltern. Sam macht sich Sorgen um Grace, hat Probleme mit ihren Eltern und trägt zu viel Verantwortung, auf ein ganzes Wolfsrudel aufzupassen. Isabel hat immer noch mit dem Tod ihres Bruders zu tun und ihre Eltern erleichtern ihr das Leben auch nicht gerade. Und Cole hat alle Hände voll mit seiner verkorksten Vergangenheit zu tun, die ihn zu einem emotionalen Wrack gemacht hat.
Das Lesen war also stets interessant, bei so vielen Problemen.


Fazit

Insgesamt war der zweite Band rund um Grace, Sam und die Wölfe spannender und abwechslungsreicher als sein Vorgänger, aber mir gefiel persönlich der erste Teil ein Stückchen besser.
Trotzdem ist es ein Top Buch und jedem nur wärmstens zu empfehlen, der auf Drama steht und eine schöne romantische Liebesbeziehung mit einer ordentlichen Portion Problemen mag.
Durch die paar Kritikpunkte zieh ich einen halben Stern ab - nicht desto trotz warte ich nun ungeduldig ein ganzes Jahr(!) lang auf den abschließenden Band.


Ruht das Licht bekommt:
4,5/5 Herzen


Die Wölfe von Mercy Falls

Band 2: Ruht das Licht
Read More

Sonntag, 25. September 2011

[Rezension] Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater

Sonntag, 25. September 2011


Originaltitel: Shiver
Reihe: Die Wölfe von Mercy Falls #1
Verlag: Script5 
Umfang: 421 Seiten
Preis: 18,90 €uro
ISBN: 978-3-8390-0108-0



Klappentext

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren - und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf, der sie vor sechs Jahren gerettet und sie nun jedes Jahr aufs Neue beobachtet. 
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotz er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen - bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. 
Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher - und mit ihm den endgültigen Abschied. (Text- & Bildquelle: Script 5)


Meine Meinung

Ich liebe sämtliche Bücher, die mit Gestaltwandlern zu tun haben, so auch die mit Wölfen. Durch sehr viele Empfehlungen wollte ich "Nach dem Sommer" unbedingt lesen, habe es mir gekauft - und dann lag es erstmal einige Zeit hier rum, ich habe nur immer wieder das total schöne Cover angestarrt.
Jetzt frage ich mich mittlerweile, wieso ich es nicht eher gelesen habe? Denn das Buch verkörpert alles, was ich liebe.

Was mir am Anfang gleich auffiel, waren die Temperaturangaben neben den Kapiteltiteln. Die Titel stellen immer die Namen dar, der Person, aus deren Sicht geschrieben wurde, also Grace oder Sam. Die Temperatur zeigte an, wie warm oder wie kalt es in dem Moment ist.
Anfangs war ich verwirrt und überlegte, was das sollte. Aber da sich Sam und die anderen immer in Wölfe verwandelten, sobald es kalt genug war, machte das Sinn und ergänzte die Handlung etwas. Es hat mir sehr positiv gefallen.

Anfangs findet ein Rückblick statt, auf das Ereignis, bei welchem Grace als Elfjährige von den Wölfen angegriffen und in den Wald verschleppt wurde. Sam rettete sie vor den anderen, weil sie keine Angst vor dem Tod hat und so menschlich ist. Denn er will auch menschlich sein, wie im Laufe der Handlung klar wird. Er hasst seine wölfische Seite.
Der Rückblick selbst ist etwas verwirrend am Anfang, da man nicht sofort versteht, dass es einer ist, aber danach ist man sofort in der Handlung drin. Ich war regelrecht davon gefangen.
So sehr viel passiert im Buch nicht. Was ich aber nicht als störend empfand, im Gegenteil, ich fand das Buch total schön. Es ist herzzerreißend, wie Sam und Grace versuchen, ihn warm zu halten und vor der Kälte zu schützen, damit sie immer noch einen Tag länger zusammen bleiben können.
Außerdem gab es immer wieder kleine Überraschungen während der Handlung, was das Ganze interessanter machte.

Grace ist gerade mal siebzehn Jahre alt, aber schon vollends auf sich allein gestellt. So eine richtige Familie hatte sie nie. Ihre Eltern sind beide mehr mit sich oder ihrer Arbeit beschäftigt, weswegen das Kochen und die Hausarbeit an Grace hängen bleiben.
Sie interessieren sich wirklich null für ihre Tochter. Da frag ich mich, wieso sie dann eine haben wollten? Wenn man solche Eltern hat, braucht man auch gar keine. Aber durch diese Umstände hat Grace eine gewisse Reihe und ist erwachsen. Insgesamt betrachtet ist das Verhältnis sehr unterkühlt.
Sam fasziniert Grace schon, seitdem er sie damals gerettet hat. Schon da fand sie seine Augen außergewöhnlich und jedes Jahr im Winter sieht sie ihn wieder. Sie sagt, im Laufe der Handlung, dass es Liebe auf den ersten Blick war, und das merkt man bei ihr. Sie würde für Sam durchs Feuer gehen.
Grace ist eine richtige Leseratte und eigentlich ein stiller Typ von Mädchen. Aber sie weiß, was sie will - und sie will Sam. Das macht sie ihm auch immer wieder deutlich.
Insgesamt finde ich ihren Charakter erfrischend, ich kann mich mit ihr identifizieren und könnte sie mir als Freundin vorstellen.

Sam ist ein, kurz gesagt, wirklich toller Kerl. Er ist einer der Wölfe, der aber nie einer sein wollte. Wie kein anderer hängt er an seiner menschlichen Seite und hat früher immer viel gelesen, um zu lernen.
Mit seinen Eltern hat er viel Mist durchgemacht, und dafür tut mir leid. Was seine Eltern getan haben ist schrecklich, und das hat ihn geprägt. Allerdings ist ihr Schock auch etwas nachvollziehbar, ihre Reaktion trotzdem nicht, weil es inhuman ist. Jedoch hat Sam dann im Rudel eine Familie gefunden und in Beck so was wie eine Vaterfigur. Er spricht immer so liebevoll von ihm, bis Beck etwas Dummes macht, was nicht spurlos an Sam vorbeigeht.
Sam ist gegenüber Grace stets vorsichtig und berührt sie nur zaghaft, weil er ihr nicht weh tun will. Das ist ziemlich süß von ihm. Genauso süß ist seine Schüchternheit, die er manchmal an den Tag legt. Man kann ihn wirklich nur lieben für seine Art, denn trotz allem tut er alles, um Grace zu schützen und würde sie mit seinem Leben verteidigen.
Sehr interessant fand ich auch die Tatsache, dass sich die Wölfe nicht an ihr Dasein als Wolf erinnern können, sobald sie sich zurückverwandeln oder umgekehrt. Genauso wie, dass die Temperaturen damit zusammenhängen. Das habe ich noch nirgendwo gelesen und fand ich klasse.

Sam und Grace sind ein richtig süßes Liebespaar, was mit keinem so richtig vergleichbar ist. Grace ist anfangs eher der offensive Part der Beziehung, sie weiß was sie will. Sam weiß natürlich auch, aber ihr gegenüber ist er zunächst sehr zurückhaltend. Mit der Zeit wird ihre Beziehung tiefer und gefühlvoller und es gibt einige romantische Szenen, die mir sehr gefallen haben.
Im Großen und Ganzen passiert ja im Buch nicht viel. Es steht immer die Beziehung von Grace und Sam im Vordergrund, was mich aber nicht gestört hat. Es war durch und durch einfach ein Buch zum träumen. Die perfekte Mischung aus kleinen Neckereien zwischen den beiden, ernsten Gesprächen und Augenblicken, traurigen Momenten und total romantischen Szenen.
Besonders schön fand ich ja, dass Sam für Grace sogar einen Song geschrieben hat. So etwas wünscht sich doch jedes Mädchen, oder nicht?

Isabel, um welche es auch mehr im nächsten Band gehen soll, ist die Schwester von Jack, der vor einigen Tage im Wald tot gefunden wurde, von Wölfen getötet. Anschließend ist er spurlos aus der Leichenhalle verschwunden.
Isabel wirkt zunächst nicht traurig darüber, sondern eher gefühllos. Generell ist sie anfangs eine total arrogante, egoistische Zicke. Doch während der Zeit nimmt sie eine positive Wendung und das gefällt mir. Sie ist einer der Charaktere, der sich am meisten weiterentwickelt.

Die beiden Freundinnen von Grace, Rachel und Olivia, haben auch mehrere Auftritte, wobei man Olive wesentlich besser kennenlernen darf, als Rachel. Jedoch finde ich, dass das Verhältnis zu beiden unterkühlt ist, wie bei Graces Eltern. Es ist kompliziert und es herrscht eine gewisse Distanz, da Grace beiden nichts von ihren Wölfen erzählen möchte, was ja schon sehr persönlich für sie ist.
Doch finde ich gut, dass sie Grace nicht glauben, wenn sie mit der Werwolfsache anfängt. Das gibt dem ganzen eine gewisse Realität und Glaubhaftigkeit.


Fazit

Bei diesem Buch ist nicht nur das Cover wunderschön, sondern auch die Liebesgeschichte zwischen Sam und Grace, die mir vor allen auf den letzten 50 Seiten die eine oder andere Träne ins Auge trieb.
Ich kann diese Geschichte mit keinem Buch so recht vergleichen, da sie einfach was Besonderes ist. Aber was ich weiß ist, dass es jeder unbedingt lesen sollte, der auf eine herzzerreißende Liebesgeschichte steht, deren Ausgang auch noch nach dem Ende des ersten Bandes etwas ungewiss ist und gespannt auf alles Weitere macht.


Nach dem Sommer bekommt:
5/5 Herzen


Die Wölfe von Mercy Falls

Band 1: Nach dem Sommer

Read More

Donnerstag, 22. September 2011

[News] Neuzugänge im Regal #3

Heute hatten wir Wandertag und es ging nach Jena. Während unserer freien Zeit haben meine Freundinnen & ich den Thalia gestürmt ;)
Dabei habe ich mir zwei Bücher gekauft - das erste, dass wollte ich wirklich unbedingt kaufen. Das zweite musste ich dann einfach noch dazu haben :D


Autor: Ilsa J. Bick
Titel: Ashes - Brennendes Herz
Verlag: Egmont Ink

Umfang: 502 Seiten
Preis: 19,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das?
Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr.
Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten.
Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packend Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden, komme, was wolle. (Egmont Ink)



Autor: Alison Sinclair
Titel: Nachtgeboren
Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
407 Seiten
Preis: 9,95 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Ein geheimnisvoller Fluch spaltet die Stadt Minhorne. Die Nachtgeborenen können nur in der Dunkelheit existieren, während die Lichtgeborenen die Sonne zum Leben brauchen.
Eines Morgens steht eine hochschwangere Frau vor der Tür des nachtgeborenen Arztes Balthasar Hearne. Es ist Tercelle, die Verlobte von Balthasars verschollenem Bruder. Tercelle bringt Zwillinge zur Welt, die die ungewöhnliche Fähigkeit 
des Sehens besitzen.
Kurz darauf wird Balthasars eigene Tochter entführt. Er ist mit seiner Familie in eine grausame Verschwörung geraten, die das Gleichgewicht von Licht und Dunkelheit gefährdet. (Egmont Lyx)

Read More

Dienstag, 20. September 2011

[Rezension] Jägerin der Dunkelheit von Christine Feehan

Dienstag, 20. September 2011


Originaltitel: Shadow Game
Reihe: Der Bund der Schattengänger #1
Verlag: Heyne
Umfang: 552 Seiten
Preis: 8,95 €uro
ISBN: 978-3-453-53309-7


Klappentext

Sie sind Schattengänger, eine Gruppe herausragender Kämpfer mit übersinnlichen Kräften. Um aus ihnen eine Truppe von Elitesoldaten zu machen, wird der brillante Wissenschaftler Dr. Peter Whitney beauftragt, ihre besonderen Begabungen noch zu verstärken. Doch dann gerät das geheime Experiment außer Kontrolle und einige Männer kommen auf mysteriöse Art ums Leben. 
Ihr Anführer, Captain Ryland Miller, ahnt, dass er das nächste Opfer sein wird. Als Dr. Whitney ermordet wird, ist Millers letzte Hoffnung dessen junge, geniale Tochter Lily. Von der ersten Sekunde an sind sie voneinander gebannt - was niemand weiß: auch Lily trägt übersinnliche Fähigkeiten in sich. Gemeinsam stoßen Miller und Lily auf ein Geheimnis, das den Lauf der Welt verändern wird... (Text- & Bildquelle: Heyne)


Meine Meinung

Schon mehrere Male durfte ich mir von einer Freunden Schwärmereien bezüglich dieser Reihe anhören und nun habe ich mich endlich dazu entschlossen, den ersten Band zu lesen. Auch, wenn sie meinte, dass der erste angeblich nicht so gut sein soll, davon musste ich mich natürlich selbst überzeugen - und ich finde ihre Kritik nicht berechtigt! Der Auftakt dieser Reihe ist, meiner Meinung nach, richtig genial und grandios.

Die Handlung beginnt im Forschungslabor selbst. Von Anfang an fand ich sie spannend und mitreßend. Und noch auf den ersten 50 Seiten geschieht ein Mord, der alles verändert. Alles ist mysteriös und das zieht sich durch das ganze Buch hin.
Lily wird durch den Mord ihres Vaters klar, dass ihre Kindheit und ihr bisheriges Leben eine Lüge war. Genauso wie ihr Vater ein Mann, der im Rahmen von Experimenten schreckliche Dinge getan hat, und mit den Schattengängern wiederholt. Ihr Weltbild rund um ihr Leben und ihren geliebten Vater wird komplett auf den Kopf gestellt. Sie muss Ryland und seine Kameraden retten, ihnen helfen aus dem Labor freizukommen, sonst werden sie alle früher oder später sterben.
Außerdem entwickelt sich eine sehr heiße Anziehung zwischen Ryland und Lily. Sie fühlen sich unweigerlich voneinander angezogen und das wird sehr schön beschrieben. Sonst empfinde ich diese Anziehung auf den ersten Blick als total nervend, aber hier passt es einfach. Zu der Situation, zu den Charakteren, zur ganzen Geschichte.

Die erotischen Szenen, die im Buch vorkommen, sind voller heißer Leidenschaft. Vor allem da wurde mir Christine Feehans wunderschöner Schreibstil bewusst, da sie alles ein wenig träumerisch aufzog und ihre Sprache mich total begeisterte. Auch wenn es mir manchmal doch ein paar Sexszenen zu viel hintereinander waren.
Aber neben der Beziehung der beiden, die im Vordergrund steht, ist auch die Handlung rund um den Staatsverräter und den Mörder von Dr. Whitney immer präsent. Auch wenn Lily und Ryland sehr offensichtlich immer wieder in Fallen laufen, was schon etwas dämlich von ihnen ist, kommen sie sehr geschickt jedes Mal aufs Neue da wieder raus.
Es schließt sich ein spannendes Finale an viele, sehr spannende Momente im Vorfeld, an. Ich fand den Mix aus Spannung, Erotik&Romantik, sowie Gefühl wirklich sehr, sehr gut! Die Geschichte ist voller Herz und das Ende einfach traumhaft.

Ryland ist einer der Schattengänger, der damals zu Peter Whitneys Experiment zugestimmt hat und nun wie ein gefangenes Tier im Käfig haust, wie ein Schwerverbrecher behandelt wird.
Sein Geist ist äußerst empfindlich, wie bei vielen seiner Kameraden. Er kann so Gefühle und Empfindungen spüren, hört Informationen und Gedanken anderer und kann sich mit den übrigen Männern über Telepathie verständigen. Außerdem besitzt er die seltene Gabe vom Traumwandern. Doch haben die Schattengänger mit ihren Fähigkeiten auch so ihre Probleme, da sie sie einfach übermannen, ohne dass sie sich großartig schützen können, da sie es nie gelernt haben.
Ryland ist ein Mann, der sich ständig um seine Kameraden und Freunde sorgt. Er stellt ihr Leben über seines und versucht ständig unter der Last der Verantwortung, die er sich selbst auferlegt, nicht zusammenzubrechen. Lily bewundert ihn für seine Stärke, und ich auch.
Sein Charakter ist sehr zielstrebig, brutal und mutig, jedenfalls wenn er im Krieger- und Beschützermodus ist. Aber genauso kann er, nur für Lily, charmant und süß sein. Außerdem will er sie, wie seine Männer, um jeden Preis beschützen, was diese aber nicht immer mit sich machen lässt.

Lily Whitney ist die Tochter des Wissenschaftlers, der dass Schattengängerprogramm ins Leben gerufen hat, um die Welt zu verbessern. Sie ist mindestens genauso intelligent und begabt wie ihr Vater.
Ihre besondere Begabung ist es, dass sie die intimsten Gedanken und Gelüste eines Menschen erkennt, sobald sie diesen berührt. Aber auch diese Gabe hat ihre Nachteile, was erklärt,wieso Lily so lebt, wie sie lebt.
Sie ist einfach eine Frau, die sexy und schön ist, aber es selbst überhaupt nicht sieht. Eher sieht sie in sich das ganze Gegenteil. Aber neben ihrem starken Auftreten ist sie auch manchmal in einsamen Momenten schwach. Und diese zwei Seiten an ihr, die starke und die schwache, machen Lily so greifbar, authentisch und sympathisch. Auch, da sie das ein oder andere Mal wirklich rot wird.
Lily fühlt sich durch den Verlust ihres Vaters einsam, und ich fand es sehr schön zu lesen, dass die Schattengänger ihr nach und nach die Einsamkeit genommen haben. Gegen Ende würden die Männer genauso für sie sterben, wie für jeden einzelnen von ihnen. Sie waren ihre neue Familie und das hat mir sehr gefallen, da sie genau so etwas gebraucht hat. Nicht zuletzt mögen sie Lily, weil a.) Ryland sie liebt und b.) Lily ihnen den Arsch gerettet hat und ihnen versucht zu helfen.
Aber Lily war auch vorher nicht allein, denn das Hauspersonal war immer ihre richtige Familie. Sowohl Rosa, das Hausmädchen, als auch John, der Chauffeur und Arlyn, der Sicherheitsexperte, liebt Lily und die drei lieben sie. Die drei sind auch sehr tolle Charaktere, die Lily auch sehr helfen und beistehen.

Als Lily das erste Mal in Rylands leben tritt, spürt er sofort, dass zwischen ihnen etwas Besonderes ist. Und dass auch sie eine Schattengängerin ist. Sie bringt auch beim ersten aufeinander treffen sofort Ruhe in sein Leben. Sie ergänzen sich mit ihren Fähigkeiten auf Anhieb perfekt. Weswegen ihre gegenseitige Anziehung kurze Zeit später auch nicht verwunderlich ist.
Er ist derjenige, der die Beziehung zu Lily erstmal richtig ins Rollen bringt. Und Ryland ist auch derjenige, der am meisten dafür kämpft, den anderen davon zu überzeugen, dass es erst ist, dass es funktioniert mit ihnen beiden. Man spürt Seite um Seite, dass ihre Verbindung stärker wird und Lily mehr und mehr kapituliert.
Ryland bezeichnet Lily gerne mal als Eisprinzessin, was sie wirklich perfekt drauf hat, aber er ist auch derjenige, der diese Fassade knacken kann und das ist Lily zuerst sehr unheimlich. Sie denkt, die Anziehung, die beide füreinander empfinden, ist auch nur ein Experiment ihres Vaters und ihre Zweifel verschwinden ewig nicht, egal was Ryland auch tut. Auch mit seiner, doch sehr offensiven, Leidenschaft kommt er nicht sofort an sie heran.

Die Person, die ich wirklich verachte aus diesem Buch ist Peter Whitney, der Vater von Lily. Ich möchte einfach nicht zuviel verraten, für Personen, die die Bände noch lesen möchten, aber er ist richtig menschenverachtend.
Vielleicht wurden ihm dann ja im Laufe der Zeit die Augen geöffnet, aber das ist keine Entschuldigung für seine Taten und es hat ihn auch nicht daran gehindert, dass Experiment noch einmal Jahre später an erwachsenen Männern durchzuführen.
Nachdem ich so vieles erfahren hatte, fand ich seinen Tod auch nicht mehr sehr tragisch. Aber ich verstehe auch Lilys Zwiespalt ihm gegenüber, den sie hegt. Um ehrlich zu sein war er mir fast unsympathischer als all die anderen Verschwörer, Mörder und Staatsverräter.


Fazit

Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, was mich von der ersten Seite an so sehr begeistert hat! Ich hatte nur wenige Kritikpunkte anzuführen, da ich sonst alles wirklich gelungen und perfekt fand.
Ich empfehle das Buch jedem, der Lust auf eine spannende, erotische, aber auch gefühlvolle Liebesgeschichte mit viel Potential zur Suchtgefahr hat.
Christine Feehan schreibt einfach göttlich und hat hiermit eine Welt erfunden, die einfach etwas anderes ist. Ich freue mich schon sehr darauf,  bald den zweiten Teil lesen zu dürfen!


Jägerin der Dunkelheit bekommt:
5/5 Herzen




Band 1: Jägerin der Dunkelheit
Band 3: Tänzerin der Nacht
Band 4: Schattenschwestern
Band 5: Düstere Sehnsucht
Band 6: Fesseln der Nacht
Band 7: Magisches Spiel
Band 8: Schicksalsbund
Band 9: Im Bann des Jägers

Read More

Dienstag, 13. September 2011

[Rezension] Demonica 01. Verführt von Larissa Ione

Dienstag, 13. September 2011


Autor: Larissa Ione
Titel: Verführt
Originaltitel: Pleasure Unbound
Reihe: Demonica #1
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 441 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8378-0



Klappentext

Die Dämonenjägerin Tayla Mancuso erleidet bei einem Kampf gegen einen Dämon schwere Verletzungen. Bewusstlos wird sie in ein Krankenhaus eingeliefert, das von Dämonen geleitet wird - und gerät so in die Hände ihrer Erzfeinde. Trotz dieser widrigen Umstände rettet der Chefarzt der Klinik, der attraktive Eidolon, Tayla das Leben und weckt eine tiefe Leidenschaft in ihr. 
Auch Eidolon fühlt sich zu der heißblütigen und gefährlichen Dämonenjägerin hingezogen und wehrt sich gegen die Forderung seiner Kollegen, Tayla zu töten. Er glaubt, sie könnte seine Seelengefährtin und somit der Schlüssel zu seinem Schicksal sein. Denn sollte er die letzte Transformation als Dämon ohne eine Gefährtin durchleben, würde er bald zu einem geistlosen, sexbesessenen Inkubus. Es gibt nur ein Problem: Tayla ist fest davon überzeugt, dass alle Dämonen böse sind, da ihre Mutter einst von einem solchen Wesen vergewaltigt und ermordet wurde. 
Als Eidolon Tayla in Sicherheit bringen will, machen sie eine furchtbare Entdeckung: Ein Mörder geht um, der Dämonen tötet und sie ihrer Organe beraubt. Eidolon verdächtigt die Organisation der Jäger, die Aegis, der Tayla angehört, für die Morde verantwortlich zu sein. Tayla begreift, dass die Kluft zwischen ihr und Eidolon unüberbrückbar ist. Aber kann sie wirklich in ihr altes Leben zurückkehren und gegen den Mann kämpfen, der einen Sturm der Gefühle in ihr entfesselt hat? (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)



Meine Meinung

Auf das Buch bin ich zuallererst durch das wunderschöne Cover aufmerksam geworden. Es ist hinreißend, die verschnörkelten Verzierungen hervorgehoben und einfach nur passend. Dazu noch die Inhaltsangabe - das Buch klang so unglaublich vielversprechend, ich hatte wirklich einen guten Grund zum Kauf.
Ich war sehr gespannt auf das Buch - auf jeden Fall hatte es von vorneherein einen Bonus, denn ich liebe Krankenhausgeschichten <3

Gleich am Anfang, bevor die Geschichte überhaupt losgeht, findet man ein Glossar mit verschiedenen Begriffen, die kurz erläutert werden. Das finde ich gut, es ist praktisch und man kann im Laufe der Handlung immer mal wieder vorne nachschauen, was das denn war.
Aber die ein oder andere Ergänzung zu manchen Dämonenarten wäre günstig gewesen, da viel mehr auftraten, als erklärt wurden und doch wichtig waren.
Die ganzen Dämonenarten sind sehr interessant, gut erklärt und besonders gut ausgedacht.
Was mich manchmal etwas gestört hat, waren die Namen der Personen, die mir so völlig fremd und fantasiert waren. Mit einigen ließ ich es mir ja noch gefallen, aber andere... darüber kann man bekanntlich streiten.
Was mir super gefallen hat, war, dass der Titel "Demonica" auch im Buch noch einmal selbst vorkam und Verwendung hatte! Denn den Titel Daemonica trägt ein Buch, welches bei den Dämonen das Gegenstück zur Bibel darstellt.

Mit der Handlung habe ich mich zuerst sehr schwer getan. Anfangs schien es, als würde ich mich in einem Softporno befinden. Es war schon etwas übertrieben, dass Tayla, obwohl sie schwer verletzt ist, sofort hin und weg von ihm und vor allem so abartig scharf auf Eidolon ist. Das war dann doch schon etwas komisch. Und die ganzen obszönen Wörter, vor allen auf den ersten 100 Seiten. Ich habe mich echt gefragt, ob ich das Buch lesen will, wenn das die ganze Zeit so weitergeht. Weniger hätte es nämlich auch getan und das war ein Punkt, der mir wirklich gar nicht gefallen hat.
Die Handlung selbst war für mich erst einige Zeit sehr undurchsichtig und leer. Einfach alles war mit Sex und Begierde überladen und die Nebenhandlungen waren anfangs auch einfach nur verwirrend.
Aber es ging, zum Glück für das Buch, nicht die ganze Zeit so weiter. Die Handlung wurde nach und nach besser, zog mich in ihren Bann und ich war voll drin, auch die Nebenhandlungen wurden besser eingebunden. Der Humor, der ab und zu auftauchte, war grandios und obszöne Wörter und Handlungen gerieten mehr in den Hintergrund und ließen nach.

Auch war die Beziehung zwischen Eidolon und Tayla dann nicht mehr so undurchsichtig und es entwickelten sich auf beiden Seiten Gefühle, die jedoch erstmal geleugnet wurden.
Gegen Ende gab es ein dutzend Wendungen, welche überraschend kamen und alles erneut änderten. Nach einem riesigen Verrat, der aufgedeckt wird, findet der Showdown des Buches in einem alten Zoo statt. Auch ist es der entscheidende Moment über das Schicksal von Eidolon und Tayla. Es geht um alles oder nichts.
Alles war sehr spannend beschrieben und auch nach dem Finale wurden weitere Fragen aufgeworfen, welche einen wirklich gespannt auf den zweiten Band machen. Denn man will Antworten!

Eidolon ist einer der Ärzte eines Dämonenkrankenhauses, welches er selbst ins Leben gerufen hat. Dort werden sämtliche verletzte Dämonen behandelt.
Er hat mehrere Geschwister, die auch auftreten. So wären da seine jüngeren Brüder Shade und Wraith, sowie Shades Halbsschwester Skulk. Jeder Brudder hat eine andere Mutter, jedoch den gleichen Vater, aber trotzdem ist jeder anders und individuell. Auch hat jeder seine eigene Last zu tragen, aber ich werde mich gleich noch einmal zu ihnen äußern.
Ohne eine Seelengefährtin würde Eidolon sich bald in ein sexbesessenes Monster verwandeln und das will er unbedingt verhindert. Doch die Zeit tickt und es scheint bis zum Ende so, als würde das auch wirklich passieren.
Tayla gab Eidolon anfangs liebevoll den Spitznamen "Hellboy", was ich wirklich amüsant und cool fand :)
Auch ist Eidolon ein Kerl, den man einfach nur lieben kann. Er ist in dutzenden Situationen so süß zu Tayla und hält zu ihr, auch wenn sie sich gestritten haben oder seine Brüder ihm etwas anderes geraten haben. Sogar als sie ihn mehrmals töten wollte, hält er zu ihr und hilft ihr und das macht ihn so unbeschreiblich toll.

Ich liebe Eidolons Brüder fast so sehr, wie ihn selbst. Besonders Shade, um den es im zweiten Band gehen wird, hat es mir angetan und ich freue mich jetzt schon darauf, von ihm lesen zu können.
Shades Aufgabe ist es, Patienten von der Straße zu holen und sie ins Krankenhaus zu schaffen, während Wraith umherzieht und sämtliche Heilmittel aus aller Welt aufspürt und sie für das Krankenhaus beschafft.
Allerdings waren es vor geraumer Zeit mal vier Brüder, bevor der vierte namens Roag, von der Aegis, den Dämonenjägern, umgebracht wurde. Das tat damals besonders Eidolon weh, da er ihn wirklich sehr gemocht hat. Während Shade und Wraith da schon anderer Meinung waren.
Wraith ist generell aggressiver und feindseliger als Shade und erst recht als Eidolon. Aber Wraith ist auch ein halber Vampir und wurde in seiner Kindheit von diesen jahrelang gequält und gefoltert, was einen dann nicht mehr wundert, wieso er so verkorkst ist.
Eidolon liebt seine Brüder wirklich und sie lieben ihn auch. Das wird öfters deutlich. Vor allem daran, was er an Stelle Wraiths durchmacht, ohne das dieser etwas davon weiß, zeugt davon, wie sehr sie sich brüderlich lieben. Er schützt seinen jüngeren Bruder wegen dessen Kindheit und das zeugt von menschlicher Größe.
Auch Shade rettet Eidolon des Öfteren, sie würden wirklich füreinander sterben. Alle drei sind auf ihre eigene Weise total toll.

Das weibliche Gegenstück zu Eidolon ist die Dämonenjägerin Tayla, welche eine starke, zähe und besonders mutige Frau ist. Außerdem hat sie ein Geheimnis, was sie selbst erst noch erfahren hat, welches Eidolon nämlich persönlich feststellte. Das wirft ihre Weltanschauung und ihr Dasein ganz schön aus der Bahn. Denn auf einmal ist nicht mehr alles nur Schwarz und Weiß, sie kann nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden.
Ihre Welt wird regelrecht Seite um Seite weiter auf den Kopf gestellt und sie beginnt endlich, die Dinge und Handlungen zu hinterfragen, wägt endlich ab, was Falsch und was Richtig ist und das gefällt mir an ihr. Sie lernt durch Eidolon, dass nicht alle Dämonen schlecht sind, aber auch, dass nicht alle Menschen gut sind. Ihr Zwiespalt könnte nicht größer sein.
Doch dann wird aus ihr selbst eine tickende Zeitbombe, sie muss sich entscheiden zwischen Leben und Sterben. Und auch hier ist bis zum Ende nicht klar, für was sie sich entscheiden wird. Denn auch Eidolons Leben hängt davon ab.

Eine nennenswerte Nebenperson ist Gemella, eine halbe Dämonin, deren Beweggründe Tayla nachzuspionieren anfangs total im Dunkeln liegen. Als dann das Geheimnis gelüftet wurde, war ich wirklich sehr überrascht, habe mich aber gleichzeitig gefreut, da ich so etwas nicht erwartet hätte.
Jedenfalls hat sich Gem auf beiden Seiten eingeschleust, für die Menschen ist sie einfach nur ein Mensch und in der Dämonenwelt gilt sie als vollwertiger Dämon. Nur wenige wissen, dass sie beides ist, darunter auch Eidolon und seine Brüder.
Ein ebenfalls sehr interessanter Charakter ist Luc, ein Werwolf, welcher im Krankenhaus als Sanitäter arbeitet. Bei jedem Vollmond verwandelt er sich und verliert gleichzeitig ein Stück seiner Menschlichkeit. Jedoch wird ihm etwas sehr Wichtiges von der Aegis genommen, was mein Mitgefühl für ihn geweckt hat, deswegen führe ich ihn hier an.
Außerdem möchte ich noch Kynan erwähnen, der Chef der Aegis-Zelle von New York. Ein Jäger und Mensch durch und durch und er wird heimlich umschwärmt von Gem, obwohl er glücklich verheiratet ist. Denkt er zumindest - Kynan ist derjenige, der am meisten zurückstecken musste und derjenige, der mir am meisten Leid getan hat. Ich hoffe, dass es ihm im zweiten Band besser gehen wird, Luc ebenso.


Fazit

Durch den schwierigen Anfang, den ich teils sogar etwas verstörend fand, kann ich dem Buch niemals volle Punktzahl geben. Die Handlung hat mit der Zeit Spannung aufgenommen und wurde bis zum Ende hin besser, schon fast grandios. Aber die ersten 100 Seiten liegen mir wie ein bitterer Nachgeschmack auf der Zunge.
Trotzdem war die Geschichte rund um Eidolon und Tayla, Jägerin und Gejagter vom feinsten.
Ich freue mich sehr auf den zweiten Band und hoffe darauf, dass es nicht wieder solche 100 Seiten geben wird ;)


Verführt bekommt:
4/5 Herzen




Band 1: Verführt
Band 3: Fluch des Verlangens
Band 4: Versuchung der Nacht
Band 5: Tödliche Verlockung
Read More

Montag, 12. September 2011

[Out of Topic] Award Nummero 9

Diesen wunderschönen Award (<3) habe ich von der lieben Hanna von Hanna's Lovely Books bekommen - ich liebe ihren Blog.
Auch sie selbst ist eine total liebe Person ;) Ihre Rezensionen sind klasse, es lohnt sich wirklich mal vorbeizuschauen ;)


Hier die Regeln zum Award:

1. Schreibe etwas über dich selbst.
2. Zeichne dich als Tier.
3. Erkläre, warum ausgerechnet du dieses Tier sein möchtest.
4. Nenne dein Lieblingsbuch diesen Monat.
5. Nenne dein Lieblingsbuch für alle Zeit.
6. Gib den Award an so viele Leute weiter, wie du willst. Das muss nicht gleich sein.
7. Tue es erst, wenn du sicher bist, wer ihn verdient hat.
8. Gib den Award nur an Blogs weiter, deren Blogs deiner Meinung nach ein unvergleichliches Desing haben.


Also, los gehts:

1. Ich bin junge 16 Jahre alt, besuche ein Gymnasium im grünen Thüringen und am 9. November werde ich 17. Ich lese liebend gern sämtliche Bücher, tanze in einem Faschingsverein (wen es interessiert, *hier* geht's zur Vereinsseite) seitdem ich 4 bin und schreibe überirdisch gern selbst. Ich liebe meine besten Freundinnen Mary und Caro - und danke Gott dafür, dass sie mir geblieben sind, da ich schon sehr viele Enttäuschungen was Freunde betrifft in meinem Leben durchmachen musste. Desweiteren habe ich einen 9-jährigen Bruder, der mir schon mal gewaltig auf den Zeiger geht (ich glaube ja, dass er schwul ist... es gibt dafür viele Anzeichen!).


2. Achtung, ich habe es am PC gemalt und bin da nicht der Weltmeister :P Aber, da man es wahrscheinlich nicht erkennt, gibt es noch ein reales Bild :D




Also, es soll beides einen kleinen Panda - oder auch roten Panda - darstellen ;)

3. Ja, wieso ein roter Panda? Ich finde sie einfach süß *-* Aber genauso gut können sie auch ihre Krallen zeigen und aggressiv werden.. und genauso bin ich auch. Ich wirke vielleicht süß, aber ich kann auch ganz anders ;) Außerdem hat er rotes Fell und ich rote Haare :D


4. Mein bisheriges Lieblingsbuch von diesem Monat (September 2011) ist "Gejagte der Dämmerung" von Lara Adrian.

5. Mein Lieblingsbuch aller Zeiten - Gott, ich habe nicht nur eins ;) Ich zähle mal ein paar auf, aber es fehlen noch sicher dutzende(!):
Die City of... Reihe von Cassandra Clare, die Beschenkte von Kristin Cashore, die Stadt der Finsternis-Reihe von Ilona Andrews, Gilde der Jäger-Reihe und Psy/Changeling-Reihe von Nalini Singh, die Geschöpfe der Nacht-Reihe von Lori Handeland, die Midnightbreed-Romane von Lara Adrian, Cat&Bones-Reihe von Jeaniene Frost, die Ghostwalker-Reihe und die Hunter-Serie von Michelle Raven... (usw.)
(zu vielen dieser Bücher gibt es Rezensionen auf dem Blog)


6. & 7. & 8.
Ich habe mal etwas durch meine Blogliste geschaut und drei Blogs gefunden, die ich absolut klasse finde, mit jeweiliger Begründung (andere Blogs, denen ich den Award ebenfalls gern gegeben hätte, hatten ihn schon & das ist nicht Sinn der Sache -> die liebe Hanna wäre so ein Kandidat gewesen^^)

A room without books is like a body without soul - von Nazurka 
Ihren Blog verfolge ich schon länger, schon länger als das ich einen eigenen habe und einen Blogger-Account besitze. Ich liebe ihr Design mit den Kolibris (was wirklich viele besitzen oO), aber auch die Auswahl der Bücher, die sie liest, ihre Rezensionen und vor allem die von ihr ins Leben gerufene Egmont Lyx-Challenge, die perfekt für mich gemacht ist <3 Sie hat den Award definitiv verdient!

BuchZeilen - von Mia 
Den Blog der lieben Mia verfolge ich auch schon viel länger, als das meiner existiert. Es war einer der ersten Blogs, die ich gefunden und geliebt habe. Sie schreibt total klasse Rezensionen und ihr einzigartiges Design ist einfach nur der Hammer ;)
Manchmal haben wir auch den gleichen Büchergeschmack und unterhalten uns darüber - sie ist klasse ;)

fantastic-book-blog - von Yulivee
Der Blog von Yulivee hat auch dieses tollige Kolibri-Design, was ich wirklich mag ;) Sie schreibt ebenso total tolle Rezensionen,die mich schon öfters mal zum kaufen animiert haben oder meine Wunschliste verlängert haben. Außerdem war ihr Blog einer der Gründe, wieso ich selbst angefangen habe zu bloggen und dafür danke ich ihr herzlich :)
Read More

Donnerstag, 8. September 2011

[News] Neuzugänge im Regal #2

Vor ungefähr einer Stunde ist mein zweites Buchpaket diese Woche angekommen und ich freue mich riesig!
Beide Bücher habe ich mir von meinem Geld gekauft, welches ich in den Sommerferien verdient habe. ;)



Autor: Nalini Singh
Titel: Fesseln der Erinnerung
Verlag: Egmont Lyx
Umfang:
400 Seiten
Preis: 9,99 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Der New Yorker Polizist Max Shannon wird auf einen äußert brisanten Fall angesetzt: Die engste Vertraute einer mächtigen Medialen hat Morddrohungen erhalten. Bei seinen Ermittlungen steht Max die attraktive Mediale Sophia Russo zur Seite, die telepathischen Zugang zu den Erinnerungen von Gewaltverbrechen hat. Schon bald entwickeln die beiden tiefere Gefühle füreinander. Doch ihre Liebe zu Max bringt Sophia in tödliche Gefahr... (Egmont Lyx)





Verlag: Blanvalet
Umfang: 300 Seiten

Preis: 8,99 €uro


Inhalt:
Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben - oder ihrer großen Liebe zur klassischen Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert?

Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht schließlich vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen? Lieben oder sterben? (Blanvalet)
Read More

Dienstag, 6. September 2011

[News] Neuzugänge im Regal

Vorne weg! Falls ihr eines der Bücher gelesen habt, interessiert mich eure Meinung ;)
Heute sind gleich zwei neue Bücher bei mir eingetrudelt. Erst einmal hat mir eine meiner besten Freundinnen heute folgendes Buch mitgebracht, auf was ich schon ziemlich gespannt bin.



Autor: Christine Feehan
Titel: Jägerin der Dunkelheit
Verlag: Heyne 

Umfang: 552 Seiten
Preis: 8,95 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Sie sind die Schattengänger, eine Gruppe herausragender Kämpfer, deren Begabungen von dem brillanten Wissenschaftler Dr. Whitney verstärkt wurden. Doch dann gerät das geheime Experiment außer Kontrolle und die Männer kommen auf mysteriöse Art ums Leben. Ihr Anführer, Captain Ryland Miller, ahnt, dass er das nächste Opfer sein soll. Als Dr. Whitney ermordet wird, ist Millers letzte Hoffnung dessen junge, geniale Tochter Lily. Von der ersten Sekunde an sind sie voneinander gebannt. Was keiner weiß: Auch Lily besitzt übersinnliche Fähigkeiten. Da zieht sich die Schlinge um die Schattengänger plötzlich zu... (Heyne)


Und dann hat mir die liebe Postfrau heute noch ein Paket gebracht, wo "Ruht das Licht" drin war <3
Okay, ich gebe es zu: bisher habe ich nur in "Nach dem Sommer" rein gelesen... aber was ich gelesen habe, war sehr klasse :)


Autor: Maggie Stiefvater
Titel: Ruht das Licht
Verlag: Script 5
Umfang:
398 Seiten
Preis: 18,90 €uro
Leseprobe


Inhalt:
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.

Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.

Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird... (Script 5)
Read More

Montag, 5. September 2011

[Rezension] Gejagte der Dämmerung von Lara Adrian

Montag, 5. September 2011


Autor: Lara Adrian
Originaltitel: Deeper than Midnight
Reihe: Midnight Breed #9
Verlag: Egmont Lyx 
Umfang: 393 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8384-1

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.

Klappentext

In ihrer Jugend wurde Corinne Bishop von dem bösartigen Vampir Dragos verschleppt. Nach langen Jahren der Gefangenschaft gelingt es dem Orden der Vampirkrieger sie zu retten - doch die schrecklichen Qualen, die Corinne erdulden musste, haben tiefe Spuren in ihrer zarten Seele hinterlassen. Sie will um jeden Preis ihr Leben vor der Entführung zurück. Zurück zu ihrer schützenden Familie. 
Aber erst einmal ist ihr einziger Lichtblick der Krieger Hunter, einst einer von Dragos' Schergen, der sie zurück zu ihrer geliebten Familie bringen soll. Der Vampir mit den goldenen Augen und der dunklen Vergangenheit hat sein Dasein inzwischen der Vernichtung seines einstigen Herrn gewidmet. Obwohl er nie Liebe und Zärtlichkeit erfahren hat, fühlt sich Hunter augenblicklich zu Corinne hingezogen. 
Als diese erkennen muss, dass sie selbst ihrer eigenen Familie nicht mehr vertrauen kann, schließt sie sich Hunter an, um ebenfalls für den Orden zu arbeiten. Zwischen den beiden flammt eine leidenschaftliche Liebe auf, die jedoch von einer schrecklichen Prophezeiung überschattet wird. Denn das Einzige, was Corinne über all die Jahre Kraft zum Weiterleben gab, soll ihr nun ausgerechnet von Hunter wieder genommen werden... (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Es geht um Hunter, der als Waffe gezüchtet und abgerichtet wurde, nur um schnell und effizient zu töten. Er sollte in diesem Band seine große Liebe finden - ich fand ihn schon interessant, als er sich dem Orden angeschlossen hatte.
Da er zuerst auf der bösen Seite stand hatte er mich schon länger interessiert und ich habe mich sehr auf seine Geschichte gefreut.
Wie immer wurde ich kein Stück von Lara Adrian enttäuscht!

Die beiden Hauptpersonen
Zuerst konnte ich es mir nur schwer vorstellen, dass ein Mann, der nie zuvor in seinem Leben Liebe erfahren oder Zärtlichkeiten ausgetauscht hat, sich auf einen Schlag verlieben und ändern konnte.
Der kalte Hunter sollte auf einmal die seelisch fertige Corinne lieben? Wirklich unvorstellbar, und doch schaffte Lara Adrian es, ihre Liebesgeschichte total authentisch wirken zu lassen. Hunter taute nur langsam auf, und auch Corinne öffnete sich ihm nur langsam. Ihre Liebe entstand sachte und zart, und am Ende war das Ergebnis erwünschend.
Lara Adrian hat wirklich sehr gut beschrieben, wie Hunter sich fühlt, als ihn die verwirrenden Gefühle für Corinne überfluten. Jedoch fand ich die wenigen Sexszenen merkwürdig, ich fand sie nicht wirklich passend für jemanden, der noch nie gefühlt hat und für eine, die jahrelang missbraucht und vergewaltigt wurde.
Über Hunter erfuhr man im Laufe der Handlung noch viel mehr. Dinge aus seiner Kindheit und seiner schrecklichen Erziehung wurden bekannt und Hunter tat mir leid, als ich davon las. Er durfte nie Kind sein, sondern wurde zu einer seelenlosen Maschine erzogen, und das finde ich einfach nur schrecklich.

Corinne hat, trotz ihrer jahrelangen Gefangenschaft und Folterung, nichts von ihrer Stärke verloren, nein. Es wirkt auf mich, als wäre sie sogar daran gewachsen. Sie tut mir tierisch leid, für all die schlimmen Dinge, die ihr angetan wurden und noch mehr hoffe ich, dass Dragos endlich qualvoll stirbt, da Corinne nicht die einzige Gefährtin war, die so etwas erleiden musste.
Doch trotz allem war Corinne nicht innerlich gebrochen, auch nach einem weiteren Verrat nicht, den ihre Familie begeht. Nein, sie hat sich während eines Punktes ihrer Gefangenschaft ein Ziel vorgenommen und würde nicht eher sterben, als das es erreicht wäre.
Was mir noch sehr gefallen hat, war, dass sie immer so lieb von Brock, ihrem damaligen Bodyguard und nun Krieger des Ordens, spricht. Bei den beiden herrscht eine tiefe Verbindung, was mir wirklich gefällt.

Allgemeine Handlung
Neben der Liebesgeschichte von Hunter und Corinne gab es da noch die großartige Rahmenhandlung, die auch kleine Mängel des Buches sofort ausgebügelt hat.
Da wären zum einen die teuflischen Pläne von Dragos, mit denen er den Orden vernichten und die Welt unterwerfen will.
Außerdem die Handlung im Quartier selbst, die mir, wie immer, sehr gefällt, da mir doch alle aus den Vorgängern sehr ans Herz gewachsen sind :)
Dabei ist zu erwähnen, dass es mich wirklich sehr überrascht hat, dass Dragos den Orden schon im achten Band so krass austricksen konnte, ohne dass sie es bemerkt haben. Auch merkt man daran, dass die Geschichte sich dem Ende neigt.
Doch trotz der eher düsteren Stimmung waren auch kleine Lichtblicke zu finden. Der größte war wohl, als Tess endlich ihren Sohn bekam. Nach dem man so viele Bände darauf gewartet hatte, war es endlich so weit. Und ich fand es so rührend, wie Dante sich um die beiden kümmerte. Hach, das war ein Moment ,der auch den Ordensbrüdern und ihren Gefährtinnen für einen Moment die Sorgen nahm.
Auch fand ich Mira und Kellan sehr erfrischend - vielleicht werden sie ja später ein Paar? :P

Dann gab es noch die Handlung rund um Sterling Chase, welche sehr wichtig war und seine Geschichte einleitet. Chase dreht so langsam richtig durch, er verliert den Verstand und enttäuscht nicht nur einmal seine Ordensbrüder.
Er handelt viel krasser als in den Vorgängerbänden, auch insbesondere gegenüber Elise, die er mal eine zeitlang geliebt hat und nun Tegans Gefährtin ist. Also, da musste ich echt die Luft anhalten!
Ich muss auch ehrlich sein, ich mochte Chase noch nie so wirklich. Das er am Ende seine Fehler einsieht und sie versucht zu beheben, ist nur richtig von ihm und da er den anderen so Zeit verschafft, beschert ihm das ganze einige Sympathiepunkte bei mir.

In den letzten Kapitel wurde ich immer wieder überrascht, alles änderte sich auf einen Schlag immer wieder von neuen. Doch das Ende war wirklich der Hammer!
Also, so einen üblen Cliffhänger habe ich ja lange nicht mehr gesehen. Es fallen mir ja nicht einmal richtig Worte ein, um das Ende zu beschreiben - Gott, ich sterbe vor Neugier! Wo ist der Rest? Ich brauche den nächsten Band, ehrlich!


Fazit

Trotz der kleinen Mängel in Hunters und Corinnes Beziehung reißt es die grandiose Rahmenhandlung wieder raus. Ich sitze wie auf Kohlen vor Vorfreude auf den zehnten Band, vor allem bei diesem Ende.
Wie ich zum Glück vor gut einer Stunde gesehen habe, ist die Reihe damit noch nicht abgeschlossen! Und das sind so tolle Neuigkeiten !


Gejagte der Dämmerung bekommt:
5/5 Herzen






Band 12: Kriegerin der Schatten
Band 12,5: Verlockung der Dunkelheit
Band 13: Verstoßene des Lichts
Band 13,5: Pakt der Dunkelheit
Band 14: Verführte der Dämmerung
Band 14,5: Ruf der Versuchung (ab Juli 2017)
Band 15: Verbündete der Schatten (ab März 2018)

Read More

Freitag, 2. September 2011

[Rezension] Zwielichtlande 01. Schattentochter von Erin Kellison

Freitag, 2. September 2011


Autor: Erin Kellison 
Originaltitel: Shadow Bound
Reihe: Zwielichtlande #1
Verlag: Egmont Lyx 
Umfang: 381 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8471-8


Klappentext

Die Welt wird von seelenlosen Wesen heimgesucht, die den Menschen die Essenz aussaugen und sie in unsterbliche, gnadenlose Geschöpfe verwandeln. Sie zu verletzen oder gar zu töten ist keinem Menschen möglich. Sie sind viel stärker als Menschen und generieren sich schon nach kürzester Zeit. Ein Krieg der aussichtslos erscheint steht vor der Tür. 
Auch Adam Thornes Bruder Jacob wurde von diesem Schicksal ereilt. Nachdem Adam mit ansehen musste, wie sein Bruder ihre Eltern tötete, suchte er nach einem Weg, ihn zu vernichten und Rache zu nehmen. Solange hält er Jacob gefangen. Um eine Möglichkeit zu finden, seinen Bruder zu töten, hat er ein Forschungsinstitut gegründet. Als er dann der geheimnisvollen Talia O'Brian begegnet, glaubt er, der Lösung nahe zu sein. Talia verfügt über ungewöhnliche Fähigkeiten: sie kann die Schatten um sich weben und durch bloße Berührung die Gefühle eines Menschen spüren. Adam ist fasziniert von der zarten Schönheit, die schon bald tiefe Leidenschaft in ihm weckt. 
Doch die Seelenlosen sind Talia auf den Fersen, da sie Zugang zu einer Macht hat, welche die dämonischen Jäger zu vernichten vermag. Aber Talia begreift ihre Kräfte selbst kaum und fürchtet sich vor der Kreatur, die sie durch ihre Stimme herbeirufen kann. Ist der geheimnisvolle Schattenmann, der als Einziger die Seelenlosen vernichten kann, wirklich auf ihrer Seite, oder beschwört sie durch die Vernichtung eines Übels ein noch viel größeres Unheil herauf? (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Schon als ich vor Monaten diesen Titel bei Lyx entdeckte wusste ich, dass ich ihn unbedingt kaufen und lesen muss. Mich hatte damals das Cover richtig in seinen Bann gezogen und der Inhalt klang ganz nach den Dingen, die ich verschlinge wie ein Sandwich.
Die Idee mit den seelenlosen Geschöpfen war mir neu und es interessierte mich brennend, dass ich den August seit Monaten entgegenfieberte.
Rechts ist im übrigen das Originalcover von Schattentochter zu sehen, zu dem ich mich diesmal nicht so viel äußern möchte, nur eins - das deutsche Cover ist viel hübscher! <3

Schon den Prolog fand ich total schön, Erin Kellison kann sich so wundervoll ausdrücken und verzauberte mich nach wenigen Seiten mit ihren Worten. Ich war so verdammt neugierig auf das weitere Geschehen.
Der mysteriöse Schattenmann hat mich das ganze Buch lang tierisch interessiert. Man erfuhr nicht viel über ihn, außer, dass er der Todesbote war und die gerade frisch Verstorbenen in die Zwielichtlande begleitete. Und das er die herzkranke Frau namens Kathleen innig liebte, so innig, dass er ein Kind mit ihr zeugte.
Die Zwielichtlande selbst sind der Ort, an dem die Toten kurz verweilen, bevor sie weiter reisen. Es bildet den Übergang zwischen dem Jenseits und der Erde.
Die Idee, dass der Schattenmann alle Verstorbenen mit einem Boot über das Meer zum Jenseits, einer Insel, bringt, ist richtig gut und originell. Aus etwas altbekanntem wird etwas Neues gezaubert.

Schließlich beginnt die eigentliche Handlung, welche, wenn man sie insgesamt betrachtet, eine gute Mischung aus Action und Romanze ist.
Durch den späteren Verrat, die große Flucht, das Treffen von Zoe und Abbigal und den Showdown auf dem Schiff des Dämons bleibt die ganze Zeit über Spannung und es wird nie langweilig. Immer passiert etwas und in den wenigen Pausen dreht sich alles um die Beziehung von Adam und Talia.
Die Idee, wie die Menschen zu Seelenlosen werden und was genau dahintersteckt, ist einfach abgrundtief genial! Erin Kellison hat so viele gute Ideen, dass mich ihre Fantasie schlichtweg begeistert.

Man lernt zuerst Adam kennen, der verzweifelt versucht eine Möglichkeit zu finden seinen Bruder Jacob zu töten und somit seine Eltern zu rächen. Er würde alles dafür tun, soviel steht fest.
Als er dann die Dissertation von Talia liest, in welcher der Schattenmann erwähnt wird, den Jacob so fürchtet, beschließt er, sie zu suchen.
Adam sieht in ihr anfangs - aber auch noch später eine ganze Zeit lang - nur ein Mittel zum Zweck. Eine Waffe, mit der er Jacob vernichten und die Welt retten kann. So absurd wie es klingt, Adam hält sich wirklich für einen Helden. Und das nervt mich an ihm gewaltig!
Auch macht es ihn wirklich unsympathisch, dass er Talia nur als Waffe ansieht. Klar, jeder würde die Menschheit beschützen wollen vor einem Krieg, der aussichtslos erscheint, aber er hat eine merkwürdige Vorgehensweise.
Adam will wirklich alles und jeden beschützen, was unmöglich ist - trotzdem glaubt er daran, dass er es kann. Aber egal was passiert, er ist immer für seine Leute da und denkt in Stresssituationen pragmatisch. Er will allen helfen und wegen seinem großen Herz lieben ihn so viele (Custo, Patty...).

Talia ist Kathleens Tochter und somit auch die Tochter des Schattenmannes. Dadurch hat sie besondere Augen, die ihre Farbe wechseln, je nach Stimmung und besondere Fähigkeiten. Sie kann sich zum Beispiel in den Schatten verstecken, sodass man sie nicht erkennen kann.
Wenn sie schreit, dann kann sie ihren Vater rufen und dieser ist die einzig bekannte Möglichkeit, die Seelenlosen zu töten.
Talia ist ein Mensch, der über alles Kontrolle und absolute Ordnung braucht, ansonsten funktioniert nichts. Leider bedient sich Kellison auch einem typischen Klischee, welches ich abgrundtief hasse: schwache Frau braucht Hilfe von einem starken Mann, der versucht, die Welt zu retten. Auch wenn Talia stur ist und auch zunächst misstrauisch gegenüber Adam, es nervt mich trotzdem.
Irgendwann bietet Talia Adam Paroli und lässt nicht mehr komplett über sich bestimmen. Ab diesem Zeitpunkt macht sie eine riesige Entwicklung bis zum Schluss durch. Sie stellt sich langsam ihrer Angst, versucht mit den Schatten umzugehen und ist endlich nicht mehr nur ängstlich wie ein kleines Kind, was immerzu davon rennt und sich versteckt.

Von den zahlreichen Nebenpersonen, die im Band starben, hatte ich Custo am liebsten gewonnen. Er war mir sogar lieber als die beiden Hauptprotagonisten. Um ihn geht es im zweiten Band, auf welchen ich mich schon riesig freue!
Denn Custo ist kurz gesagt ein toller Kerl. Er baut Adam, seinen besten Freund, auf und ersetzt ihm seine Familie. Sie sind wie Bruder zueinander, und Custo hat ein riesiges Herz, so groß, dass er sich für Adam jederzeit opfern würde, wenn es nötig ist.
Als er sich dann im letzten Drittel opferte und starb hatte ich Tränen in den Augen. Da war ich es schon gewohnt, dass viele Nebenpersonen starben, aber dass es Custo auch traf, stimmte mich traurig. :/
Gleichzeitig ist Custo der Hauptgrund, wieso ich mir den zweiten Band überhaupt zu legen werde.

Auch Patty, eine nette, herzliche Frau und Wissenschaftlerin, war eine herzliche Person - und starb. Sie setzte sich von Anfang an für Talia ein, war auch teils gegen Adams Entscheidungen, und opferte sich ebenfalls, aber für Talia. Weil sie Adam versprach, auf diese aufzupassen.
Sie war eine alte Freundin der Familie Thorne und kannte sowohl Adam, als auch Jacob, von klein auf. Nicht zuletzt deswegen weigerte sie sich, Jacob weh zu tun. Das zeigt ihr großes Herz.

Nachdem Custo verstorben war nahm der Spannungsbogen ein ganzes Stückchen zu. Das war der Moment, an dem ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Der Moment, an welchem Adam und Talia die Rollen tauschten. Er gab auf und sie versuchte alles, um ihn zu retten. Das anschließende Finale auf dem Schiff des Dämons war bombastisch und hätte nicht besser seien können!
Auch wenn viele Fragen über die Zukunft der beiden am Ende offen bleiben, so kann man sich sicher sein, dass sie eine Zeit lang glücklich sein werden. Es ist kein Happy-End für immer, und genau das gefällt mir gerade daran.
Der anschließende Epilog, in welchem mein heißgeliebter Custo wieder auftauchte, ist ein Übergang zum zweiten Band und er verspricht einige Wendungen.


Fazit

Nachdem ich mir nun alles ausführlich von der Seele geschrieben habe, musste ich mich für eine Bewertung entscheiden, was mir nicht leicht fiel. Klar, dass Buch hatte einige negative Punkte, die ich auch aufgeführt habe.
Aber die Idee ist so neu, die teils genialen Überlegungen machen Lust auf mehr und das Buch mich wirklich gefesselt und auch teils begeistert.


Schattentochter bekommt:
4/5 Herzen




Band 1: Schattentochter
Band 3: Schattenmann

Read More
Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena