Montag, 26. Dezember 2011

[Rezension] Engelsblut von Nalini Singh

Montag, 26. Dezember 2011


Autor: Nalini Singh
Titel: Engelsblut
Originaltitel: Archangel's Consort
Reihe: Gilde der Jäger #3
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 412 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8595-1
Leseprobe

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Nach ihrer Rückkehr aus Beijing muss sich die Vampirjägerin Elena Deveraux erst einmal von ihren schweren Verletzungen erholen und zusammen mit ihrem Geliebten, dem ebenso attraktiven wie tödlichen Erzengel Raphael, neue Kräfte sammeln. 
Doch mit der Ruhe ist es schnell vorbei: Die Welt ist im Aufruhr, und es häufen sich verheerende Naturkatastrophen; Stürme, Tsunamis und Erdbeben verwüsten ganze Landstriche. Zudem geschehen grausige Morde, und immer mehr Vampire geraten außer Kontrolle und verfallen in Blutrausch. Elena selbst wird Zeugin des besorgniserregenden Geschehens, als sie zu einer Privatschule gerufen wird, an der jemand ein schreckliches Blutbad angerichtet und zwei Mädchen getötet hat. Die Vampirjägerin beginnt zu ermitteln, und an sämtlichen Tatorten findet sie den Duft schwarzer Orchideen…
Die Zeichen sind eindeutig: Eine uralte, böse Macht, die schon vor langer Zeit dem Wahnsinn verfiel und einst in tiefen Schlaf versunken war, ist erwacht. Es ist Caliane – Erzengel, mächtige Uralte und Raphaels Mutter. Sie hat es offenbar auf ihren Sohn und dessen Gefährtin abgesehen, die noch immer ein sterbliches Herz besitzt. Der Erzengel und die Vampirjägerin müssen alles daran setzen, um das drohende Unheil abzuwenden – und der Schlüssel dazu ist nichts anderes als Raphaels Liebe zu Elena… (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Ich habe schon lange, lange auf dieses Buch gewartet und mich riesig gefreut, als ich es endlich hatte! Vor Verzweiflung hatte ich es mir schon in Englisch im Frühjahr gekauft, aber das meiste nicht so recht verstanden. Umso mehr war ich nun gespannt, ob ich denn überhaupt etwas verstanden hatte.

Allgemeines & Handlung
Die Handlung setzt eigentlich direkt da ein, wo der zweite Band aufgehört hat. Elena und Raphael sind nun wieder in New York, ihrem Zuhause, und versuchen mit ihren inneren Dämonen zu leben.
Noch im ersten Kapitel beginnt die eigentliche Haupthandlung, die im Klappentext angesprochen wird. Ein Mord geschieht an einer Schule für junge Mädchen, und das ist nicht das einzige Geschehen. Die Erde stürzt ins Chaos, denn eine Uralte wacht auf, die ausgerechnet auch noch Raphaels Mutter ist. Die Spannung lässt also nicht lange auf sich warten. Auch da man sogleich Raphaels innere Dämonen kennenlernt und seinen Kampf damit.
Eines der Hauptthemen des Buches ist eben, dass sich Elena und Raphael ihren Ängsten stellen müssen. Ihren Eltern und ihren Kindheiten.
Aber nicht nur das hebt die Spannung. Auch die Verfolgung der verrückten Vampire ist interessant, und das Schema wird jedes Mal schlimmer. Immer wird der Geruch schwarzer Orchideen gefunden – welche zu Caliane gehören. Ich finde, das Buch verliert nie den Faden. Die Haupthandlung bleibt mit den Problemen der Protagonisten gut verknüpft und rückt nie in den Hintergrund. Es ist eine sehr gute Mischung aus beidem geworden.

Auch gefällt es mir sehr, dass man nicht die ganze Handlung über nur Elena begleitet, sondern auch in diesem Buch vermehrt Raphael bei seinen Aufgaben, in seinem Leben. Manche Szenen mit seiner Gemahlin sind auch aus seiner Sicht, so kann man ihn noch besser kennenlernen und seine Handlungen nachvollziehen. 
Der Showdown am Ende des Buches. Na ja, nach dem das ganze Buch darauf hingearbeitet hat, war er nicht ganz so spektakulär wie erwartet. Aber das kannte ich schon aus dem zweiten Band. Das einzige, was mich dabei sehr überrascht hat war, das andere Personen die Bösen waren, als die ganze Zeit angenommen. So schlugen sich auch überraschenderweise Personen auf die gute Seite, wo ich es nicht gedacht hätte. Die Täuschung, wer am Ende nun gut oder böse ist, war schlussendlich sehr gut! Die Situation scheint an einer Stelle auch ausweglos, und ich war sehr emotional geladen, doch glücklicherweise änderte sich wieder alles zum Guten.
Das anschließende Ende war sehr schön. Trotzdem gab es einige offene Fragen, die vermutlich im nächsten Band vorgeführt werden. Im Übrigen finde ich es ganz gut, dass nun die Sieben etwas näher beleuchtet werden. Ich denke, Raphaels und Elenas Geschichte ist im Großteil erzählt, trotzdem hoffe ich, von ihnen weiterhin zu lesen

Die Beziehung von Raphael & Elena
Elena lernt immer noch aus, denn so stark ist sie als neugeborener Engel noch nicht. Raphael versucht ihr dabei zu helfen, so gut es geht. Er ist sehr aufmerksam, was ihre Gefühle angeht und schon hier bemerkt man, dass ihre Beziehung viel tiefer ist, als in den Vorgängern. Sie hat sich weiterentwickelt und Nalini Singh beschreibt so tiefe, innige Gefühle, dass es mir immer wieder die Sprache verschlagen hat. Die Gefühle sind regelrecht greifbar, so wunderschön drückt sich die Autorin aus.
Auch lernt Elena in diesem Band endlich, wie Engel tanzen. Die Szene war besonders schön und gefühlvoll geschrieben, ich fand es einfach toll.
Man merkt einfach, die beiden kennen sich besser. Sie haben gelernt, was dem jeweils anderen wichtig ist, und dies respektieren sie. Auch wissen beide, was den anderen in der Vergangenheit verletzt hat und am besten fand ich immer noch, dass Raphael ihr seine gefühlvolle, weiche Seite gezeigt hat. Eine Seite, die niemand sonst an ihm kennt.

"Die Sieben" & andere Nebencharaktere
Auch Raphaels Sieben sind wieder mal dabei, wie sollte es auch anders sein. In jedem Band lernt man einige von ihnen tiefgründiger kennen, und das gefällt. So widmet Nalini doch ihre nächsten Bände der Reihe einigen von ihnen. 
Jeder von ihnen ist auf seine Art und Weise toll, und so facettenreich. 
Jason lernt man beispielsweise besser in diesem Band kennen. Man entdeckt auch eine andere Seite an Dmitri, die man wohl im vierten Band noch öfter zu Gesicht bekommen wird. Illium ist so toll wie immer, und auch alle anderen sind wieder kräftig mit von der Partie. So hilft Venom Elena bei nicht nur einem Fall, und Aodhan trifft seit Jahrzehnten mal wieder die Entscheidung, in die laute Stadt zurückzukehren.

Außerdem darf man in diesem Band den Kolibri, Illiums Mutter, kennenlernen. Sharine ist eine sehr herzliche, wunderschöne Frau, die Raphael gefunden hat, nachdem seine eigene Mutter ihn schwerverletzt verließ und ihn wie einen eigenen Sohn aufzog. Sie ist eine der wenigen Personen, die er respektiert. Jedoch merkt man, dass ihr irgendwas die Jahre zugesetzt hat, was Illium sehr traurig stimmt, immer wenn er sie sieht. Ich würde darüber wirklich gern mehr wissen, weil ich Illium und seine Mutter sehr mag. Aber mal sehen, vielleicht werden meine Wünsche erhört.

Aber auch Elenas Familie, allen voran ihr Vater Jeffrey, sind wieder dabei. Doch er ist noch immer kalt und abweisend zu seiner Tochter, was er allerdings durch eine winzige Begebenheit unterdrücken muss. Denn die Familie braucht plötzlich Elena, auch wenn beide diesen Kontakt nicht wollen, und das ist, wie ich finde, eine sehr interessante Entwicklung, die hoffentlich nicht verloren geht in den Folgebänden.


Fazit

Alles in allem ist es wieder eine sehr gelungene Fortsetzung der ersten beiden Bände. Es werden diesmal vor allem Wert auf Familie und Vertrautheit gelegt, was ich gar nicht so schlecht fand.
Für mich war es wieder eine Achterbahn der Gefühle, so wie jedes Buch von Nalini Singh. Es hat mich tief berührt, mit den verschiedensten Emotionen und zählt unangefochten ebenfalls zu meinen Lieblingen, wie fast jedes ihrer Werke. 
Die Geschichte hat alles enthalten, was ich so an Nalini Singh und ihren Geschichten liebe: Fantasy, Spannung, Leidenschaft, Romantik und die verschiedensten Gefühle. Mit einem Wort: Grandios!


Engelsblut bekommt:
5/5 Herzen



Band 3: Engelsblut
Band 4: Engelskrieger
Band 5: Engelsdunkel
Band 6: Engelslied (ab März 2014)

2 Kommentar[e]:

  1. also ich muss auch sagen, dass Nalini Singh mit dieser Reihe nochmal gesteigert hat :) vor allem auch im Laufe der Bücher...ich find das Buch auch grandios!

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Rezension, ja "Engelsblut" war einfach wahnsinnig gut, ich freu mich schon total auf Dmitris Geschichte. LG :)

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena