Montag, 5. September 2011

[Rezension] Gejagte der Dämmerung von Lara Adrian

Montag, 5. September 2011


Autor: Lara Adrian
Originaltitel: Deeper than Midnight
Reihe: Midnight Breed #9
Verlag: Egmont Lyx 
Umfang: 393 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8384-1

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.

Klappentext

In ihrer Jugend wurde Corinne Bishop von dem bösartigen Vampir Dragos verschleppt. Nach langen Jahren der Gefangenschaft gelingt es dem Orden der Vampirkrieger sie zu retten - doch die schrecklichen Qualen, die Corinne erdulden musste, haben tiefe Spuren in ihrer zarten Seele hinterlassen. Sie will um jeden Preis ihr Leben vor der Entführung zurück. Zurück zu ihrer schützenden Familie. 
Aber erst einmal ist ihr einziger Lichtblick der Krieger Hunter, einst einer von Dragos' Schergen, der sie zurück zu ihrer geliebten Familie bringen soll. Der Vampir mit den goldenen Augen und der dunklen Vergangenheit hat sein Dasein inzwischen der Vernichtung seines einstigen Herrn gewidmet. Obwohl er nie Liebe und Zärtlichkeit erfahren hat, fühlt sich Hunter augenblicklich zu Corinne hingezogen. 
Als diese erkennen muss, dass sie selbst ihrer eigenen Familie nicht mehr vertrauen kann, schließt sie sich Hunter an, um ebenfalls für den Orden zu arbeiten. Zwischen den beiden flammt eine leidenschaftliche Liebe auf, die jedoch von einer schrecklichen Prophezeiung überschattet wird. Denn das Einzige, was Corinne über all die Jahre Kraft zum Weiterleben gab, soll ihr nun ausgerechnet von Hunter wieder genommen werden... (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Es geht um Hunter, der als Waffe gezüchtet und abgerichtet wurde, nur um schnell und effizient zu töten. Er sollte in diesem Band seine große Liebe finden - ich fand ihn schon interessant, als er sich dem Orden angeschlossen hatte.
Da er zuerst auf der bösen Seite stand hatte er mich schon länger interessiert und ich habe mich sehr auf seine Geschichte gefreut.
Wie immer wurde ich kein Stück von Lara Adrian enttäuscht!

Die beiden Hauptpersonen
Zuerst konnte ich es mir nur schwer vorstellen, dass ein Mann, der nie zuvor in seinem Leben Liebe erfahren oder Zärtlichkeiten ausgetauscht hat, sich auf einen Schlag verlieben und ändern konnte.
Der kalte Hunter sollte auf einmal die seelisch fertige Corinne lieben? Wirklich unvorstellbar, und doch schaffte Lara Adrian es, ihre Liebesgeschichte total authentisch wirken zu lassen. Hunter taute nur langsam auf, und auch Corinne öffnete sich ihm nur langsam. Ihre Liebe entstand sachte und zart, und am Ende war das Ergebnis erwünschend.
Lara Adrian hat wirklich sehr gut beschrieben, wie Hunter sich fühlt, als ihn die verwirrenden Gefühle für Corinne überfluten. Jedoch fand ich die wenigen Sexszenen merkwürdig, ich fand sie nicht wirklich passend für jemanden, der noch nie gefühlt hat und für eine, die jahrelang missbraucht und vergewaltigt wurde.
Über Hunter erfuhr man im Laufe der Handlung noch viel mehr. Dinge aus seiner Kindheit und seiner schrecklichen Erziehung wurden bekannt und Hunter tat mir leid, als ich davon las. Er durfte nie Kind sein, sondern wurde zu einer seelenlosen Maschine erzogen, und das finde ich einfach nur schrecklich.

Corinne hat, trotz ihrer jahrelangen Gefangenschaft und Folterung, nichts von ihrer Stärke verloren, nein. Es wirkt auf mich, als wäre sie sogar daran gewachsen. Sie tut mir tierisch leid, für all die schlimmen Dinge, die ihr angetan wurden und noch mehr hoffe ich, dass Dragos endlich qualvoll stirbt, da Corinne nicht die einzige Gefährtin war, die so etwas erleiden musste.
Doch trotz allem war Corinne nicht innerlich gebrochen, auch nach einem weiteren Verrat nicht, den ihre Familie begeht. Nein, sie hat sich während eines Punktes ihrer Gefangenschaft ein Ziel vorgenommen und würde nicht eher sterben, als das es erreicht wäre.
Was mir noch sehr gefallen hat, war, dass sie immer so lieb von Brock, ihrem damaligen Bodyguard und nun Krieger des Ordens, spricht. Bei den beiden herrscht eine tiefe Verbindung, was mir wirklich gefällt.

Allgemeine Handlung
Neben der Liebesgeschichte von Hunter und Corinne gab es da noch die großartige Rahmenhandlung, die auch kleine Mängel des Buches sofort ausgebügelt hat.
Da wären zum einen die teuflischen Pläne von Dragos, mit denen er den Orden vernichten und die Welt unterwerfen will.
Außerdem die Handlung im Quartier selbst, die mir, wie immer, sehr gefällt, da mir doch alle aus den Vorgängern sehr ans Herz gewachsen sind :)
Dabei ist zu erwähnen, dass es mich wirklich sehr überrascht hat, dass Dragos den Orden schon im achten Band so krass austricksen konnte, ohne dass sie es bemerkt haben. Auch merkt man daran, dass die Geschichte sich dem Ende neigt.
Doch trotz der eher düsteren Stimmung waren auch kleine Lichtblicke zu finden. Der größte war wohl, als Tess endlich ihren Sohn bekam. Nach dem man so viele Bände darauf gewartet hatte, war es endlich so weit. Und ich fand es so rührend, wie Dante sich um die beiden kümmerte. Hach, das war ein Moment ,der auch den Ordensbrüdern und ihren Gefährtinnen für einen Moment die Sorgen nahm.
Auch fand ich Mira und Kellan sehr erfrischend - vielleicht werden sie ja später ein Paar? :P

Dann gab es noch die Handlung rund um Sterling Chase, welche sehr wichtig war und seine Geschichte einleitet. Chase dreht so langsam richtig durch, er verliert den Verstand und enttäuscht nicht nur einmal seine Ordensbrüder.
Er handelt viel krasser als in den Vorgängerbänden, auch insbesondere gegenüber Elise, die er mal eine zeitlang geliebt hat und nun Tegans Gefährtin ist. Also, da musste ich echt die Luft anhalten!
Ich muss auch ehrlich sein, ich mochte Chase noch nie so wirklich. Das er am Ende seine Fehler einsieht und sie versucht zu beheben, ist nur richtig von ihm und da er den anderen so Zeit verschafft, beschert ihm das ganze einige Sympathiepunkte bei mir.

In den letzten Kapitel wurde ich immer wieder überrascht, alles änderte sich auf einen Schlag immer wieder von neuen. Doch das Ende war wirklich der Hammer!
Also, so einen üblen Cliffhänger habe ich ja lange nicht mehr gesehen. Es fallen mir ja nicht einmal richtig Worte ein, um das Ende zu beschreiben - Gott, ich sterbe vor Neugier! Wo ist der Rest? Ich brauche den nächsten Band, ehrlich!


Fazit

Trotz der kleinen Mängel in Hunters und Corinnes Beziehung reißt es die grandiose Rahmenhandlung wieder raus. Ich sitze wie auf Kohlen vor Vorfreude auf den zehnten Band, vor allem bei diesem Ende.
Wie ich zum Glück vor gut einer Stunde gesehen habe, ist die Reihe damit noch nicht abgeschlossen! Und das sind so tolle Neuigkeiten !


Gejagte der Dämmerung bekommt:
5/5 Herzen




Band 9: Gejagte der Dämmerung
Band 10: Erwählte der Ewigkeit

Kurzgeschichte: Das Sehnen der Nacht
Kurzgeschichte: Versprechen der Nacht
Alles über die Welt der Stammesvampire

Band 11: Vertraute der Sehnsucht
Band 12: Kriegerin der Schatten

1 Kommentar[e]:

  1. Hey:)
    Super Rezi! Der 9. Band hat mir auch super gefallen und ich freue mich auf den 10. :)

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena