Samstag, 27. August 2011

[Rezension] Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher

Samstag, 27. August 2011

Autor: Jay Asher
Originaltitel: 13 Reasons Why
Verlag: Cbt Verlag
Umfang: 288 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-570-30734-2


Klappentext

Sieben Kassetten sind in dem Päckchen, dass Clay eines Tages nach der Schule vor seiner Haustür erhält. Dreizehn Seiten sind blau nummeriert, ansonsten jedoch unbeschriftet. Er legt die erste Kassette in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf Play - und hört die Stimme seiner ehemaligen Mitschülerin Hannah Baker. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. 
Die Kassetten hat Hannah vor ihrem Tod bespielt, sie hat sie an dreizehn Personen geschickt, die in irgendeiner Weite Anteil an ihrem Selbstmord hatten. Clay ist einer von ihnen. Mit Hannahs Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Denn erstmals erfährt er, was wirklich geschehen ist, erstmals wird ihm die verhängnisvolle Kette von Ereignissen bewusst, die Hannah am Ende wie eine Lawine überrollten. Doch was war seine Rolle dabei? Was hat er sich zu schulden kommen lassen? (Text- & Bildquelle: Cbt)


Meine Meinung

Dieser Thriller hat mich anhand der besonderen Idee, alles auf Kassetten aufzunehmen, dazu gebracht, ihn zu kaufen und zu lesen. Und enttäuscht wurde ich wirklich nicht. Das ganze Buch war spannend, von Anfang bis zum Ende, die Idee wurde sehr gut umgesetzt und man fragt sich immer wieder: Welche Rolle spielt Clay dabei?

Die Hauptperson
Denn Clay ist ein ganz normale Junge von nebenan. Er ist zu jedem nett, über ihn gibt es einfach nichts Schlechtes zu sagen. Auch schüchtern ist er ab und an, was ihn sympathisch macht, allerdings frage ich mich, ob er überhaupt einen Makel hat - perfekte Menschen gibt es in der Wirklichkeit nicht.
Das ganze Buch über habe ich mit Clay gelitten, während ich ihn begleitet habe durch die dreizehn Kassettenseiten und immer war ich neugierig, wie denn nun alles zusammengehörte, welche Rolle er schlussendlich dabei spielt und was genau denn nun Hannah zum Selbstmord gebracht hatte.

Hannah's Gründe
Anfangs habe ich Hannahs Gründe noch nicht ganz nachvollziehen können, so erschienen mir die ersten beiden Kassettenseiten noch fast banal. Doch dann verstand ich, wieso sie das alles so fertig machte, konnte die meisten ihrer Handlungen nachvollziehen, andere widerrum nicht.
Es hat sie vieles zum Suizid getrieben und niemand hat so wirklich gesehen, was man ihr angetan hat. Außer Clay, und gerade von dem wollte sich Hannah dann doch nicht helfen lassen, was ich nicht verstanden habe und mir auch missfallen hat, da ich diese Reaktion einfach nicht nachvollziehen konnte. So will sie alle auf sich aufmerksam machen, die ihr helfen sollen und Clays Hilfe will sie nicht.

Allgemeines zum Buch
Der Wechsel zwischen Clays Gedanken und Tun neben Hannahs Erzählung über Kassette war zwar durch die unterschiedlichen Schriftformen unterschiedlich, jedoch brachten mich ihre, manchmal, gegensätzlichen Gedanken durcheinander, wodurch ich die ein oder anderen Worte mehrmals lesen musste, um den Sinn dahinter ganz zu verstehen.
Das Buch ist vor allem auf die Jugendprobleme der Gesellschaft ausgelegt und somit sehr aktuell. Es geht jeden etwas an und ich denke, dass auch einige Menschen mit eben solchen Problemen leben müssen oder ähnliche Gedanken haben. Vielleicht hilft dieses Buch, dem ein oder anderen die Augen zu öffnen, anstatt sie zu verschließen.

Sonstiges
Besonderen Gefallen fand ich noch an der Gestaltung der Seiten. So waren immer mal zwischen den Absätzen die Zeichen auf den Tasten des Kassettenrekorders zu finden, wie ► für Play oder ■ für Stopp.
Dadurch wurde dann angezeigt, welche Taste Clay betätigt und konnte dem Geschehen besser folgen.


Noch etwas zum Cover und zum Titel: das deutsche Cover drückt für mich mehr den Inhalt aus, als das Original. Auf dem deutschen sind dreizehn Striche abgebildet, die für die dreizehn Gründe und Personen stehen, wohin gegen auf dem Originalcover eine junge Frau auf der Schaukel abgebildet ist, die Hannah darstellt.Dagegen gefällt mir der Titel im Original viel besser als im Deutschen. 13 Reasons Why klingt einfach besser und passt hier auch besser zum Inhalt. Ich bin also etwas zwiegespalten, was die Sache angeht.


Fazit

 Insgesamt bekommt das Buch von mir nicht volle Punktzahl, da ich doch den ein oder anderen Kritikpunkt gefunden, und auch genannt habe.
Aber besonders an Schulen sollte das Buch besprochen werde, denn der Hauptauslöser für das Geschehen war das Mobbing an Schulen, welches auch in unserer Gesellschaft stetig zunimmt. Der Druck steigt und das kleinste Gerückt kann eine Lawine in Gang setzen. Das Buch zeigt auf, dass selbst Kleinigkeiten über die Viele hinwegsehen würden - die aber für einen sensiblen Menschen durchaus verletzend sein können - in der Summe verheerende Auswirkungen haben.
Ein immer aktuelles Thema in einem sehr spannenden Buch verpackt.


Töte Mädchen lügen nicht bekommt:
4/5 Herzen




4 Kommentar[e]:

  1. Hier hab ich was für dich ^^
    http://hannaslovelybooks.blogspot.com/2011/08/award-nummer-4.html

    Gruß Hanna :*

    AntwortenLöschen
  2. Award für dich :D http://wondersbuecherkiste.blogspot.com/2011/08/fantastic-award.html

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch finde ich echt gut und dein Blog-Design ist wirklich cool :D

    LG
    _______________________________________

    http://baddicted.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena