Montag, 15. August 2011

[Rezension] Ghostwalker 04. Fluch der Wahrheit von Michelle Raven

Montag, 15. August 2011

Autor: Michelle Raven
Titel: Fluch der Wahrheit
Reihe: Ghostwalker #4
Verlag: Egmont Lyx
Umfang: 432 Seiten
Preis: 9,99 €uro
ISBN: 978-3-8025-8370-4

Der Inhalt oder die Rezension können möglicherweise Spoiler über Charaktere, Rahmenhandlung & Geschehnisse der Vorgänger enthalten.


Klappentext

Seitdem Torik vor einigen Jahren seine Gefährtin Arlyn an die Wildnis verloren hat, stürzt sich Torik regelrecht in seine Arbeit als Wächter der Berglöwenwandler. Doch dann bringt Marisa einen Roman mit ins Lager, der die Wandler möglicherweise in Gefahr bringen könnten. Denn die Autorin Caitlin Walker schreibt über Gestaltenwandler und der Held gleicht Torik auf unheimliche Weise. 
Finn schickt ihn zu Caitlin um herauszufinden, woher sie ihre Informationen bekommt. Doch als Torik sie vor Verbrechern, die sie entführen wollen, rettet, kann er sich ihrer Nähe nicht mehr entziehen. Obwohl er Abstand sucht, gelingt es ihm nicht, den zu halten. Doch der mysteriöse Lee wartet nur darauf, dass die Wandler nachsichtig werden und schlägt zu... (Text- & Bildquelle: Egmont Lyx)


Meine Meinung

Ich hatte schon sehnsüchtig auf den vierten Band der Ghostwalker gewartet. Und dann hatte ich ihn endlich. Enttäuscht hat mich dieser Band nicht, ich fand ihn sehr schön. Jedoch muss ich sagen, dass mir die Vorgängerbände alle ein Stück besser gefallen haben.
Die Reihe verfolgt eine Rahmenhandlung, jedoch geht es in jedem Band um ein eigenes Paar. Andere Paare tauchen immer wieder auf und durch die fortschreitende Rahmenhandlung wäre es besser, wenn man sie der Reihenfolge nach liest (diese ist am Ende der Rezension zu finden).

Die Handlung war, wie immer, spannend und abwechslungsreich, und auch sonst habe ich an der Geschichte von Torik und Caitlin nichts auszusetzen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, woran es liegt, dass ich mich mit Caitlin nicht anfreunden konnte. Mit ihr wurde ich einfach irgendwie überhaupt nicht warm, was mir fast schon etwas leid tut.

Auch mit Torik selbst war es zunächst etwas komisch, war er doch in den Vorbänden immer cool und unnahbar, und plötzlich sollte er der heiße Typ sein? Da habe ich auch die ganze Zeit daran gezweifelt. Auch hab ich nicht so recht verstanden, wie er von der zierlichen Arlyn zu einer, doch etwas molligeren Caitlin gekommen ist.

Die Beziehung der beiden war vom ersten Moment an kompliziert und stand fast bis zum Ende in den Sternen. Torik sah Caitlin zunächst als Feindin an, so schrieb sie ja über ihre Berglöwengruppe. Dann war da noch der tiefsitzende Schmerz, der erst durch seinen Vater Tenaya enstand und einige Jahre nach dem Verlust seiner Gefährtin Arlyn vertieft wurde.
Er hatte nie vorgehabt, sich Caitlin zu öffnen und rang immer wieder mit sich selbst. Auch sah er nie eine Zukunft, was sich kurz vor dem Ende dann endlich änderte.

Gefallen hat mir an der Handlung vor allem, dass sich Torik auch mehrmals seiner Vergangenheit stellen musste, sei es sein Vater oder sei es Arlyn.
Die direkte Konfrontation hat mir gefallen, auch als dann seine Mutter noch dazu kam. Es war schön zu sehen, dass sich die beiden nach so vielen Jahren der Trennung wieder vertragen konnten und sich für ein weiteres gemeinsames Leben entschieden haben.
Insgesamt hatte es mir schon fast mehr Spaß gemacht, die vielen Nebenhandlungen (wie zum Beispiel eben Tenaya & Hazel) zu verfolgen, die aus verschiedenen Sichtweisen erzählt wurden. Auch tragen die Nebenhandlungen vor allem dazu bei, dass dieses Buch von mir eine so hohe Bewertung bekommt.

Wäre da doch zuerst Coyle und Marisa, die wieder einige schrecklicke Dinge durchmachen mussten. Mir tat es persönlich sehr leid, als sie von Lees Männern von der Straße gedrängt wurden und man zunächst nicht wusste, ob Marisa es lebend schaffen würde.
Der Gedanke trieb mir sogar Tränen in die Augen und ich litt richtig mit Coyle mit.

Auch Harken hatte wieder einen seiner Auftritte und spielte den Retter in der Not. Leider wurde immer noch nicht mehr über ihn verraten, aber das macht die Geschichte insgesamt noch spannender und bringt mich gleichzeitig halb zum durchdrehen. Aber ich hoffe im nächsten Band auf Informationen.
Natürlich gab es auch wieder kleine Szenen von dem Feind der Berglöwenwandler, Lee, wo man parallel dazu seine Pläne etwas verfolgen konnte. Doch allzu viel ist auch hier noch nicht bekannt.

Meine beiden persönlichen Highlights in diesem Band waren zum ersten Sawyer und Keira.
Sawyer, der Alpha einer kleinen Berglöwengruppe aus Nevada, hat in diesem Band sein Debüt und mein Herz vom ersten Moment an erobert. Ich finde seinen Charakter und seine Art, wie er sich gibt, total toll. Auch Keira gegenüber ist er genial und er bringt sie sofort, als sie sich kennen lernen, zur Weißglut. Auch verschreckt ihn ihre rüde Art nicht, sondern er nimmt es mit Spaß auf.
Ich denke er ist einer, der ihr Paroli bieten kann und er ist einer der Hauptgründe, wieso ich mich wie verrückt auf den nächsten Band freue.

Mein zweites Highlight waren da Griffin und Amber, welche ich schon in ihrem eigenen Buch sehr lieb gewonnen hatte. Ihre Szenen mit der kleinen Berglöwin Lana waren einfach nur herzzerreißend. Sie haben mich zu Tränen gerührt.
Die beiden sind sowieso ein süßes Paar und wünschen sich ein Baby, was sie wahrscheinlich nie bekommen können. Und jetzt haben sie Lana als Pflegekind, und lieben dieses kleine, goldige Kind genauso wie als wäre es ihr eigenes. Beide kümmern sich aufopferungsvoll um sie.
Als sie dann ihr erstes "Wort" hervorbrachte, war es endgültig um mich geschehen. Das wurde meine Lieblingsszene aus dem Buch.

Das Cover an den Büchern finde ich vor allem deswegen sehr schön, da auf jedem Band einer der Hauptpersonen abgebildet ist.
In diesem Fall ist es Torik, wobei sogar seine riesige Narbe sichtbar ist. Auch der Berglöwe, in den er sich verwandeln kann, ist abgebildet, sowie seine Heimat im Hintergrund.
Auch finde ich dieses fellartige im Vordergrund, bei dem Titel sehr toll und passend. Das Cover begeistert mich wirklich haushoch - tun bei Lyx aber auch die meisten ;)

Fazit

Die Geschichte rund um Torik und Caitlin war sehr schön, aber nicht ganz so gut wie die Vorgänger, was daran lag, dass mir die Hauptpersonen diesmal einfach nicht so sympathisch waren.
Lediglich die dutzenden, sehr gelungenen Nebenhandlungen haben es bei mir herausgerissen, sodass ich 4,5 Noten vergebe und Michelle zu einer gelungenen Fortsetzung gratuliere! Mit Bestsellerautorinnen aus den USA kann sie locker mithalten.
Nun freue ich mich auf Dezember, wenn der fünfte Band "Ruf der Erinnerung" erscheint.


Fluch der Wahrheit bekommt:
4,5/5 Herzen



Band 4: Fluch der Wahrheit

0 Kommentar[e]:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare und Meinungen von Euch freue ich mich jederzeit sehr.
Und ich werde auch direkt unter jedem Kommentar antworten, sollte es Fragen oder Ähnliches geben - also schaut dann einfach noch mal 3-4 Tage später vorbei ;)

Also los, traut euch - ich freue mich über jedes geschriebenes Wort! ;)

Liebe Grüße
Lisa

Copyright by Lisa Ullrich 2011-2017. Powered by Blogger.

© little bookland, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena